Archiv der Kategorie: Informationen aus den Kirchengemeinden

„Moin – Miteinander, Langeoog“

Projekt zur Stärkung des Miteinanders auf der Insel 
in der Kirche St. Nikolaus – 1. Treffen am 21. September
Langeoog war schon immer eine Einwanderungsinsel, von den ersten belegten Siedlern vor 400 Jahren, bis heute. Aktuell leben viele Menschen mit Migrationshintergrund oder ausländischem Pass auf der Insel, um, meist im Tourismusbereich, fern Ihrer Heimat, zu arbeiten. Das vom Kubus e. V., initiierte und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderte Projekt „Moin – Miteinander, Langeoog“ möchte Begegnungsforen und Aktionen bieten, um das Miteinander zu stärken.
Dazu findet ein Eröffnungstreffen am Mittwoch, 21. September 2022 im katholischen Pfarrsaal St. Nikolaus, Strandjepad 1 statt. Neben der Projektvorstellung dient das Treffen beim gemeinsamen Grillen einem ersten Kennenlernen. Ab Ende September sollen die ersten regelmäßigen Treffen starten. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.
Wer das Projekt unterstützen möchte oder weitere Ideen für Aktionen hat, kann sich telefonisch unter der 0178 – 824 48 98 oder per E-Mail ralph.keuenhof@kubusev.org an Projektleiter Ralph Keuenhof wenden. -ut-

Schräge Lieder, schöne Töne 

Ein Abend für Erwachsene: Musiker Fredrik Vahle liest, spielt und erzählt am 7. September in St. Nikolaus
Kinder tanzen den Katzentatzentanz, lesen in ihren Schullesebüchern die Geschichte vom Schneesee oder von Fischbrötchen und viele fliegen auch im fortgeschrittenen Alter begeistert mit Anne Kaffeekanne durch die Welt und lieben Fredrik Vahles Lieder noch heute.
Auf Langeoog erzählt und liest der 80-Jährige Liedermacher aus seiner Biografie in der Kirche St. Nikolaus. Es wird ein Abend für Erwachsene, an dem er zum Beispiel verrät, wie es zu all seinen Liedern und Geschichten gekommen ist. An dem er von seiner Kindheit ganz abseits von Kindermusik im Osten Deutschlands erzählt, wo er auf dem Dach des Elternhauses in Stendal begann, der Welt ihre Geräusche abzulauschen. Er spricht von der Flucht in den Westen und seinen vielen Reisen durch die Welt, wo er auch Töne gesammelt hat für seine so ganz anderen Kinderlieder, die in den siebziger Jahren sogar noch verboten werden sollten. Die Kinder aber sagten: Das sind ja gar keine richtigen Kinderlieder – aber spiel noch mal eins! Und so ist Fredrik Vahle seit vielen Jahrzehnten mit seinem inneren Kind unterwegs, wovon er auch auf Langeoog in Lebensliedern wie „Lebensreise“ singen wird.
Wie ein Künstler Menschen nicht nur im kleinsten Kindesalter, sondern über die Elternzeit bis ins höchste Alter mit seinem riesigen Spektrum von Erfahrungen, Liedern, Gedichten und Geschichten im Innersten berührt, lässt sich am Mittwoch, den 7. September um 20 Uhr in der Kirche St. Nikolaus erleben. Einlass ab 19.45 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. -ut-

In der Kirche mit Anne Kaffeekanne, Lilo Lausch und Cowboy Jim 

Kinderkonzert mit Fredrik Vahle am 7. September in St. Nikolaus 
Seine Kinderlieder begleiten bereits Generationen: Anne Kaffeekanne, Lilo Lausch läuft leise, die Rübe und viele weitere Mitsing-Hits, die Eltern und Kindern ein Leben lang im Ohr bleiben. Auf Langeoog ist der Liedermacher Fredrik Vahle am 7. September in der Kirche St. Nikolaus zu erleben.
Viele seiner Lieder sind heute wieder aktueller denn je. Anfang der 1970er-Jahre waren seine zu Toleranz und Miteinander aufrufenden Songs eine absolute Neuheit – und auf Anhieb ein Riesenerfolg. Neu war neben den Inhalten auch die musikalische Form: Inspiriert von griechischer und spanischer Musik sowie vom amerikanischen Folk, brachten die Lieder Schwung in die bisher eher biedere und behäbige musikalische Früherziehung.
Aber auch seine Gedichte und Geschichten begeistern seit mehr als vier Jahrzehnten Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Seine Konzerte sind immer besondere Erlebnisse, weil so richtig aus vollem Herzen mitgetanzt und mitgesungen, aber auch andächtig gelauscht werden kann.
Das Kinderkonzert findet am Mittwoch, 7. September um 16 Uhr in der Kirche St. Nikolaus statt. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten. -ut-

