Spielerische Ballgewöhnung

Seit März 2024 bietet der TSV auch Tennis für Kinder an

Spiel und Spaß beim Tennistraining – einmal die Woche lernen die Kinder alles rund um die beliebte Sportart. Foto: Inken PetersDie Idee kam Inken Peters im Winter. Lang und dunkel war er. Gefühlt regnete es den November hindurch. Dann war noch das Schwimmbad im Januar und Februar eine Weile wegen der jährlichen Revision geschlossen. Und in dem Alter, in dem sie gerne ins Spielhaus gehen, waren ihre Kinder auch nicht mehr. Auf dem Multi-Court des Sportzentrums am Kavalierpad wurde sie dann auf die Tennishalle aufmerksam, die ebenfalls zum Areal gehört. „Schade, dass man die Halle für Kinder nicht nutzen kann“, dachte sie. Fand dann zu Hause zwei alte Tennisschläger und „zack, war die Idee da“, erzählt sie lachend.

Inken Peters fragte bei Wilko Hinrichs nach. Er ist beim Tourismus-Service Langeoog (TSL) für den gesamten Sportbereich verantwortlich. „Er sagte: ‚Super, das könnt ihr machen, sucht euch eine Hallenzeit aus.‘ Uns wurden alle Wege geebnet“, freut sich die zweifache Mutter über die Möglichkeit, die Halle zu nutzen. Über den Turn- und Sportverein Langeoog e.V. (TSV) wird neben dem Erwachsenentennis nun auch Tennis für Kinder angeboten. Bälle und Schläger stellt der Verein bereit. Drei Gruppen mit jeweils vier Kindern trainieren seit März 2024 immer freitags von 17 bis 19.30 Uhr.

Abwechslungsreiches Training
Gemeinsam mit Daniela Wegener trainiert Inken Peters die Kinder. Unterstützt werden sie durch Enno von Felde: „Als alter Tennisspieler zeigt er uns ab und zu einige Tricks“, freut sie sich. So auch der Mann von Daniela Wegener, der früher für die Langeooger Jugend-Tennismannschaft gespielt und als Golftrainer in Robinsonclubs gearbeitet hat.

Bei den Trainerinnen ist es die Begeisterung für den Ballsport, sie haben selbst nie leistungsorientiert gespielt. „Auf Tennis habe ich schon immer Lust gehabt“, sagt Inken Peters. „Ein guter Trainer muss kein guter Spieler sein“, ist sie überzeugt.

Anfangs gab es ein Schnuppertraining. Viele seien gekommen, Spaß habe es gemacht; die Kinder seien mit total viel Freude dabei. Die Nachfrage ist groß. Kinder im Grundschulalter und zwei ältere Schüler sind in den Tennisgruppen. Im Herbst wollen Peters und Wegener ein Training für Jugendliche anbieten. Eventuell bald auch noch einen lockeren Tennistreff. „Wir haben in ein Wespennest gestochen“, ist Inken Peters von der Resonanz begeistert.

Das Training ist eine Mischung aus Ausdauer, Ballgewöhnung, Koordinations- und Krafttraining. Es geht um die richtige Schlägerhaltung, ums Gleichgewicht, die Beinarbeit, das Regelwerk. Die Muskulatur wird gestärkt, gerade die Arme, Schultern und der Nacken müssen trainiert werden, damit nicht schon nach zehn Minuten alles weh tut. Vom Sportteam des TSL können sie Hanteln und schwere Bälle nutzen, um ganz spielerisch das Training mit den Kindern zu gestalten.

Nach drei Gruppen à 45 Minuten, in denen sie die Kinder anspielt, merkt Inken Peters selbst ihre Arme und Schultern. Und doch oder gerade deshalb spielen sie und Daniela Wegener im Anschluss an das Kindertraining meist noch ein wenig für sich. „Es macht mir selber total viel Spaß“, sagt Inken Peters über ihr Ehrenamt. „Für mich ist das keine Arbeit.“

-jeg-