Archiv der Kategorie: Home

Großzügigkeit – kleinkariert war gestern

Kurpastor Clemens Bittlinger stellt im Konzert 
am 16. August in der Inselkirche sein neues Album vor

Clemens Bittlinger entspricht so gar nicht dem, wie man sich gemeinhin einen Pfarrer vorstellt: Der evangelische Theologe und Kommunikationswirt verknüpft seit mehr als drei Jahrzehnten seine Passion, die Musik, als Beauftragter für Mission und Ökumene mit seinem Kirchenamt – und das professionell. Jährlich steht er bei etwa hundert Konzerten auf der Bühne. Die mittlerweile 37 CDs des Liedermachers finden reißenden Absatz und 400.000 verkaufte Tonträger machen ihn zu einem der erfolgreichsten Interpreten seines Genres. Mit seinen Texten legt er gern den Finger in die gesellschaftlichen Wunden. In allen spiegelt sich sein Bekenntnis zum Christentum wider. Längst haben einige Lieder in zum Teil millionenfacher Auflage den Weg ins allgemeine Liedgut der Kirchengemeinden gefunden.
Doch nicht nur die Musik ist eine Leidenschaft von Clemens Bittlinger – auch Langeoog hat es ihm angetan. Und so wird er vom 2. bis 28. August zum nunmehr neunten Mal als evangelischer Kurpastor auf der Insel sein. Auf Langeoog findet er Entspannung und Entschleunigung durch Spaziergänge, Radtouren, Muße zum Lesen und das Zusammensein mit der Familie. „Selbst in der Hochsaison findet sich am Strand immer ein Fleckchen, wo man seine Ruhe hat“, so Bittlinger. Sogar die Arbeit als Kurpastor sei von Urlaubsatmosphäre gekennzeichnet: „Man merkt, dass die Leute sich bewusst Zeit nehmen, über ihr Leben nachzudenken. Die Urlaubergemeinde ist offen für Anregungen“, findet Bittlinger. Und die will er ihr nicht nur während der Gottesdienste am 9. und 23. August geben, sondern auch bei den Abendgedanken am 12. und 14. August.
Natürlich kommt der bekannte Liedermacher nicht umhin, neben seiner seelsorgerischen Tätigkeit, mit der er Inselpastor Christian Neumann während der Urlaubssaison unterstützt, auch Kostproben seines musikalischen Tuns zu geben.
Am 2. August um 19 Uhr und um 20.30 Uhr präsentiert Clemens Bittlinger sein Soloalbum „Bleibe in Verbindung“ in der Insel-    kirche. Danach am 5. August um 16 Uhr gibt er ein Kinder- und Familienkonzert unter dem Motto „Jetzt geht´s los“.

Solo-Konzert am 16. August

Sein Solo-Konzert „Großzügigkeit – kleinkariert war gestern“ bringt er am Sonntag, 16. August in der Inselkirche aufgrund der aktuellen Zugangsregelungen gleich zweimal zu Gehör: Großzügigkeit ist der Schlüssel zu einem freien Leben. Wer alles auf Sparflamme kocht und jede Leistung bis ins Detail aufrechnet, wer nicht mehr in der Lage ist, zu schenken und sich beschenken zu lassen, dem wird das Leben arm und eng. Das muss nicht sein: Das Leben und die Schöpfung laden ein zur Großzügigkeit. Denn Großzügigkeit kann man lernen.
„Öffnet den Kreis weit: Herzlich willkommen, wie schön dass du da bist, komm sei unser Gast. Hier gibt’s keine Fremden, hier gibt es nur Freunde, die du bisher noch nicht getroffen hast.“ Es war ein irischer Hausspruch, der den Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger zu diesem Song inspiriert hat. Und wie diese musikalische Einladung sind auch seine Lieder und Konzerte: herzlich, aktuell und offen und immer ganz nah am Puls der Zeit. „Großzügigkeit – kleinkariert war gestern“ vereint nun die beliebtesten Lieder seiner Soloalben „Unerhört“, „Bitte frei machen“ und „HabSeligkeiten“ mit ganz neuen, zum Teil noch nicht veröffentlichten Songs. Dazu gibt es auch ein Buch, das unter dem gleichnamigen Titel im Herder Verlag erschienen ist. Außerdem wird Clemens Bittlinger sein ganz neues Album „Leih mir deine Flügel“ mit im Gepäck haben.
Die Konzerte am Sonntag, 16. August beginnen um 19 Uhr und um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende zur Unterstützung der Stiftung „Musik auf Langeoog“ gebeten. Konzert-Zugangskarten sind ab Wochenbeginn während der täglichen Öffnung von 10 bis 17 Uhr in der Insel-kirche erhältlich.      -ut-

