Archiv der Kategorie: Vereine

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Silvesterlauf?
„Auf zum Silvesterlauf“, hieß es sonst oft an dieser Stelle. Zuletzt fand die traditionsreiche Veranstaltung des TSV jedoch 2019 statt: Vorigen Silvester musste sie pandemiebedingt ausfallen. Für dieses Jahr war zunächst geplant, den Lauf am Freitag, 31. Dezember um 13.30 Uhr in Präsenz stattfinden zu lassen. An Einzelheiten werde gefeilt, hieß es aus dem Organisationsteam. Indes: Die aktuelle Corona-Entwicklung könnte erneut zu einer Absage führen. Nähere Informationen gibt der TSV noch bekannt. Hier bitte auf die aktuellen Aushänge achten.
Sportplatz-Tribüne
Zu den langfristigen Projekten zählt die Renovierung der Tribüne im Jonny-Vestering-Stadion. Ein Sturm hatte vor zwei Jahren Teile des Dachs abgedeckt. In Eigenregie machte sich der TSV an die Sanierung. So wurde im Vorjahr der Ringbalken als Rahmenkonstruktion abgenommen. In diesem Jahr begannen die TSV-Mitglieder mit dem Errichten einer neuen Überdachung. Das Material wurde Anfang August geliefert.
Außerdem soll noch die zum Spielplatz weisende Rückseite der Tribüne optisch aufgewertet werden. Geplant ist laut Vorstand, die sieben Wandsegmente mit Bildern zum Thema Weltnatur­erbe aufzufrischen.
Jahreshauptversammlung im Januar 2022?
Verschoben worden war auch die für den 23. Januar 2021 geplante Jahreshauptversammlung des TSV. Sie soll nun am 22. Januar 2022 um 14 Uhr nachgeholt werden. Dies teilt der Verein auf seiner Website www.tsv-langeoog.com mit. Die Versammlung wird inhaltlich – Stichwort: Kassenbericht und Vorstandswahlen – die letzten zwei Jahre umfassen. Über weitere Einzelheiten, wie etwa den Veranstaltungsort, informiert der TSV seine Mitglieder zeitnah.
In diesem Zusammenhang berichtet der Festausschuss, dass der für den Februar 2022 geplante TSV-Kinderkarneval erneut coronabedingt ausfallen muss. -köp/ut-

Treffsicheres Pokalschießen

Langeooger Wanderpokal 2021: Mara Willmer von der
Meierei „Beste Schützin“, Hegering „Beste Mannschaft“
Einen Teilnahmerekord verbuchte der „Schießverein Langeoog e.V. von 1971“ in seinem 50. Jubiläumsjahr: In den vergangenen Wochen nahmen 18 Langeooger Gruppen und Vereine mit insgesamt 149 Schützinnen und Schützen am Wettbewerb um den begehrten Wanderpokal teil. Insgesamt wurde auf 172 Karten geschossen. Manch Teilnehmer war mit drei oder sogar vier Gruppen dabei. Wie beliebt das Wanderpokalschießen bei Jung und Alt ist, zeigte sich an einer Insulanerfamilie, die mit drei Generationen vertreten war.
Die festliche Proklamation im Rahmen einer kleinen Feier am Samstag, 18. September fand wieder draußen auf dem Bogenschießstand statt. Ein prasselndes Feuer sorgte für eine gemüt-liche Atmosphäre. Bevor es zur spannenden Auswertung kam, konnte der kleine Hunger mit leckeren Frikadellen und Schnitzeln gestillt werden. Der Vorsitzende Matthias Richter rief bei der Begrüßung jede Gruppe einzeln auf. Er freute sich über die rege Beteiligung und die vielen neu teilnehmenden Gruppen.
Die jüngste Teilnehmerin Mara Willmer (17 Jahre jung) von der Meierei konnte sich gegen ihre Mitstreiter durchsetzen. Mit 27 Ringen wurde sie beste Schützin des Wanderpokals. Den Pokal nahm stellvertretend Dagmar Falke von der Meierei glücklich und stolz entgegen. Einen Doppelsieg, wie ihn voriges Jahr der Reit- und Fahrverein schaffte, gab es diesmal nicht. Den Wanderpokal „Beste Gruppe“ erkämpfte sich der Hegering Langeoog. Matthias Richter überreichte diesen an seine freudestrahlenden Hegering-Kollegen Oliver Rodiek und Bernd Spies. Mit durchschnittlich sehr guten 21,41 Ringen siegten sie knapp vor dem Angelverein (20,3 Ringe). Stephan „Fritz“ Freimuth konnte sich nicht nur über seinen Gruppensieg bei der „Vatertagsrunde“ freuen. Er erzielte auch die „Beste 10“ des Turniers.
Nebenstehend nun die jeweiligen „Top Five“:
Bester Schütze:
1. Mara Willmer / Meierei (27=10,9,8)
2. Rainer Adelmund / De Insulaner von 1979 (26=10,9,7)
3. Eva Füßer / Rathaus-Team (26=10,9,7)
4. Heiko Sommer / Freiwillige Feuerwehr (26=10,8,8)
5. Daniel Gümbel / Angelverein (26=9,9,8)
Beste Gruppe:
1. Hegering (Durchschnitt: 21,41)
2. Angelverein (Durchschnitt: 20,3)
3. De Insulaner von 1979 (Durchschnitt: 19,22)
4. Freiwillige Feuerwehr (Durchschnitt: 19,21)
5. Rotary Club (Durchschnitt: 18,77)
Die kompletten Platzierungen und Fotos vom Proklamationsabend können auf www.schiessverein-langeoog.de eingesehen werden.
Ein wunderschöner gemütlicher Abend unter Insulanern endete mit der Vorfreude aufs neue Jahr, wenn es heißt: Auf zum „Wanderpokal 2022“. An dieser Stelle dankt der Schießverein nochmals herzlich allen teilnehmenden Gruppen und Vereinen. Gut Schuss – bis zum nächsten Mal! -ut/köp-

