Gemeinde-Rat und Tat: Neues von der Inselgemeinde Langeoog

• Neujahrsempfang am 7. Januar
Am Sonntag, 5. Januar 2024 findet im „Haus der Insel“ der Neujahrsempfang der Inselgemeinde Langeoog statt. Hierzu lädt Bürgermeisterin Heike Horn alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, Jung und Alt, herzlich in den Großen Saal ein. Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Im Mittelpunkt steht die Ansprache der Bürgermeisterin mit Rückschau und Ausblick. Für die musikalische Umrahmung des geselligen Nachmittags sorgt der Langeooger Shantychor „de Flinthörners“. Erwartet werden außerdem die Sternsinger der katholischen Kirche.

• Straßenbau
Bauarbeiten an der Kirchstraße.Seit dem 27. November 2023 bis voraussichtlich zum 31. Mai 2024 erfolgen Straßenbauarbeiten zwischen der Hauptstraße und der Mittelstraße. Dies führt nacheinander zur Vollsperrung von Teilstücken der Kirchstraße, eine Umleitung ist ausgeschildert. Fußgänger können besagte Teilstücke weiterhin nutzen.

• Kinder- und Jugendbeirat: Wahl Anfang 2024
Auf Langeoog wird ein Kinder- und Jugendbeirat gebildet. Die Wahl hierzu findet vom Montag, 22. Januar bis Freitag, 2. Februar 2024 (12 Uhr) im Rathaus statt, Briefwahl ist ebenfalls möglich. Wahlberechtigt sind alle jungen Menschen von acht bis 20 Jahren mit Hauptwohnsitz auf Langeoog.
„Ich freue mich, dass der Kinder- und Jugendbeirat realisiert wird“, erklärt Bürgermeisterin Heike Horn, die 2022 einen entsprechenden Antrag stellte, auf den kürzlich die Verabschiedung einer Satzung durch den Gemeinderat erfolgte. Denn: „Es ist wichtig, dass auch junge Insulaner ihre Gemeinde über die politische Ebene mitgestalten.“ Der ehrenamtlich tätige Beirat ist an allen Sitzungen beteiligt, wo er die Wahrung und Vertretung der Interessen von Jugendlichen wahrnimmt. In diesem Sinne ist er auch Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche der Insel.
Wahlvorschläge für den aus sieben Mitgliedern bestehenden Beirat sind bis Freitag, 22. Dezember 12 Uhr bei der Inselgemeinde einzureichen. Aufstellen lassen können sich alle Neun- bis 20-Jährigen mit Erstwohnsitz auf Langeoog. Die konstituierende Sitzung des Beirats soll spätestens vier Wochen nach der Wahl erfolgen. – Detaillierte Infos zur Wahl inklusive Stimmzettelmuster stehen auf www.gemeinde.langeeog.de unter „Bürgerinfo / Kinder- & Jugendbeirat“.

• Wohnraum gesucht
Bezahlbare Mietwohnungen sind allenthalben Mangelware, besonders aber auf einer Insel wie Langeoog. „Das Wohnraumproblem spitzt sich zu“, berichtet Heike Horn. Viele Stellen könnten nicht mit qualifiziertem Personal besetzt werden, weil kein Wohnraum zur Verfügung stehe. Das betreffe auch die Inselgemeinde mit ihren Eigenbetrieben. Aktuelles Beispiel sei eine Lehrerin, die zum 1. Februar 2024 ihren Dienst an der Inselschule antreten wolle und noch eine Dreizimmerwohnung suche. Die Bürgermeisterin hofft, dass sich jemand meldet, denn: „Es wäre schade, wenn die Vergrößerung des Kollegiums an unserer Schule am fehlenden Wohnraum scheitern würde.“

• Offshore-Windparks …
leisten einen wichtigen Beitrag zur Energiewende, das steht außer Frage. Fraglich indes erscheint mitunter das Prozedere, etwa wann es um die Verlegung der Stromtrassen geht. So habe der Netzbetreiber TenneT, wie Bürgermeisterin Heike Horn mitteilt, unlängst seine neuen Pläne vorgestellt. Danach sollen – unter der Insel hindurch – 39 Bohrungen erfolgen. Zudem solle das Bau-Zeitfenster von April bis Oktober erweitert werden. Die Inselgemeinde habe dies, so die Bürgermeisterin, mit Erschrecken zur Kenntnis genommen und werde eine schriftliche Stellungnahme dazu abgeben: „Solche Beeinträchtigungen von Natur und Tierwelt mitten im UNESCO-Weltnaturerbe sind nicht akzeptabel.“ Auch der Tourismus laufe Gefahr, in Mitleidenschaft gezogen zu werden.