Kurz und bündig

Neues vom Tourismus-Service Langeoog

Neues im Shop auf langeoog.de

Der Tourismus-Service hat auf langeoog.de/ langeoog-shop einen Shop eingerichtet. Erhältlich sind dort etwa die schicken Langeoog-Shirts. „Keine Haie – keine Autos“ steht drauf, 100 Prozent Baumwolle steckt drin: So empfehlen sich die dunkelblauen T-Shirts für junge Insel-Fans entweder zum Selberanziehen oder zum Verschenken. – Live auf Langeoog sind alle Shop-Artikel ebenfalls erhältlich, und zwar exklusiv in der Tourist-Information im „Haus der Insel“.
Brandneu im Sortiment ist kultverdächtiger Armschmuck, der in Zusammenarbeit mit Paul Hewitt entstand. Die „Phrep“ genannten stylishen Ankerarmbänder begeistern als tägliche Begleiter im maritimen Look. Sie sind in verschiedenen Designs und Größen erhältlich: aus dreifarbigem Nylon oder aus dunkelblauem Leder, jeweils mit typischem Edelstahl-Ankerverschluss und Langeoog-Gravur. Dazu gibt es ein schickes Baumwolltäschchen mit Langeoog-Druck

Woidboyz als Beach-Boys

Besuch aus Bayern kam am 13. Juli auf die Insel: Die Woidboyz, eine bajuwarische Comedygruppe, schlug sich einen Tag auf Langeoog durch. Woidboyz ist banglisch (bayrisch-englisch) und heißt soviel wie Waldbuben. Ein Begriff, der an der Küste exotisch wirkt. Zu sehen ist das aus Bastian „Basti“ Kellermeier, Ulrich „Uli“ Nutz und Andreas „Andi“ Weindl bestehende Comedy-Trio vornehmlich im regionalen Bayerischen Fernsehen. In ihren Formaten „Woidboyz in Town“ und „Woidboyz on the Road“ produzieren die drei spontane Unterhaltung in der Öffentlichkeit unter Einbeziehung von Passanten. Man darf also gespannt sein, wie den Waldbuben als Beach-Boys (Strandjungs) die Insel gefallen hat. Ausstrahlungstermin unbekannt, doch dürfte die Sendung früher oder später in der Mediathek des Bayerischen Fernsehens einsehbar sein.

Rund ums Sportzentrum … 

am Kavalierpad herrscht sommerliches Treiben: „Das Bungee-Trampolin ist wieder da und wird gern genutzt“, berichtet Wilko Hinrichs, beim TSL für das Sportprogramm verantwortlich. Die Anlage mit vier Trampolinen ist je nach Wetter täglich ab etwa 10 Uhr geöffnet. Die Anmeldung erfolgt direkt beim Bungee-Team um Tim Schnitzler. Der Tennisplatz am Sportzentrum steht, für Spieler mit eigenem Equipment, ebenfalls zur Verfügung. Auch die Tischtennishalle am Strandübergang „Seekrug“ ist wieder geöffnet. Sportliche Gäste können hier eigenverantwortlich aktiv werden. Die aufgebauten Platten weisen einen ausreichenden Abstand zueinander auf. Schläger und Bälle sind mitzubringen, Desinfektionsmittel zum Reinigen der Sportgeräte ist vorhanden. Zudem hat der Tourismus-Service, zur freien Nutzung, mehrere Volleyballnetze am Sportstrand aufgestellt. Die Teams haben ihre Spielbälle im Gepäck dabei. – Auf manches Lieb­gewonnene müssen Gäste indes verzichten: So ist in dieser Saison coronabedingt weder der Verleih von Sportgeräten möglich noch die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens oder die Nutzung des Fußball-Billards. „Wir hoffen aber“, so Wilko Hinrichs, „dass zur Saison 2021 alles wieder läuft.“