Der Kampf auf der Matte

TSV-Judosparte: Heini Matzies seit 20 Jahren „guter 
Judogeist“ im Verein – Weißgurtgruppe für Erwachsene
steht in den Startlöchern
Die Fallschule, Werfen, Bodentechniken und das richtige Fallen – das sind die vier Grundelemente des Judo, das an Faszination bis heute nichts verloren hat. Dabei liegt der Schwerpunkt der japanischen Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist, heutzutage in der sportlichen Ertüchtigung und nicht unbedingt in der Selbstverteidigung. Judo wird in Deutschland in einzelnen Vereinen bereits für Kinder ab drei Jahren angeboten. Der spielerische Übergang zu judospezifischen Formen ist dabei fließend. Wegen seines Facettenreichtums kann Judo bis ins hohe Alter aktiv praktiziert werden – so sind selbst Judoka mit über 80 Jahren keine Seltenheit.
Auf Langeoog gibt es seit vielen Jahren im TSV Langeoog eine aktive Judo-Gemeinschaft. Ein Baustein ist die Judo-AG der Inselschule, die Heinrich „Heini“ Matzies in Zusammenarbeit mit dem TSV anbietet. Trainiert wird in den verschiedenen Gruppen jeweils montags von 15 bis 17 Uhr sowie samstags zwischen 18 und 20 Uhr. „Im Augenblick nehmen 17 Kinder am Unterricht teil“, sagt Matzies. „Die Jüngsten sind dabei gerade einmal im Kindergartenalter, die Ältesten hören so bei 16 Jahren auf“ – auch weil sich die Interessen in der Jugend veränderten und mehr Zeit auf dem Festland verbracht werde.
Koch und Kämpfer
Der 71-jährige Gastronom und Hotelier Heini Matzies hat seine Kindheit in Dortmund verbracht, wohnte im sogenannten Pestalozzidorf. Mit sieben Jahren kam er das erste Mal mit Judo in Kontakt. Im Laufe der Zeit erlernte der Dortmunder Schritt für Schritt die japanische Kampftechnik, fand Gefallen an dem Sport. Doch dann kam der Bruch. Durch die Kochlehre war keine Zeit mehr für Judo.
Mit 17 kam der junge Koch dann nach Langeoog, baute ab 1977 seinen eigenen Betrieb Restaurant und Pension „Landhaus am Schniederdamm“ auf. Später kam der Jahrtausendwechsel, als ein Stammkunde in seinem Restaurant wieder von Judo zu schwärmen anfing. Schnell war es um Heini Matzies geschehen. Er knüpfte Kontakt zur damaligen Judo-Gruppe des TSV und als der Trainer die Insel in Richtung Festland verließ, packte er die Chance beim Schopfe. Seit 2001 zunächst als Ansprechpartner und seit 2006 als Trainer und Spartenleiter engagiert sich der „gute Judogeist“ im Verein.
Dem ist er bis heute treu geblieben und kann erfreut auf zahlreiche Erfolge seiner Schützlinge zurückblicken – und auf seinen ganz persönlichen Glücksmoment. Der war im Sommer 2019, als der damals 68-Jährige die Prüfung zum 1. Kyu-Grad erfolgreich absolvierte. Damit war Matzies der braune Gürtel sicher. Darüber folgt nur noch der schwarze Gürtel, den man aber nur durch perfekte Technikbeherrschung bei einem Meisterschafts­turnier erlangen kann. Dies ist jedoch in dem „hohen Alter“ zu schwer und zu langwierig – und dauert circa vier Jahre.
Erwachsenengruppe in Planung
Rund 100 Kinder hat Heini Matzies in seiner Trainerkarriere bereits betreut. Mit vielen von ihnen ging er zu Turnieren, gewann zahlreiche Pokale und Auszeichnungen. „Wenn wir zu Wettkämpfen fahren, spricht man schon ehrfürchtig von ,Die Langeooger kommen‘.“ Auch auf Langeoog zeigte die Judosparte ihr Können, etwa bei den TSV-Pfingstfesten auf dem Sportplatz.
Und da sich das Interesse auch auf die ältere Generation jenseits der Jugend ausgebreitet hat, ist für die kommende Zeit die Gründung einer Erwachsenengruppe im Judo geplant. Diese sollte längst schon am Start sein, jedoch brachte die Corona-Pandemie den Zeitplan ordentlich durcheinander und verhinderte den Beginn dieser neuen Trainingseinheit. Das ist aber längst kein Grund für Heini Matzies, der von seiner Ehefrau Tilli und seinen Töchtern Wiebke und Mareikje beim Training unterstützt wird, den Kopf in den Sand zu stecken. „Ich lebe Judo und will das noch einige Jahre fortführen.“
Weitere Informationen für Interessierte gibt es beim TSV Langeoog http://www.tsv-langeoog.com/Angebot/Judo/ oder direkt bei Heini Matzies, Telefon: 04972 / 527. -utk-

