Golfen An’t Diek: tierisch gute Aussichten

Golfsaison startet durch – Sportärzte wieder auf dem Platz – Heidschnucken, Blässhühner und Monkey-Golf
Sportmedizinische Weiterbildung – mit Golf
Vom 12. bis 24. Juni 2022 fand die nunmehr „66. Sportmedizinische Weiterbildung Langeoog“ statt. Erneut konnten die verantwortlichen Organisatoren Prof. Dr. Dr. Hans-Werner Buhmann und Dr. Axel Bauer zahlreiche Dozenten für die seit Langem ausgebuchten Seminare und Sportkurse gewinnen.
Neben theoretischen Seminaren und Vorträgen standen auch wieder viele Sportkurse von Deep Work über Kitesurfen bis Yoga auf dem Programm. Und: „Seit Jahren ist auch Golf ein ­fester Bestandteil des Angebotes“, berichtet Michael Wrana, Geschäftsführer des Golfclub Insel Langeoog e.V.
Aufgeteilt in drei Blöcke, fanden jeweils vormittags und nachmittags vier Kurse statt. Vom Anfänger- bis zum Fortgeschrittenenkurs leiteten die Trainer Dr. Dennis Wincheringer, Thorsten Warneke, Björn Wegener und Thomas Agena die Teilnehmer durch die Trainingseinheiten. Auf der Driving Range wurde kräftig abgeschlagen, auf dem Platz gechipt und geputtet. Der Wettergott war den Golfern wieder einmal wohlgesonnen. Auch wenn der Platz nun dringend Regen benötigt, konnten die Kurse durchweg bei sonnigem Wetter stattfinden.
Die Planungen für das nächste Jahr laufen schon wieder. Aufgrund der hohen Nachfrage werden gerade Lösungen gesucht, etwa wie noch weitere Golf-Gruppen in den Wochenplan eingebunden werden können. Der Golfclub dankt allen Unterstützern und Trainern für einen reibungslosen Ablauf, sowie allen „regulären“ Golfspielern für ihr Verständnis, wenn es hier und da zu Einschränkungen kam. Denn durch das Training war der Platz so belegt, dass keine Wettspiele stattfinden konnten.
Nach dieser „ärztlich verordneten“ Pause geht es nun mit Volldampf weiter: „Der Turnierplan ist in den nächsten Monaten prall gefüllt“, freut sich Michael Wrana.
Die Saison schlägt zu
Schlag auf Schlag geht es jetzt auf dem Golfplatz zu: „In den nächsten beiden Monaten finden ein bis drei Wettspiele pro Woche statt“, teilt Michael Wrana mit. Dazu zählen Highlights wie die beliebten Grill-Sundowner, das jährliche Wettspiel „Gäste gegen Langeooger“ und natürlich der „Insel Hopping Cup“ in Zusammenarbeit mit dem befreundeten Golfclub auf Norderney. Da diese Turniere immer schnell ausgebucht sind, empfiehlt sich eine frühzeitige Anmeldung. Der vollständige Turnierplan für 2022 ist auf der Homepage des Golfclubs www.inselgolfen.de einzusehen.
Bereits stattgefunden hat am 11. Juni der zweite Monatsbecher des Jahres: Bei herrlichstem Wetter wurde ab Mittag zu den 18 Löchern abgeschlagen. Kaffee und Kuchen standen zur Halfway bereit. Im Anschluss trat an Tee 1 der Grill in Aktion. Zur Siegerehrung konnten folgende Ergebnisse verkündet werden: Brutto: Bernhard Sieger (25 P), Thomas Agena (24 P), Timothy Winston (20 P). Netto: Volker Schulz (38 P), Dr. Walter Meeßen, Raimund Buss (jeweils 36 P). Glückwunsch an alle Gewinner – der nächste Monatsbecher lädt am 17. Juli zum Mitmachen ein.
Neue Heidschnucken auf dem Platz
Die weitläufigen Biotopflächen des Golfplatzes werden unter anderem von einer Herde der Weißen gehörnten Oldenburger Heidschnucke gepflegt. Der Aufwuchs wird kurz gehalten um einer Verbuschung vorzubeugen.
Mitte Juni verließ die Herde, die seit vorigem Jahr auf dem Golfplatz war, die Insel. Im Austausch kam eine frisch geschorene Gruppe zur Insel-Sommerfrische. Das Alttier „Agla“ kennt bereits die Insel und hat den Kolleginnen gleich die Gegebenheiten gezeigt. Die Tiere, die wieder ans Festland fuhren, werden nun bei den Eigentümern der Schnuckenschäferei Beckers in Wittmund geschoren. Mit den steigenden Temperaturen wurde das Fell doch etwas warm.
„Birdies“ der etwas anderen Art
Doch nicht nur die Schafe fühlen sich auf dem Gelände wohl. Allerlei Vögel, vor allem Bodenbrüter, nennen den Golfplatz zumindest im Sommer ihr Zuhause. „Die weitläufigen Teiche mit Deckungsmöglichkeiten und großzügige Extensivflächen scheinen einen großen Reiz auszuüben“, vermuten die Golfer.
Während die Gänse schon längst weitergezogen sind, schlüpften Ende Mai, Anfang Juni unter anderem zahlreiche Enten und Blässhühner. Mitte Juni folgten nun die Kiebitze und Austernfischer. Wer ganz früh am Morgen oder spät am Abend seine Runde über den Platz zieht, kann sogar einen Blick auf ein Rehkitz und den ein oder anderen Brachvogel erhaschen.
Monkey-Golf für Kinder
Ferienspaß für Golfnachwuchs: Die Golfschule Langeoog bietet jetzt auch Kurse für Kinder von 6 bis 13 Jahren an. Die sogenannten „Monkey-Golf“-Kurse finden in der Zeit der bundesdeutschen Sommerferien statt, und zwar montags bis freitags von 11 bis 13 Uhr. Das „Monkey“-Paket für 250 Euro pro Person umfasst 10 Stunden Golftraining inklusive Essen, Getränke, DGV-Heft und Ur- kunde. „Die Gruppen sind auf maximal sechs Personen begrenzt, um einen großen Lernerfolg zu garantieren“, teilt Golflehrer Thomas Agena mit. Interessierte melden sich auf www.golfschule-langeoog.de an oder telefonisch bei Thomas Agena unter 0172 – 1426143. -mw/ut-