Leinen los: „de Flinthörners“ legen ab

Shantychor mit Seesack voller Musik – Premiere am 
4. April 2022 im „Haus der Insel“ für guten Zweck
Anfang April, wenn sich die Winterstürme gelegt haben, nehmen sie Kurs aufs Publikum: „de Flinthörners“. Zur Premiere ihres neuen Programms am Montag, 4. April 2022 laden sie ihre Fans ein – und alle, die es werden wollen. Beginn ist um 20.15 Uhr im „Haus der Insel“. Rechtzeitiges Kommen empfiehlt sich: Rasch füllt sich der Große Saal wenn der von Elisabeth „Puppa“ Peters geleitete Langeooger Shantychor seine frisch einstudierten Sea-Songs aus dem Seesack holt und zum Besten gibt. Die Premiere ist zugleich ein Benefizkonzert: „Der Erlös will dazu beitragen, die Not in der Ukraine zu lindern“, erklärt der „Flinthörners“-Vorstand um Raimund Buss.
Das Bühnenbild zeigt den Hafen von Langeoog. Hier liegt die imaginäre Bark „ Hoffnung“ der Flinthörners noch fest vertäut. Was sich spätestens ändern wird, wenn Neuzugang Dirk Heutelbeck jr. das „Unmooring“ (= Leinen losmachen) besingt. Einmal mehr darf sich das Publikum auf einen bunten Mix aus alten und neuen Shantys freuen. Frisch dabei sind etwa das ­populäre Walfängerlied „The Wellerman“ und „Being a Pirate“, ein spaßiger Song über die Gefahren des Seeräuberlebens.
„Aktuell machen – von Bass bis Tenor – bis zu 23 Sänger mit, vier neue sind hinzugekommen“, berichtet Chorleiterin „Puppa“ Peters. „Unter Corona-Bedingungen war es nicht so einfach, neues Material einzustudieren. Daher greifen wir auch auf       Bewährtes zurück.“ Neben „Unmooring“ zählt dazu auch ein Lale-Andersen-Medley zum Gedenken an den anstehenden ­  50. Todestag der unvergessenen Sängerin.
Eintrittskarten (10,– Euro) gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse. Weiter geht es am Ostermontag, 18. April, ab dem 2. Mai dann alle 14 Tage montags im  „Haus der Insel“. Ausnahme ist der 23. Mai mit einem Benefizkonzert in der Inselkirche. Gute Unterhaltung! -köp-