110. Jahreshauptversammlung des TSV am 19. Januar 2018

„TSV am Puls der Zeit“
Verein will sich für Zukunft rüsten – Wiederwahlen im Vorstand – Ehrung für „Paddy“ Recker
Frisches Wetter draußen, gemütliche Stimmung drinnen: In vertrauter Atmosphäre verlief am Samstag, 19. Januar die 110. Jahreshauptversammlung des „Turn- und Sportverein Langeoog e.V. von 1908“. 105-1Rund 80 Mitglieder und Gäste hatten sich um 14.30 Uhr eingefunden, um die Berichte des Vorstands und der Spartenleiter zu hören und Vorstandswahlen abzuhalten. Unter den Anwesenden begrüßte TSV-Chef Heiko „Paddy“ Recker Bürgermeister Uwe Garrels und Altbürgermeister Ulf Lümkemann sowie Ehrenmitglieder des Vereins. Vom Festland kamen Udo Köneke, Ehrenvorsitzender des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) im Kreis Wittmund, und Reinhard Schultz, Vizevorsitzender des Fußballkreises Ostfriesland.

Grußworte
„Der TSV steht vor Veränderungen“, konstatierte Bürgermeister und Vereinsmitglied Uwe Garrels in seinem Grußwort. Zwar ­gebe es viele Mitglieder, aber nicht im offiziellen Spielbetrieb: 105-3„Damit fehlt der sportliche Wettbewerb“, mahnte er. Im Wettstreit lerne man Teamgeist und den fairen Umgang mit dem Gegner. Gerade für Jugendliche sei es wichtig, auch mal zu verlieren und aus Niederlagen zu lernen. Ebenfalls lernen müsse man den Umgang mit Siegen, um nicht überheblich zu werden: „Sport ist ein Training fürs Leben.“ Zudem habe der Verein eine soziale Funktion als integrative Institution, die Alte, Junge und Neubürger zusammenführe. Mit Blick auf die älter werdenden Mitglieder ermunterte der Bürgermeister den TSV, Mut zur Veränderung zu haben: Man möge mehr Aktive gewinnen, „so viele wie möglich“, um den Verein zu verjüngen. Eine wichtige Voraussetzung hierfür sei die Verbesserung der insularen Wohnsituation, an der die Gemeinde bereits arbeite. Auch die Jahreshauptversammlung solle die Ziele des TSV widerspiegeln: familiär sein und die Freude an Sport und Bewegung zeigen.
Udo Köneke, der dem TSV eine Spende übergab, attestierte in seinem Geleitwort dem „vorigen Jahrhundert“ [=langjährige Mitglieder; d.Red.], dass es das Rückgrat des Vereins sei. Er beschrieb ein weiteres Problem: Die moderne Arbeitswelt erlaube es immer weniger Menschen, sich ehrenamtlich zu engagieren, etwa als Trainer oder Übungsleiter. – Auf eine Stärkung der Jugendarbeit setzte Reinhard Schultz, der in seiner Grußadresse zudem vom neuen Fußballkreis Ostfriesland berichtete. Gemeinsam gegründet wurde er im Juni 2017 von Emden, Leer und den Landkreisen Aurich und Wittmund. Dem neuen Fußballkreis gehören 1.021 Mannschaften in 167 Vereinen an. Der Zusammenschluss funktioniere und man hoffe, dass auch der TSV wieder zu einer Teilnahme am Punktspielbetrieb finden werde.

