Golfplatz: Turnierherbst in Grün

Lions Benefiz-Turnier, Sundowner und mehr im Golfclub Insel Langeoog e.V.
Sundowner endete nass
Der vorerst letzte Sundowner für die Spielsaison 2020 startete am 23. September bei herrlichstem Wetter. Unter blauem Himmel wehte nur eine leichte Brise. Die 20 Spieler waren bester Laune, als es auf die Bahn ging.
Gegen 19 Uhr war eine kurze Regenfront gemeldet. „Alles kein Problem, da das Turnier bis dahin beendet sein sollte“, berichtet Michael Wrana, Geschäftsführer des Golfclubs. Die Spielleitung beobachtete permanent alle Wetter- und Gewitter-Apps. Doch es war nichts zu machen: Der Regen und der damit verbundene Sturm kam gut eine halbe Stunde früher. „Die letzten vier Spie-lergruppen bekamen auf den letzten Bahnen so richtig die Jacke nass.“
Immerhin zogen die begleitenden Gewitter in gebührendem Abstand über See ab, sodass das Turnier nicht abgebrochen werden musste. Die Siegerehrung indes fand nur digital statt, da      alle Teilnehmer schnell nach Hause flüchteten. Nachfolgend die Ergebnisse.
Brutto: Antje Julius, Timothy Winston (je 12 Punkte). Netto: Stephanie Saabe (20 Punkte), Jörg Erdbrügger, Michael Collesser, Martin Roggen (je 19 Punkte).
Lions Turnier von Erfolg gekrönt
Das jährliche Lions Club Langeoog Golfturnier musste dieses Jahr coronabedingt in den Oktober geschoben werden. „Da überraschte es die Veranstalter, dass die Nachfrage mit 29 Spielern noch so groß war“, erklärt Michael Wrana.
Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, wurden bei recht windigem Wetter neun vorgabewirksame Löcher gespielt. Beginn des Turniers war 14 Uhr, am späteren Nachmittag standen die folgenden Ergebnisse fest. Longest Drive: Stephanie Saabe und Karl-Heinz Beloch. Nearest to the Pin: Karl-Heinz Beloch. Brutto: Goran Petrovic setzte sich im Stechen gegen den punktgleichen Thomas Agena durch. Bei den Damen stand Birgit Dinkla ganz oben auf der Liste. Im Netto gewann Michael Thannberger ein Golfbag der Firma Wilson.
Im Anschluss fand ein Grillen an der Driving Range statt. Die lus­tige Runde ließ den Abend noch gesellig ausklingen, bis der einsetzende Regen das Startzeichen zum Aufbruch gab. Der herzliche Dank der Organisatoren gilt allen helfenden Händen sowie den Spielern und Spendern.
Bereits zur Clubmeisterschaft am 5. September hatte Thomas Agena von der Golfschule, zugleich amtierender Rotary-Präsident auf Langeoog, die Idee aufgebracht, für jedes an der Bahn 3 gespielte Par 5,– Euro und für jedes Birdie 10,– Euro dem Kinderhospiz „Löwenherz“ in Syke zu stiften. Zusammen mit weiteren Spenden kamen 435,– Euro zusammen (der „Utkieker“ berichtete).
Diesen Einfall hat der Lions Club Langeoog für sein Turnier ebenfalls übernommen. Ferner wurde ein erhöhtes Turniergeld für den guten Zweck erhoben. Das Essen und die Preise wurden traditionell vom Lions Club gesponsert. Am Abend machte noch einmal der Spendenhut die Runde. So ergab sich ein namhafter Betrag, den die Lions auf 1.000 Euro aufrundeten. Die Gesamt­spende aus beiden Turnieren wird zeitnah dem Kinderhospiz übergeben.
Vorläufig letzte Turniere 2020
„Inzwischen wird es ja vor allem nachts deutlich kühler“, hat Michael Wrana beobachtet. „Aber auch das hat seinen Reiz: Der Bodennebel hüllt morgens und abends die Insel in ein magisches Licht.“ In diesem Sinne magisch nähert sich auch die Golfsaison ihrem Ende. Als vorerst letzte Turniere stehen folgende auf dem Plan: Am Sonntag, 18. Oktober das „Corona Osterturnier“ (9-Loch; das nachgeholte Turnier vom 12. April) sowie am Samstag, 24. Oktober der „Monatsbecher“ (18 Loch). „Anmeldungen sind im Club-Büro oder über mygolf möglich“, teilt Michael Wrana mit. Einzelheiten stehen außerdem im Internet auf www.inselgolfen.de. -mw/ut-