Kurz und bündig

Neues vom Tourismus-Service Langeoog

● Mobile Bühne im Einsatz
Wenn jetzt oder nächstens Veranstaltungen auf Langeoog über die Bühne gehen, kann diese auch eine mobile sein. Genauer: die neue Mobile „Smart Stage“-Bühne des Tourismus-Service. Rund 6 Meter breit, 4,50 Meter tief und 4,70 Meter hoch, bietet sie eine überdachte Spielfläche von 27 Quadratmetern. Bislang wurde sie für Konzerte im Rathauspark eingesetzt, andere Plätze sind ebenfalls möglich. Denn zusammengelegt 7,60 Meter lang und 2,40 Meter breit, ist die Bühne bei einem Gewicht von 2,45 Tonnen gut transportabel. So können die Auftrittsorte flexibel zwischen Hafen und Strand variieren.
Die „Smart Stage“ mag klein erscheinen, doch ist sie robust: tauglich für Windzone 4, also Küste und Inseln. Die Tragfähigkeit des Podiums beträgt 14 Tonnen: Da könnten sogar zwei Elefanten zum Tanz aufspielen, auch wenn das eher unwahrscheinlich ist. Wahrscheinlich ist aber, dass die starke Dachlast von 2,5 Tonnen ausgenutzt wird – für schwere Scheinwerfer, denkbar wäre auch eine LED-Videowand im Hintergrund. ­Angeschafft wurde die Mobile Bühne im Rahmen der vom Land Niedersachsen mit 80 Prozent bezuschussten Fördermaßnahme „Touristische Projekte“ der NBank.
● Betörender „Inselzauber“
Am 16. und 17. August 2022 wird der „Langeooger Inselzauber“ zum vierten Mal aufgelegt: Jeweils von 17 bis 21 Uhr macht das internationale Straßenkunstfestival mit Akrobaten, Jongleuren und musikalischen Akteuren die Ortsmitte mit Hauptstraße und Barkhausenstraße erneut zur Kleinkunstmeile.
Auf Langeoog keine Unbekannten sind Felice & Cortes Young: Das Berliner Duo weiß seit 2017 bei jedem „Inselzauber“ das Publikum zu betören. Cortes Young spielt sein Koffer-Bassdrum-Schlagzeug jong- lierend, tauscht auch gern die Drumsticks gegen Bälle, Keulen oder andere Gegenstände. Felice erzählt, unter- hält, fühlt und berührt durch ihren Gesang. Die einzigartige Verbindung von Musik und Artistik begeistert und fällt auf.
Aus Frankreichs Süden kommen „Surprise Effect“. Das Quartett hält, was sein Name verspricht: Die Show ist eine Mischung aus Akrobatik und Breakdance auf höchstem Niveau, gespickt mit gewagten Stunts, Comedy und Publikumsbeteiligung. Die Gesetze der Schwerkraft scheinen für diese vier Herren nicht zu gelten. Staunen und hundert Prozent Lächeln garantiert.
Comedy und Artistik aus Spanien bietet „The Show Must Go On“, eine Hommage an den Stummfilm. Im Zentrum steht ein liebenswerter, verrückter, chaotischer Charakter: Thelmo Parole. Er spricht eine Sprache, die keine Worte braucht. Seine Show verbindet Pantomime, Slapstick, Balance und Jonglage. Und das Publikum ist mittendrin.
Der „Langeooger Inselzauber“ im August: eine betörende Einladung, der niemand widerstehen kann.
● Strandaschenbecher wieder da
Damit Umweltschutz kein Lippenbekenntnis bleibt, hat der TSL seine beliebten Strandaschenbecher neu aufgelegt. Die praktischen Weißblechdosen in edlem Silbermatt ziert das  Langeoog-Logo samt Bekenntnis „keine Haie, keine Autos, kein Müll“.
Zigarettenkippen am Strand und in der Natur sind nicht nur gefährlich für kleine Kinder und Tiere, sie sind vor allem umweltschädlich. Eine einzige Kippe kann mit ihren Schadstoffen bis zu 60 Liter Grundwasser verseuchen. Im Interesse einer sauberen Umwelt sollte die schmucke Dose daher stets genutzt werden. Geht schließlich ganz einfach: Deckel auf, Kippe rein, Deckel zu – Strand sauber. Selbstverständlich versehen die hosentaschentauglichen Aschenbecher (Maße: 80 x 50 x 14 mm) ihren Dienst auch gern im Ort, am Bahnsteig, auf der Straße und an allen anderen Plätzen auf  Langeoog. „Helft uns mit, Langeoog sauber zu halten!“, bittet der Tourismus-Service. Und: „Dankeschön für Eure Unterstützung!“
Erhältlich ist die handliche Box an den Service-Stationen am Strand, im Sportzentrum, auf den Fahrgastschiffen, an der Tourist-Info im HDI und im Inselbahnhof. Und das für nur 2,– Euro. Nichtraucher können darin übrigens ihre Bonbons aufbewahren. Oder Muscheln sammeln. Oder Kleingeld. Oder, oder … Denn genau genommen sind es keine schlichten Strandascher – sondern schicke Multi-Dosen.