Turniergeschehen auf hohem Niveau

Golfclub Insel Langeoog e.V. startet durch – 
Neu: Defibrillator auf dem Golfplatz 
Dieses Jahr fing die Turniersaison etwas später als üblich an. „Auch wenn die ersten Veranstaltungen noch ohne Präsenz-Siegerehrungen stattfanden und somit der kurzweiligste Teil eines Turniers ausfiel, waren die Startlisten sehr gut gefüllt“, berichtet Michael Wrana, Geschäftsführer des Golfclubs. „Inzwischen wird schon wieder nach dem Golfspiel der Grill angeschmissen. Darüber sind wir sehr froh.“
Der Turnierkalender ist für die Sommermonate gut gefüllt. Er steht online auf der Homepage www.inselgolfen.de. Ein Blick darauf lohnt sich immer, da wieder zahlreiche Veranstaltungen in ­unterschiedlichen Formaten angeboten werden. Ein Highlight ist am 30. Juli der Insel-Hopping-Cup, der auf Langeoog und Norderney ausgetragen wird: zwei 9-Loch-Turniere, verbunden durch einen Flugtransfer hin und zurück. Die Siegerehrung findet abends auf Langeoog im Restaurant „Schiffchen“ statt.
Monatsbecher
Am 27. Juni wurde der zweite Monatsbecher gespielt, der traditionell an jedem letzten Sonntag eines Monats stattfindet. Bei absolutem Kaiserwetter starteten mittags die Spieler zu diesem 18-Loch-Turnier. „Die üppige ‚Halfway-Verpflegung‘ war natürlich obligatorisch. Vor allem wurden kalte Getränke nachgefragt“, so Michael Wrana. Abends wurde am ersten Abschlag gegrillt und dabei die sommerliche Atmosphäre ausgiebig genossen. Zur Siegerehrung spürte man das befreite Aufatmen, dass wieder etwas Normalität und Leichtigkeit während des geselligen Zusammensitzens möglich war.
Hier die Ergebnisse des Monatsbechers. Brutto: Bernhard Sieger 27 Punkte, Goran Petrovic (23 P) und Karl-Heinz Beloch (18 P). Netto: Cord Hillnhagen (39 P) und Thomas Schläfer (36 P).
Installation eines Defibrillators
Die Initiatoren dieser lebensrettenden Idee, die Clubmitglieder Birgit Dinkla und Michael Thannberger, haben keine Mühen gescheut, um an zentraler Stelle des Golfplatzes einen Defibrillator zu installieren. Zu diesem Zweck hatten sie auf den letzten Turnieren Spenden eingesammelt.
Am 2. Juni installierten Michael Agena von der Rettungswache Langeoog und Rainer Kunkel, Prokurist des für Langeoog zuständigen DRK Rettungsdienstes Mittelhessen-Marburg, den komplett überholten und mit einem frischen Akku ausgestatteten Defibrillator.
Der selbsterklärende „Defi“ gibt Helfern im Notfall genaue Anweisungen. Die angelegten Pads überprüfen den Patienten, ob ein gezielter Elektroschock ausgelöst werden muss und verweigert diesen, sollte keine Notwendigkeit vorliegen. Das Gerät ist an den Stromkreis angeschlossen. Die Box wird im Sommer gekühlt und im Winter beheizt, so dass das Gerät keinen großen Witterungsschwankungen ausgesetzt ist. Ebenso werden das Öffnen der Box und ein etwaiger Einsatz aufgezeichnet.
Inzwischen wurden neben dem Gerät zwei Erste-Hilfe-Kästen angebracht: ein verplombter für echte Notfälle und ein offener für kleine „Wehwehchen“, bei denen schon ein Pflaster hilft. Dieser steht allen Mitgliedern und Gästen zur Verfügung. Michael Wrana: „Wir bedanken uns bei Thanne und Birgit für ihren Einsatz und bei Michael Agena für die langfristige, professionelle Betreuung.“
Platzzustand
Großes Lob gibt es von allen Seiten für das Greenkeeper-Team des Clubs: „Der Platz ist in einem exzellenten Zustand!“ Auch wenn er etwas mehr Regen gebrauchen könnte und die ein oder andere Stelle auf dem Fairway schon wieder braun und recht hart ist, präsentiert sich die Anlage von ihrer schönsten Seite. Anfang dieses Jahres wurden von Greenkeeper Sepp Enenkel an einigen Streifen „Blumenwiesen-Samen“ ausgesät, die nun, neben einem attraktiven Lebensraum für viele Insektenarten, auch optische Highlights setzen. -mw/ut-

„Schießverein steht zurzeit gut da“

50. Jahreshauptversammlung „Schießverein Langeoog e.V. von 1971“ im Juni – Wieder möglich: Schießen für Gäste und Langeooger – Einladung zum Pokalschießen 
Nachdem Corona den eigentlich für März 2021 angesetzten Termin platzen ließ, erlaubte die aktuelle Situation, unter Einhaltung erforderlicher Schutzmaßnahmen, eine Durchführung der 50. Jahreshauptversammlung im Juni. Bei schönstem Wetter wurde die Veranstaltung draußen auf dem 50-Meter-Stand abgehalten. Der 1. Vorsitzende Matthias Richter begrüßte die Anwesenden mit einer kurzen Rede: Er sei stolz, dass der Verein mit so tollen Mitgliedern, derzeit seien es 87, zurzeit ganz gut dastehe.
Jahresrückblick 2020
„Leider mussten im vergangenen Jahr coronabedingt viele traditionelle Veranstaltungen abgesagt werden“, bedauerte der 1. Vorsitzende. In den Sommermonaten konnten aber die Vereinsmeisterschaft, die Ferienpassaktion für die Inselkinder und das beliebte Pokalschießen stattfinden. Des Weiteren wurde der Wanderpokal für Langeooger Gruppen und Vereine wieder sehr gut angenommen. Die Proklamation fand bei schönem Wetter Ende August ebenfalls draußen statt. Die Weihnachtsfeier am 3. Advent wurde kurzerhand in eine Weihnachtsfeier „to go“ umgewandelt: Kleine liebevoll verpackte Päckchen konnten am prasselnden Lagerfeuer abgeholt werden.
In ihrem Finanzbericht erläuterte Kassenwartin Doreen Richter wieder alle Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres. Die Kassenprüfer, vertreten durch Silke Hancke, bescheinigten der Versammlung anschließend eine einwandfreie Führung der Kasse. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte entsprechend einstimmig.
Doppelte Ehrung
Mit Blick auf die 50-jährige Vereinsgeschichte freute sich Matthias Richter über zwei besondere Ehrungen, die er vornehmen durfte. Hans-Hermann Otten und Alwin Eckhardt erhielten für Ihre 50-jährige Mitgliedschaft und ihre besonderen Verdienste jeweils die Verdienstnadel in Bronze des Ostfriesischen Schützenbundes sowie die Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes. „Die beiden sind zwei aktive Mitglieder, ohne die es  diesen Verein nicht geben würde“, betonte Matthias Richter. „Hans-Hermann Otten als der erste Vereinsvorsitzende und Alwin Eckhardt als ehemaliger Verantwortlicher für den sportlichen Teil, haben, neben zahlreichen Mitgliedern ohne Funktion oder Posten in der Gemeinschaft, ganz Großes für diesen Verein geleistet und ein liebes Dankeschön verdient!“
Eine große Jubiläumsfeier könne – aus gegebenem Anlass – leider nicht für dieses Jahr geplant werden, so der Vorstand. „Daher freuen wir uns auf viele kleine gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen.“ Einige Termine sind bereits fest geplant (Näheres siehe auch unter www.schiessverein-langeoog.de im Internet).
Zum Ende der Jahreshauptversammlung dankten Wilfried Schlichting und Willy Bollenberg spontan dem Vorstand um Matthias Richter für die hervorragende Vereinsführung und die gute Arbeit. Dabei überreichten sie Doreen Richter als Kassenwartin und Gattin des 1. Vorsitzenden einen bunten Blumenstrauß mit der Feststellung, dass hinter jedem starken Mann stets auch eine starke Frau steht. – Der gelungene Abend endete nach einem gemeinsamen Grillen und anregenden Gesprächen.                      -dr/ut-
Pokalschießen am 31. Juli / 1. August – und mehr
Ab sofort sind wieder alle Langeooger Gruppen und Vereine zum Wanderpokal- und Königsschießen eingeladen. Die Proklamation findet am Samstag, den 18. September statt. Des Weiteren freuen wir uns, dass der Schießverein wieder alle interessierten Insulaner und Gäste zum Schießen begrüßen darf.     Unsere Öffnungszeiten sind mittwochs von 18 bis 21 Uhr und sonntags 15 bis 18 Uhr (sonntags auf Anfrage).
Am Sonntag, 1. August 2021 findet wieder das traditionelle Pokalschießen für Gäste und Insulaner statt. Auch in diesem Jahr wird es ausschließlich Kleinkaliber-Schießen geben. Weitere geplante Veranstaltungen sind unter anderem am 24. Juli das Schießen für Mitglieder auf die Ehrenscheibe „50 Jahre Schießverein“, die Ferienpassaktion für Kinder der Inselschule am 29. Juli und die Vereinsmeisterschaft am 28. August 2021.
-ut-

