Alle Beiträge von de Utkieker

„Langeoog – meine wunderbare Insel“

„de Utkieker“ ruft zum Fotowettbewerb auf: Start im Juni

Langeoog ist ein faszinierendes Eiland – zu jeder Jahreszeit.  Ob Strandleben im Sommer oder Schlittenfahrt im Winter: Als Inselbroschüre mit immerhin 36-jähriger Erfahrung hat „de Utkieker“ schon viele Motive eingefangen und vorgestellt. Nun möchten wir gern ­wissen: Wie sehen Urlaubsgäste und Insulaner ihr Langeoog? Zum 1. Juni startet daher unser Fotowettbewerb.
Unter dem Motto „Langeoog – meine wunderbare Insel“ können Fotobegeisterte bis zum Jahresende ihre Lieblingsbilder ein­reichen. Egal ob es sich um Strandbilder handelt, Architektur in ungewohnter Perspektive, weidende Pferde, Naturschauspiele wie Nebel in der aufgehenden Morgensonne, ein in Raureif gehüllter Sanddornstrauch oder andere Motive – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die eindrucksvollsten Bilder werden ab der Juli-Ausgabe monatlich als Titelbild des „Utkieker“ erscheinen. Der Einsender tritt die Bildrechte ausschließlich für diesen Verwendungszweck an den Verlag ab, der Abdruck des Fotos erfolgt honorarfrei. Der jeweilige Monatsgewinner darf sich neben dem Druck seines Titelmotivs auf ein Buchpräsent oder ein Jahresabonnement des „Utkieker“ freuen.
Vorab einige Hinweise: Ihr Foto sollte mit einer Digitalkamera in höchstmöglicher Auflösung aufgenommen werden. Zudem bitten wir darum, auf Bildbearbeitungen zu verzichten. Schön wären kurze Angaben, wann und wo das Bild aufgenommen wurde. Zu beachten ist das quadratische Format des ­„Utkieker“-Titelbildes. Die Fotografie sollte auf diese Optik abgestimmt sein.
Bei aller Freude am Fotografieren sei noch auf Folgendes hingewiesen: Bevor Sie an diesem Fotowettbewerb teilnehmen, sollte das schriftliche Einverständnis eventuell abgelichteter Personen eingeholt werden. Ein entsprechendes pdf-Formular zum Download finden Sie hier: Nutzungsrecht für Fotos.
Die Fotos mailen Sie bitte an: fotowettbewerb@soeker-druck.de. Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Fotografieren –  wir freuen uns auf Ihre Bilder!

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Das 34. Strandvolleyball-Mixed-Turnier …
am 23./24. Juni darf mit großer Resonanz rechnen: Schon ­Wochen vor dem Termin ist die Veranstaltung am Sportstrand beim Hauptbad ausgebucht. Insgesamt treten 64 Mannschaften aus ganz Deutschland auf 16 Feldern gegeneinander an. Nominiert sind zudem vier Nachrücker-Teams, die bei Ausfällen einspringen. Organisiert wird das Wettkampfwochenende vom TSV und dem Tourismus-Service Langeoog. Die bewährte Turnier­leitung um Klaus Kremer hat noch ein Bonbon für die genannten Nachrücker parat: „Gegebenenfalls können wir für sie ein ­Zusatzturnier einrichten, das auf einem 17. Platz stattfinden würde.“ Und es gibt eine technische Neuerung: Erstmals werden die Punktstände nicht nur von Hand auf Spielbögen notiert, sondern zusätzlich digital erfasst. „Dadurch können die Teams am Feldrand, aber auch Zuschauer und Gäste, per Smartphone die aktuellen Spielstände verfolgen.“
Übernachten wollen viele Mannschaften wie gewohnt auf dem TSV-Sportplatz, der wieder zum Zeltdorf wird. Auf eine offizielle Volleyball-Party dort wurde diesmal verzichtet. Der Grund ist ein gewichtiger Sportkonkurrent: die Fußballweltmeisterschaft. Klaus Kremer: „Wir gehen davon aus, dass viele Volleyballer am Samstagabend das Spiel Deutschland gegen Schweden im HDI anschauen werden.“

