Neues aus dem Kur- und Wellness-Center

Sascha Hogrefe neue KWC-Leitung 
Neue Leitung im Kur- und Wellness-Center (KWC): Nachdem Michael Thannberger zur Jahresmitte in den Ruhestand ging (der „Utkieker“ berichtete), ist nun die Nachfolge durch den Verwaltungsausschuss der Inselgemeinde bestätigt: Sascha Hogrefe, der bereits das Erlebnisbad leitet, übernimmt auch das KWC. Sein genauer Titel „Leitung Bäderbetriebe“ macht deutlich, dass nun alles in einer Hand liegt.
Aufgewachsen in Verden (Aller), ist der 28-jährige Meister für Betriebe mit den Besonderheiten der Region gut vertraut: Zuvor führte Sascha Hogrefe das Meerwasser-Freibad Dornumersiel, ehe er per 15. Juli 2021 ins Freizeit- und Erlebnisbad Langeoog wechselte (siehe Bericht im Utkieker 1/2022). Für die Leitung des KWC bewarb er sich offiziell: „Wir freuen uns, dass es Sascha Hogrefe geworden ist, der nun die Bäderbetriebe einer in Niedersachsen hervorstechenden Urlaubsdestination leitet“, erklärt Bürgermeisterin Horn für die Inselgemeinde. Und Tourismusmanager Nils Jenssen ergänzt: „Mit Sascha Hogrefe haben wir einen kompetenten Fachmann, der auch im technischen Bereich bereits ein gutes Wissen hat. Im Vorgriff auf die im kommenden Jahr erfolgende Zusammenführung des Kur- und Wellness-Centers mit Schwimmbad und Sauna schaffen wir mit dieser Stellenbesetzung eine ideale Basis für die Zukunft.”
„Aqua-Sommer“ im KWC
Sie genießen – völlig zu Recht – einen ganz besonderen Ruf: die Aquakurse im Kur- und Wellness-Center. So bieten Aqua-Power und Aqua-Fitness gymnastische Kraft- und Fitnessübungen. Auf gelenkschonende Weise werden Stoffwechsel und Fettverbrennung angeregt, das Bindegewebe wird gekräftigt. Noch eins drauf setzt Aqua-Cycling, das gesunde „Wasserradeln“ auf einem sehr speziellen Unterwasser-Ergometer, dem Aquarider. „Das individuelle und schonende Ganzkörpertraining bringt den Kreislauf in Schwung und eignet sich für Anfänger wie Leistungssportler“, erklärt Anastasia Schmidt, die alle Aquakurse schwungvoll leitet. Da die Kurse schnell belegt sind, ist eine zeitige Buchung am Empfang ratsam. Das gilt auch für die beliebten Wellness-Anwendungen des KWC.
Überraschungsparty für Thanne
Was passiert, wenn jemand nach 40 Jahren KWC in den Ruhestand geht? Gar nichts. Zumindest sollte dieser Eindruck bei Michael „Thanne“ Thannberger entstehen, als er am 28. Juni seinen letzten Arbeitstag antrat. Kein Gruß, kein Wort – alles still. Umso lauter und gelungener dann die Überraschung: Kurz vor Schluss des letzten Aqua-Cycling-Kurses füllte sich urplötzlich die Halle des Therapiebeckens. Das KWC-Team, der Tourismus-Service, Rathaus-Kollegen, Teilnehmerinnen anderer Kurse, Stammgäste, Patienten, Weggefährten: Etwa 50 Leute umstanden das Becken und applaudierten dem scheidenden KWC-Chef, der dank eines freundlichen Anschubsers noch selbst im Becken landete.
Im Foyer des KWC ging die monatelang vorbereitete Ü-Party weiter: mit O-Saft, Sekt und Thannes Lieblingsgebäck (Käse­kuchen und Philadelphia-Torte), aber auch mit vielen persönlichen Abschiedswünschen. So hatten Etliche ihre Grüße und Fotos geschickt, die zu einem Album vereint waren. Kreative Kursteilnehmer hatten zudem heimlich einen Aqua-Videoclip gedreht, mit fetziger Musik und speziellem Text („Thanne macht uns klar“), der nun vorgeführt wurde. „Ich bin ganz ­fertig“, sagte der so Geehrte wieder und wieder. „Dass Ihr das geheim halten konntet – toll!“ -köp-