Wieder am Ball: Golfen „An’t Diek“

Golfclub Insel Langeoog e.V. mit spätem Saisonauftakt
und beliebten Highlights – neu: Startzeitreservierung 
Turniersaison hat mit Verspätung begonnen
Einschränkungen von Reisemöglichkeiten bis in den Mai hinein führten dazu, dass die Turniersaison des Golfclubs mit reichlicher Verspätung gestartet ist. Bereits sehnsüchtig erwartet, wurde am 12. Mai 2021 dann das erste 9-Loch-Turnier gespielt. „Dank der tollen Vorbereitung, ausreichend Regen und der gestiegenen Temperaturen zeigte sich der Platz in einem hervorragenden Zustand“, berichtet Michael Wrana, Geschäftsführer des Clubs. „Außerdem hatte das Greenkeeper-Team den Platz an diesem Tag nochmal richtig herausgeputzt.“
Die zu dieser Zeit geltende Verordnung ließ noch keine Siegerehrung in Präsenz zu. „Das lässt sich in der Zwischenzeit ja unter gelockerten Auflagen wieder durchführen“, freut sich Michael Wrana. „Dies galt auch für die darauffolgenden Turniere.“ Inzwischen wurden diverse Sundowner und ein 18-Loch-Monats­becher gespielt. Der Turnierkalender für das restliche Jahr ist online auf der Homepage www.inselgolfen.de einzusehen.
Erneut warten viele interessante Veranstaltungen auf die Mitglieder und Gäste. Als Highlight finden wieder unter anderem ein Wettbewerb „Langeooger gegen Gäste“ im Ryder-Cup-Format sowie der „Insel Hopping“-Cup mit den Plätzen Norderney und Langeoog statt.
„It’s Tee-Time“: Startzeit reservieren!
Aufgrund der Pandemie musste Anfang des vergangenen Jahres eine Startzeitenreservierung eingeführt werden. Die Resonanz aller Spieler hierauf war so positiv, dass sich der Club entschied, die Reservierungspflicht für Startzeiten auch nach der Pandemie beizubehalten. Dementsprechend wurde das EDV-System inzwischen komplett umgestellt. Seit Mai ist es auch für Gäste möglich, über die Golfclub-Homepage eine Tee-Time zu reservieren.
Golftrainer Thomas Agena …
steht wieder täglich mit seiner Golfschule auf dem Platz. Dieses Jahr bietet er Schnupper-Kurse und spezielle Kinder-Kurse zu festen Zeiten an. Einzeltraining ist weiterhin frei buchbar. Zum Wochenbeginn starten die Platzreifekurse, die – bei täglichem Training – zum Wochenende bei bestandener Prüfung mit dem Zertifikat enden.
Für den Juni sind nur noch wenige Plätze frei. Buchungsanfragen bitte direkt online über www.golfschule-langeoog.de oder telefonisch unter 0172 / 1426 143. -mw/ut-

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Langeooger Fußballschule setzt auf Start im Sommer
„Finten, Flanken, Zaubertore!“, lautet das Motto der Langeooger Fußballschule. Vor der Tür (oder dem Tor) stehen vier Sommer-Camps im Juli und August. Trainiert wird jeweils dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr. Teilnehmen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren. Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Geschicklichkeit, Dribbling, Torschuss und Elfmeter. „Fußball ist Teamsport – Fußball verbindet“, lautet die Philosophie der Fußballschule, die ein gemeinschaftliches Miteinander fördert. Das Programm findet auf dem gepflegten Naturrasenplatz des TSV Langeoog an der Flughafenstraße statt.
Wann genau es losgehen wird, hängt von der aktuellen Corona-Entwicklung ab. „Wir gehen davon aus, dass die Camps bald wieder stattfinden können und freuen uns auf jeden Teilnehmer“, erklärt Marc Pickel, Inhaber der Bochumer Agentur iventos, die die Fußballschule in Kooperation mit dem TSV Langeoog und dem Tourismus-Service veranstaltet.
„Sofern die Corona-Verordnungen der Landesregierung Niedersachsen eine Durchführung erlauben, werden die Feriencamps mit einem eigens von uns entwickelten und praxiserprobten ­Hygienekonzept umgesetzt“, teilen die Organisatoren auf ihrer Website www.fussballschule-langeoog.de mit. Hier können Interessierte sich auch näher informieren und verbindlich anmelden. – Die geplanten Termine der Langeooger Fußballschule für 2021 (Änderungen vorbehalten): vom 13. bis 16. Juli, 20. bis 23. Juli, 3. bis 6. August, 10. bis 13. August im Sommer sowie vom 12. bis 15. Oktober und 25. bis 29. Oktober in den Herbstferien.
Fußball-Jubiläum?
Eigentlich könnte der TSV in Jubiläumslaune sein: 75 Jahre Fußball im Verein sind ein würdiger Anlass. „Als 1946 die Fußballkreisreform Nordwest stattfand, beschloss der TSV, die Sparte neu zu gründen“, blickt Fußball-Obmann Thomas Pree in das Vereinsarchiv.
Angedacht war als Jubiläumsaktion etwa ein sommerliches Fußballturnier. Einer angemessenen Feier stehen jedoch bislang die durch die Corona-Verordnung bedingten Einschränkungen im Wege. „Eine Veranstaltung nach unserer Vorstellung kann unter den derzeit geltenden Regelungen nicht stattfinden. Und eine ‚kleine Lösung‘ wäre keine Lösung gewesen“, bedauert Thomas Pree im Namen des TSV. Man sei aber bestrebt, den passenden Rahmen für das Jubiläum zu finden.
Noch im Raum steht das traditionsreiche Benefizspiel der TSV-Altherren gegen die Kurgäste. Angepeilter Anpfiff ist am 28. Juli um 19 Uhr im Jonny-Vestering-Stadion. Ob die Begegnung dann stattfindet, wird kurzfristig entschieden. -köp/ut-