Vorstandsbericht
„Der TSV ist am Puls der Zeit“, ging „Paddy“ Recker in seinem Vorstandsbericht auf die Worte der Vorredner ein. Mit 665 Mitgliedern sei der Verein wieder auf Wachstumskurs. Veranstaltungen wie Dünencup, Silvesterlauf und vor allem das Strandvolleyballturnier seien neben dem Sport auch ein Wirtschaftsfaktor für Langeoog. 105-11Doch räumte der Vorsitzende ein, dass die Jugendlichen der Insel und dem Verein verlorengingen: „Hier muss etwas passieren, um uns für die Zukunft zu rüsten.“ Lob zollte er allen Helfern und Sponsoren: „Der TSV lebt ganz ­gewaltig – dank Eurer Hilfe.“ Und resümierte: „Aus Sicht des Vorstandes ist das Jahr 2017 ein sehr gutes für den TSV Langeoog gewesen.“
Für 2018 gab Heiko Recker folgende Termine bekannt: 12. Dünencup vom 28. April bis 1. Mai, TSV-Pfingstfest am 20. Mai, 34. Strandvolleyball-Turnier am 22./23. Juni, Benefiz-Fußballturnier Kurgäste im Juli, Inselcup im Herbst auf Wangerooge, Silvesterlauf am 31. Dezember. Mit Blick auf die 111. Jahreshaupt­versammlung am 19. Januar 2019 regte er an, den markanten Geburtstag des Vereins gebührend zu feiern.

Kassenbericht und Wahlen
Ein transparentes Finanzmanagement offenbarte der Bericht von Kassenwartin Julia Neumann. Insgesamt 346 Posten wurden ordnungsgemäß verbucht, wie die Kassenprüfer Frank Düll, Uwe Garrels und Anselm Prester erklärten: „Wir bescheinigen Julia Neumann eine korrekte und übersichtliche Kassenführung.“ Investiert werden soll unter anderem in die Sanierung von Rasenplätzen und Vereinsheim. An besonderen Spenden hatte die „Düne 13“ in einer Aktion 1.700,– Euro für das Eltern-Kind-Turnen gesammelt; von dem Geld schaffte die Gruppe wichtiges Übungsgerät an. Weitere 500,– Euro stiftete Mitglied Hermann Schade für die Turnabteilung. – Nach Antrag von Ulf Lümkemann wurde der Vorstand durch die Versammlung einmütig entlastet.
Zu den von Heiko Recker geleiteten Vorstandswahlen hoben 74 Stimmberechtigte ihre Hände. Einstimmig (bei jeweils einer Enthaltung) bestätigte die Versammlung den 2. Vorsitzenden Ralf Heimes und Schriftführerin Marleen Heine in ihren Ämtern. Als neue Kassenprüfer wurden Iris Heutelbeck, Rainer Hunger und Heinz Schwede gewählt. Beschlossen wurde ferner, die Jahresbeiträge für Mitglieder (50,– Erwachsene / 25,– Euro Kinder; ab dem dritten Kind beitragsfrei) unverändert zu belassen. Ein Antrag von Rainer Ballmann, Mitglieder bereits nach zehn Jahren Vereinszugehörigkeit generell zu ehren, wurde mit vier Gegenstimmen abgelehnt.

Ehrungen
Einmal TSV, immer TSV: Die innige, teils lebenslange Zugehörigkeit der Mitglieder zu ihrem Verein ist Ehrensache. „Unser dienstältestes Mitglied ist Frieda Döring, die 1946 als junge Frau beitrat“, berichtete „Paddy“ Recker. 105-5Jüngstes Mitglied ist der sechs Monate alte Piet Kuppi. Als neueste Mitglieder wurden, direkt auf der Versammlung, Loki Zvan und ihr Cousin Ben Schnieder (beide ein Jahr alt) von Urgroßmutter Ilse Niemann und Großmutter Ortrud Schnieder aus Osnabrück angemeldet.
20 Jahre im TSV: Wienke Eilers, Michel Hube, Günter Kepper, Gertrud Luitjens, Arvid Männicke, Kevin Wilken, Kira Wilken und Lilo Wirdemann. 40 Jahre: Heinrich Matzies, Susanne Meeßen, Katja Prester und Holger Wißmann. 50 Jahre: Michael Agena, Peer Agena, Karin Eilers, Waltraud Hunger, Friederike Kett, Hans-Jörg Numrich, Kerstin Oldewurtel, Silke Oldewurtel, Norbert Otten, Harro Schreiber, Hans-Georg Sjuts und Günther Wettstein. 60 Jahre: Manfred Bents, Alwin Eckhardt, Helmut Feith, Gerd Klöpping, Heiko Recker, Hans-Jochen Schmidt, Hans-Jochen Voß und Karl-August Wegener.
Gute Kondition stellten folgende TSV-Mitglieder bei der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens (DSA) auf Langeoog unter Beweis: Jonny Vestering mit der 43. Prüfung in Gold, Margret Sjuts und Heiko Recker (beide 37. Gold), Ralf Heimes (28.), Hanna Uecker (18.), Rainer Ballmann (7.), Tobin Heimes (6.) sowie Jürgen Hörning und Dr. Hans-Jürgen Reimann (beide 1.). „Unsere TSV-ler tun sich schwer mit dem Sportabzeichen“, bedauerte der Vorsitzende und appellierte an die Versammelten, vermehrt ihre Fitness beim DSA zu zeigen.

