Mit Ikke bis zum Wasserturm

Erfolgreiche Premiere(n) für das Langeooger Watt-Theater – weitere Termine im Sommer

Gleich mehrere Premieren konnte das Langeooger Watt-Theater am Sonntag, 16. Juni 2024 zusammen mit den begeisterten Zuschauern feiern. Mit einem neuen Stück an neuen Orten und teilweise auch neuen Darstellern begann der Saisonauftakt. Die phantasievollen Kostüme wurden, mit Unterstützung des Jugendhauses, von den Darstellern selbst entworfen.

Die Figur Ikke, die manch einer schon in den beiden Vorjahren meist am Hafen getroffen hatte, nimmt die Zuschauer gleichsam an die Hand: Mit seinen Freunden erfährt Ikke an wechselnden Orten allerhand über Langeoog und wartet auch mit viel Wissen über die Insel auf.

Diesmal bieten die Freiluft-Aufführungen historische Informationen zum Dorf: angefangen mit einer zugefrorenen Nordsee über die Pferdebahn bis zur Inselschiffahrt, die bald ihr 100-jähriges Jubiläum feiert. Thema ist auch der Beginn der Elektrizität auf Langeoog, für deren Genuss die Gäste ein Lichtgeld gezahlt haben. Die Zuschauer erfahren überdies, was die Stromversorgung mit der Langeooger Süßwasserlinse zu tun hat und dass die Energieversorgung immer ihren Preis hat.

Der Premiere vom 16. Juni folgen weitere Termine am Samstag, 29. Juni, Sonntag, 27. Juli und Sonntag, 4. August, jeweils um 16 Uhr; Startpunkt ist der Rathausvorplatz.

Freiluft-Theater mit Kopfhörern
Einen besonderen Spannungsbogen bei der Premiere bereitete dem durchaus Outdoor-erprobten Team zudem das Wetter. So war just ab dem Moment des Beginns ein Starkregen vorhergesagt. Der meinte es aber gut mit den wetterfesten Zuschauern, mit der nicht vollends wetterfesten Theatertechnik und auch mit der gar nicht wetterfesten Schminke. Alle Bühnen konnten trocken erreicht werden.

Fotos: Watt-Theater

Und dies ist eine weitere Besonderheit des Theaters: Die Zuschauer sind mit Kopfhörern ausgestattet. Sie werden von Ikke, am Rathaus beginnend, zum Wasserturm mitgenommen und schließlich am Park unterhalb des Turms nahe dem Heimatmuseum verabschiedet.

Preisverdächtiges Watt-Theater
Die Idee zu dem Theaterstück hatte vor drei Jahren der Verein Kubus e.V., der in verschiedenen gemeinnützigen Projekten auf der Insel aktiv ist, in Zusammenarbeit mit dem Theater Lokstoff aus Stuttgart. Gedacht als pädagogisches Begleitprojekt zu der Langeooger Watt-Erlebnis-App (der „Utkieker“ berichtete), wird das Theater-Projekt seitdem von einigen Langeooger Eltern weiter begleitet und weiter entwickelt.

Mit Erfolg: Im November 2023 konnte das Watt-Theater in Göttingen den ersten Platz des Tassilo-Tröscher-Preises entgegennehmen. Zudem erhielt es die Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2024. Dieser zeichnet jährlich freiwillig engagierte Menschen und Organisationen aus und würdigt den Einsatz für eine lebenswerte Gesellschaft. Er wird vom Bündnis für Gemeinnützigkeit verliehen.

Neben dem Urteil der Jury besteht die Chance auf den mit 10.000 Euro dotierten Zuschauerpreis. Hier würde sich das Watt-Theater-Team im Herbst über das Votum vieler Zuschauer freuen, die im Rahmen einer Online-Abstimmung für ihren Favoriten stimmen können. Nähere Informationen hierzu gibt das Team in Kürze bekannt.

-ut/köp-