Activities der Langeooger Serviceclubs

Inner Wheel Club – Lions Club – LC Gräfin Anna – Rotary Club
„Pille und Fritz …“: Bilderbuch für guten Zweck
Dass ein quadratisches Buch einmal zu einer runden Sache werden würde, und zwar zu ihrer runden Sache: Das hätten die Frauen des Inner Wheel Clubs Langeoog (IWC) bis vor Kurzem wohl selbst nicht gedacht. Doch nun setzt ihr brandneues Bilderbuch „Pille und Fritz bekommen Besuch“ zum Steilflug auf die Leseherzen an. Herausgeber ist der IWC, den Text verfasste Mitglied Antje Julius. Das Bilderbuch zum Vor- und Selberlesen spricht Drei- bis Neunjährige an, aber auch jung gebliebene ­Erwachsene. Was nicht zuletzt an Stephanie Entrichs witzigen Illus­trationen liegt, deren Liebe zum Detail ein genaues Betrachten lohnt.
„Die Idee, ein kleines Buch herauszubringen, entstand vor längerer Zeit auf einem Clubmeeting“, berichtet Antje Julius, die sich nach besagtem Treffen noch am selben Abend hinsetzte und die Geschichte zu Papier brachte. Worum es geht? Austernfischer „Pille“ und Möwe „Fritz“ erwarten Besuch von Brieftaube „Friedrich“. Als ihr Freund eintrifft, ziehen sie mit ihm auf Entdeckertour: Wasserturm, Hafen, Vogelwärterhaus und andere Langeooger Sehenswürdigkeiten werden erobert. Begeistert fliegt Friedrich wieder heim, während Pille und Fritz ihm noch lange hinterherwinken. Den Austernfischer benannte die Verfasserin übrigens nach dessen durchdringendem Ruf: „Der klingt wie Pillepillepillepille.“
Zunächst wanderte das Manuskript in die Schublade. Doch Anfang 2021, unter der Ägide der amtierenden Präsidentin Susanne Meeßen, nahm die Idee rasch Gestalt an. Vermittelt durch IWC-Mitglied Martina Gerdes, fand der Club in Stephanie Entrich eine kongeniale Illustratorin. Humoristisches Federvieh hat es der 1969 geborenen Grafikerin aus Köln besonders angetan. Inspiriert von Antje Julius’ Geschichte, entwarf sie flugs die drei Protagonisten, und war sofort engagiert. Da sie die Insel noch nicht kannte, kam sie im Februar für einige Tage nach Langeoog – ein Arbeitsaufenthalt, um vor Ort recherchieren und skizzieren zu können.
Gemeinsam rundeten Autorin und Zeichnerin die Geschichte ab. „Ursprünglich sollte Friedrich aus Berlin kommen. Wir beschlossen dann, den Platz freizulassen, damit jedes Kind seinen eigenen Ort eintragen kann – ein kleiner Mitmach-Effekt“, berichtet Antje Julius. Im Frühjahr nahm das Buch seine endgültige Gestalt an – auch äußerlich, als Quadrat. Hinzu kam auf der Rückseite ein kleines „Plattdüütsk-Lexikon“, das Einblicke in die Landessprache erlaubt; übersetzt wurde es von Imke Schöneboom, Plattdeutsch-Beraterin an ostfriesischen Schulen. Mit dem Familienbetrieb Druckerei & Verlag Enno Söker in Esens bot sich vor Ort ein kompetentes Unternehmen für die Herstellung an. Und so konnten am 5. Mai stolze 5.000 Exemplare von „Pille und Fritz bekommen Besuch“ auf Langeoog beim Inner Wheel Club angeliefert werden.
„Das ist schon ein tolles Gefühl“, freut sich Antje Julius über ihr Erstlingswerk. Und schließt nicht aus, dass weitere Abenteuer von Pille und Fritz folgen könnten. Seit 2011 lebt die gebürtige Großheiderin mit Mann und zwei Kindern auf der Insel. Zuvor hatte sie als hauswirtschaftliche Betriebsleitung in einem Hotel an der Küste gearbeitet. Auf Langeoog ist sie außer im IWC auch beim TSV aktiv – im Festausschuss und beim Kindersport. In jungen Jahren, erzählt Antje Julius, habe sie, außer fantasievollen Schulaufsätzen, keine Neigung für die Schriftstellerei verspürt. Zum Schreiben fand die 37-jährige Jung-Autorin erst jetzt. Und zwar – fast buchstäblich – über Nacht.
