Kurz und bündig

Neues vom Tourismus-Service Langeoog

Achtung, Strandaufspülung!
Eine umfangreiche Küstenschutzmaßnahme macht den Strand vor dem Pirolatal ab Juli zu einer Baustelle: Um die dortigen Dünen vor Sturmfluten zu sichern, lässt der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) auf zwei Kilometern Länge rund 450.000 Kubikmeter Sand aufspülen. Orkanfluten hatten im Winter erhebliche Abbrüche verursacht und so die Inselsicherheit gefährdet. Unter dem Pirolatal liegt zudem eine Süßwasserlinse, aus der die Insel ihr Trinkwasser bezieht.
Das Sandmaterial wird westlich von Langeoog in der Accumer Ee gewonnen, per Baggerschiff vor das Pirolatal gebracht und durch eine knapp zwei Kilometer lange Dükerleitung ins Zielgebiet gespült. Dort wird der Sand weitertransportiert und mit Planierraupen verteilt und profiliert. Die Finanzierung des knapp 6,5 Millionen Euro teuren Vorhabens auf Langeoog erfolgt aus Mitteln der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes sowie aus Sondermitteln des Landes Niedersachsen zur Beseitigung von Sturmflutschäden an den Küstenschutzanlagen der Ostfriesischen Inseln.
Im Juni begannen vorbereitende Arbeiten: Schweres Baugerät ist bereits vor Ort, die Dükerleitung kommt per Schiff aus ­Dänemark und soll Anfang Juli einsatzbereit sein. „Die Aufspülung startet dann hinter dem Strandübergang Gerk-sin-Spoor; sie wird abschnittsweise von West nach Ost vor dem Pirolatal fortgesetzt“, berichtet Nils Jenssen, Leitung Tourismusmanagement. „Laut Planung des NLWKN sollen die Arbeiten bis Ende September abgeschlossen sein.“
Inselbesucher und -bewohner werden per Flyer, Bauschilder und das Internet (www.nlwkn.niedersachsen.de) über die erforderlichen Arbeiten und eventuelle Einschränkungen informiert. Inselgemeinde, Tourismus-Service und NLWKN bitten alle Strandbesucher, die jeweiligen Baustellenbereiche aus      Sicherheitsgründen zu meiden.
Gästebegrüßung
„Willkommen auf Langeoog!“, heißt es im Sommer jeden Dienstag um 10.30 Uhr im HDI zur Gästebegrüßung. Der Eintritt ist frei gegen Vorlage der LangeoogCard. Veranstaltungsleiter Thomas Pree moderiert die kurzweilige Infostunde, die Wissenswertes von Ankunft über Aktuelles bis Abreise bietet – die Themen sind so bunt wie die Insel. Aufgeblättert wird auch der Veranstaltungskalender mit Ausflugsfahrten und Führungen, Konzerten, Kreativ- und Sportkursen, Watterkundungen und vielem mehr. Eingestreut sind ferner informative Filme über Langeoog. Und selbstverständlich finden alle Fragen der Gäste gleichfalls eine kundige Antwort.
Blaue Flagge 2022
Zum dritten Mal in Folge wurde der Langeooger Badestrand mit der „Blauen Flagge“ ausgezeichnet – als erste und einzige Nordseeinsel Niedersachsens. Das bedeutet: Top-Qualität zwischen Dünen und Nordsee. Am niedersächsischen Festland wurden lediglich die Wangerländer Strände in Horumersiel-Schillig und Hooksiel zertifiziert. Die Verleihung fand am 12. Juni in Bremen auf dem Gelände des Yachthafens Grohn statt. Zugegen war auch TSL-Mitarbeiterin Susanne Wittenberg, die die Langeooger Zertifizierung begleitet hatte. Für die jährlich neu vergebene Auszeichnung müssen Bewerber eine Vielzahl von Kriterien erfüllen. Sie betreffen die vier großen Bereiche Wasserqualität, Umweltkommunikation, Umweltmanagement und Service & Sicherheit.