Activities der Langeooger Serviceclubs

Inner Wheel Club – Lions Club – LC Gräfin Anna – Rotary Club
Präsident*innenwechsel zum Juli
Präsidentensilvester wird er genannt: der turnusmäßige Wechsel der Präsidentschaft bei Rotary und Lions, der offiziell zum   1. Juli eines Jahres erfolgt. Dies betrifft auch die vier Langeooger Serviceclubs: Beim Inner Wheel Club etwa folgt Antje Julius auf Susanne Meeßen. Im Lions Club „Gräfin Anna“ übernimmt Chris- tine Deuter die Präsidentschaft von Deike Neumann, während Jannes Remmers bei den LC Herren von Kim David Ihnen abgelöst wird. Im Rotary Club schließlich gibt Thomas Agena sein Amt an Eilert Flessner weiter. Ausführlichere Berichte zu den Amtswechseln folgen in den nächsten „Utkieker“-Ausgaben.
4. Langeooger Entenrennen im August
Ein Sommerereignis wirft seine Schatten voraus: Am Sonntag, 29. August läuft das „4. Langeooger Entenrennen“. Wie im Vorjahr soll die Gemeinschaftsaktion der vier Langeooger Service-Clubs statt am Hafen wieder digital im Internet stattfinden, da „es leider unmöglich ist, die Einhaltung von  Hygieneregeln, wie etwa Abstandswahrung, zu kontrollieren“, wie die veranstaltenden Clubs bedauern.
Sonst bleibt alles beim Alten: 1.500 durchnummerierte Bade-Entchen, die man per Rennlizenz „mieten“ kann, werden gruppenweise in die eigens aufgebaute Rennstrecke geworfen, eine etwa 100 Meter lange Wasserrinne, die zum Motto „Die sieben Inseln“ dekoriert wird. Die Schnellsten jeder Gruppe kommen ins Finale. Dort winken den Renn-lizenz-Besitzern der schnells-ten Enten attraktive Gewin-ne: „Hauptpreis wird wieder ein toller Strandkorb sein, zusätzlich gibt es 16 weitere hochwertige Preise im Warenwert von jeweils mindestens 50,– Euro“, verraten die Organisatoren.
Wer mitmachen möchte: Rennlizenzen für je 5,– Euro können zeitnah in verschiedenen Langeooger Geschäften erworben werden. Der Erlös der Aktion kommt sozialen Projekten zugute. Weitere Infos zum „4. Langeooger Entenrennen“ demnächst an dieser Stelle.
Inner Wheel Club: Adventskalender kommt
Er ist bereits in Arbeit: der nunmehr 16. Adventskalender des Inner Wheel Club Langeoog (IWC). Wiederum 2.500 Exemplare, gefertigt von der Esenser Druckerei Söker, sind in Vorbereitung. Anfang Juni konnte IWC-Präsidentin Susanne Meeßen die ers-ten Probedrucke in Empfang nehmen. Das Motiv zeigt die Inselbahn am Hafen – vor einem ausdrucksstarken Himmel mit hoffnungsfrohem Regenbogen. Die eindrucksvolle Aufnahme gelang der Langeoogerin Doreen Richter.
Hinter den 24 Kalendertürchen verbergen sich Preise im Wert von mindestens je 50,– Euro, die man mit etwas Losglück gewinnen kann. Sponsoren von der Insel und dem Festland stifteten die insgesamt 47 Gewinne. Einzelheiten zum Losverfahren stehen auf der Rückseite des Kalenders, von dem insgesamt 2.500 Stück aufgelegt wurden. Der Erlös kommt vor allem dem „Elternverein für krebskranke Kinder Wilhelmshaven-Friesland-Harlingerland e.V.“ zugute. Voraussichtlich ab Ende Juni ist der Adventskalender für 5,– Euro in mehreren Verkaufsstellen auf Langeoog erhältlich.
Ferienpass-Aktion
Wenn vom 16. Juli bis 13. August 2021 das diesjährige Ferienpass-Programm der Inselgemeinde läuft, beteiligen sich Inner Wheel und Rotary Club ebenfalls mit einer Aktion. Schon im Juli können sich Langeooger Kids ab zehn Jahren auf ein „Schnupper-Kiten“ mit der Wassersportschule „Proboarder“ am Weststrand freuen. Nähere Infos im Ferienpass, der am 23. Juni kos­tenlos in der Inselschule verteilt werden soll, und zudem erstmalig online abrufbar ist (siehe separaten Artikel in diesem Heft).
Gräfin Anna: Fotokalender für 2022 ist da
Endlich ist er da! Das Kleinteam, das sich um die Organisation des ersten Fotowettbewerbs des Lions Club „Gräfin Anna“ gekümmert hat, ist sichtlich stolz, den brandneuen „Fotokalender 2022“ endlich und wahrhaftig in den Händen halten zu können. „Wir sind froh, dass wir trotz der Pandemie etwas auf die Beine gestellt haben“, freuen sich Angelika Fischer, Martina Runge, Dr. Gabriele Hübener und Deike Neumann. Und hoffen, dass der Kalender im DIN-A4-Format bald so manche Wand schmücken wird.
Auf der Insel ist der „Fotokalender 2022“ für 10,– Euro bei Fokko Gerdes, Tinas Fashion & More, im Ristorante Luciano, im Hotel Mare und in der Zahnarztpraxis von Dr. Gabriele Hübener erhältlich. Auch per Post kommt der Kalender zu allen Interessierten nach Hause: Einfach eine Mail an info@lions-langeoog.de schicken.
Gräfin Anna: Governor Ines Mühlinghaus
Mit dem Juni brach für Ines Mühlinghaus ihr letzter Monat als Governorin des Lions-Distrikt 111 Niedersachsen-West (NW) an. Die Langeoogerin ist damit eine von 19 Distrikt-Governors im Multidistrikt (MD) 111 Deutschland (der „Utkieker“ berichtete). Zu diesem Ehrenamt gehört eigentlich Kontaktpflege und Erfahrungsaustausch im bundes-, ja sogar weltweiten Stil. Doch coronabedingt mussten bislang alle Sitzungen und Kongresse – ob regional oder global – virtuell im Internet stattfinden. Solch einen wahren Online-Marathon absolvierte Ines Mühlinghaus jüngst vom 27. bis 30 Mai 2021. An diesem Wochenende lief der Kongress der Deutschen Lions (KDL) – statt „Live in Mannheim“ einmal mehr: on-line im Arbeitszimmer.
Los ging es bereits am 26. Mai abends mit einer internen Ratssitzung der 19 Governor. Am Nachmittag darauf begann der zweitägige KDL, der unter dem Motto „Bildung gestaltet Zukunft – Lions gestalten Bildung“ stand. Wichtige Themen waren das (inter)nationale Jugendprogramm von Lions, aber auch Bildung über die gesamte Lebensspanne. Zahlreiche Vorträge und Workshops an beiden Tagen, Freitag, 28. Mai schon ab 10 Uhr, luden zum Zuhören und Mitmachen ein. Ein Online-Jazzkonzert beschloss am Freitagabend den Kongress.
Keine Atempause: Samstag, 29. Mai folgte ab 10 Uhr die große Multi-Distrikt-Versammlung mit Online-Abstimmungen und -Wah- len. Die Delegierten entschieden über die Vorlagen aus vorangegangenen Governorratssitzungen, von der Anpassung der Beitragssatzung bis zu Änderungen der Geschäftsordnung. „Rund 1.000 Lions-Mitglieder nahmen virtuell daran teil. Eine organisatorische Leistung – und eine erfolgreiche Sitzung!“, berichtet Ines Mühlinghaus. Abends bildete eine virtuelle Zauber-show den Ausklang der Versammlung. – Noch zu erwähnen bleibt eine Sitzung des Kernkabinetts am Vormittag des 30. Mai.
„Am Ende eines solchen Sitzungsmarathons weiß man, was man getan hat. Die stundenlange Konzentration vor dem Bildschirm ist äußerst anstrengend“, resümiert Ines Mühlinghaus. Ihren letzten Marathon bestreitet sie zum Ausklang ihrer Governor-Zeit, vom 25. bis 29. Juni auf der 103. Internationalen Lions Convention: Einmal noch im Internet – statt in Montreal. -köp/ut-
Rotary-Club: Altkleidersammlung im Juni
Wie in den vergangenen Jahren organisierte der Rotary-Club Langeoog um Präsident Thomas Agena auch in diesem Jahr die Altkleidersammlung im Ort. Am Freitag, 4. Juni waren rund zehn Mitglieder des RC unterwegs, um die zahlreichen Altkleidersäcke längs der Straßen einzusammeln. Die fleißigen Helfer starteten um 14 Uhr bei strahlendem Sonnenschein. Nach ungefähr zwei Stunden waren alle Kleiderspenden eingesammelt.
„Die genaue Menge der gesammelten Kleider und Schuhe wissen wir noch nicht“, teilte Thomas Agena auf Nachfrage der Utkieker-Redaktion mit. „Wir rechnen allerdings mit einer Zahl zwischen sieben und zehn Tonnen.“
Der Erlös kommt der Aktion „Verschönerungsarbeiten rund um den Wasserturm“ zugute, dem denkmalgeschützten Wahrzeichen Langeoogs. So ist zum Beispiel die Sanierung des Geländers geplant, welches Gäste mit zahlreichen „Liebesschlössern“ verziert haben. -sh-