Neues Gesicht im Sportzentrum … 

i

st Franziska Braun. Erfolgreich schloss sie am 15. Juli 2020 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit ab, die sie beim Tourismus-Service Langeoog absolviert hat. Stationen der zweiein-halbjährigen Ausbildung waren unter anderem das Rathaus, KWC, die Fahrkartenausgabe in Bensersiel und das Ser-vicecenter im Inselbahnhof. Vom Tourismus-Service übernommen, ist Franziska Braun seit dem 16. Juli im Sportzentrum aktiv: Zusammen mit Wilko Hinrichs kümmert sich die gebürtige Braunschweigerin um die organisatorischen Abläufe im Sportbereich. Dazu gehört auch die Organisation des Sportprogramms. An der Information des Sportzentrums nimmt sie etwa die Anmeldungen für die Sportkurse auf, aber auch für die Kreativkurse der „Spöölstuv“. „Hier gefällt’s mir super“, lautet Franziska Brauns erster Eindruck. „Sport und Gesundheit gehören für mich zusammen – und beides ist mein Ding“, erklärt die 28-Jährige, die zudem ausgebildete Diätassistentin ist.

Strand ohne Sport … 

ist undenkbar. Daher bieten die beiden Teamerinnen Anna Möhrke und Freya Castrup von Montag bis Samstag ein motivierendes Programm. Das beginnt um 10 Uhr mit „Fit in den Tag“; neu ist der „Frühe Freitag“, an dem die Fitnessstunde bereits um 9 Uhr beginnt. Auch das weitere Programm, ob BauchExpress, Sandburgenbau oder Tabata Intervall-training, begeistert jeden Fitness-Fan. In der Regel spielt sich alles rund um den „Sportpalast“ ab. Das Angebot im Sportzentrum reicht vom beliebten Langhantel- bis zum Schlingentraining. Sämtliche Kurse sind mit der LangeoogCard kostenfrei. Wer drinnen wie draußen mitmacht, meldet sich im Sportzentrum an und hat zum Kurs die eigene Unterlage, wie Handtuch oder Matte, dabei. Während Anna Möhrke den Gästen schon seit Herbst 2018 bekannt ist, verstärkt Freya Castrup seit diesem Juli das Team. Die gebürtige Coesfelderin, Jahrgang 1992, mit Wohnsitz in Köln bringt ein ganzes Bündel an Talenten mit: So hatte sie Sport in Mainz studiert und in Hamburg eine Ausbildung zur Tanzpädagogin absolviert. Zunächst für einen Monat eingeplant, gefiel es ihr auf Langeoog so gut, dass sie bis mindestens Mitte September bleiben will. Ob Akrobatik, Fitness nach Les Mills oder Modern Dance für Kids und Erwachsene: Freya Castrup erweitert das Sportangebot um neue Facetten.

Die „Spöölstuv“ …

lädt zwar noch nicht zum Toben ein, dafür bietet sie wieder Kreativkurse für Kinder an. Katja Neubauer-Pflaum, Karin Eilers und Astrid Peters vom Team halten ein ansprechendes Programm parat, das Muschelkästchen gestalten, Mobiles basteln, Maritimen Stoffdruck, Serviette-technik und vieles mehr umfasst. Dabei fällt ein kleiner Beitrag für die jeweiligen Materialkosten an. Für die teilnehmerbegrenzten Kurse gilt: verbindliche Anmeldung bis zum Vortag um 17 Uhr im benachbarten Sportzentrum, Einzelheiten zu den Kursen siehe Aushang. Achtung: Die für Juli/August angekündigten Bridgeturniere eines Privatveranstalters in der „Spöölstuv“ wurden kurzfristig abgesagt. Grund ist das durch Corona erforderliche Aufstellen eines Hygienekonzeptes, das laut Veranstalter nicht leistbar sei.

Veranstaltungen …

in Corona-Zeiten sind nicht leicht zu bewerkstelligen. „Noch immer gibt es sehr hohe Auflagen für Veranstaltungen. So ist etwa das Dünensingen derzeit nicht möglich“, sagt Veranstaltungsleiter Thomas Pree. Aber: „Wir bieten alles an, was machbar ist.“ Draußen sind etwa die Watt- und Gästeführer aktiv, beliebt ist auch das Sportprogramm. Im „Haus der Insel“ laufen regelmäßig Vorträge, Filmabende und eine Zaubershow. Bis zum Jahresende sind auch einige größere Events geplant. Nähere Infos folgen beizeiten. Der Langeooger Shantychor „de Flinthörners“ ist derzeit mit Landkreis und Inselgemeinde in Gesprächen über ein Hygienekonzept. Hier könnte es eventuell Bewegung geben.

