„Ausbildung macht Spaß“

Langeooger Leon Bitter absolviert Tischlerlehre bei Holger Schwede
Von Akkuschrauber bis Wasserwaage – seit einem Dreivierteljahr hantiert Leon-Dieter Bitter mit vielfältigem Handwerksgerät. Am 1. August 2020 begann der nun 18-jährige Langeooger ­seine Ausbildung zum Tischler. „Es ist lange her, dass wir einen Insulaner in der Ausbildung hatten“, sagt Tischlermeister Holger Schwede, Inhaber des gleichnamigen Betriebs am Schniederdamm, und Lehrherr von Leon Bitter.
Die Arbeit mit dem Werkstoff Holz macht dem jungen Azubi, der zuvor bereits ein Praktikum bei Schwede absolviert hatte und dabei auf den Geschmack gekommen war, offenkundig Spaß. Dass er auch vor- und nachbereitende Routineaufgaben wie den Abbau alter Küchen oder die fachgerechte Entsorgung von Verpackungsmaterial übernimmt, stört Leon Bitter nicht: „Das gehört eben dazu.“ Und: „Die Ausbildung macht Spaß, die Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit.“ Das theoretische Rüstzeug stellt der Unterricht in der Berufsschule Wittmund bereit, soweit er coronabedingt stattfinden kann.
Sonst aber gibt es für Leon Bitter auf Langeoog viel zu tun: „Wir sind ein flexibler Betrieb mit vielseitigen Anforderungen“, berichtet Holger Schwede. Und so erhält sein Azubi eine Allround-Ausbildung: Egal, ob es darum geht, Rollläden zu reparieren, Türen anzufertigen, Küchen auf- oder Fenster einzubauen, der junge Langeooger ist – als Assistent – stets dabei, in der Werkstatt wie bei Kundenbesuchen. In diesem Frühjahr rückte der Einbau von Fenstern in den Fokus. Ob bei der Wohngenossenschaft „Uns Oog“, dem „Inselhotel Langeoog“ oder der „AWO Kajüte“: Hier und in anderen Gebäuden wurden und werden hochwertige Fenster mit Mehrfachverglasung eingebaut.
Als Spezialisten rund um das Thema Holz verfügen die Mitarbeiter über die handwerkliche Kompetenz und notwendige Technologie, um Kundenwünsche bis ins kleinste Detail umzusetzen. So werden selbst Sonderaufträge passgenau ausgeführt. Quali­tät, Pünktlichkeit und Termintreue sind stets das oberste Gebot für Holger Schwede und sein zehnköpfiges Team – zu dem auch Leon Bitter gehört. -köp/ut-