Sportteam lädt ein 
„Heiß begehrt“ ist im Sommer das Sportteam, das ein attraktives Programm auf die Beine gestellt hat. Als erste Teamerin seit April aktiv, betreut Dajana Gliesche bis Ende Oktober den Strandsport. Bis Mitte September dabei sind Alina Cording und Wencke Schmitz, noch bis Mitte Juli unterstützt Luca Markgraf das Sportteam. Und als neue Mitarbeiterin im Sportzentrum am Kavalierpad ist Wiebke Zank in diesem Jahr für die Ko­ordination des Sportprogramms zuständig. „Wir möchten ­unsere eigene Begeisterung und Erfahrung an die Menschen weitergeben und sie zur Bewegung inspirieren“, lädt das Team zum Mitmachen ein.
Denn der Hochsommer ist zugleich Hochsaison für den Strandsport. Den richtet auch in diesem Jahr die Agentur Iventos im Auftrag des Tourismus-Service aus. Von montags bis samstags können Strandgäste etwas Gutes für ihre Kondition tun. Das Angebot für Jung und Alt ist vielfältig: Von „Fit in den Tag“ am Morgen bis zum „Stretch & Relax“ am späten Nachmittag ist für jeden etwas dabei. Neulinge finden hier einen sportlichen Einstieg, während Fortgeschrittene ihre persönliche Herausforderung etwa beim abendlichen Boot-Camp oder Zirkeltraining suchen.
Neuer Sportpalast
Zum Juli kommt der Sportpalast wieder auf den Strand, allerdings in einem neuen Gewand: Der altgediente Metallcontainer wird durch einen ehemaligen Bauwagen ersetzt. Auf rund zwei mal fünf Metern Fläche bietet er genügend Raum für ­allerlei Sportgerät, das dort ausgeliehen werden kann. Darüber hinaus empfiehlt sich der neue Sportpalast, der noch bis Mitte September am Strand bleibt, als markante Anlaufstelle für alle Sporttreibenden.
Sportabzeichen startet durch
Das Deutsche Sportabzeichen (DSA) ist gestartet. Ob Laufen oder Springen, Werfen oder Schwimmen: Am Strand und anderen Stätten auf Langeoog ist es beim Sportteam wieder möglich, die Prüfungen zur     Erlangung des DSA zu absolvieren.
„Die Gäste nehmen dieses Angebot gut an“, berichtet Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service Langeoog, der noch eine Neuerung parat hat: „Auf den Hinweisplakaten zum Sportabzeichen ist neben den Prüfungsterminen ein QR-Code abgedruckt, der direkt zur Online-Anmeldung führt.“ Der Vorteil für den Gast: „Wartezeiten und lästiger ‚Papierkram‘ entfallen.“ Und das Sportteam habe im Vorfeld mehr Planungssicherheit. Selbstverständlich nutzten DSA-Fans nach wie vor die klassische Anmeldung vor Ort. Aber, so Wilko Hinrichs: „Die Online-Registrierung wurde vom Start weg gut angenommen.“ Wer’s ausprobieren möchte: Hier ist der QR-Code fürs Sportabzeichen. Einfach einscannen und anmelden. Los geht’s!
Fußballschule im Juli: Plätze frei 
Noch sind Plätze frei! Jetzt im Juli legt die Langeooger Fußballschule wieder los, und zwar an drei Terminen: vom 5. bis 8. Juli, 19. bis 22. Juli und vom 26. bis 29. Juli 2022. Das Programm findet auf dem gepflegten Naturrasenplatz des TSV Langeoog an der Flughafenstraße statt. Trainiert wird dienstags bis freitags jeweils von 10 bis 13 Uhr. Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Geschicklichkeit, Dribbling, Torschuss und Elfmeter. Teilnehmen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren.
