Gemeinde-Rat und Tat

Neues von der Inselgemeinde Langeoog
Kommunalwahl
Am 12. September 2021 wurde auf Langeoog der Gemeinderat gewählt. Um die zehn Ratssitze bewarben sich 24 Kandidat*innen. Da nur noch vier bisherige Ratsmitglieder zur Wiederwahl standen, waren viele neue Gesichter zu erwarten.
Mit Gerda Spies und Jan Martin Janssen sind jetzt noch zwei der „alten Hasen“ dabei. Gerda Spies geht mit Daniela Peters für die CDU, Jan Martin Janssen mit Till Martin Peters für die „Union für Langeoog“ in den Rat. Die Interessen von Bündnis 90/Die Grünen vertritt Bärbel Kraus. Als neue Gruppierung bildet die Bürgerliste Langeoogers mit Ines Mühlinghaus, Gerrit Agena und Rüdiger Schmidt die stärkste Fraktion. Den Rat komplettieren die beiden Einzelbewerber Uwe Garrels und Michael Recktenwald. SPD und FDP sind im neuen Gemeinderat, der Anfang November erstmals zusammentritt, nicht mehr vertreten.
Ratssitzungen im Livestream
Am 29. Oktober 2021 findet die letzte Sitzung des alten Rates statt, gefolgt von der konstituierenden Sitzung des neuen Rates am 4. November. Zwar sind Ratsversammlungen öffentlich, doch haben nicht alle die Gelegenheit, daran teilzunehmen. Daher hat die Inselgemeinde die Voraussetzung geschaffen, nach Möglichkeit jede Ausschuss- und Ratssitzung via Internet im     Livestream zu verfolgen. Hier der Link: gemeinde.langeoog.de/ ­livestream-ratssitzungen/. Wichtig: Die Ratssitzungen stehen ausschließlich im Livestream zur Verfügung, der Link wird ab 16 Uhr am jeweiligen Tag aktiviert. Ein nachträgliches Anschauen „à la Mediathek“ ist nicht möglich.
Tourismus-Service erhält neue Leitung
Die Inselgemeinde hat einen neuen Chef für den Tourismus-Service Langeoog (TSL) eingestellt: Am 1. Oktober gibt Nils Jenssen seinen Einstand im Rathaus. Laut Ratsbeschluss vom 10. Mai 2021 wird er die Abteilungsleitung für touristische Entwicklung übernehmen. Er folgt auf Axel Schlemann, der den TSL Ende 2020 verlassen hatte.
Bis dato Geschäftsführer der Alltours-Reisecenter, ist der 60-jährige Touristiker in der Branche kein Unbekannter: Nils Jenssen „war im Mai 2015 als Chef der Reisebürokette mit derzeit 107 eigenen Büros und 105 Franchisebüros angetreten“ und werde nun nach Langeoog wechseln, berichtete am 21. Mai das Fachmagazin „Reise vor9“ auf seiner Website. – „Gemeinsam mit dem Tourismus-Team freuen wir uns auf eine produktive Zusammenarbeit“, erklärt Heike Horn namens Rat und Verwaltung. „Gerade im Hinblick auf spannende Projekte und Ideen für die Gäste werden wir die Expertise von Nils Jenssen zu schätzen wissen.“ – Ein ausführlicher Bericht folgt im nächsten „Utkieker“.
Rathaus-Frühstück: gelungene Ferienpass-Aktion
Wählen dürfen sie noch nicht – doch ins Rathaus reinschnuppern, das ging schon. Neun Langeooger Kinder und Jugendliche von neun bis 14 Jahren nutzten im Zuge der diesjährigen Ferienpass-Aktion das Angebot am 11. August, das Rathaus mit allem Drum und Dran kennenzulernen. Bürgermeisterin Heike Horn hatte zum „Rathaus-Frühstück’“ eingeladen.
Im Rahmen dieses „Arbeitsessens“, das unter Corona-Bedingungen stattfand, erfuhren die Teilnehmer unter anderem, wa-rum es ein Rathaus gibt und was eine Bürgermeisterin so macht. Dann gaben Cornelia Baller, Petra Kruse und Wilko Hinrichs vom Rathausteam bereitwillig Auskunft über die Inselgemeinde und ihre Eigenbetriebe sowie deren Aufgaben vom Strandkorbverleih bis zur Kläranlage. Zudem konnten die jungen Gäste auch ihre Wünsche für Langeoog äußern: ein Freibad wurde genannt, ein Abenteuer-Spielplatz; aber auch eine Bibliothek und Musikunterricht. Der Wunsch nach geteerten statt gepflasterten Straßen kam wohl von einem jungen Skateboard-Fan.
