Impulse für den Alltag

Gesprächsabende mit Kurpfarrer Pater Heribert Graab

„Ich komme vor allem, um Urlaub zu machen“, lässt Pater Heribert Graab wissen. Dabei will der Jesuit aber keineswegs eine „ruhige Kugel schieben“. Er übernimmt vom 12. bis 30. September als Kurpfarrer sämtliche Gottesdienste in St. Nikolaus. Damit knüpft der langjährige Pfarrer einer katholischen Kirchengemeinde in Göttingen und heutiger „Un-Ruheständler“ in der Kölner Jesuitenkirche „Sankt Peter“ an seine beruflichen Erfahrungen an. 607Auch seine Kenntnisse als Leiter von Exerzitien und Glaubens-Gesprächskreisen will der in der Jugendarbeit engagierte Geistliche auf Langeoog einbringen. An zwei Abenden lädt Heribert Graab dazu ins katholische Pfarrheim ein: Am Mittwoch, den 21. September, steht ein Vortrag mit Gespräch zum Thema „Wie beten? Worte im Schweigen“ auf dem Veranstaltungsplan. Ab 20 Uhr geht es dabei unter anderem um Jesu Rückzug in die Einsamkeit, wie er in der Bibel beschrieben wird. Am Donnerstag, 29. September möchte der Jesuitenpater aus Köln ab 20 Uhr mit seinen Zuhörern auf eine besondere „Entdeckungsreise“ gehen. Bei den Betrachtungen von Darstellungen zum Thema „Engel – Bilder von Gotteserfahrungen“ möchte der 83-Jährige den Zuhörern Impulse für den Alltag mit auf den Weg geben.
Für Pater Heribert Graab ist dies die erste Kurpfarrer-Tätigkeit auf Langeoog. Seinen Aufenthalt möchte er dazu nutzen, die Insel bei Spaziergängen und Radtouren kennen zu lernen und in der Nordsee zu baden. „Außerdem habe ich viel Lektüre im Gepäck. Da kommt bestimmt keine Langeweile auf“, ist sich der gebürtige Krefelder sicher.