DFB-Ehrenamtspreis für „Paddy“
Mit dem DFB-Ehrenamtspreis 2017 wurde Heiko Recker aus­gezeichnet. Seit Jahren würdigen Deutscher Fußballbund und NFV gemeinsam das herausragende Engagement im Ehrenamt: Zum 21. Mal wurde aus den 44 Fußballkreisen in Niedersachsen je eine ehrenamtliche Kraft geehrt, die Anfang April mit einer Begleitperson zu einem Dankeschön-Wochenende fährt. Das findet am NFV-Sitz in Barsinghausen statt. Neben der Ehrung im Sporthotel Fuchsbachtal erwartet die Teilnehmer ein buntes Erlebnisprogramm.
Reinhard Schultz vom Fußballkreis Ostfriesland überbrachte im Namen von DFB-Vizepräsident Peter Frymuth die Auszeichnung: „Für Heiko steht der TSV immer an erster Stelle, egal, ob es um aktive Unterstützung aller Sparten, die Organisation sportlicher Events oder die Vertretung des Vereins bei allen Gremien am Festland geht“, so Schultz. Seit 25 Jahren steht Recker an der Spitze des TSV, davor war er elf Jahre Vizevorsitzender. Das bedeutet 36 Jahre Vorstandsarbeit. – „Ohne meine Mitstreiter bin ich gar nichts“, gab „Paddy“ das Lob weiter. Er dankte den rund 40 Spartenleitern und Aktiven, die „den Verein am Laufen halten.“

„TSV-Sportler des Jahres“
Zum zehnten Mal kürte das „Piramboto“-Team aus der Fußballsparte den „TSV-Sportler des Jahres“. Diesmal war die Wahl auf Erwin Klotz gefallen, der seit vielen Jahren das Männerturnen am Mittwochabend betreut. 105-4„Er ist der älteste Spartenleiter und hat die kürzeste Anreise zu seinem Trainingsort, der Turnhalle.“ Seit Jahren eine feste Institution der TSV-Sparten, halte sich die Gruppe motiviert und gut gelaunt durch Turnen und Ballspiele fit. Unauffällig, aber voll dabei sei Erwin Klotz: „Keiner, der in der Mitte steht und Kommandos brüllt, im Gegenteil: Er ist ein Teil des Ganzen – mit viel Engagement und Herzblut für seine Jungs“, lautete das Urteil der aus Rainer Hunger, Karsten ­Luplow, Norbert Otten und Wolfram Wiedel bestehenden Jury: „Bitte bleib Deinem Männersport noch lange gesund und treu.“ Denn wenn der TSV auch Nachwuchssorgen in einigen Sparten habe, so sehe man doch für die Mittwochsmänner eine gute Teilnehmerzukunft – etwa aus den Reihen der Jury.

Berichte aus den Sparten
Der Thalasso-Lauftreff . . .
blickt laut Spartenleiter Rainer Ballmann auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Ganzjährig am Mittwoch- und Freitagnachmittag stattfindend (Treffpunkt: TSV-Vereinsheim), wurden seit Gründung im September 2012 rund 550 Lauftreffstunden absolviert. Die bis zu 40 Teilnehmer kamen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Belgien, den Niederlanden und sogar Afghanistan. Zu den besonderen Ereignissen 2017 zählte der „Strandläufer“-Treff im Rahmen der Zugvogeltage, an dem 35 Aktive vom Schullandheim des Ratsgymnasiums teilnahmen.