Veranstalter ist die Bochumer Agentur iventos die Fußballschule mit Unterstützung von Tourismus-Service und TSV     Langeoog. Die Teilnahme kostet 120,– Euro pro Person,              Ermäßigungen gibt es für Frühbucher und Geschwister. Nähere Informationen auf www.fussballschule-langeoog.de, hier können sich Interessierte auch verbindlich anmelden. Spontane Anmeldungen sind auch vor Ort möglich. Weitere Termine: 9. bis 12. August im Sommer sowie vom 4. bis 7. Oktober in den Herbstferien. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.
Abendlauf im Juli
Noch sind Plätze frei: Nach einem geglückten Start mit dem „Osterlauf“ im April (der „Utkieker“ berichtete) geht die Laufserie „Langeoog läuft“ mit dem stimmungsvollen „Abendlauf“ am 19. Juli in die zweite Runde. Der Bambinilauf um 20 Uhr (400 Meter) und der Jugendlauf um 20.15 Uhr (1.000 Meter) machen den Auftakt. Gemeinsam folgen um 21 Uhr der Dämmerlauf über fünf und der Abendlauf über zehn Kilometer. Start (und Ziel) ist im Kurzentrum. Die malerische Strecke führt über den Strand, am Wasserturm vorbei und durch den Ort. Für den „Abendlauf“ wird der Rundkurs zweimal absolviert.
Anmeldungen zu den Läufen sind bis Erreichen des Teilnahmelimits oder bis spätestens 18. Juli um 12 Uhr im Internet auf www.langeoog-läuft.de möglich. „Für Dämmer- und Abendlauf suchen wir noch freiwillige Helfer, etwa als Streckenposten“, erklärt Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service Langeoog, der die Laufserie in Kooperation mit der Agentur Iventos und dem TSV ausrichtet. Interessierte wenden sich direkt an ihn (Tel. 04972/693-156). – Drittes Event der Laufserie ist am Samstag, 10. September der „Sanddornlauf“ mit einem Angebot von Bambini-Lauf bis Halbmarathon.
Blasmusik am Nordseestrand 
Am Samstag, 9. Juli erschallt ab 11 Uhr fröhliche Blasmusik auf Langeoog. Der Grund: „Die Lustigen Egerländer“ geben ein kostenloses Platzkonzert im Rathauspark. „Anschließend treten die Lustigen Egerländer noch vorm ‚In’t Dörp‘ in der Barkhausenstraße und bei den bunten Buden am Hauptbad auf“, teilt Veranstaltungsleiter Thomas Pree mit.
Ihr Name ist keine Herkunftsbezeichnung: Die blasenden ­Musiker stammen gar nicht aus dem tschechischen Egerland, sondern aus Rhede im Münsterland. Dort gründeten 1979 mehrere Musikfreunde aus dem Blasorchester Rhede die Gruppe, um volkstümliche Musik zu pflegen. Walzer, Polka, Märsche und Stimmungsmusik gehören genauso zum Repertoire wie alte Volksweisen. – Vom 8. bis 11. Juli bereichert die Kapelle das Schützenfest in Esens, mittendrin unternimmt sie den Abstecher nach Langeoog.
Veranstaltungen im August
Nach langer veranstaltungsarmer Zeit wendet sich das Blatt: Speziell im August steht eine Reihe bekannter und neuer Aktionen auf dem Programm – eine kleine Vorschau. Den Auftakt macht am Mittwoch, 3. August ein Open-Air-Konzert der „Washhouse Company“: Die Langeooger Band tritt ab 19.30 Uhr im Rathauspark auf. Zum Einsatz kommt dabei die neue mobile Bühne des Tourismus-Service.
Am Freitag, 5. August läuft am Strand ein Wettkampf mit Kultstatus: das von Gästen für Gäste organisierte Schlagballturnier Langeoog gegen Spiekeroog. Seit 1958 existiert das traditionsreiche Inselduell, das inzwischen aus vier Disziplinen besteht: Männer-, Frauen- und Jugendwettkampf sowie einem Volleyballspiel.