Sanddornlauf

Ob der Sanddornlauf am 19. September stattfinden kann, ist noch ungewiss. Derzeit arbeiten die Veranstalter an einem ­Hygienekonzept, um einen realistischen Ablauf coronakonform zu gestalten. Geplant sind Wettbewerbe vom Bambini-Lauf um 13 Uhr bis zum Halbmarathon, der um 15 Uhr starten soll. Der namengebende Sanddornlauf ist für 14 Uhr avisiert. Die Anmeldung erfolgt auf langeoog-laeuft.com im Internet, Stand Ende Juli sind 120 Teilnehmer gemeldet. Aktuelle Hinweise werden ebenfalls über die Website veröffentlicht.

LEGO®-Ausstellung geöffnet

Kleine Welt ganz groß: Die Ausstellung „Mini-Langeoog – die Insel aus LEGO®-Steinen“ im „Haus der Insel“ ist wieder geöffnet. Der Besuch lohnt: „Von Wasserturm bis Inselkirche sind alle markanten Bauwerke zwischen Strand und Hafen detailgetreu wiedergegeben“, berichtet Veranstaltungsleiter Thomas Pree. Die Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Freitag und Samstag von 10 bis 12 Uhr. Nachdem sie am Eingang des HDI ihre Kontaktdaten hinterlegt haben, können die Besucher am Ticketschalter rechts neben der Tourist-Info ihre Eintrittskarten erwerben (1,50 Euro / ab 3 Jahren). Bis zu zehn Personen dürfen sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten. Nicht vergessen: Im gesamten HDI gilt Maskenpflicht, ebenfalls ist auf Abstandswahrung zu achten.

Der Besuch im Erlebnisbad …

ist mit veränderten Öffnungszeiten, begrenzten Eintrittszahlen und klarer Besucherlenkung möglich. Mittwoch bis Samstag hat das Bad jeweils für fünf Stunden (siehe Aushang) auf, das Zeit­limit für die zeitgleich maximal 110 Badbesucher beträgt jeweils anderthalb Stunden. Nicht alle Becken sind freigegeben, auch der Wellengang läuft nicht, für Vergnügen sorgt aber immerhin die große Rutsche. „Man sollte zeitig kommen, da die Kontaktdaten zu hinterlegen sind“, rät Axel Schlemann, Leiter des Tourismusmanagements. Eine Voranmeldung ist nötig für die Saunalandschaft, die momentan maximal 20 Gäste aufnehmen darf.

Medizinische Fortbildung im September
Langeoog bleibt Tagungsort: Im September finden wieder zwei Fortbildungen statt. Vom 5. bis 12. September läuft die „27. Woche der Notfallmedizin“, veranstaltet von der Ärztekammer Niedersachsen, Sachgebiet Ärztliche Fortbildung (SÄF). Die organisatorische Führung hat SÄF-Leiter Barış Oral, die wissenschaftliche Leitung Priv.-Doz. Dr. med. Markus Roessler. Direkt im Anschluss folgt vom 13. bis 17. September die „WogE 2020: 4. Woche zur gesunden Entwicklung“. Die federführend von der GesundheitsAkademie e.V. in Bielefeld ausgerichtete Veranstaltung steht unter dem Thema „Gesunde Geschichte(n) in stürmischen Zeiten“. -köp/ut-

Langeooger Gospelchor:  „with you … not alone“

Saison-Abschlusskonzert am 24. Oktober in der Inselkirche
sowie Benefizkonzert am 2. November in St. Nikolaus

