Archiv der Kategorie: Kirche

Irische Musik in der Inselkirche 

„Planxties & Airs” spielen am 18. September in der Inselkirche 
Das Duo „Planxties & Airs” hat sich der traditionellen Musik aus Irland mit ihrer tänzerischen Fröhlichkeit und ihrer melancholischen Verträumtheit verschrieben. Stücke aus England, Schottland und auch eigene Melodien ergänzen das Repertoire von Ulrike von Weiß an der Orgel und Claus von Weiß, der Whistles und Low Whistles spielt.
Die „Königin der Instrumente“, wie die Orgel gerne genannt wird, trifft auf eines der archaischsten Instrumente, die Whistle, eine einfache, diatonische Flöte aus Holz oder Metall. So unterschiedlich diese beiden Instrumente auf den ersten Blick erscheinen, sie mischen sich klanglich hervorragend – bei einem getragenen Planxty genauso wie bei einem munteren, verspielten traditionellen Jig oder Reel. Sämtliche Arrangements stammen von den beiden Musikern, die so ihren ganz persönlichen Stil in die traditionelle Musik einbringen.
Claus von Weiß ist seit 1971 in verschiedenen Ensembles als Folkmusiker aktiv. Seit seiner Pensionierung widmet sich der ehemalige Berufsschulpfarrer ausschließlich der Musik. Die studierte Kirchenmusikerin Ulrike von Weiß ist Kantorin der Evangelischen Kirchengemeinde Urdenbach in Düsseldorf. Gemeinsam spielen sie in der English-Folk-Gruppe Morris Open, im Vokalensembles für Alte Musik Trutz Nachtigall und im Duo Pipes & Reeds.
Über den Ursprung ihres Bandnamens sagen die Musiker: „Es war früher Brauch, dass durch Irland reisende Musiker für ihren jeweils nächsten Gastgeber eine ihm gewidmete Melodie komponierten – diese musikalische Widmung wurde Planxties genannt. Der Begriff Air steht für eine liedhafte, oft traurige oder melancholische Melodie, die gerne etwas freier interpretiert werden darf.“
Das Konzert in der Inselkirche am Sonntag, 18. September beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Stiftung Musik auf Langeoog gebeten. -ut-

Festliches Konzert  mit Trompete und Orgel 

Am 25. September tritt das Ensemble „Amis du Baroque” in der Inselkirche auf 
Amis du Baroque – das sind der Trompeter Karsten Dobermann und der Organist Gerald Gatawis, die das Ensemble 1986 gegründet haben. Unter dem Titel „Festliches Konzert” werden sie in der Langeooger Inselkirche Stücke von Georg Friedrich Händel, Johann Gottfried Walther, Pietro Baldassare, Johann Christian Schickhardt, Théodore Dubois und Georg Philipp Telemann spielen.
Karsten Dobermann arbeitet als Trompetenlehrer an der Musikschule Gummersbach und leitet als Dirigent das Junge-Symphonie-Orchester und die Big-Band der Kreisstadt. Als Solist und Orchestertrompeter ist er ein gefragter Interpret mit zahlreichen Engagements sowie Konzertreisen durch viele europäische Länder. Gerald Gatawis ist als stellvertretender Schulleiter und Musikschullehrer an der Musikschule in Herne tätig. Zusätzlich nimmt er die Aufgaben als Organist und Kantor an der Evangelischen Stadtkirche in Castrop-Rauxel wahr. Gemeinsam produzierten die Musiker mehrere Einspielungen von Tonträgern, die im Rundfunk vorgestellt wurden.
Das Konzert in der Inselkirche am Sonntag, 25. September beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Stiftung Musik auf Langeoog gebeten. -ut-
Foto:
Jennifer – Fotos – Utkieker – ut_06_2022 – konzert_amis_du_baroque
Amis du Baroque SW.jpeg