Activities der Langeooger Serviceclubs

Inner Wheel Club – Lions Club – LC Gräfin Anna – Rotary Club
„Pille und Fritz …“: Bilderbuch für guten Zweck
Dass ein quadratisches Buch einmal zu einer runden Sache werden würde, und zwar zu ihrer runden Sache: Das hätten die Frauen des Inner Wheel Clubs Langeoog (IWC) bis vor Kurzem wohl selbst nicht gedacht. Doch nun setzt ihr brandneues Bilderbuch „Pille und Fritz bekommen Besuch“ zum Steilflug auf die Leseherzen an. Herausgeber ist der IWC, den Text verfasste Mitglied Antje Julius. Das Bilderbuch zum Vor- und Selberlesen spricht Drei- bis Neunjährige an, aber auch jung gebliebene ­Erwachsene. Was nicht zuletzt an Stephanie Entrichs witzigen Illus­trationen liegt, deren Liebe zum Detail ein genaues Betrachten lohnt.
„Die Idee, ein kleines Buch herauszubringen, entstand vor längerer Zeit auf einem Clubmeeting“, berichtet Antje Julius, die sich nach besagtem Treffen noch am selben Abend hinsetzte und die Geschichte zu Papier brachte. Worum es geht? Austernfischer „Pille“ und Möwe „Fritz“ erwarten Besuch von Brieftaube „Friedrich“. Als ihr Freund eintrifft, ziehen sie mit ihm auf Entdeckertour: Wasserturm, Hafen, Vogelwärterhaus und andere Langeooger Sehenswürdigkeiten werden erobert. Begeistert fliegt Friedrich wieder heim, während Pille und Fritz ihm noch lange hinterherwinken. Den Austernfischer benannte die Verfasserin übrigens nach dessen durchdringendem Ruf: „Der klingt wie Pillepillepillepille.“
Zunächst wanderte das Manuskript in die Schublade. Doch Anfang 2021, unter der Ägide der amtierenden Präsidentin Susanne Meeßen, nahm die Idee rasch Gestalt an. Vermittelt durch IWC-Mitglied Martina Gerdes, fand der Club in Stephanie Entrich eine kongeniale Illustratorin. Humoristisches Federvieh hat es der 1969 geborenen Grafikerin aus Köln besonders angetan. Inspiriert von Antje Julius’ Geschichte, entwarf sie flugs die drei Protagonisten, und war sofort engagiert. Da sie die Insel noch nicht kannte, kam sie im Februar für einige Tage nach Langeoog – ein Arbeitsaufenthalt, um vor Ort recherchieren und skizzieren zu können.
Gemeinsam rundeten Autorin und Zeichnerin die Geschichte ab. „Ursprünglich sollte Friedrich aus Berlin kommen. Wir beschlossen dann, den Platz freizulassen, damit jedes Kind seinen eigenen Ort eintragen kann – ein kleiner Mitmach-Effekt“, berichtet Antje Julius. Im Frühjahr nahm das Buch seine endgültige Gestalt an – auch äußerlich, als Quadrat. Hinzu kam auf der Rückseite ein kleines „Plattdüütsk-Lexikon“, das Einblicke in die Landessprache erlaubt; übersetzt wurde es von Imke Schöneboom, Plattdeutsch-Beraterin an ostfriesischen Schulen. Mit dem Familienbetrieb Druckerei & Verlag Enno Söker in Esens bot sich vor Ort ein kompetentes Unternehmen für die Herstellung an. Und so konnten am 5. Mai stolze 5.000 Exemplare von „Pille und Fritz bekommen Besuch“ auf Langeoog beim Inner Wheel Club angeliefert werden.
„Das ist schon ein tolles Gefühl“, freut sich Antje Julius über ihr Erstlingswerk. Und schließt nicht aus, dass weitere Abenteuer von Pille und Fritz folgen könnten. Seit 2011 lebt die gebürtige Großheiderin mit Mann und zwei Kindern auf der Insel. Zuvor hatte sie als hauswirtschaftliche Betriebsleitung in einem Hotel an der Küste gearbeitet. Auf Langeoog ist sie außer im IWC auch beim TSV aktiv – im Festausschuss und beim Kindersport. In jungen Jahren, erzählt Antje Julius, habe sie, außer fantasievollen Schulaufsätzen, keine Neigung für die Schriftstellerei verspürt. Zum Schreiben fand die 37-jährige Jung-Autorin erst jetzt. Und zwar – fast buchstäblich – über Nacht.
„Pille und Fritz bekommen Besuch“ ist für 9,95 Euro auf Langeoog unter anderem erhältlich bei Fokko Gerdes und der Buchhandlung Krebs sowie an Ständen im Straßenverkauf. Zudem kann man es per Mail über iwc-langeoog-kalender@t-online.de  bestellen (zuzüglich Versandkosten). Vom Verkaufserlös unterstützt der Inner Wheel Club Langeoog kleinere und größere Sozialprojekte sowie Aktionen für eine nachhaltige Umwelt. -köp-
In diesem Jahr war alles anders: 16. Tombola des Lions Clubs „Gräfin Anna“
Zunächst lief alles eigentlich wie sonst auch. Die Lose der mittlerweile 16. Tombola des Lions Clubs Langeoog „Gräfin Anna“ wurden ab Herbst 2020 wieder angeboten und recht gut angenommen. Aber dann ereilte alle der Lockdown mit fehlenden Gäs-ten ab November. Auch Weihnachten und Silvester – eigentlich Hauptsaison – durften keine Gäste anreisen. Trotzdem war dem Club klar: Die Tombola wird durchgeführt!
Nach reiflicher Überlegung wurde sie auf Ostern 2021 verschoben, verbunden mit der Annahme, dann werde der Tourismus wieder geöffnet sein. Aber falsch gedacht! Der Lockdown wurde bis in den Mai verlängert. Deike Neumann, Präsidentin des Clubs, regte an, den Beschluss dennoch aufrechtzuerhalten. Und so wurde es gemacht.
Die Sorge der Damen, dass die Lose wegen fehlender Gäste nicht verkauft werden könnten, bewahrheitete sich keinesfalls. Viele Insulaner unterstützten die Aktion durch reichliche Loskäufe. Und sogar die Gäste dachten aus der Ferne an den Club: Sie meldeten sich direkt oder kauften über ihre Vermieter viele Lose. Alle waren sich einig, dass es einem guten Zweck dient.
Der Erlös geht zum Teil an das Schutzengelhuus-Projekt (www.schutzengel-huus.de) und an ein WaSH-Projekt (Water Sanitation Hygiene) in Indien. Über diese insgesamt große ­Anteilnahme freute sich der Club sehr: Ein ganz herzlicher Dank gilt allen Beteiligten!
Verlost wurden wieder ausgesprochen attraktive Preise, die liebevoll von Mitglied Christa Franz verpackt wurden, zum Beispiel Tablets, Taschen und viele Gutscheine. Der Hauptgewinn war – wie sonst auch – ein Fahrrad!