„Pille und Fritz bekommen Besuch“ ist für 9,95 Euro auf Langeoog unter anderem erhältlich bei Fokko Gerdes und der Buchhandlung Krebs sowie an Ständen im Straßenverkauf. Zudem kann man es per Mail über iwc-langeoog-kalender@t-online.de  bestellen (zuzüglich Versandkosten). Vom Verkaufserlös unterstützt der Inner Wheel Club Langeoog kleinere und größere Sozialprojekte sowie Aktionen für eine nachhaltige Umwelt. -köp-
In diesem Jahr war alles anders: 16. Tombola des Lions Clubs „Gräfin Anna“
Zunächst lief alles eigentlich wie sonst auch. Die Lose der mittlerweile 16. Tombola des Lions Clubs Langeoog „Gräfin Anna“ wurden ab Herbst 2020 wieder angeboten und recht gut angenommen. Aber dann ereilte alle der Lockdown mit fehlenden Gäs-ten ab November. Auch Weihnachten und Silvester – eigentlich Hauptsaison – durften keine Gäste anreisen. Trotzdem war dem Club klar: Die Tombola wird durchgeführt!
Nach reiflicher Überlegung wurde sie auf Ostern 2021 verschoben, verbunden mit der Annahme, dann werde der Tourismus wieder geöffnet sein. Aber falsch gedacht! Der Lockdown wurde bis in den Mai verlängert. Deike Neumann, Präsidentin des Clubs, regte an, den Beschluss dennoch aufrechtzuerhalten. Und so wurde es gemacht.
Die Sorge der Damen, dass die Lose wegen fehlender Gäste nicht verkauft werden könnten, bewahrheitete sich keinesfalls. Viele Insulaner unterstützten die Aktion durch reichliche Loskäufe. Und sogar die Gäste dachten aus der Ferne an den Club: Sie meldeten sich direkt oder kauften über ihre Vermieter viele Lose. Alle waren sich einig, dass es einem guten Zweck dient.
Der Erlös geht zum Teil an das Schutzengelhuus-Projekt (www.schutzengel-huus.de) und an ein WaSH-Projekt (Water Sanitation Hygiene) in Indien. Über diese insgesamt große ­Anteilnahme freute sich der Club sehr: Ein ganz herzlicher Dank gilt allen Beteiligten!
Verlost wurden wieder ausgesprochen attraktive Preise, die liebevoll von Mitglied Christa Franz verpackt wurden, zum Beispiel Tablets, Taschen und viele Gutscheine. Der Hauptgewinn war – wie sonst auch – ein Fahrrad!
Strahlende Gesichter konnte man schon bei der Ausgabe der Preise am Donnerstag, 8. April sehen. Inselpastor Christian Neumann hatte dem Club freundlicherweise die Räumlichkeiten des „Beiboot“ zur Verfügung gestellt, dafür vielen Dank! Die Gewinne waren im Raum aufgestellt, coronagemäß wurden sie am Fenster ausgegeben.
Trotz der Coronazeit, in der die Einnahmen bei allen doch sehr eingeschränkt waren, wurde der Club von vielen Sponsoren mit ausgesprochen hochwertigen Preisen unterstützt. Ohne diese Unterstützung durch die Langeooger Betriebe und auch einigen vom Festland könnte eine derartige Tombola nicht stattfinden. Dafür sagen die Lions-Damen mit ihrer Präsidentin Deike Neumann ein herzliches Dankeschön! Und versprechen: Die nächs­te Tombola kommt bestimmt … -ut/dn-
Folgende Sponsoren haben die Tombola unterstützt:
Adenauer Shop, Apotheke Deppermann Esens, Auftritt, BilderBuch, Blumen Peters, Bootsbau Bents, Buchhandlung Krebs, Buddelei, Café Leiss, Adde Cassens Esens, Dwarslooper, Elektro Richter, Eckhardt Fuhr- und Abbruchunternehmen, Eine-Welt-Laden, Fahrradverleih Agena, Fahrradverleih Baumhöfner, Fahrradverleih Moselage, Fisch Klette, Fokko Gerdes, Frisör Wilken, Franz GmbH, Getränke J. Schmidt, Getränke R. Schmidt, Glücks-Lädchen, Gold-Marie, Hofgoldschmiede, Inselapotheke, Inselcenter, Inselgemeinde, Inselgoldschmiede/Schmuggelkiste, Insellädchen, Jan-Martin Janssen Fuhrgeschäft, Kino Wind-licht, Kramps Lütje Laden, Langeoog News, Lüttje Lü, Lütt Studio, Mode Vitrine, OLB, Restaurant Alte Post, Restaurant Ebbe und Flut, Restaurant In’t Dörp, Restaurant Kajüte am Hafen, Restaurant Luciano, Restaurant Steuerbord, Restaurant Sturmeck, Schreiber Bau GmbH, Seehüssi, Sparkasse, Steuerkanzlei Arndt/Bartsch & Partner, Südwester, Süße Brise, Tee & Tradition, Teerose, Tina’s Fashion, Tischlerei Schwede, Weinperle.