Fußball-Camps im Sommer
Achtung, Nachwuchskicker: Die Langeooger Fußballschule 2018 hat noch freie Plätze in ihren vier Sommer-Camps. Die Termine: 10. bis 13. Juli, 24. bis 27. Juli, 31. Juli bis 3. August, 14. bis 17. August und 21. bis 24. August. Die Camps wenden sich an fußballbegeisterte Jungs und Mädchen von 6 bis 14 Jahren. Trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr: „Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit stehen auf dem Plan, gefördert wird zudem der Teamgeist“, erklärt das Trainerteam des Anbieters Iventos, der mit dem Tourismus-Service Langeoog und dem TSV Langeoog zusammenarbeitet. Infos und Buchung auf www.fussballschule-langeoog.de im ­Internet, Kurzentschlossene können sich auch vor Ort anmelden. Weiter geht es im Herbst: Vom 2. bis 5. Oktober und vom 16. bis 19. Oktober finden zwei weitere Fußballcamps statt.

Sonniges TSV-Pfingstfest
341-1„Mega-Wetter zu unserem Kinderspielfest!“, freute sich der TSV-Festausschuss um Antje Julius und Marleen Heine. Was natürlich kein Zufall war: „Wir haben mit Petrus persönlich telefoniert. Denn löppt dat.“ Aberhunderte kleine und große Besucher strömten daher am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018 auf den Sportplatz des TSV, wo der Vorsitzende Heiko „Paddy“ Recker und Bürgermeister Garrels um 15 Uhr das Fest eröffneten. Uwe Garrels würdigte das Engagement des Vereins und flachste: „Ich wüsste sonst gar nicht, wo ich den Pfingstsonntag verbringen sollte.“ TSV-Chef „Paddy“ Recker dankte Gemeinde und Tourismus-Service für die gute Zusammenarbeit und gab eine kurze Vorschau auf die Attraktionen des Pfingstfestes. Sodann reichte er das Mikrofon an Moderator Karsten Luplow weiter, der durch das Programm führte.
341-2Sportlicher Anziehungspunkt des Nachmittags war der Spiele­parcours: An sechs Stationen von Kinder-Krocket und Hindernisrennen über Sommer-Ski und Sackhüpfen bis Eimerlauf und Tier-Turnier konnten die kleinen Teilnehmer ihre Fitness und Behändigkeit beweisen. Zur Belohnung durften sie sich vom Kletterbaum ein kleines Geschenk pflücken; Langeooger Betriebe hatten die Präsente gestiftet. Laufkarten für den Parcours gab es am Strandkorb von Dieter Gerjets, der auch die Schätzwette entgegennahm: Möglichst genau zu erraten war die Zahl von Überraschungsei-Figuren in einem Glas, als Preise winkten drei Rundflüge über die Insel, die noch am Ende des Festes eingelöst wurden. Aktiv betätigen konnten sich die Kinder zudem auf der Piraten-Hüpfburg und beim Ponyreiten mit den geduldigen Vierbeinern vom Reiterhof „To’n Peerstall“. Das ­benachbarte „Jugendhaus am Meer“ bereicherte das Pfingstfest mit einem Kreativtreff, an dem eifrig gebastelt wurde.
341-3Ihren verdienten Beifall fanden zwei Vorführungen: Gegen halb vier gaben die von Heinrich und Tilli Matzies betreuten TSV-­Judoka beachtliche Proben ihres Könnens. Selbst Bürgermeister Garrels machte barfuß mit und überzeugte mit einer sportlichen Frühlings-, pardon: Flugrolle. Eindrucksvoll geriet auch die anschließende Demonstration der Jugendfeuerwehr unter Leitung von Gemeindejugendwart Eric Wigge und der Jugendwarte Jens Bludau und Christian Jung. Nach der Löschübung, bei der sich die kürzlich angeschafften Funkgeräte bewährten, durften auch die kleinen Festbesucher an der Spritze „Feuer löschen“. Überdies konnten sie beim „Open Car“ einen Ambulanzwagen des Rettungsdienstes besichtigen und den Sanitätern neugierig Fragen stellen.
So ein Kinderfest erfordert Stärkung: Wie geschnitten Brot gingen Tee, Kaffee und hausgemachte Kuchen im TSV-Vereinsheim über den Tresen, während draußen Grillwurst und Pommes nebst Erfrischungsgetränken reißenden Absatz fanden. „Alles in allem war es wieder ein gelungenes Pfingstfest“, resümiert das TSV-Festkomitee. „Wir danken allen Helfern, Spendern und Sponsoren für ihre Unterstützung.“ Was auch für Petrus gilt, dessen Durchwahl man nächstes Jahr wieder nutzen will.