Danach ging es auf „amtliche Exkursion“: Von Bauamt über Kämmerei und Standesamt bis Tourismus-Marketing wurden ­alle Abteilungen besichtigt. „Wichtig war uns, Berührungsängste abzubauen und zu verdeutlichen, was wir hier machen“, erklärt Heike Horn. „Denn für eine kleine Inselgemeinde halten wir eine große Infrastruktur vor. Das hat die Kids doch beeindruckt.“ Das in den Abteilungen frisch erworbene Wissen wurde dann in ­einem kleinen Quiz getestet, mit Erfolg: „Die wussten alles.“ Zum guten Schluss gab’s noch ein gemeinsames Erinnerungsfoto vor dem Rathaus. – „Die Kinder waren begeistert“, berichtet hernach eine nicht minder erfreute Bürgermeisterin. „Und unserem Rathaus-Team hat’s auch viel Spaß gemacht.“ Wiederholung im nächsten Jahr? „Unbedingt!“
Wassertaxi für Langeoog?
Schnell nach Langeoog und zurück, unabhängig vom Fährplan? Eine interessante Perspektive für Berufstätige, Insulaner und Gäste. Doch dazu müsste wohl ein Wassertaxi her – eine Möglichkeit, die Langeoog unlängst ausgelotet hat.
Vom 1. bis 3. September ließ die Schiffahrt der Inselgemeinde ein solches Boot zwischen Langeoog und Bensersiel im Test­betrieb fahren. Im Einsatz war das Wattn-Taxi „Jan“ der EMO (Ems Maritime Offshore GmbH), einer Tochter der Reederei AG Ems. Unterschiedliche Personen – Insulaner wie Urlauber, mit Hund und Gepäck oder ohne – waren unterwegs, um das Transportmittel auszuprobieren.
Nähere Angaben zu dem brandneuen Boot verriet Kapitän Dion Horwege: Das knapp acht Meter lange und drei Meter breite Boot mit leichtem Aluminiumrumpf bietet Platz für elf Passagiere und ihr Gepäck. Zur Ausstattung gehört eine extrabreite Tür für Krankentransport, zudem sind die Stühle angenehm gefedert für erhöhten Fahrkomfort. Das maximale Gesamtgewicht inklusive Insassen beträgt 2,4 Tonnen. Die beiden 150-PS-Außenborder bringen das Wassertaxi auf maximal 35 Knoten (65 Stundenkilometer). Dadurch verkürzt sich die Fahrzeit von Anleger zu Anleger auf bis zu 17 Minuten. Mit 70 Zentimeter Tiefgang kann das Boot auch bei niedrigem Wasserstand manövrieren.
„Aus unserer Sicht verlief der Testbetrieb gut, die Fahrten haben Spaß gemacht“, berichtet Dion Horwege. Und: „Die ersten Rückmeldungen waren positiv“, bestätigt die Inselgemeinde. Gleichwohl habe Langeoog eine tideunabhängige Fährverbindung. Die strikte Notwendigkeit eines Wassertaxis wie auf anderen Inseln sei daher nicht gegeben. Man prüfe aber alle Optionen, die von einer Kooperation mit anderen Reedereien bis zur Anschaffung eines eigenen Bootes reichten. Zwingende Voraussetzung sei aber auf jeden Fall ein Ratsentscheid.
Containerbrücken
Noch immer inaktiv sind die neuen Anlegerbrücken in den Häfen von Langeoog und Bensersiel. Das könnte sich bald ändern: In Gesprächen mit allen Beteiligten wurden die Chancen einer kurzfristigen Inbetriebnahme diskutiert.
Eine mögliche Lösung: Zunächst werden die beiden Containerbrücken fertiggestellt. Gepäck würde wieder mit der Fähre statt auf einem separaten Frachtschiff transportiert. Über die Brücke könnten auch die Passagiere ein- und aussteigen. Währenddessen würden die Fußgängerbrücken eingerichtet, sodass mit einem Normal­betrieb voraussichtlich bis Ostern zu rechnen wäre. – Planungsfehler seitens des Ingenieurbüros hatten die für 2020 geplante Inbetriebnahme verhindert.
Podcast der Bürgermeisterin: neunte Ausgabe
„Moin Langeoog – Neues aus dem Rathaus“ heißt der seit knapp einem Jahr erscheinende Internet-Podcast, auf dem Bürgermeisterin Heike Horn „zu allen Verwaltungsangelegenheiten und Infos rund ums Rathaus, frisch und unverpackt, so ehrlich wie die See“ Stellung bezieht, wie es im Vorspann heißt. Unter dem Titel „Allerlei“ erschien am 19. September die neue, nunmehr neunte Ausgabe.
Auf der Agenda der Bürgermeisterin stehen unter anderem die Verzögerung bei der Fertigstellung der Brückenanlagen, die Zukunft der Inselbahn (hier wurde die TU Dresden mit einer Untersuchung beauftragt), die Thematik rund um KWC und HDI sowie der neue Tourismus-manager, der am 1. Oktober anfängt. Wichtiger Punkt ist auch der neu gewählte Gemeinderat, der zum November sein Amt antritt: Hier sei für den Dezember eine Klausurtagung geplant, um die bevorstehenden Aufgaben anzugehen.
Aufgerufen wird das aktuelle „Moin Langeoog“ auf der Startseite von www.gemeinde.langeoog.de über die Rubrik „Bürgerinfo“. Dort kann der Podcast (wie auch seine Vorgänger) angehört, heruntergeladen und abonniert werden. -köp/ut-