Bezaubernde Harfenwelten

Klassik, Irish Folk, Film- und Bluesmusik am 21. August in der Inselkirche 
Auf eine spannende Reise in die Klangwelten der Harfe nimmt die Diplom-Harfenistin Jennifer Lang ihre Zuhörer in der Inselkirche auf Langeoog mit. Unter dem Titel „Harfenwelten“ erklingen Auszüge aus den Genres Klassik, Irish Folk und Filmmusik, die das Herz verzaubern.
Mit der klassischen Doppelpedalharfe spielt die Musikerin romantische Harfen- literatur, bekannte Filmtitel und Radiohits. Mit der kleineren Hakenharfe lässt sie die Herzen von Irland-Fans höherschlagen, indem sie durch Jig und Air an die grüne Insel erinnert. Jennifer Langs Spiel ist einfühlsam und sie weiß das Publikum mit und für das faszinierende Instrument zu begeistern. Sie moderiert ihr Programm und erläutert dabei die irische Harfe.
Jennifer Lang ist vielseitige Konzertharfenistin und leidenschaftliche Harfenpädagogin. Sie studierte an der Hochschule für Künste in Bremen und an der Universität der Künste in Berlin. Sie konzertiert solistisch, in kammermusikalischen Besetzungen und sie trat im ZDF mit David Garrett und Sarah Connor auf. Im Künstlerdorf Worpswede, wo sie mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt, gibt sie Harfenunterricht, aber auch in Rotenburg (Wümme) und online. Die  Harfenpädagogin blickt auf eine langjährige Unterrichtstätigkeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zurück.
Das Konzert in der Inselkirche beginnt am Sonntag, 21. August um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ wird gebeten. -ut-

Musikalische Bilder

Gitarrenkonzert am 14. August in der Inselkirche
In seinem aktuellen Soloprogramm spielt Malte Vief neue Kompositionen auf fünf verschiedenen Gitarreninstrumenten. Ohne Rücksicht auf stilistische Grenzen zeichnet der Musiker musikalische Bilder, die aus dem Leben erzählen, den Hörer berühren und ihn in eine andere Welt entführen.
In Malte Viefs Musik verschmilzt die Vielschichtigkeit klassisch-konzertanter Musik mit folkloristisch-populärmusikalischer Rhythmik und filmmusikalischer Emotionalität. Ob euphorisierend melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach. Freuen Sie sich auf einen überraschenden und lebendigen Abend voller Musik mit Herz.
Malte Vief, Jahrgang 1979, studierte in Bremen, Hamburg und Dresden, führte unter anderem einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Dresden aus. Er ist Preisträger und Finalist internationaler Wettbewerbe, etwa des European Guitar Awards oder des Open Strings Wettbewerbs. Als Solokünstler und in Ensembles mit wechselnder Besetzung ist er im Jahr auf etwa hundert Konzerten auf nationalen und internationalen Bühnen zu hören. -ut-

Violine & Orge

Konzert mit Friederike Bruhn und Kurkantor Hermann Wilhelmi am 7. August in der Inselkirche

Nach ihrem Crossover-Konzert im Jahre 2019 sind sie erneut zusammen auf Langeoog zu hören: Friederike Bruhn (Violine) und Kurkantor Hermann Wilhelmi (Orgel). Im Mittelpunkt des diesjährigen Konzerts stehen die Komponisten Johann Sebastian Bach und César Franck. Bach zeigt sich von seiner edlen und virtuosen Seite. Seine Solosuite für Cello auf der Bratsche stellt höchste Ansprüche, ebenso sein großes e-moll-Präludium und Fuge BWV548. Franck gilt heute als einer der bedeutendsten französischen Komponisten, Lehrer und Organisten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im Dezember 2022 ist sein 200. Geburtstag. Zu Gehör kommt seine klanggewaltige A-Dur-Sonate (Finale). Zudem stehen Werke von Robert Schumann und Gabriel Fauré auf dem Programm. Friederike Bruhn, Diplom-Musikpädagogin aus Ammersbek, gibt seit 1991 regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Kammermusikpartnern, hauptsächlich im norddeutschen Raum. Auf Tourneen im In- und Ausland ist sie als Konzertmeisterin der Orchesterakademie Hamburg unterwegs, seit 2015 ist sie Konzertmeisterin des Hamburger Haydn-Orchesters. Hermann Wilhelmi studierte an der Hochschule der Künste in Berlin, ist Oberstudienrat an der Liebigschule Gießen, Chorleiter und Chorleitungsdozent beim Hessischen Sängerbund, tritt auch solistisch am Flügel und an der Orgel auf und war mehrfach Kurkantor auf Nordseeinseln, so auch auf Langeoog. Im September 2014 gewann er den ersten Preis beim Orgelwettbewerb der EKHN in Laubach. Das Konzert am Sonntag, 7. August beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog” wird gebeten.