Tags darauf am 6. August lädt der Langeooger Kleingärtnerverein zu seinem „Gurkenfest“ ein. Um 11 Uhr beginnt auf dem Gartengelände am Ende der Störtebekerstraße das beliebte Sommerfest, bei dem Jung und Alt auf ihre Kosten kommen, und dessen kulinarisches Markenzeichen der begehrte „Langeooger Schmorgurkentopf“ ist.
Am 13. August folgt der „Tag der offenen Tür“ bei der Freiwilligen Feuerwehr: Hier können die neue Station am Süder-       dünenring und der vielseitige Fuhrpark von Drehleiter bis Luftkissenboot besichtigt werden, zudem lockt ein vielseitiges Aktionsangebot inklusive cooler Party am Abend. Tipp: Durst mitbringen, der wird garantiert gelöscht.
Am 16. und 17. August wird der „Inselzauber“ neu aufgelegt: Das internationale Straßenkunstfestival mit Akrobaten, ­Jongleuren und weiteren Akteuren macht Hauptstraße und Barkhausenstraße von 17 bis 22 Uhr wieder einmal zur Kleinkunstmeile.
Für den 26. und 27. August ist das 1. Langeooger Drachenfest geplant: Lenkdrachenvorführungen, eine Nachtflugshow und vieles mehr erwartet große und kleine Besucher. Das Drachenfest ist eine Kooperation des TSL mit der Oldenburger Agentur Kultur Nord.
Am 29. August jährt sich zum 50. Mal der Todestag von Lale Andersen. Aus diesem Anlass finden rund um das markante Datum verschiedene Veranstaltungen statt, die sich der legendären Sängerin („Lili Marleen“) widmen werden.
Sandbank meiden
Es ist und bleibt gefährlich, die dem Hauptbad vorgelagerte Sandbank und den vorderen Prielbereich zu betreten. „Seit Jahren werden immer wieder Spaziergänger auf der weitläufigen Plate von der Flut überrascht“, teilt Tourismusmanager Nils Jenssen mit. Zudem hat sich im Priel am Hauptstrand eine Schlickzone gebildet. Trotz Warnhinweisen bleiben im Schlick des Priels mehrmals im Jahr Menschen stecken, die sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien können. Regelmäßig kommt es zu aufwendigen Rettungsaktionen, an denen Feuerwehr, DLRG oder DGzRS beteiligt sind. Der Tourismus-Service bittet Strandbesucher daher dringend, die aufgestellten Infotafeln zu beachten und die Sandbank zu meiden.
Vorsicht vor der Goldafter-Raupe
Auf den Ostfriesischen Inseln treten zurzeit, wie auch in weiten Teilen Europas, wieder Goldafter-Raupen auf. Diese sollten nicht berührt werden, da sie Brennhaare besitzen, die bei Kontakt zu allergischen Reaktionen führen können. Die Raupen des Nachtfalters kommen hauptsächlich in Sanddornbüschen und im Dünengras vor. Der Tourismus-Service Langeoog erinnert daran, dass die Dünen aus Gründen des Küstenschutzes und des Schutzes der darin lebenden Vögel ohnehin nicht betreten werden dürfen.
Die Haare der Schmetterlingsraupe sind an der Spitze in eine drei- bis fünfstrahlige Krone aufgespalten, am unteren Teil zeigt der Haarschaft eine spaltförmige Öffnung. Das Gift wird beim Abbrechen der Brennhaare frei. Die Brennhaare führen auf der Haut zu stärkerem Juckreiz, der mehrere Tage anhalten kann. Die Haare sind nicht nur auf die Raupen beschränkt, sondern finden sich auch in den Gespinstnestern und auf den Gelegen der Eier. -köp/ut-