Vom Fußball . . .
berichtete Obmann Thomas Pree. Zum Training der Herren am Mittwoch erschienen bis zu 26 Spieler. Gut betreut seien die   Jugendmannschaften durch Frank Bieniasch, Luca Laube, Anselm Prester und Rüdiger Schmidt. 105-6Highlight 2017, so Thomas Pree, war der „17. Fußball-Cup der sieben Inseln“ auf Langeoog. ­Sieger des Turniers wurde Borkum, gefolgt vom Gastgeber und Titelverteidiger, dem TSV. – Kleine Kicker profitierten von der Langeooger Fußballschule, die übers Jahr verteilt mehrere Termine für ein Intensivtraining anbot. Auch 2018 wird wieder eine Ferienschule stattfinden. – Das traditionsreiche Benefizspiel des TSV gegen eine Kurgästeauswahl musste wegen Schlechtwetters ausfallen. Der „gute Zweck“ fiel aber nicht ins Wasser: Eine Spontansammlung erbrachte 370,– Euro zur Anschaffung eines Luftkissenboots für die Langeooger Feuerwehr.

Fitness 50-plus-minus und TriloChi®
Zum Reinschnuppern um 19 Uhr lädt die Montagsgruppe „Fit­ness 50-plus-minus“ ein. Den Bericht der Übungsleiterinnen ­Mareke Gastmann und Petra Kruse verlas Turnerfrau Waltraud Wissmann.
Im Vordergrund steht die Erhaltung der Fitness durch Herz-Kreislauf-Training und Kräftigungsübungen zum Muskelaufbau. Übungen zu Körperwahrnehmung, Gedächtnis und Koordination sowie Sturzprophylaxe ergänzen den Stundenablauf, in den ­aktuelle Trends und kleine Spiele eingebunden werden. Unverzichtbar sind gemeinsame Aktivitäten mit der Donnerstagsgruppe von Mareke Gastmann, deren Inhalte der Montagsgruppe ähneln.
Die TriloChi®-Gruppe von Mareke Gastmann am Dienstagabend läuft inzwischen im dritten Jahr. Als ganzheitliches Bewegungskonzept basiert TriloChi® auf Trainingsmethoden wie TaiChi, ­Qigong, Pilates und Yoga. Zum Mitmachen eingeladen sind übrigens auch Männer.

Herzsportgruppe
105-7Vom Training ihrer „Herzdamen und Herzbuben“ referierte Renate Grell. Die Gruppe mit dem Motto „In der Ruhe liegt die Kraft“ besteht seit über 20 Jahren und wird seit mehr als zehn Jahren von Dr. Koller ehrenamtlich betreut. Neben harmonischen Übungen aus TaiChi, Qigong und Yoga Dancing in der „sanften Stunde“ am Mittwoch stehen auch Vorträge zum Thema Herzmedizin und Sport auf dem Plan. Die „sanfte Stunde“ ­illustrierte „Nati“ Grell anhand einer kurzen Videosequenz aus einer Übungseinheit.

Ergebnisse der Leichtathletik . . .
teilte Anja Börgmann mit: Mit viel Spaß und Freude üben wir auf spielerische Art und Weise die Formen des Laufens, Springens und Werfens.“ In der U16-Gruppe sind derzeit 17 Kinder und ­Jugendliche aktiv. Von April bis Oktober findet das Training in der Turnhalle statt, „in den wärmeren Monaten trainieren wir natürlich draußen“, wobei „der Weit- und Hochsprung wie auch das Staffellaufen heiß begehrt“ sind.
Aktueller Höhepunkt war am 13. Januar die erfolgreiche Teilnahme an den Ostfriesischen Leichtathletik-Meisterschaften in ­Emden: „Finja Bents wurde Vizemeisterin im Kugelstoßen in der Altersklasse W12.“ Madita Zimmermann (W14) und Sally Sowe (W12) erreichten je einen dritten Platz im 60-Meter-Sprint, die U16-Staffel der Mädchen kam ebenfalls auf Rang 3. Fazit Börgmann: „Alle meine Leichtathleten haben viel Spaß an Bewegung und lieben es, sich mit anderen zu messen.“

