Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Fußball-Benefiz am 27. Juli
Auf einen sportlichen Kick zum Monatsende freuen sich die TSV-Kicker: Am Mittwoch, 27. Juli findet gegen 19 Uhr im Jonny-Vestering-Stadion das traditionelle Benefizspiel gegen die Kurgästeauswahl „Strandfußballer Langeoog“ statt. Auf erwartungsgemäß spannende 90 Spielminuten folgt die „dritte Halbzeit“ mit einem belebenden Imbiss am TSV-Vereinsheim. Der Eintritt ist frei, stattdessen werden „knisternde und klimpernde Spenden für einen guten Zweck“ gesammelt, wie Fußball-Obmann Thomas Pree mitteilt. Weitere Einzelheiten zu der immerhin schon 1959 initiierten Benefiz-Begegnung gibt der TSV zeitig bekannt.
Dünen-„Mini“-Cup vom 3. bis 6. Juni
Nach Ausfällen in den beiden Vorjahren fand er nun über Pfingsten wieder statt: der „Langeooger Dünen-Cup 2022“. Pandemiebedingt erfolgte der vom Turnbezirk Weser-Ems ausgerichtete Gerätturn-Wettkampf für Frauen und Mädchen nur in kleiner Besetzung, gleichsam als „Dünen-Mini-Cup“.
Zwischen der Anreise am 3. und der Abreise am 7. Juni absolvierten einige junge Sportlerinnen der Gerätturn-Abteilung des VfL Eintracht Hannover in der Turnhalle an der Friesenstraße ein Trainingslager mit Gymnastik und Bodentraining. Kostproben ihres Könnens gaben die am Cup teilnehmenden Sportlerinnen auf dem TSV-Pfingstfest im Rahmen einer kunstvollen Turnvorführung.
Betreut wurde die Gruppe von VfL-Trainerin und Abteilungsleiterin Svenja Neise und der früheren Langeoogerin Susanne Philipp, ehemalige TSV-Turnspartenleiterin und Mitinitiatorin des Cups. Der wurde vor 15 Jahren, im Frühjahr 2007, aus der Taufe gehoben und etablierte sich schnell: Meist gingen über 100 Sportlerinnen in den Wettbewerb, 2018 waren es sogar 196 Turnerinnen aus 19 Vereinen.
Corona brachte dann eine jähe Zäsur. Nun hoffen die Organisatorinnen auf einen Neustart und darauf, dass der Langeooger Dünen-Cup im nächsten Jahr wieder in gewohntem Umfang stattfinden kann. -köp-
Sonne, Spaß und Stiefel-Hockey
Gelungenes TSV-Pfingstfest auf dem Sportplatz
Das Wetter am Pfingstsonntag, 5. Juni 2022 war durchwachsen, umso sonniger dafür die Stimmung: Nach zwei Jahren erzwungener Unterbrechung ging das TSV-Pfingstfest wieder an den Start.
Gegen 15 Uhr eröffnete TSV-Chef Heiko „Paddy“ Recker offiziell das traditionelle Kinderspielfest mit einer kurzen Ansprache, in der er den  Ablauf des Nachmittags skizzierte. Bürgermeisterin Heike Horn, selbst TSV-Mitglied, äußerte in ihrem Grußwort die Freude, dass „eines der beliebtesten Feste auf Langeoog“ endlich wieder wie gewohnt stattfinden könne.
Anschließend ergriff Moderator Karsten Luplow das Mikrofon, um durch das ab- wechslungsreiche Programm zu führen, das der TSV-Festausschuss um Antje Julius und Marleen Heine-Agena auf die Beine gestellt hatte. Herzstück des TSV-Pfingstfestes war einmal mehr der Spieleparcours mit seinen sechs Stationen: Wer sich beim Kartoffellauf, Himmel und Hölle, Mini-Skilauf, Stiefel-Hockey, Ringewerfen und Brennholz-Bowling bewährte, konnte sich am Kletterbaum zur Belohnung ein kleines Präsent „erklimmen“.
Eine lange Schlange bildete sich vorm Strandkorb von Manfred Lau: Hier gab es zum einen die Laufkarten für den Spiele­parcours, zum anderen konnte man seinen Tipp für die Schätzwette abgeben: Zu erraten war die Anzahl von Legosteinchen in einem Glas. Als Preise winkten drei Inselrundflüge.
Begeisternde Anlaufstellen außerhalb des Parcours waren die Piraten-Hüpfburg im Eingangsbereich des Festgeländes, zudem die Spiekerball- und die Stelzenlauf-Station. Das „Glück auf vier Hufen“ erlebten viele beim Ponyreiten: Runde um Runde trabten die geduldigen Vierbeiner vom Reiterhof „To’n Peerstall“.
Einblicke in ihr Training gewährte die von Heini Matzies geleitete TSV-Judogruppe; für eine Flugrollen-Übung wurde sogar die Bürgermeisterin eingespannt. Ambitionierte Turnkunst bot eine Vorführung junger Sportlerinnen des VfL Eintracht Hannover, die über Pfingsten auf Langeoog ein Trainingslager („Dünen-Cup“, siehe Seite 198 absolvierten.
„Wasser marsch!“, und das aus gleich drei Schläuchen, hieß es für die Langeooger Jugendfeuerwehr. In einer Schauübung unter Leitung von Eric Wigge, Christian Jung und Maike Hohlen stellte die engagierte Gruppe ihre Einsatzkraft unter Beweis. Danach konnten beim „Open Car“ ein Löschfahrzeug und die Drehleiter besichtigt werden; außerdem ein Ambulanzwagen des MKT (Marburger Krankenpflegeteam), das auf Langeoog den Rettungsdienst betreibt.
Für die Verpflegung der zahlreichen kleinen und großen Besucher war vorbildlich gesorgt: Kaffee und hausgemachtes Backwerk, sowie Brat- und Currywurst, Pommes Frites und kühle Getränke fanden reißenden Absatz. Dabei blieb das TSV-­Vereinsheim diesmal unbenutzt: Torten und Kuchen wurden im Freien verkauft. Die nötigen Sanitäranlagen stellte das benachbarte Jugendhaus JAM zur Verfügung. Zudem ergänzte JAM-Leiterin Tina Seppelt das Spielfestprogramm mit einem eigenen Kreativangebot, etwa dem Anfertigen dekorativer Armbänder aus Paracord.
„Endlich wieder! Wir haben es soo vermisst!“, lautete der ­Kommentar vieler Gäste. Unterm Strich konnte das Organisationsteam daher mit einem gelungenen Neustart des TSV-Pfingstfestes nach zweijähriger Corona-Abstinenz zufrieden sein. Festausschuss und Vereinsvorstand danken allen helfenden Händen, ohne deren tatkräftiges Werk das Fest nicht hätte gelingen können. -köp-