Nach erfolgreichen und stets gut besuchten Sommerkonzerten in der Inselkirche beendet der Langeooger Gospelchor die Saison mit einem Abschlusskonzert am 24. Oktober in der Inselkirche. Die musikalische Leitung liegt bei Inselkantorin Noémi Rohloff. Unter dem diesjährigen Motto „with you … not alone“ wollen die Mitwirkenden zum Zusammenhalten und gemeinsamen Gestalten aufrufen. Es werden Lieder vorgetragen, die sich mit dieser „nur mit Dir und nicht alleine“-Thematik beschäftigen. Die Bandbreite ist groß: neben traditionellen Gospels werden Lieder aus der aktuellen Gospelszene, afrikanische Melodien und auch Popsongs zu Gehör gebracht. Dabei handelt es sich um neue Lieder und einige aus dem bisherigen Repertoire des Gospelchors. Instrumentalisch unterstützt wird der Chor durch Chorleiterin Noémi Rohloff am E-Piano und Onno Agena an Ca-jon und Schlagzeug. Mitsingen und Mitklatschen ist ausdrücklich erwünscht. Aber auch in den Pausen gibt es etwas zu hören: Katja Agena (Gesang) und Karsten Kugelberg (Gitarre) interpretieren verschiedene Titel aus dem Bereich Pop/Rock.
Wer es bis dahin nicht geschafft hat, den Gospelchor mit seinem aktuellen Programm zu erleben, hat am 2. November noch eine weitere Möglichkeit dazu bei dem Benefizkonzert in St. Nikolaus zugunsten der neuen Orgel.
Das Gospelkonzert am Donnerstag, 24. Oktober in der Inselkirche beginnt um 20 Uhr. Mit dem Erlös wird die Stiftung „Musik auf Langeoog“ unterstützt, die die Kantorenstelle finanziert.
Das Benefizkonzert am Samstag, 2. November in St. Nikolaus beginnt ebenfalls um 20 Uhr. Die Karten sind jeweils im Vorverkauf und auch an der Abendkasse für 10,– Euro zu erwerben.     -ut-

„Das Leben der Lale Andersen“ und eine „Musikalische Reise um die Welt“

Konzertabende mit Stefanie Golisch am 16. und 18. Juli im Ferien- und Tagungszentrum Bethanien Langeoog

Die Bremer Mezzosopranistin Stefanie Golisch ist wieder im Hotel Bethanien auf Langeoog. Bekannt geworden ist Stefanie Golisch auf Langeoog durch den biografischen Liederabend „Li-li Marleen – Das Leben der Lale Andersen in Musik und Texten“. Nun lädt das Hotel Bethanien am Dienstag, 16 Juli, erneut zu diesem Konzert ein, Beginn 20 Uhr. Ein Liederabend unter dem Motto „Musikalische Reise um die Welt“, steht am Donnerstag, 18. Juli, 20 Uhr auf dem Programm. Beim Grillabend auf der Schwedenhausterrasse am Freitag, 12. Juli ab 18 Uhr heißt es wieder „Gemeinsam fröhlich singen mit Stefanie Golisch“. Schon in früher Kindheit erhielt Stefanie Golisch ihre musikalische Grundausbildung in den Fächern Gesang, Klavier und Querflöte. Nach ihrem abgeschlossenen Schulmusik- und Germanistikstudium an der Musikhochschule und Universität Heidelberg/Mannheim wechselte sie zum Gesangsstudium an die Hochschule für Musik Dresden. Neben einer sehr regen Konzerttätigkeit war und ist Stefanie Golisch immer wieder in verschiedenen Opern- und Musicalproduktionen zu hören. So übernahm sie u. a. in Dresden die Partie des Hänsels in „Hänsel und Gretel“, in Italien sang sie den Sextus in Mozarts „La clemenza di Tito“ und in Bayreuth das Rosenrot in „Schneeweißchen und Rosenrot“. Am Staatstheater Braunschweig und an der Hamburger Kammeroper spielte die Künstlerin Golisch über 40 Mal die Rolle der Cenerentola in Rossinis gleichnamiger Oper. Zudem führten Gastverträge sie an das Staatstheater Oldenburg und an das Stadttheater Flensburg. – Heute ist sie als Sängerin und Entertainerin unterwegs und weilt im Monat Juli für zwei Wochen im Hotel Bethanien auf Langeoog. -ut-

„with you … not alone“

Sommerkonzert des Langeooger Gospelchores 
am 4. Juli um 20 Uhr in der Inselkirche

