Zwischen Poesie, Islam und Kirchenräumen

Heinz Behrends und seine Frau Birgit bieten vielfältiges Vortragsprogramm

Als Kurpastor auf Langeoog hat Heinz Behrends beinahe ein „Heimspiel“ – auch wenn er dieses Amt erst zum zweiten Mal bekleidet. Denn der ehemalige Superintendent im Kirchenkreis Leine-Solling entstammt einer Bauernfamilie vom ostfriesischen Festland. Auf Langeoog hat er sich daher nahezu zuhause gefühlt, als er im vergangenen Jahr erstmals die Urlaubsseelsorge übernahm. „Es gab frischen Fisch und ostfriesisches Schwarzbrot wie früher bei mir in Loga. Die Gottesdienste waren sehr gut besucht und ich habe viele Rückmeldungen erhalten. Nachhaltig im Gedächtnis geblieben sind mir die Abend-Andachten mit 30 Leuten vor dem Buss-Altar, ebenso ein Traugespräch im Café. Meine Frau und ich haben die Gastfreundschaft der Gemeindemitarbeiter erfahren dürfen. Und unsere gemeinsamen abendliche Wege bei untergehender Sonne am Strand sind uns unvergesslich geblieben“, schwärmt der 68-Jährige. „Kurzum: wir haben die Zeit auf Langeoog sehr genossen.“
608So ist es nicht verwunderlich, dass Behrends zum „Wiederholungstäter“ wurde und sich vom 22. September bis 9. Oktober erneut als Kurpastor engagiert. Im Predigt-Gottesdienst kann man den evangelischen Theologen, der Vielen aus seinen Rundfunk-Andachten und politischen Sonntagsgesprächen im NDR bekannt ist, am 25. September ab 10 Uhr erleben. Besonders freut er sich darauf, den Gottesdienst mit Abendmahl zum Erntedankfest am 2. Oktober auf der Nordseeinsel feiern zu dürfen. „Das ist klasse für mich als ostfriesischer Bauernsohn“, verrät er. Auch zur ökumenischen Vortragsreihe im „Beiboot“ wird Heinz Behrends wieder Beiträge leisten: Am Dienstag, 27. September, spricht er ab 20 Uhr über „Die Poesie Bonhoeffers und ihre Wirkung“. „Das Gedicht ,Von guten Mächten wunderbar geborgen“ ist Vielen bekannt. Aber er hat auch noch andere Gedichte geschrieben. Ich werde seine Texte auslegen und freue mich auf einen Austausch mit den Zuhörern“, hält Behrends einen Ausblick auf den Abend im Gemeindehaus. Am Dienstag, 4. Oktober, will er die Besucher des „Beiboots“ über Gruppen im Islam aufklären. „Der Islam beschäftigt uns immer mehr. Ich bin seit Juni 2016 im Sonderauftrag des Landesbischofs Meister unterwegs, die Diskussion der Flüchtlingsfrage in 14 Kirchenkreisen zu koordinieren. Wir werden urteilsfähiger, wenn wir mehr wissen über diesen Glauben“, so Behrends. In seinem Vortrag „Schiiten, Sunniten, Aleviten und Alaviten, Dschihadisten und Islamisten – wer ist das und was glauben sie?“ will er für Aufschluss sorgen.
Seine Ehefrau Birgit Hecke-Behrends möchte den Insel-Aufenthalt dagegen nutzen, um Urlaubern und Langeoogern die Inselkirche näher zu bringen. Seit 1998 leistet sie Pionierarbeit in der Kirchenpädagogik in Deutschland. „Darin wird allen Altersgruppen ermöglicht, sich einen Kirchenraum mit allen Sinnen zu erschließen. Was sieht, riecht, hört und ertastet man in dem Raum der Inselkirche“, umschreibt die 60-jährige Diakonin die Erkundungen, zu denen sie Erwachsene am Donnerstag, 29. September und am Mittwoch, 5. Oktober, sowie Kinder und deren Begleitung am Freitag, 30. September und Montag, 3. Oktober, jeweils ab 16.30 Uhr einlädt.