● Blaue Flagge 2022
Erneut wurde, nach 2020 und 2021, der Langeooger Badestrand mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet – und zwar als bislang erste und einzige niedersächsische Nordseeinsel. ­Bundesweit wurde das Gütesiegel dieses Jahr an 92 Sportboothäfen und 45 Strände oder Badestellen verliehen. Die Auszeichnung wird jährlich neu vergeben. Bewerber müssen eine Vielzahl von Kriterien erfüllen. Sie betreffen die vier großen ­Bereiche Wasserqualität, Umweltkommunikation, Umwelt­management sowie Service und Sicherheit.
Die Verleihung für Niedersachsen und Bremen (hier wurden vier Strände und neun Sporthäfen ausgezeichnet) fand am 12. Juni in Bremen auf dem Gelände des Yachthafens Grohn statt. Zugegen war auch TSL-Mitarbeiterin Susanne Wittenberg, die die Langeooger Zertifizierung seit Anbeginn erfolgreich begleitet.
Vergeben wird die Blaue Flagge von der „Foundation for Environmental Education“ (FEE, Stiftung für Umwelterziehung). Die Stiftung ist eine Nicht-Regierungsorganisation und wird in den einzelnen Ländern durch entsprechende Organisationen vertreten. In Deutschland ist dies die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung e.V.; Infos auf www.umwelterziehung.de).
●  Neu: Familienticket
Familienfreundlich zeigt sich Langeoog auch für Tagesgäste: Seit Mitte Juli besteht das Angebot für Eltern/Großeltern, zu einem guten Preis mit ihren Kindern/Enkelkindern einen Tagesausflug zur Insel zu unternehmen. Möglich macht dies das Familienticket für 65 Euro, auf dem zwei Erwachsene und drei Kinder (6 bis 15 Jahre) fahren können. Das Ticket läuft bis Ende Oktober 2022.
Zu erwerben ist das Familienticket direkt im Fährhaus Bensersiel, aber auch auf www.langeoog.de/inselguide/tagesgaeste online im Internet, hier gibt’s auch jede Menge Tipps für Tagesausflügler. Außerdem kann das Smartphone dann als „virtuelles Ticket“ genutzt werden: Das Schlangestehen am Schalter entfällt also. „Die Idee für das Ticket kam aus der Schiffahrt und wurde zusammen mit dem TSL entwickelt“, teilt Tourismusmanager Nils Jenssen mit. „So entstand ein attraktives Angebot für         Familien.“
Man wolle möglichst vielen Familien die Möglichkeit zur Tagesfahrt nach Langeoog bieten, zumal „in der immer noch herrschenden Pandemiezeit viele Urlaubskassen knapper gefüllt sind“, ergänzt Bürgermeisterin Heike Horn. Es funktioniert: „Das Ticket wird sehr gut angenommen“, berichten Bürgermeisterin und Tourismus-Chef unisono.
● Veranstaltungen: Online-Tickets
Tickets für Tagesfahrten sind jedoch nicht das einzige, was   Langeoog-Fans online buchen können. Viele Veranstaltungen des Tourismus-Ser- vice, von A wie Autorenlesung bis Y wie Yoga, sind ebenfalls schnell mit dem Smartphone bestellt. Ob eine Führung ins Watt, ein Kreativkurs in der „Spöölstuv“, ein Konzert im „Haus der Insel“ oder Schlingentraining im Sportzentrum, hier ist für jede(n) etwas dabei. Termine fürs Sportabzeichen können ebenfalls online fixiert werden. Einfach auf https://veranstaltung.langeoog.de/kalender die gewünschte Veran­staltung aussuchen und dann mit wenigen Klicks buchen. Die Bestätigung auf dem Smartphone ist zugleich das Ticket.