Neu: „Pier 2 – der Biergarten“

Biergarten und SB-Restaurant an der Hauptstraße

340-1Seit Kurzem gibt es auf Langeoog einen neuen Ankerplatz im Herzen des Ortes: Zentral an der Hauptstraße lädt „Pier 2 – der Biergarten“ zum Verweilen ein. Direkt neben „Weindüne“ und „Inselhotel Langeoog“ gelegen, überzeugt das Ensemble durch seine mediterrane Plaza-Atmosphäre – dank großzügiger ­Sonnenterrasse, stilvollem Pavillon und dem maritimen Selbstbedienungsrestaurant. An diesem Pier legt man gerne an.
„Festmachen“ können die Gäste in verschiedenen Bereichen: An den Biergartentischen zur Linken genießen sie etwa das ­Essen aus dem SB-Restaurant, während sich der Lounge­bereich rechts zum gemütlichen Sitzen empfiehlt; in der Mitte ruht der Pavillon mit Bar und Sport-TV. Dabei ist „Pier 2“ mehr als ein bloßer Biergarten: Neben kühlen Hopfengetränken von Pils bis Weizen lockt eine große Auswahl an Weinen, Cocktails und Spirituosen sowie alkoholfreien Softdrinks, Tee, Kaffee und weiteres. Zudem punktet „Pier 2“ mit Aktionen wie dem täglichen Frühschoppen von 11.00 bis 13.00 Uhr.
340-2Das Selbstbedienungsrestaurant mit liebevoll gestaltetem Gast­raum hält eine abwechslungsreiche Karte für jeden Appetit ­bereit, vom Snack bis zum Menü: Frisches aus der Pfanne und vom Grill, Fischspezialitäten, knackige Salate sowie Desserts, Kuchen und anderes mehr. Viele Snacks und Gerichte, von der „schnellen Brezel auf die Hand“ über Fischbrötchen und Pommes bis zur Pizza, sind auch zum Mitnehmen erhältlich. An der Bar im Pavillon lässt es sich gut aushalten. Neben der Getränkeauswahl ist auch das sportive Angebot attraktiv: Auf zwei Fernsehschirmen können spannende Sportereignisse verfolgt werden, aktuell zum Beispiel die Spiele der Fußball-WM.
340-3„Pier 2 – der Biergarten“ nahm recht zügig Form an: „Ende ­Januar begannen die Außenarbeiten. Die Neugestaltung erfolgte durch Handwerksbetriebe aus der Region“, berichtet Projekt­leiter Stefan Masseck. Die neu gepflasterte Terrasse ist perfekt auf das Ortsbild abgestimmt: Wie in der Hauptstraße wurde Modena-Pflaster in der Farbe Montana verlegt. Der Pavillon wurde komplett umgebaut und erhielt ein schmuckes Reetdach. „Durch das neue Erscheinungsbild hat der Bereich insgesamt eine Aufwertung erfahren“, freut sich Meike Rector, die als Managerin den „Pier 2“ betreut. Und: „An rund 90 Stunden in der Woche kann man hier ‚vor Anker‘ gehen.“ Denn „Pier 2“ ist täglich von 10.00 bis 22.30 Uhr geöffnet.