Gesänge, die auch im Alltag  weiterklingen 

Meditatives Taizégebet am 29. September in der Kirche St. Nikolaus 
Taizé ist ein Dörfchen im Osten Frankreichs, südlich von Dijon. Der Ort ist Sitz einer geistlichen Gemeinschaft, die 1949 von dem inzwischen verstorbenen Protestanten Roger Schutz gegründet wurde – und Treffpunkt für Jugendliche aus der ganzen Welt ist. Jährlich finden auf Einladung der ökumenischen Bruderschaft von Taizé um die Jahreswende Europäische Jugendtreffen statt. Diese Veranstaltungen wollen ganz aktiv Begegnung zwischen Nationen und Konfessionen ermöglichen und fördern. Aber auch nach Taizé selbst pilgern jährlich viele Menschen – Jugendliche und Erwachsene, die in Stille und Gebet und im Austausch mit anderen, Einklang suchen mit sich selbst und mit Gott.
Besonderes Markenzeichen der Gemeinschaft von Taizé sind die schlichten mehrstimmigen Gesänge, die in mehreren Sprachen gesungen werden können, und die bereits Eingang in viele Gottesdienste und Verbreitung in alle Welt gefunden haben. Durch mehrfache Wiederholung sind die Gesänge besonders eingängig und meditativ, und können schnell erlernt werden.
Angelehnt an das Abendgebet der Gemeinschaft von Taizé, wird die Kirche St. Nikolaus auf Langeoog eine gute halbe Stunde erfüllt von den einfachen, sich wiederholenden Gesängen sein, die auch im Alltag weiterklingen. Sie verhelfen, auf ein Psalmwort zu hören, auf einen Schrifttext, auf die Stille.  Und sie wollen in einen tiefen Frieden führen.
Das Taizégebet findet am Donnerstag, 29. September 2022 um 20 Uhr in der Kirche St. Nikolaus statt. -ut-

Irische Musik in der Inselkirche 

„Planxties & Airs” spielen am 18. September in der Inselkirche 
Das Duo „Planxties & Airs” hat sich der traditionellen Musik aus Irland mit ihrer tänzerischen Fröhlichkeit und ihrer melancholischen Verträumtheit verschrieben. Stücke aus England, Schottland und auch eigene Melodien ergänzen das Repertoire von Ulrike von Weiß an der Orgel und Claus von Weiß, der Whistles und Low Whistles spielt.
Die „Königin der Instrumente“, wie die Orgel gerne genannt wird, trifft auf eines der archaischsten Instrumente, die Whistle, eine einfache, diatonische Flöte aus Holz oder Metall. So unterschiedlich diese beiden Instrumente auf den ersten Blick erscheinen, sie mischen sich klanglich hervorragend – bei einem getragenen Planxty genauso wie bei einem munteren, verspielten traditionellen Jig oder Reel. Sämtliche Arrangements stammen von den beiden Musikern, die so ihren ganz persönlichen Stil in die traditionelle Musik einbringen.
Claus von Weiß ist seit 1971 in verschiedenen Ensembles als Folkmusiker aktiv. Seit seiner Pensionierung widmet sich der ehemalige Berufsschulpfarrer ausschließlich der Musik. Die studierte Kirchenmusikerin Ulrike von Weiß ist Kantorin der Evangelischen Kirchengemeinde Urdenbach in Düsseldorf. Gemeinsam spielen sie in der English-Folk-Gruppe Morris Open, im Vokalensembles für Alte Musik Trutz Nachtigall und im Duo Pipes & Reeds.
Über den Ursprung ihres Bandnamens sagen die Musiker: „Es war früher Brauch, dass durch Irland reisende Musiker für ihren jeweils nächsten Gastgeber eine ihm gewidmete Melodie komponierten – diese musikalische Widmung wurde Planxties genannt. Der Begriff Air steht für eine liedhafte, oft traurige oder melancholische Melodie, die gerne etwas freier interpretiert werden darf.“
Das Konzert in der Inselkirche am Sonntag, 18. September beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Stiftung Musik auf Langeoog gebeten. -ut-

