Angestrebtes Ziel: Seepferdchen

Ab sofort Schwimmkurse für Kinder im Erlebnisbad
Die Zahl der Nichtschwimmer steigt in Deutschland, das belegen zahlreiche Statistiken. Über die Gründe zu spekulieren, ist das eine, etwas dagegen zu tun, das andere. Ab sofort bietet das Meerwasser-Erlebnisbad wieder Schwimmkurse für Kinder an. „Erstmal konzentrieren wir uns auf Anfängerkurse, weil hier das Defizit durch Corona immens geworden ist“, teilt Badleiter Sascha Hogrefe mit. „Wir finden: ein wichtiges Angebot, auch für Urlaubsgäste.“
Der Nachfrage entsprechend finden die Kurse während der Schulferien statt, und zwar dienstags bis samstags von 8.30 bis 9.30 Uhr. Dabei wird die 45-minütige Unterrichts-einheit von der Zeit fürs Umziehen und Duschen um- rahmt. Vier bis maximal 14 Kinder lernen in einer Gruppe. „Das Mindestalter ist fünf Jahre, da setzen wir eine klare Grenze“, betont Sascha Hogrefe. Die Kursgebühr beträgt 50 Euro pro Woche, in der Regel sind die Ziele des Schwimmkurses in zwei Wochen erreicht.
Drei Schritte zum Schwimm-Erfolg
„Wir verfolgen drei Ziele: Wassergewöhnung, Wasserbewältigung und das Erlernen der ersten Schwimmart“, zählt der Badleiter auf. Bei der Gewöhnung gehe es darum, den Kindern die Angst vor dem Wasser zu nehmen, während bei der Bewältigung das Fortbewegen im Wasser im Mittelpunkt stehe: „Die Kinder erfahren mit Spaßfaktor, also laufend und hüpfend, den Umgang mit dem Wasser.“ Als erste Schwimmart erlernen die Teilnehmer das sichere Brustschwimmen. Tauchen ohne Schwimmbrille rundet den Kurs ab.
In der ersten Woche wird die Technik vermittelt, etwa die Koordination von Armen und Beinen: „Die ist mitunter schwierig für Kinder, da sie das noch nie gemacht haben“, weiß Sascha Hogrefe. In der zweiten Woche folgt die Feinkorrektur der ­Bewegungsabläufe und der Aufbau von Ausdauer zur Bewältigung längerer Schwimmstrecken.
Für das begehrte „Seepferdchen“-Abzeichen, das den krönenden Abschluss bilden kann (aber nicht muss), wären das immerhin 25 Meter am Stück. Weitere Disziplinen sind der vorangehende Sprung vom Beckenrand und das Heraufholen eines Gegenstandes aus schultertiefem Wasser. Soweit die Praxis: Im theoretischen Teil sollen die „Prüflinge“ die wichtigsten Baderegeln auswendig kennen. „Es ist zwar angestrebtes Ziel, aber versprechen können wir nicht, dass ein Kind am Ende des Kurses das Abzeichen schafft“, stellt der Badleiter klar, der mit seinem Team den Unterricht erteilt. Neu hinzugestoßen ist kürzlich Holger Bosche: Der 42-jährige Fachangestellte für ­Bäderbetriebe kommt aus Großheide und verstärkt seit dem  1. April 2022 das Schwimmbadteam.
Wer seinen Nachwuchs zum Schwimmkurs anmelden möchte, macht dies per E-Mail unter erlebnisbad@langeoog.de. Anzugeben sind der vollständige Name, das Alter mit Geburtsdatum, der Zeitraum des Aufenthaltes und eine Telefon- nummer für etwaige Rückfragen und die Anmeldebestätigung. Und schon kann im nächsten Urlaub der Traum vom eigenen „Seepferdchen“ wahr werden. -köp-