So weit der Himmel gehet

Geistliche Abendmusik mit dem Ev. Posaunenwerk Bremen am 24. Juli in der Inselkirche
Geistliche Abendmusik erklingt am Sonntag, 24. Juli in der Inselkirche Langeoog. Mitwirkende sind Bläserinnen und Bläser des Evangelischen Posaunenwerkes Bremen unter der Leitung von Landesposaunenwart Rüdiger Hille.
Posaunenchöre sind ein wichtiger Teil der Kirchenmusik. Das Ev. Posaunenwerk Bremen als Einrichtung der Bremischen Ev. Kirche besucht regelmäßig die Insel Langeoog. Die Bläsergruppe aus verschiedenen Bremer Posaunenchören ist in diesem Jahr vom 14. bis zum 27. Juli zu Gast im Haus Meedland, dem Tagungs- und Freizeithaus der Bremischen Ev. Kirche. Während ihres Aufenthaltes bereiten die rund 24 Blechbläser-Innen ein Konzertprogramm vor, das sie in der Inselkirche präsentieren werden. Diese Geistliche Abendmusik steht unter dem Motto „So weit der Himmel gehet“.
Es kommen sowohl Werke alter Meister (u.a. Giovanni Gabrieli, Heinrich Schütz) als auch zeitgenössischer Komponisten (z. B. Chr. Sprenger, U. Baudach) zur Aufführung. Die Gemeinde ist an einigen Stellen auch zum Mitsingen eingeladen.
Das Konzert am Sonntag, 24. Juli in der Inselkirche beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang für die Stiftung „Musik auf Langeoog” wird herzlich gebeten. -ut-

Fulminantes Klavierspektakel

Insulaner Dirk Heutelbeck spielt am 29. Juli im HDI
Der Insulaner Dirk Heutelbeck präsentiert teils bekannte, teils unbekanntere Stücke zwischen Rock und Pop mittels Stimme und Klavierbegleitung im „Haus der Insel“. Lieder von Moop Mama, Foo Fighters, Eric Clapton, Joris, Olli Schulz und vielen weiteren Interpreten garantieren einen abwechslungsreichen Abend. Geplant ist auch wieder eine kurze Gitarreneinlage.
Voraussichtlich wird es für ein paar Stücke einen Gastauftritt von Vertretern der Band „JahJahFunk“ aus Hamburg geben.
 „Wenn mir Stücke gefallen, setze ich mich einfach ans Klavier und gucke, ob sich was draus machen lässt“, skizziert Dirk Heutelbeck seine Songauswahl. Der Grundstein für das Klavierspielen wurde auf Langeoog gelegt, und zwar  „durch Unterricht bei der Lehrerin Helene Rübesam, die früher für die musikalische Bildung der gesamten Inselkinder zuständig war“, verrät der Musiker.
Das Konzert am Freitag, 29. Juli im HDI beginnt um 20 Uhr, Karten im Vorverkauf bei der Tourist-Info im HDI oder online erhältlich zum Preis von 10,– Euro, Restkarten zzgl. 2,– Euro an der Abendkasse.   -ut-

Von Bach bis Joplin

Nordwestdeutsches Kammerensemble spielt am 31. Juli in der Inselkirche 
Die Vollblutmusiker des renommierten Nordwestdeutschen Kammerensembles konnten nach der begeisterten Resonanz der letzten Jahre erneut für ein buntes Programm der Extraklasse gewonnen werden. Mit Stücken von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Ludwig van Beethoven,         Gabriel Fauré, Astor Piazzolla, Pat Ballard, Eberhardt Schmidt, Scott Joplin, George Shearing, Leonard Bernstein, Heinz Crucius und Vesco D’Orio nehmen sie ihr Publikum auf eine kurzweilige musikalische Zeitreise mit – wie immer mit Spielfreude, Virtuosität und Charme dargeboten.
Das beliebte Ensemble besteht aus den Violinisten Hansdieter Meier (Violine), Gunilt Gehl (Viola), Felix Meier (Violoncello) und Andreas Groll (Klavier).
Wo immer sie auftreten, sei es in Toronto, Miami, auf Kreuzfahrtschiffen oder in europäischen Konzertsälen, die Musiker werden überall von Publikum und Presse gelobt und gefeiert. Auch TV- und Rundfunksendungen (ARD Nachtkonzert, Radio Telefis Eireann, Dublin, Rundfunk Buffalo, New York, Radio St. Petersburg, Indiana Broadcasting, Schweizer Rundfunk DRS,  Zürich, NDR, WDR etc.) sowie CDs belegen die Qualität des  Ensembles. Das locker-launig moderierte Konzert garantiert einen vergnüglichen musikalischen Hochgenuss für die ganze Familie und begeistert nicht nur Klassikfreunde.
Das Nordwestdeutsche Kammerensemble wird am Sonntag, 31. Juli um 20 Uhr in der Inselkirche zu hören sein. Der Eintritt ist frei, eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ ist erbeten.   -ut-

