Kurpfarrer „mit Anhang“

Michael Franke bringt eine Jugendgruppe mit nach Langeoog

Als katholischer Kurpfarrer hat Michael Franke schon beinahe „Insulaner-Status“. Der Diözesanjugendseelsorger im Bistum Os­nabrück kennt Langeoog bereits seit seiner Kindheit. „Schon als kleiner Junge mit vier Jahren habe ich dort mit meiner Mutter und meinem Bruder eine Kur gemacht. Seit 2011 bin ich jedes Jahr zu Ostern auf der Insel. Dabei komme ich nie alleine, sondern jährlich mit 20 bis 25 jungen Erwachsenen aus dem katholischen Bistum Osnabrück, zu dem Langeoog kirchlich gehört. Gemeinsam mit zwei Kolleginnen aus der Jugendseelsorge bieten wir dort jährlich Besinnungstage zu den Kar- und Ostertagen an“, so Franke. 129„Zusammen mit den jungen Leuten verbringen wir im ,Haus Meedenwind’ diese Tage. Wir beschäftigen uns mit Texten aus der Bibel, diskutieren über aktuelle gesellschaftliche Fragen und gestalten die Gottesdienste in der katholischen Inselkirche St. Nikolaus mit,“ gibt der gebürtige Emsbürener einen Einblick in seine Aufgaben auf Langeoog.
Dazu zählen auch die Gottesdienste am Gründonnerstag um 19 Uhr, am Karfreitag um 15 Uhr und in der Osternacht am Karsamstag ab 21 Uhr. Michael Franke verspricht, dass die Feiern dieser Gottesdienste ganz besonders sein werden für Geist, Herz und Verstand. „Viele Urlauber sind schon seit Jahren dabei und freuen sich darauf, dass die „Osnabrücker“ wieder da sind und die Gottesdienste durch Musik, Texte und andere Ideen bereichern.“ Auch für die jungen Leute aus dem Bistum Osnabrück sei der Aufenthalt auf Langeoog zu Ostern ein besonderes Erlebnis, hat der 45-jährige Geistliche während seiner bislang sechs Einsätze als Kurpfarrer erfahren: „Gerade die Weite, das Licht, der Himmel und die Erde auf Langeoog bilden eine wunderbare ,Kulisse’ für diese Tage. Wenn der Horizont weit ist, dann öffnet sich auch der Geist. Viele Jugendliche und Erwachsene spüren dann, dass da ,Mehr und Meer’ ist, als nur Alltag“, so Franke.
Die Arbeit mit jungen Christen begann für den katholischen Theologen gleich nach seiner Priesterweihe 2008. Als Kaplan war er damals Jugendseelsorger in der Jugendbildungsstätte „Marstall Clemenswerth“ in Sögel. 2011 wurde er zum Diözesanjugendseelsorger im Bistum Osnabrück bestellt und wurde zeitgleich geistlicher Leiter der Jugendbildungsstätte „Haus Maria Frieden“ in Wallenhorst-Rulle. Bis 2015 war Franke als Diözesanpräses geistlicher Leiter des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ), dem Dachverband aller katholischen Jugendverbände. Seit zwei Jahren leitet er die Diözesanstelle Berufe in der Kirche im Bistum Osnabrück. Für Michael Franke bringt die Arbeit mit jungen Christen viel Freude: „Ich darf mit sehr vielen kirchlich engagierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen arbeiten und stelle immer wieder fest, dass der christliche Glaube auch für junge Menschen interessant und eine gute Grundlage für gesellschaftliches Engagement ist.“
Seine knapp bemessene Freizeit verbringt der katholische Geistliche mit Vorliebe auf dem Fahrrad oder am Herd. „Ich koche sehr gerne für Freunde“, gesteht er. Daneben gehören Kino- und Theaterbesuche zu seinen bevorzugten Freizeitaktivitäten. Die Zeit auf Langeoog will Franke auch nutzen, um auszuspannen. „Die Jugendgruppe reist am Ostersonntag ab. Ich bleibe dann noch ein paar Tage dort und kann etwas ausruhen und die Gottesdienste in der Kirche feiern. Dann habe ich ein paar Tage Zeit zum Spazierengehen, Fahrradfahren und Luftholen.“