Langeooger Vogelfrühling

Erkundungstouren im Mai mit Birte und Jan Weinbecker

Ein abendliches Erlebnis: die „Vogelbeobachtungstour zum Sonnenuntergang“. Alle Fotos: Jan WeinbeckerIm Frühjahr entfaltet sich in der Natur das Leben: Wenn Watt und Salzwiesen, Dünen und Wäldchen die Kinderstube der Tiere bilden, ist auch Langeoogs Vogelwelt besonders aktiv. Was es alles zu entdecken gibt, zeigt Birte Weinbecker auf ihren Erkundungstouren. Seit 15 Jahren bietet die diplomierte Umweltwissenschaftlerin und staatlich geprüfte Wattführerin ­zusammen mit ihrem Mann, dem früheren Langeooger Nationalpark-Wart Jan Weinbecker, verschiedene Vorträge und Ausflüge an.

Die abendliche „Vogelbeobachtungstour zum Sonnenuntergang“ führt direkt hinein ins gefiederte Leben: „Seltene Watvögel geben Hinweise auf versteckte Küken – und vielleicht können wir die ersten winzigen Kiebitze beobachten“, wirbt Birte Weinbecker für den etwa zweieinhalbstündigen Familien-Spaziergang. „Mit Glück entdecken wir auch Löffler und Schwarzkopfmöwen.“ Zum Abschluss winkt der Blick übers Flinthörn in den Sonnenuntergang. Startpunkt ist das Deichschart am Seedeich (beim Treff für Wattwanderungen); bitte Fahrrad mitbringen. Die Termine: Samstag. 4. Mai um 18.30 Uhr mit Birte Weinbecker, Pfingstmontag, 20. Mai um 19 Uhr mit Jan Weinbecker.

Speziell an Jüngere wendet sich die „Vogelbeobachtungstour für Kinder: Kiebitzküken und weitgereister Knutt“: Für 90 ­Minuten tauchen die Teilnehmer ein in das Langeooger Vogelgeschehen. „Beim Blick durchs große Fernrohr rücken die wilden Langeooger Vögel nah ran. Wir entdecken mit Glück die kleinen Kiebitzküken, wie sie die blühenden Weiden erkunden. Auch Zugvögel machen hier Rast, auf ihren sagenhaften Reisen von Afrika in die Arktis“, erklärt Birte Weinbecker. Treffpunkt der Beobachtungstour für Kinder ab vier Jahren mit ihren Eltern ist der Anlegeplatz des Seenotrettungsbootes am Langeooger Hafen. Die Termine: Sonntag, 5. Mai um 10 Uhr mit Birte Weinbecker, Dienstag, 21. Mai um 10 Uhr mit Jan Weinbecker. Diese Veranstaltung ist barrierefrei.

Wie war das doch gleich mit dem frühen Vogel, der den Wurm fängt? Das erfahren alle, die an der morgendlichen Exkursion „Langeoogs seltene Singvögel“ teilnehmen. Wem das Morgengrauen kein Grauen einflößt, der wird mit einem besonderen Erlebnis belohnt: „Zahlreiche Vögel singen in Langeoogs wilden Schilf- und Buschgebieten“, weiß Birte Weinbecker. „Mit etwas Glück entdecken wir auch das Schwarzkehlchen, die Nachtigall und den Feldschwirl.“

Der Termin: Sonntag, 26. Mai um 6 Uhr früh. Der Treff zur etwa zweistündigen Tour ist am Deichschart, dem Sammelpunkt für Wattwanderer; bitte ein Fahrrad mitbringen.

Dass nicht nur am, sondern auch im Watt etwas los ist, erfahren die Teilnehmer von „Einmal Wattwurm und zurück“: Der etwa 90-minütige, erlebnisreiche Spaziergang für Jung und Alt zu den kleinen Wundern des Wattenmeeres steckt voller Überraschungen. Mit den Überlebenskünstlern der Salzwiesen ist Birte Weinbecker ebenso vertraut wie mit der wimmelnden Tierwelt im Wattboden. Einblicke in die „schlickige Unterwelt“ ermöglicht eine vierzinkige Grabegabel, mit deren Hilfe Wattwurm und Co. behutsam ans Tageslicht befördert werden.

Die Termine: Samstag, 4. Mai um 15 Uhr und Sonntag, 26. Mai um 10 Uhr; Startpunkt ist jeweils das Deichschart am Seedeich, dem Treff für Wattwanderungen.
Kartenvorverkauf für alle genannten Exkursionen in der Tourist-Info im „Haus der Insel“ sowie auf www.langeoog.de. – Unterhaltsam und sachkundig vorgestellt werden die gefiederten Inselgäste darüber hinaus in Jan und Birte Weinbeckers Buch „Von Weltreisenden, Flugkünstlern und Rolling Stones – Langeooger Vögel im Portrait“ (ISBN 978-3-941163-20-1; Preis 18,– Euro). Erhältlich ist der Bildband im örtlichen Buchhandel.

-köp-