„Bleibe in Verbindung“

Solokonzert mit Liedermacher Clemens Bittlinger am 10. Juli in der Inselkirche
„Bleibe in Verbindung!“, das muss man den meisten Leuten nicht zweimal sagen, denn wir sind scheinbar ständig damit beschäftig, „in Verbindung“ zu bleiben. Es war ja auch noch nie so einfach, denn jede neue Generation von Smartphones bietet dazu via Text, Bild und Ton noch schnellere und qualitativ hochwertigere Möglichkeiten. „Pausenlos“ und hier kommt die Kehrseite dieser schönen, neuen, bunten Welt: Ständig vibriert das Handy, immer und überall, so scheint es, wird etwas fotografiert, gepostet und „geliked“. Wir verschleudern unsere kostbare Zeit mit Nichtigkeiten.
„Du musst nicht perfekt sein, aber bleibe in Verbindung“ (Richard Rohr). Dieses Leben wird gelingen, wenn wir mit den Menschen, die wir lieben und mit denen wir zusammenleben und -arbeiten, so in Verbindung bleiben, dass wir verstehen und fühlen, wie es wirklich um sie steht. Der oberflächliche Drang via sozialer Netzwerke mit möglichst vielen in Verbindung zu sein, bewirkt dabei das genaue Gegenteil.
Mit den 14 Songs seiner neuesten CD kommt der Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger den kostbaren Momenten des Lebens auf die Spur. Eines seiner altbewährten Rezepte lautet dabei: „Wer singt, vor allem wer viel singt, ist glücklicher und lebt länger!“ Wenn Menschen miteinander singen und musizieren entsteht eine Verbindung: Wir hören aufeinander, bilden einen gemeinsamen Klangkörper. Singen verbindet. Warum auch diese Erkenntnis ein Schlüssel zum Glück sein kann, das verrät der Liedermacher und Buchautor in seinem neuen Konzertprogramm. Lieder wie „Bleibe in Verbindung“ oder „endlich“ ermutigen, die glücklichen Momente im Alltag zu entdecken und zu pflegen. Mit seinen poetischen Songs wie „Kleider machen Leute“ oder „Könnte ich sein“ nimmt uns der Liedermacher mit auf die Reise zu fernen Ländern wie Jordanien, Indien oder Brasilien die er u. a. auch als musikalischer Botschafter der CBM bereist hat. Mehr über Clemens Bittlinger lesen Sie auf Seite 132.
Das Konzert am Sonntag, 10. Juli in der Inselkirche beginnt um 20.00 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ gebeten. -ut-

„Jetzt geht´s los“

Kinder- und Familienkonzert mit Liedermacher Clemens Bittlinger am 14. Juli in der Inselkirche
„Jetzt geht’s los“ – mit diesem Lied beginnt das Kinder- und   Familienkonzert von Clemens Bittlinger traditionell. Und im Nu hat der Liedermacher einen heißen Draht zu Groß und Klein. Es wird geklatscht, geschunkelt und mitgesungen. „Wie schön, dass wir zusammen sind“ heißt nicht nur eines der Mitsinglieder, sondern es beschreibt auch die besondere Atmosphäre dieser Familienkonzerte.
„Wer von Euch spielt ein Instrument?“ fragt der Sänger aus dem Odenwald und viele Finger schnellen nach oben – erstaunlich, wie viele unterschiedliche Instrumente da vertreten sind. „Doch jeder Mensch hat und spielt ein Instrument“ so plaudert der Liedermacher munter weiter: „unsere Stimme, unsere Hände und Füße, das alles sind Instrumente, mit denen wir Musik machen können“. Und das beweist gleich das nächste Lied „Ja, wir spielen alle in einer Band“. Und so geht es munter weiter: Über das Geburtstags- und Kartoffellied landet man schließlich in der Tierwelt und der lustigen Sprechmottete „Ich bin ein Frosch, quak, quak!“. Eine knappe Stunde verfliegt wie im Nu und alle versammeln sich unter dem Regenbogen und dem Segenslied: „Sei behütet auf deinen Wegen“.
Inspiriert durch die eigenen Kinder hat der Liedermacher und Pfarrer schon vor vielen Jahren auch Kinderlieder veröffentlicht. Manche davon sind sogar auf der Insel Langeoog entstanden, wie z. B. der mittlerweile bundesweit beliebte Song „Danke, du hast auch an mich gedacht!“
Das Konzert mit Clemens Bittlinger am Donnerstag, 14. Juli in der Inselkirche findet im Rahmen seines Kurpastorats auf Langeoog statt. Beginn ist um 15.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ gebeten. -ut-