Nachhaltigkeit im Handwerk

Projekt, um Betriebe nachhaltiger auszurichten 
Das Projekt „Handwerk – Nachhaltigkeit in Handwerksbetrieben stärken!“ will Betriebsinhabende kleiner und mittlerer Handwerksunternehmen (KMU) unterstützen, ihren Betrieb noch nachhaltiger auszurichten. Dafür wurden vier kostenlose Management-Tools entwickelt:
Der Nachhaltigkeits-Navigator Handwerk hilft bei der Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts. Mit dem Nachhaltigkeits-Quick Check lässt sich innerhalb von 15 Minuten einordnen, wie nachhaltig bereits im eigenen Betrieb agiert wird. Gleichzeitig bietet er Anregungen zu weiteren Bereichen des nachhaltigen Wirtschaftens im Betrieb. Eine Einführung in das Themenfeld einer nachhaltigkeitsorientierten Betriebsführung gibt der Leitfaden „Nachhaltiges Wirtschaften in Handwerksbetrieben sichtbar machen“. Er informiert über Aspekte der Nachhaltigkeit, verdeutlicht deren Zusammenhänge und Chancen und zeigt praktische Beispiele aus Betrieben, die bereits nachhaltig wirtschaften. Zusätzlich werden Workshops  zur „Zukunftsfähigen Betriebsführung“angeboten. Betriebsinhabende und Führungskräfte werden dazu angeleitet, ihre betrieblichen Prozesse zukunftsorientiert auszurichten und mit geringem Aufwand Standards zur Nachhaltigkeit rechtssicher zu erfüllen.
Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) durchgeführt. Weitere       Informationen unter https://nachhaltiges-handwerk.de/ -ut-
Freiwilliges Handwerksjahr?
Jugendliche für handwerkliche Ausbildung begeistern
Viele Betriebe finden keinen Nachwuchs. Ist ein freiwilliges Jahr im Handwerk die Lösung? Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans-Peter Wollseifer, hat sich dafür ausgesprochen. Er hofft, über ein Jahr Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) Jugendliche für eine handwerkliche Ausbildung zu begeistern. Dies sei in einzelnen Bereichen wie dem Denkmalschutz bereits möglich. Die Ausweitung auf weitere Branchen „wäre ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung“.
-ut-