Festliches Konzert  mit Trompete und Orgel 

Am 25. September tritt das Ensemble „Amis du Baroque” in der Inselkirche auf 
Amis du Baroque – das sind der Trompeter Karsten Dobermann und der Organist Gerald Gatawis, die das Ensemble 1986 gegründet haben. Unter dem Titel „Festliches Konzert” werden sie in der Langeooger Inselkirche Stücke von Georg Friedrich Händel, Johann Gottfried Walther, Pietro Baldassare, Johann Christian Schickhardt, Théodore Dubois und Georg Philipp Telemann spielen.
Karsten Dobermann arbeitet als Trompetenlehrer an der Musikschule Gummersbach und leitet als Dirigent das Junge-Symphonie-Orchester und die Big-Band der Kreisstadt. Als Solist und Orchestertrompeter ist er ein gefragter Interpret mit zahlreichen Engagements sowie Konzertreisen durch viele europäische Länder. Gerald Gatawis ist als stellvertretender Schulleiter und Musikschullehrer an der Musikschule in Herne tätig. Zusätzlich nimmt er die Aufgaben als Organist und Kantor an der Evangelischen Stadtkirche in Castrop-Rauxel wahr. Gemeinsam produzierten die Musiker mehrere Einspielungen von Tonträgern, die im Rundfunk vorgestellt wurden.
Das Konzert in der Inselkirche am Sonntag, 25. September beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Stiftung Musik auf Langeoog gebeten. -ut-
Foto:
Jennifer – Fotos – Utkieker – ut_06_2022 – konzert_amis_du_baroque
Amis du Baroque SW.jpeg

Bezaubernde Harfenwelten

Klassik, Irish Folk, Film- und Bluesmusik am 21. August in der Inselkirche 
Auf eine spannende Reise in die Klangwelten der Harfe nimmt die Diplom-Harfenistin Jennifer Lang ihre Zuhörer in der Inselkirche auf Langeoog mit. Unter dem Titel „Harfenwelten“ erklingen Auszüge aus den Genres Klassik, Irish Folk und Filmmusik, die das Herz verzaubern.
Mit der klassischen Doppelpedalharfe spielt die Musikerin romantische Harfen- literatur, bekannte Filmtitel und Radiohits. Mit der kleineren Hakenharfe lässt sie die Herzen von Irland-Fans höherschlagen, indem sie durch Jig und Air an die grüne Insel erinnert. Jennifer Langs Spiel ist einfühlsam und sie weiß das Publikum mit und für das faszinierende Instrument zu begeistern. Sie moderiert ihr Programm und erläutert dabei die irische Harfe.
Jennifer Lang ist vielseitige Konzertharfenistin und leidenschaftliche Harfenpädagogin. Sie studierte an der Hochschule für Künste in Bremen und an der Universität der Künste in Berlin. Sie konzertiert solistisch, in kammermusikalischen Besetzungen und sie trat im ZDF mit David Garrett und Sarah Connor auf. Im Künstlerdorf Worpswede, wo sie mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt, gibt sie Harfenunterricht, aber auch in Rotenburg (Wümme) und online. Die  Harfenpädagogin blickt auf eine langjährige Unterrichtstätigkeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zurück.
Das Konzert in der Inselkirche beginnt am Sonntag, 21. August um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ wird gebeten. -ut-