Strahlende Gesichter konnte man schon bei der Ausgabe der Preise am Donnerstag, 8. April sehen. Inselpastor Christian Neumann hatte dem Club freundlicherweise die Räumlichkeiten des „Beiboot“ zur Verfügung gestellt, dafür vielen Dank! Die Gewinne waren im Raum aufgestellt, coronagemäß wurden sie am Fenster ausgegeben.
Trotz der Coronazeit, in der die Einnahmen bei allen doch sehr eingeschränkt waren, wurde der Club von vielen Sponsoren mit ausgesprochen hochwertigen Preisen unterstützt. Ohne diese Unterstützung durch die Langeooger Betriebe und auch einigen vom Festland könnte eine derartige Tombola nicht stattfinden. Dafür sagen die Lions-Damen mit ihrer Präsidentin Deike Neumann ein herzliches Dankeschön! Und versprechen: Die nächs­te Tombola kommt bestimmt … -ut/dn-
Folgende Sponsoren haben die Tombola unterstützt:
Adenauer Shop, Apotheke Deppermann Esens, Auftritt, BilderBuch, Blumen Peters, Bootsbau Bents, Buchhandlung Krebs, Buddelei, Café Leiss, Adde Cassens Esens, Dwarslooper, Elektro Richter, Eckhardt Fuhr- und Abbruchunternehmen, Eine-Welt-Laden, Fahrradverleih Agena, Fahrradverleih Baumhöfner, Fahrradverleih Moselage, Fisch Klette, Fokko Gerdes, Frisör Wilken, Franz GmbH, Getränke J. Schmidt, Getränke R. Schmidt, Glücks-Lädchen, Gold-Marie, Hofgoldschmiede, Inselapotheke, Inselcenter, Inselgemeinde, Inselgoldschmiede/Schmuggelkiste, Insellädchen, Jan-Martin Janssen Fuhrgeschäft, Kino Wind-licht, Kramps Lütje Laden, Langeoog News, Lüttje Lü, Lütt Studio, Mode Vitrine, OLB, Restaurant Alte Post, Restaurant Ebbe und Flut, Restaurant In’t Dörp, Restaurant Kajüte am Hafen, Restaurant Luciano, Restaurant Steuerbord, Restaurant Sturmeck, Schreiber Bau GmbH, Seehüssi, Sparkasse, Steuerkanzlei Arndt/Bartsch & Partner, Südwester, Süße Brise, Tee & Tradition, Teerose, Tina’s Fashion, Tischlerei Schwede, Weinperle.
Vom „Gräfin Anna“-Fotowettbewerb …
zum ersten „Langeoog Kalender 2022“ des Clubs ist es nur noch ein kleiner Schritt: „Wir erwarten die Anlieferung für Mitte Mai“, berichtet Präsidentin Deike Neumann. Mehr als 150 Fotos wurden insgesamt eingereicht. Nicht leicht fiel daher die Auswahl für die letztlich 13 Bilder, deren Motive das Deckblatt und die zwölf Monatsblätter zieren werden. Nun hoffen die Lions-Damen, dass der Kalender „möglichst viele Wände von Langeoog-Fans zieren wird.“ Der Kalender im DIN-A4-Format wird dann für 10,– Euro an folgenden Stellen auf Langeoog erhältlich sein: Fokko Gerdes, Tinas Fashion&More, Ristorante Luciano und Hotel Mare. Außerdem kann er per E-Mail über    info@lions-langeoog.de bestellt werden.
Ines Mühlinghaus: Lions Distrikt Governor
Sie geht mit ihrem Ehrenamt in die Zielgerade: Noch bis Ende Juni ist Ines Mühlinghaus als Governorin des Lions-Distrikt 111 Niedersachsen-West (NW) aktiv – und damit eine von 19 Distrikt-Governor im Multidistrikt (MD) 111 Deutschland (der      „Utkieker“ berichtete). Während ihre Vorgänger*innen persönliche Kontakte auf gemeinsamen Treffen – regional wie international – pflegten, verbringt die Langeoogerin viel Zeit vor dem Computerbildschirm. Denn aufgrund Corona finden alle Sitzungen und Kongresse – regional bis international – derzeit virtuell im Internet statt. Und somit in Ines Mühlinghaus’ Arbeitszimmer. Ein solcher Digital-Marathon lief am 16. und 17. April 2021: Auf die Online-Kabinettssitzung am Freitag folgte Samstag eine virtuelle Distriktversammlung, die ursprünglich „live“ auf Langeoog hätte stattfinden sollen. Vier Video-Konferenzen waren es allein am Freitag: „Erst tagte der Findungsausschuss, dann das Distrikt-Kabinett, und nach einem größeren Online-Get-Together bildete die Sitzung des Kernkabinetts den Abschluss“, zählt Ines Mühlinghaus auf. – Am Samstag eröffnete Ines Mühlinghaus um 9 Uhr die Distriktversammlung mit 130 Teilnehmern. Als Gastgeberin war sie selbst schon ab 8.30 Uhr online, um jeden einzeln zu begrüßen. Vorträge, Grußadressen und Abstimmungen wechselten sich ab, ehe die Governorin gegen 13.30 Uhr das Schluss­wort sprach: „Lassen Sie uns gemeinsam Gutes tun – und auch darüber reden.“
Aktivitäten im Distrikt
Nun plaudert man bei solchen Treffen nicht übers Wetter. Vielmehr geht es darum, neue Aktivitäten vorzustellen, über Projekte zu entscheiden und Wahlen abzuhalten. Neue internationale Activity des Distrikts 111 etwa ist die Unterstützung eines WaSH-Projektes (Water Sanitation Hygiene) in Indien, mit der DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulose-Hilfe) als Partnerorganisation. Hier gilt es für die 19 deutschen Distrikte, bis Ende 2023 mindestens 140.000 Euro zu sammeln; dann gibt das Bundesentwicklungsministerium weitere 410.000 Euro hinzu. „Wir hoffen, die Lions-Mittel noch in diesem Governor-Jahr bereitstellen zu können“, sagt Ines Mühlinghaus.
Als nationales Projekt besondere Beachtung fand die Distrikt-Activity für das „Schutzengel-Huus“ der Diakonie Hesel-Jümme-Uplengen (der „Utkieker“ berichtete). Hier konnte Mühlinghaus mitteilen, dass die Aktion des LC Langeoog, das „Langeooger Lebkuchenhuus“, den ersten Preis im Lions-Activity-Wettbewerb gemacht habe. Die LC-Herren um ihren Präsidenten Jannes Remmers hatten ein Lebkuchen-Fertighaus ersonnen, das als Bausatz erhältlich war. Insgesamt fanden über 100 süße Häuser reißenden Absatz. Der Erlös von 3.000 Euro wurde durch 8.000 Euro von anderen Clubs aufgestockt. Hinzu kam ein Zuschuss des Lions Distriktverfügungsfonds, so dass die Gesamtsumme bei knapp 15.000 Euro lag. Nun kommen noch weitere 600 Euro Preisgeld obendrauf. – Aktiv zeigten sich die Insulaner auch bei den digital abgehaltenen Distrikt-Wahlen: Dieter Gerjets vom LC Langeoog wurde auf zwei Jahre zum stellvertretenden Rechnungsprüfer gewählt. -köp/ut-