Die Judo-Sparte …
feierte 2017 ein erfolgreiches Jahr. Dies berichtete Tilli Matzies in Vertretung von Spartenleiter Heinrich Matzies. Derzeit besteht die Mannschaft aus vier Mädchen und drei Jungen. Von Erfolg gekrönt war die Teilnahme des noch jungen Teams am Weihnachtsturnier des Judoarbeitskreises Wittmund, diesmal in Du­num. Fynn Vrbec holte Gold in der Gewichtsklasse bis 40 Kilo, Silber (bis 60 kg) ging an Wiebke und Mareikje Matzies sowie Alina Grein. Renato Madic (bis 40 kg) erhielt Bronze, Mareike Peters (bis 35 kg) und Timo Lucas (bis 65 kg) belegten jeweils den ­4. Platz. Mit Stolz könne man sagen, dass „wir kreismäßig die erfolgreichste Sparte im TSV sind.“ Neben sportlichem Lorbeer gehört zur Zukunftssicherung der Sparte auch, dass Mareikje Matzies 2018 an einem Trainerassistentenlehrgang teilnehmen wird.

Eltern-Kind-Turnen
„Mittwochnachmittags gehört die Turnhalle den Ein- bis Sechsjährigen“, beschrieb Jördis Recker das von Antje Julius und ihr betreute Eltern-Kind-Turnen. Eine kleine Diaschau beleuchtete die Aktivitäten der Gruppe: Zwischen Begrüßungs- und Abschlusslied wird an Stationen von Trampolin über Hängeschaukel bis Rollbrettbahn getobt, gespielt, geklettert und gehüpft. Dank tatkräftiger Hilfe der erwachsenen Begleitung sind Auf- und Abbau der Geräte schnell erledigt. Am Schluss wird gemeinsam aufgeräumt. Die Bewegung und Teamgeist fördernde Turnstunde ist sehr beliebt: „Tatsächlich gibt es Tage, an denen 30 bis 50 Personen keine Seltenheit sind.“

Volleyball
105-8Auch ohne Mannschaft im Punktspielbetrieb werde emsig trainiert, erklärte Volleyballspartenleiter Jürgen Hörning. Acht bis 14 Spielerinnen und Spieler im Alter von 15 bis 80 Jahren finden sich jeden Montag- und Freitagabend in der Turnhalle ein. Nach einer intensiven Aufwärm- und Einspielphase werden zwei ­Mixed-Teams gebildet, die meist fünf Sätze zu je 25 Punkten spielen. – Ein brennendes Problem sei laut Spartenleiter die Nachwuchsförderung: Für die Altersgruppe der 12- bis 14-Jährigen suche man dringend eine Übungsleiterin oder einen Übungsleiter; eine entsprechende Qualifizierung werde durch den TSV-Vorstand voll unterstützt. Als herausragende Events am Strand nannte Hörning das 33. Mixed-Turnier im Juni und das 50. Oldie-Volleyball-Beachturnier.

Aus den Kleinsparten . . .
berichtete Heiko Recker. Von Badminton über Männerturnen bis Taekwondo und Tennis laufe alles unverändert, so der TSV-Chef. Ein Erfolg war wiederum der Silvesterlauf mit 236 Teilnehmern, auch wenn „ich noch nie so schlechtes Wetter erlebt habe wie 2017.“ Erneut machte sich der Festausschuss um Antje Ju­lius und Marleen Heine um die gelungene Ausrichtung des TSV-Kinderkarnevals und Pfingstfestes verdient. Ein besonderer Dank „Paddy“ Reckers ging an alle Helfer, Sponsoren und weitere Unterstützer des TSV.