● Fußballschule im August 
Vielleicht wirkt die erfolgreiche Fußball-EM der Frauen ja als Vorbild: In der Langeooger Fußballschule vom 9. bis 12. August 2022 sind noch Plätze frei. Hier können Mädchen (aber auch Jungen) im Alter von sechs bis 14 Jahren einen neuen Sport für sich entdecken oder ihr bereits vorhandenes Talent weiter ausbauen. Trainiert wird dienstags bis freitags jeweils von 10 bis 13 Uhr. Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Geschicklichkeit, Dribbling, Torschuss und Elfmeter. Zudem wird der Teamgeist gefördert.
Das Programm findet auf dem gepflegten Naturrasenplatz des TSV Langeoog an der Flughafenstraße statt. Veranstalter ist die Bochumer Agentur iventos mit Unterstützung von Tourismus-Service und TSV Langeoog. Die Teilnahme kostet 120 Euro pro Person, Ermäßigungen gibt es für Geschwister und Frühbucher. Nähere Infos stehen auf www.fussballschule-langeoog.de, wo Interessierte auch verbindlich buchen können. Spontane Anmeldungen sind zudem vor Ort möglich. – Letzte Gelegenheit zur Langeooger Fußballschule in diesem Jahr besteht vom 4. bis 7. Oktober in den Herbstferien (kurzfristige Änderungen vorbehalten).
● Sportabzeichen beliebt
„Das Sportabzeichen läuft gut an, unser Angebot wird gern von den Gästen genutzt“, berichtet Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service Langeoog. Ob Laufen oder Springen, Werfen oder Schwimmen: Am Strand und anderen Stätten auf Langeoog ist es beim Sportteam wieder möglich, die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen (DSA) zu absolvieren.
Die Aktiven dürfen sich über eine praktische Neuerung freuen: Auf den DSA-Hinweisplakaten ist neben den Prüfungsterminen ein QR-Code abgedruckt, der direkt zur Online-Anmeldung führt. Für den Gast entfallen Wartezeiten und „Papierkram“, während das Sportteam im Vorfeld mehr Planungssicherheit hat. Selbstverständlich nutzten DSA-Fans nach wie vor die klassische Anmeldung vor Ort. Aber wer’s ausprobieren möchte: Hier ist der QR-Code fürs Sportabzeichen. Einfach einscannen und anmelden. Auf die Plätze, fertig, los!
● Neu: der blaue Sportpalast 
Wer am Sportstrand den beliebten „Sportpalast“ sucht, sollte nicht mehr nach einem weißen Metallcontainer Ausschau halten. Denn Blau ist das neue Weiß: Der neue „Sportpalast“ ­präsentiert sich als urlaubsblauer Bauwagen mit grünen Fensterläden und rotem Treppchen. Auf etwa zehn Quadratmetern Grundfläche bietet er genügend Raum für allerlei Sportgerät, das dort ausgeliehen werden kann. Darüber hinaus dient der „blaue Palazzo“, der noch bis Mitte September am Strand bleibt, als markante Anlaufstelle für alle Sporttreibenden. Viele Aktivitäten des Sportteams, von „Fit in den Tag“ bis „Thalasso Beachwalking“ nehmen hier ihren Ausgang.
Wer was Sportlich-Innovatives erleben möchte: Neu im August gibt es „SUP Yoga“, eine coole Kombi aus Stand Up Paddling und Yoga. „Die Beschreibung ‚Meditation auf dem Surfbrett‘ greift zu kurz, man muss es einfach ausprobieren“, empfiehlt das Sportteam, das „SUP Yoga“ in Kooperation mit der Langeooger Surfschule „Tidens Surfhuus“ anbietet.
● Erfolg für „Abendlauf“ am 19. Juli
Insgesamt rund 220 Teilnehmer zählte am 19. Juli der „Abendlauf“ als „Mittelstück“ der dreiteiligen Serie „Langeoog läuft“. „Das war, nach coronabedingtem Ausfall und virtuellem Lauf in den Vorjahren, ein gelungener Neustart – und eine schöne Veranstaltung“, bilanzierte Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service, der die Lauf- serie in Kooperation mit der Agentur iventos und dem TSV Langeoog ausrichtet. „Von Bambini- bis 10.000-Meter-Lauf: Überall war die Stimmung sehr gut. Wir haben viel positive Rückmeldung erhalten.“ Ein ausführlicher Bericht zum „Abendlauf“ steht auf Seite 91.
Den diesjährigen Abschluss der Laufserie markiert am 10. September der „Sanddornlauf“ mit einem breiten Angebot von Bambini-Lauf bis Halbmarathon. Anmeldungen können ab sofort im Internet auf www.langeoog-läuft.de erfolgen.                              -köp/ut-