Nach der erfolgreichen Premiere mit Standing Ovations in vollbesetzter Inselkirche am 19. Juni folgt jetzt das Sommerkonzert des Langeooger Gospelchores. Die musikalische Leitung liegt bei Inselkantorin Noémi Rohloff. Unter dem diesjährigen Motto „with you … not alone“ wollen die Mitwirkenden zum Zusammenhalten und gemeinsamen Gestalten aufrufen. Es werden Lieder vorgetragen, die sich mit dieser „nur mit Dir und nicht alleine“-Thematik beschäftigen. Die Bandbreite ist groß: neben traditionellen Gospels werden Lieder aus der aktuellen Gospelszene, afrikanische Melodien und auch Popsongs zu Gehör gebracht. Dabei handelt es sich um neue Lieder und einige aus dem bisherigen Repertoire des Gospelchors. Instrumentalisch unterstützt wird der Chor durch Chorleiterin Noémi Rohloff am E-Piano und Onno Agena an Cajon und Schlagzeug. Mitsingen und Mitklatschen ist ausdrücklich erwünscht. Aber auch in den Pausen gibt es etwas zu hören: Katja Agena (Gesang) und Karsten Kugelberg (Gitarre) interpretieren verschiedene Titel aus dem Bereich Pop/Rock.
Das Gospelkonzert am Donnerstag, 4. Juli in der Inselkirche beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 10,– Euro. Die Karten sind im Vorverkauf und auch an der Abendkasse zu erwerben. Mit dem Erlös wird die Stiftung „Musik auf Langeoog“ unterstützt, die die Kantorenstelle finanziert.       -ut-

Fest der Retter – groß am Hafen

Abwechslungsreicher „Tag der Seenotretter“ am 28. Juli 

Nach der überwältigenden Resonanz 2018 wird auch der diesjährige „Tag der Seenotretter“ der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) am Sonntag, 28. Juli 2019 ganz groß am Langeooger Hafen begangen. Beteiligt sind zahlreiche Institutionen und Personen von der Insel, aber auch vom Festland. Los geht es um 11 Uhr mit einem ökumenischen Freiluftgottesdienst am DGzRS-Anleger. Anschließend weitet sich der Aktionstag bis 18 Uhr zu einem „Tag der Retter“ aus: Rettungsfahrzeuge zu Wasser, zu Lande und in der Luft zeigen hier vollen Einsatz.

Gegen 14 Uhr demonstriert der Mittelhessische Rettungsdienst in einer Simulation einen Krankentransport ans Festland. Um 14.30 Uhr beginnt vor der Südmole eine große Schauübung der Seenotretter. Beteiligt sind das Langeooger DGzRS-Boot „Secretarius“ und der Seenotkreuzer „Eugen“ von Norderney. Unter anderem wird die „Secretarius“ die „MS Flinthörn“ abschleppen. Als Passagiere des Fahrgastschiffs können Interessierte die Übung von Bord aus live verfolgen; ein Teil des Fahrpreises geht als Spende an die Seenotretter.

Die DGzRS-Schiffe können beim anschließenden „Open Ship“ im Hafen besichtigt werden. An Land darf man den Rettungs­wagen des MKT und die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Langeoog bestaunen. Zudem wird ein Hubschrauber der Wiking Helikopter Service GmbH aus Sande erwartet, der eine Winsch­übung vorführt. Geplant ist überdies eine gemeinsame Rettungsübung der DLRG-Ortsgruppe mit der Feuerwehr.

Den Tag über lockt ein buntes Aktionsprogramm zum Hafen: So stellt der Infowagen der DGzRS die Arbeit der Seenotretter vor, während Brandschutz-Experte Kim David Ihnen über maritime Rettungsmittel informiert. Aktionen der Langeooger Serviceclubs sind ebenfalls angedacht. Weitere Programmpunkte sind in Vorbereitung, hier bitte die aktuellen Aushänge beachten. Fürs leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt. Das Organisations-team des Hafenfestes zum „Tag der Seenotretter“ freut sich auf möglichst viele Besucher. -köp-