Musikalische Bilder

Gitarrenkonzert am 14. August in der Inselkirche
In seinem aktuellen Soloprogramm spielt Malte Vief neue Kompositionen auf fünf verschiedenen Gitarreninstrumenten. Ohne Rücksicht auf stilistische Grenzen zeichnet der Musiker musikalische Bilder, die aus dem Leben erzählen, den Hörer berühren und ihn in eine andere Welt entführen.
In Malte Viefs Musik verschmilzt die Vielschichtigkeit klassisch-konzertanter Musik mit folkloristisch-populärmusikalischer Rhythmik und filmmusikalischer Emotionalität. Ob euphorisierend melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach. Freuen Sie sich auf einen überraschenden und lebendigen Abend voller Musik mit Herz.
Malte Vief, Jahrgang 1979, studierte in Bremen, Hamburg und Dresden, führte unter anderem einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik in Dresden aus. Er ist Preisträger und Finalist internationaler Wettbewerbe, etwa des European Guitar Awards oder des Open Strings Wettbewerbs. Als Solokünstler und in Ensembles mit wechselnder Besetzung ist er im Jahr auf etwa hundert Konzerten auf nationalen und internationalen Bühnen zu hören. -ut-

Violine & Orge

Konzert mit Friederike Bruhn und Kurkantor Hermann Wilhelmi am 7. August in der Inselkirche

Nach ihrem Crossover-Konzert im Jahre 2019 sind sie erneut zusammen auf Langeoog zu hören: Friederike Bruhn (Violine) und Kurkantor Hermann Wilhelmi (Orgel). Im Mittelpunkt des diesjährigen Konzerts stehen die Komponisten Johann Sebastian Bach und César Franck. Bach zeigt sich von seiner edlen und virtuosen Seite. Seine Solosuite für Cello auf der Bratsche stellt höchste Ansprüche, ebenso sein großes e-moll-Präludium und Fuge BWV548. Franck gilt heute als einer der bedeutendsten französischen Komponisten, Lehrer und Organisten der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im Dezember 2022 ist sein 200. Geburtstag. Zu Gehör kommt seine klanggewaltige A-Dur-Sonate (Finale). Zudem stehen Werke von Robert Schumann und Gabriel Fauré auf dem Programm. Friederike Bruhn, Diplom-Musikpädagogin aus Ammersbek, gibt seit 1991 regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Kammermusikpartnern, hauptsächlich im norddeutschen Raum. Auf Tourneen im In- und Ausland ist sie als Konzertmeisterin der Orchesterakademie Hamburg unterwegs, seit 2015 ist sie Konzertmeisterin des Hamburger Haydn-Orchesters. Hermann Wilhelmi studierte an der Hochschule der Künste in Berlin, ist Oberstudienrat an der Liebigschule Gießen, Chorleiter und Chorleitungsdozent beim Hessischen Sängerbund, tritt auch solistisch am Flügel und an der Orgel auf und war mehrfach Kurkantor auf Nordseeinseln, so auch auf Langeoog. Im September 2014 gewann er den ersten Preis beim Orgelwettbewerb der EKHN in Laubach. Das Konzert am Sonntag, 7. August beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog” wird gebeten.

So weit der Himmel gehet

Geistliche Abendmusik mit dem Ev. Posaunenwerk Bremen am 24. Juli in der Inselkirche
Geistliche Abendmusik erklingt am Sonntag, 24. Juli in der Inselkirche Langeoog. Mitwirkende sind Bläserinnen und Bläser des Evangelischen Posaunenwerkes Bremen unter der Leitung von Landesposaunenwart Rüdiger Hille.
Posaunenchöre sind ein wichtiger Teil der Kirchenmusik. Das Ev. Posaunenwerk Bremen als Einrichtung der Bremischen Ev. Kirche besucht regelmäßig die Insel Langeoog. Die Bläsergruppe aus verschiedenen Bremer Posaunenchören ist in diesem Jahr vom 14. bis zum 27. Juli zu Gast im Haus Meedland, dem Tagungs- und Freizeithaus der Bremischen Ev. Kirche. Während ihres Aufenthaltes bereiten die rund 24 Blechbläser-Innen ein Konzertprogramm vor, das sie in der Inselkirche präsentieren werden. Diese Geistliche Abendmusik steht unter dem Motto „So weit der Himmel gehet“.
Es kommen sowohl Werke alter Meister (u.a. Giovanni Gabrieli, Heinrich Schütz) als auch zeitgenössischer Komponisten (z. B. Chr. Sprenger, U. Baudach) zur Aufführung. Die Gemeinde ist an einigen Stellen auch zum Mitsingen eingeladen.
Das Konzert am Sonntag, 24. Juli in der Inselkirche beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang für die Stiftung „Musik auf Langeoog” wird herzlich gebeten. -ut-