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Jahreshauptversammlung auf 2022 verschoben
Am 9. April gab der TSV-Vorstand die folgende Pressemitteilung heraus:
Liebe Mitglieder des TSV Langeoog, 
aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und den für uns noch nicht einschätzbaren weiteren Verlauf, haben wir uns dazu entschlossen, unsere Jahreshauptversammlung für dieses Jahr abzusagen und ins nächste Jahr zu verschieben. Diese Entscheidung ist uns schwer gefallen. Aber die Gesundheit und der Schutz unserer Mitglieder ist wichtiger. 
Wir danken Euch für Euer Verständnis und vor allem unseren Übungsleitern für ihr Engagement in dieser schwierigen Zeit. 
Bis zur nächsten TSV-Jahreshauptversammlung, die zunächst für Samstag, 22. Januar 2022 anberaumt ist, bleibt der gegenwärtige Vorstand deshalb unverändert im Amt. Er besteht aus Heiko Recker (1. Vorsitzender), Ralf Heimes (2. Vorsitzender), Julia Neumann (Kassenwartin), Marleen Heine-Agena (Schriftführerin) und Dorothe Wollner (Frauenwartin).
Kein TSV-Pfingstfest
Ausfallen muss auch, wie bereits im Vorjahr, das traditionelle TSV-Spielfest am Pfingstsonntag. „Eine angemessene Veranstaltung ist unter Corona-Bedingungen leider nicht durchführbar“, bedauert der Festausschuss um Antje Julius und Marleen Heine-Agena. Nadelöhr wäre etwa der Eingangsbereich mit dem TSV-Heim. Außerdem würde eine strenge Limitierung dem fröhlichen Charakter des Festes widersprechen. „Schön wäre es, das TSV-Pfingstfest 2022 wieder in vollem Umfang ausrichten zu können“, hofft das Festkomitee.
Fußball-Jubiläum?
Grund zum Feiern hat in diesem Jahr die TSV-Fußballsparte, und zwar ihren 75. Geburtstag. „Im Zuge der Fußballkreisreform Nordwest wurde 1946 die Neugründung der Sparte beschlossen“, hält Fußball-Obmann Thomas Pree die Erinnerung wach. Eigentlich soll das Ereignis würdig gefeiert werden. Angedacht war etwa ein sommerliches Fußballturnier als Jubiläumsaktion. Im Raum steht zudem noch das traditionsreiche Benefizspiel der TSV-Altherren gegen die Kurgäste; angepeilter Termin ist der 28. Juli um 19 Uhr im Jonny-Vestering-Stadion. Die geplanten Veranstaltungen hängen jedoch von der weiteren Entwicklung des Corona-Geschehens ab. -köp/ut-