• Neuer Podcast bald online
In ihrem Podcast „Moin Langeoog – Neues aus dem Rathaus“ informiert Bürgermeisterin Heike Horn „zu allen Verwaltungsangelegenheiten und Infos rund ums Rathaus“, wie es im Vorspann heißt. Voraussichtlich zum Jahresausklang geht der dann 18. Podcast online. Themen sind unter anderem das Bürgermobil und die Schaffung von Wohnraum. Das neue „Moin Langeoog“ ist auf der Startseite der Gemeinde-Website über die Rubrik „Bürgerinfo“ abrufbar. Dort kann der Podcast angehört, heruntergeladen und abonniert werden. -köp/ut-

Ein „weißer Engel“ auf Langeoog
Fahrdienst „Bürgermobil“ seit Dezember aktiv

Ankunft des „Bürgermobils“ am 26. Oktober in Bensersiel.Das schneeweiße „Bürgermobil“ rollt seit dem 1. Dezember 2023 über Langeoogs Straßen. Der Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte Menschen mit erstem Wohnsitz auf der Insel (der „Utkieker“ berichtete) findet vom Start weg guten Zuspruch. In Anspruch nehmen können Berechtigte den „weißen Engel“ für Fahrten zum Arzt oder Bahnhof, aber auch für soziale Teilhabe, etwa wie dem Besuch von Gottesdiensten, Vereinsfeiern oder des Neujahrsempfangs.

Eine Anmeldung möglichst zum Vortag unter der Mobilnummer 0174-1596 801 ist erforderlich. „Im Bedarfsfall versuchen wir aber auch kurzfristig zu reagieren“, sagt Bürgermeisterin Heike Horn, die ebenfalls zum Team der ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer gehört. Zu entrichten ist ein Nutzungsentgelt von 5,– Euro pro einfache Fahrt. Die Kernfahrzeit läuft von 8 bis 18 Uhr; montags, mittwochs und freitags steht das Bürgermobil für Arztbesuche am Festland ab etwa 6.30 Uhr zur Verfügung. „Mit dem ‚Bürgermobil‘ kann die Inselgemeinde den Mobilitätseingeschränkten auf Langeoog nun eine echte Erleichterung bieten“, erklärt Bürgermeisterin Heike Horn. „Viele sind froh darüber und nehmen den Service dankbar an.“ Ausführliche Informationen zum Bürgermobil inklusive Beförderungsbedingungen sind auf www.gemeinde.langeeog.de unter „Bürgerinfo / Rundschreiben 04/23“ zu finden.

Am 26. Oktober wurde der viersitzige Golfcart des Herstellers Bensel Cars in Bensersiel angeliefert. Frank Düll, Sprecher des „Bürgermobil“-Teams, und Insellotsin Conny Bittner nahmen das viertürige Elektrofahrzeug in Empfang und machten gleich eine erste Probefahrt. Die Einweisung gab Jürgen Roschke von der Firma HSH Golfcarts, die das Gefährt entsprechend ausgerüstet hatte. So gehört zur Ausstattung eine Cargo-Box am Heck, die etwa der Mitnahme von Rollatoren dient. Auf Langeoog machte sich das ehrenamtliche Team im November mit dem Fahrzeug vertraut, unterzog es Testfahrten und ließ daraufhin noch Anpassungen vornehmen, ehe das Bürgermobil in Betrieb ging. Frank Düll (re.), Georg Feil und Conny Bittner nahmen das E-Mobil in Empfang.

Vorbild: Spiekeroog
Bei der Ankunft in Bensersiel war auch eine Delegation von Spiekeroog zugegen. Das dortige Team um Georg Feil hatte die Langeooger Gruppe im Vorfeld kundig beraten. Die Nachbarinsel hat bereits seit 14 Jahren einen Fahrdienst. Im Einsatz sind dort drei Golf-Caddys, von denen einer strandtrauglich ist. Sieben Fahrerinnen und Fahrer leisten ihren Dienst an 365 Tagen im Jahr. Eine Fahrt kostet 9,– Euro. Nutzen können den (inzwischen kostendeckenden) Service alle Spiekerooger und Urlaubsgäste, die mobil eingeschränkt sind. Auch auf Baltrum waren die Spiekerooger schon beratend tätig. Dort laufe seit 2022 ein ehrenamtlicher Fahrtdienst, wie Georg Feil erklärt: „Wir sind schon ein bisschen stolz, Vorreiter zu sein.“

-köp-