Langeoog hisst Orange fürs Leben

Solidaritätsaktionen für Flüchtlinge am 19. April

Am Karfreitag, 19. April findet auf Langeoog eine Aktion für Menschenrechte von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer statt. Die Initiatoren bitten um rege Teilnahme. Hier ist ihr Aufruf: Die Werte der Menschlichkeit sollten unantastbar sein! Seit Jahrzehnten treten Menschen unterschiedlichster Überzeugungen für die Menschenrechte ein, seit einigen Monaten tragen sie Orange, die Farbe der Seenot­rettung. Menschen aus Seenot zu retten hat auf den Inseln lange Tradition. Seit letztem Jahr jedoch wird das Retten auf dem Mittelmeer kriminalisiert und verhindert, Flüchtlinge ertrinken vor Europas Küsten oder werden zurückgeschleppt in Folter, Armut und Tod. Lasst uns ein Zeichen setzen, dass Langeooger und ihre Gäste für ein freundliches, menschenwürdiges Miteinander eintreten. Zu Ostern hissen wir Orange, für Menschlichkeit und das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, aber auch für eine Kultur der Freundlichkeit: Auf der „Insel fürs Leben“ sind Menschen ­aller Kultur und Couleur willkommen und dürfen sich über alles streiten, nur gegen menschenverachtende Positionen, wie das Ertrinken lassen, treten wir gemeinsam ein. An Karfreitag würden wir gerne gemeinsam ein Zeichen setzen und Rettungswesten hissen. Bitte macht mit und zeigt auf ganz Langeoog Farbe für Menschlichkeit! Falls ihr keine Rettungs­weste habt, in der „Buddelei“ haben wir ein paar vorbereitet – die könnt ihr dort gerne kostenfrei abholen und überall hissen: An Fahnenmasten, Hauswänden und Bäumen. Oder wir haben auch eine gute Indoor-Idee für euch: Faltet „Rettungsboote“ und stellt sie ins Fenster; Material dafür gibt es auch in der „Buddelei“. Dort können auch Spendendosen abgeholt und/oder gefüllt werden. Zeigt Flagge für Menschlichkeit: Langeoog hisst Orange fürs Leben! Mehr Infos und Spendenmöglichkeit gibt es auf www.Sea-Watch.org und www.Seebruecke.org im Internet. Soli-Vogelbeobachtungstour In diesen Zusammenhang fällt am Karfreitag eine besondere Veranstaltung: die „Soli-Vogelbeobachtung für Sea Watch“ mit der diplomierten Umweltwissenschaftlerin Birte Weinbecker. Zum Anlass: „Sie überqueren Wüsten, Meere und Gebirge, lassen von Menschen gezogene Grenzen hinter sich. Sie werden in manchen Ländern gnadenlos verfolgt und schaffen es in sagenhafter Kraftanstrengung doch! Über diejenigen, die Federn tragen, freuen wir uns. Jenen ohne Federn versagen europäische Regierungen nicht nur den Schutz, sondern finanzieren ihr Zurückschleppen in Folter, Hunger und Tod“, erklärt Birte Weinbecker. Treffpunkt der etwa zweistündigen Tour ist um 10 Uhr am Deichschart beim Seedeich (Treff für Wattwanderungen). Kartenvorverkauf in der Rathaus-Info: Erwachsene 13,– Euro, Kinder 9,– Euro (ab dem zweiten Kind ermäßigt auf 7,– Euro). Als unterstützende Geste für Seenotrettung gehen die Einnahmen an Sea-Watch.org, im Rahmen von „Langeoog hisst Orange fürs Leben!“ -ut-

Zeit für Gottesdienst und Wattwandern

Maik Stenzel ist vom 13. bis 18. August als Kurpfarrer
in der kath. Gemeinde St. Nikolaus

Die Ökumene liegt Maik Stenzel sehr am Herzen. „Die Christen sollten zusammenhalten508 und gemeinsam den Glauben leben“, ist der 41-Jährige überzeugt. Daheim in Bad Laer, wo er die katholische Gemeinde seit 2011 als Pastor begleitet, funktioniert das nach seiner Erfahrung recht gut. Nun will er diesen Geist als Kurpastor vom 13. bis 18. August mit nach Langeoog nehmen. Für Maik Stenzel ist es die zweite Amtszeit auf der Nordseeinsel. Bereits vor vier Jahren war der gebürtige Os­nabrücker hier als Urlaubsseelsorger tätig. „Ich finde es spannend, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die aus verschiedenen Gegenden stammen. Als ich die Gemeinde bei einem Gottesdienst in St. Nikolaus aufforderte, einander kennen zu lernen, erzählten die Leute gleich munter drauf los. Es war eine schöne Zeit auf einer schönen Insel“, erinnert er sich. Noch etwas ist ihm in guter Erinnerung geblieben: Die Nähe der Kirche zum Strand. Die will er wieder ausnutzen. „Ich gehe zwar nicht gerne ins Wasser, aber eine Wattwanderung steht auf jeden Fall auf dem Programm“, freut sich Stenzel auf seine freie Zeit auf Langeoog. Auch eine weitere Leidenschaft will der Dekanatsjugendseelsorger während seines Aufenthaltes pflegen: Das Singen – allein oder mit anderen. In der Kirche wird er seine Stimme erklingen lassen. „Die ist ganz annehmbar. Jedenfalls hat sich noch keiner beschwert“, verrät er lachend. Als Musikfreund freut sich Maik Stenzel auf das Gospelkonzert am 15. August, das um 20.00 Uhr in der katholischen Kirche beginnt. Der Gottesdienst wird deshalb an diesem Tag bereits morgens um 10.30 Uhr gefeiert. Um 19.00 Uhr ist eine Vesper geplant. -sbo

Liebe Leser, verehrte Gäste!