Vom „Gräfin Anna“-Fotowettbewerb …
zum ersten „Langeoog Kalender 2022“ des Clubs ist es nur noch ein kleiner Schritt: „Wir erwarten die Anlieferung für Mitte Mai“, berichtet Präsidentin Deike Neumann. Mehr als 150 Fotos wurden insgesamt eingereicht. Nicht leicht fiel daher die Auswahl für die letztlich 13 Bilder, deren Motive das Deckblatt und die zwölf Monatsblätter zieren werden. Nun hoffen die Lions-Damen, dass der Kalender „möglichst viele Wände von Langeoog-Fans zieren wird.“ Der Kalender im DIN-A4-Format wird dann für 10,– Euro an folgenden Stellen auf Langeoog erhältlich sein: Fokko Gerdes, Tinas Fashion&More, Ristorante Luciano und Hotel Mare. Außerdem kann er per E-Mail über    info@lions-langeoog.de bestellt werden.
Ines Mühlinghaus: Lions Distrikt Governor
Sie geht mit ihrem Ehrenamt in die Zielgerade: Noch bis Ende Juni ist Ines Mühlinghaus als Governorin des Lions-Distrikt 111 Niedersachsen-West (NW) aktiv – und damit eine von 19 Distrikt-Governor im Multidistrikt (MD) 111 Deutschland (der      „Utkieker“ berichtete). Während ihre Vorgänger*innen persönliche Kontakte auf gemeinsamen Treffen – regional wie international – pflegten, verbringt die Langeoogerin viel Zeit vor dem Computerbildschirm. Denn aufgrund Corona finden alle Sitzungen und Kongresse – regional bis international – derzeit virtuell im Internet statt. Und somit in Ines Mühlinghaus’ Arbeitszimmer. Ein solcher Digital-Marathon lief am 16. und 17. April 2021: Auf die Online-Kabinettssitzung am Freitag folgte Samstag eine virtuelle Distriktversammlung, die ursprünglich „live“ auf Langeoog hätte stattfinden sollen. Vier Video-Konferenzen waren es allein am Freitag: „Erst tagte der Findungsausschuss, dann das Distrikt-Kabinett, und nach einem größeren Online-Get-Together bildete die Sitzung des Kernkabinetts den Abschluss“, zählt Ines Mühlinghaus auf. – Am Samstag eröffnete Ines Mühlinghaus um 9 Uhr die Distriktversammlung mit 130 Teilnehmern. Als Gastgeberin war sie selbst schon ab 8.30 Uhr online, um jeden einzeln zu begrüßen. Vorträge, Grußadressen und Abstimmungen wechselten sich ab, ehe die Governorin gegen 13.30 Uhr das Schluss­wort sprach: „Lassen Sie uns gemeinsam Gutes tun – und auch darüber reden.“
Aktivitäten im Distrikt
Nun plaudert man bei solchen Treffen nicht übers Wetter. Vielmehr geht es darum, neue Aktivitäten vorzustellen, über Projekte zu entscheiden und Wahlen abzuhalten. Neue internationale Activity des Distrikts 111 etwa ist die Unterstützung eines WaSH-Projektes (Water Sanitation Hygiene) in Indien, mit der DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulose-Hilfe) als Partnerorganisation. Hier gilt es für die 19 deutschen Distrikte, bis Ende 2023 mindestens 140.000 Euro zu sammeln; dann gibt das Bundesentwicklungsministerium weitere 410.000 Euro hinzu. „Wir hoffen, die Lions-Mittel noch in diesem Governor-Jahr bereitstellen zu können“, sagt Ines Mühlinghaus.
Als nationales Projekt besondere Beachtung fand die Distrikt-Activity für das „Schutzengel-Huus“ der Diakonie Hesel-Jümme-Uplengen (der „Utkieker“ berichtete). Hier konnte Mühlinghaus mitteilen, dass die Aktion des LC Langeoog, das „Langeooger Lebkuchenhuus“, den ersten Preis im Lions-Activity-Wettbewerb gemacht habe. Die LC-Herren um ihren Präsidenten Jannes Remmers hatten ein Lebkuchen-Fertighaus ersonnen, das als Bausatz erhältlich war. Insgesamt fanden über 100 süße Häuser reißenden Absatz. Der Erlös von 3.000 Euro wurde durch 8.000 Euro von anderen Clubs aufgestockt. Hinzu kam ein Zuschuss des Lions Distriktverfügungsfonds, so dass die Gesamtsumme bei knapp 15.000 Euro lag. Nun kommen noch weitere 600 Euro Preisgeld obendrauf. – Aktiv zeigten sich die Insulaner auch bei den digital abgehaltenen Distrikt-Wahlen: Dieter Gerjets vom LC Langeoog wurde auf zwei Jahre zum stellvertretenden Rechnungsprüfer gewählt. -köp/ut-