Herzlich willkommen auf der Insel fürs Leben. Nach dem sehr warmen Wonnemonat Mai und einem gemäßigten Juni erwarten wir jetzt pünktlich zu den Ferien den wahren Inselsommer mit Sonne pur und Badewetter für Groß und Klein.

445Neben der spannenden Fußball-Weltmeisterschaft mit Public Viewing im Haus der Insel und zahlreichen Gastronomie-Betrieben halten wir wieder ein abwechslungsreiches Programm für Sie bereit. Mit seinem „Zaubertainment“ bietet Charlie Martin am 4. Juli beste Unterhaltung und verblüffende Zaubertricks. Am 10. und 24. Juli beginnt jeweils eine viertägige Fußballschule für Kids von 6 bis 14 Jahren statt. Infos unter www.fußballschule-langeoog.de. Ab dem 14. Juli gibt es wieder vier Wochen lang Geschichten, Lieder und mehr bei kibi-Ferientreff vom Bibellesebund. Täglich außer sonntags treffen sich alle kleinen und großen Kinder um 16.00 Uhr am Hauptstrand. Mirja Boes und die Honkey Donkeys versprechen mit „Für Geld tun wir alles“ einen turbulenten Abend mit Stand up Comedy und Gesang.

Sichern Sie sich rechtzeitig Karten im Vorverkauf! Rund um die Seenotretter (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger) drehen sich gleich mehrere Veranstaltungen im Juli: Am 12. Juli findet eine Wattwanderung mit Fiona Wettstein, am 17. das Dünensingen zugunsten der Seenotretter statt und am 29. Juli laden die größtenteils Ehrenamtlichen zum großen „Tag der Seenotretter“ am Hafen ein. Den Auftakt bildet ein Open-Air-Gottesdienst um 11.00 Uhr. Im Anschluss folgt ein buntes Programm mit Unterstützung vom Marburger Rettungsdienst, der Freiwilligen Feuerwehr, dem TSV Langeoog sowie den Langeooger Service-Clubs (Rotary/Lions). Neben Schau­übungen des Rettungskreuzers „Eugen“ und des Langeooger Rettungsbootes „Secretarius“ sowie einem Hubschrauber von Wiking Helikopters werden auch Besichtigungen angeboten.

LEGO®-Fans aufgepasst! Zum dritten Mal verwandelt sich Langeoog in der Zeit vom 19. bis 22. Juli in die „1000steine-Insel!“ Bei der größten LEGO®-Ausstellung in Norddeutschland präsentieren Modellbauer jeden Alters ihre überdimensionalen Modelle im Haus der Insel. Partyfans kommen am 25. Juli auf ihre Kosten, wenn die MS Koi wieder in See sticht. Bei der „Cruise del Mar“ wird auf See getanzt und gerockt bis weit in die Nacht. Einen Tag später sind drei Jungs mit fantastischen Songs erstmalig auf Langeoog zu Gast: Sameday Records präsentieren ihr Debüt- album „Never Ending“ im Haus der Insel. Ein weiteres musika­lisches Highlight bietet am 2. August Chris Cosmo mit Duopartner. Politikkabarett, Sketche und Parodien stehen am 30. Juli auf dem Plan, wenn Heinz Klever, Ensemble-Mitglied der Leipziger Pfeffermühle, auftritt. Auch zu dieser Veranstaltung sollten Sie sich frühzeitig Karten sichern!

Sportlich zu geht es beim Abendlauf am 24. Juli, beim Oldie-Vol­leyball-Turnier am 31. Juli, beim Lions-Lauf am 1. August sowie beim Pokalschießen am 4. und 5. August. Aber auch beim (fast) täglichen Programm am Sportstrand und im Sportzentrum sowie im Kur- und Wellness-Center kommt jeder Fitness-Fan auf seine Kosten. Wir wünschen einen erlebnisreichen Urlaub und gute Unterhaltung mit dem neuen „Utkieker“.

 Uwe Garrels                               Hinrik Dollmann
Bürgermeister                          Tourismus-Manager

FB_FindUsOnFacebook-114                          logohp                                Druckshop