„Urlaub fängt schon auf der Fähre an“

Jörn Viola lernt das Hotel Flörke und Hotel Langeooger Inselzeiten von Grund auf kennen

„In absehbarer Zeit möchte ich mich gerne aus der aktiven Leitung zurückziehen“, blickt Gerda Spies voraus. Seit etlichen Jahren führt die Langeoogerin die beiden Häuser Hotel Flörke und Hotel Langeooger Inselzeiten. Während dieser Zeit hat die Inhaberin stets Weitsicht bewiesen.
324Mit Jörn Viola steht nun die kommende Generation in den Startlöchern. Der Neffe von Gerda Spies wuchs in Friedeburg auf und ging nach der 10. Klasse für ein Jahr als Austauschschüler nach Denham Springs, einem Vorort von Baton Rouge im Bundesstaat Louisiana. Nach seiner Rückkehr drückte der Jugendliche in Wiesmoor die Schulbank und erlangte sein Fachabitur. Die anschließende Ausbildung zum Hotelfachmann im Bremer 5-Sterne-Hotel Swissôtel, einer internationalen Hotelkette im Luxussegment, schloss Jörn Viola mit Auszeichnung in verkürzter Ausbildungszeit ab. Danach folgten für Hotelkenner recht illustre Stationen unter anderem bei Louis C. Jacob einem 5-Sterne- Superior Hotel. „Damaliger Eigentümer war Horst Rahe, dem auch die Deutsche Seereederei mit Kreuzfahrtschiffen gehört“, weiß der 30-Jährige. Es folgten der Jumeirah Carlton Tower in London, das Solage Calistoga Resort im kalifornischen Weinanbaugebiet Napa Valley und das „Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe“ am Tegernsee. Im Anschluss besuchte Jörn Viola für zwei Jahre die Heidelberger Fachschule für Wirtschaft und Hotel­management, die er als staatlich geprüfter Betriebswirt verließ. Mit der Arabella Hospitality SE im Münchener Arabellapark folgte eine weitere Station. „Als Complex Duty Manager und Front Desk Manager hatte ich dort sehr viel Verantwortung. Die beiden Hotels hatten insgesamt 1.073 Zimmer, da kann man sich vorstellen, dass es dort ein wenig anders zuging als hier auf Langeoog“, so der Hotelfachmann. Sämtliche Stationen haben Jörn Viola nicht nur einiges an Wissen vermittelt, sondern nach eigenem Bekunden, ihn auch in seiner Persönlichkeit weiter gebracht.
Seit dem 2. Mai ist Jörn Viola, der vorher immer mal wieder für wenige Wochen auf der Insel war, nun ganz auf Langeoog, um sich einzuarbeiten. „Unser Hotel hat nicht nur eine längere Gäs­teverweildauer als in Städtehotels“, so Gerda Spies. Auch die Strukturen seien mit Großstadthotels natürlich nicht zu vergleichen. Der Kontakt mit Mitarbeitern und Gästen ist darüber hinaus ebenfalls ein völlig anderer und mitunter fast schon familiär. Zahlreiche Stammgäste belegen dies. Insgesamt 63 Zimmer mit 120 Betten, aufgeteilt in Einzel- und Doppelzimmer, Suiten, Juniorsuiten und Appartements, bieten die beiden Langeooger Hotels an. „Der Langeoog-Urlaub fängt eigentlich schon auf der Fähre an. Man kann den Alltag hinter sich lassen und sich entspannt auf wundervolle Ferientage freuen“, sagt Jörn Viola, der das Gefühl selber kennt.
Das Hotel Flörke an der Hauptstraße wurde ursprünglich als Hotel Ahrenholtz 1884 erbaut. Ab 1906 war das Unternehmen über 50 Jahre im Besitz der Familie Flörke. 1959 übernahm Familie Spies das Hotel an der Hauptstraße und kann somit im kommenden Jahr auf 60 Jahre erfolgreicher Hotellerie zurückblicken. Nach dem Abriss des alten Gebäudes entstand ein kompletter Neubau. Vor neun Jahren wurde schließlich auf dem angrenzenden Grundstück zusätzlich das Hotel Langeooger Inselzeiten eröffnet.

Tanzen ist wieder en vogue

Tanzabschlussball war ein voller Erfolg

„Der Standardtanz ist wieder beliebter geworden“, sagt Erika Lange. Auch bei jungen Leuten sei ein gestiegenes Interesse zu erkennen. Die Langeoogerin teilt ihre Tanzleidenschaft bereits seit Jahrzehnten mit ihrem Mann Lutz Lange. Erstmals gab das 422Ehepaar nun an der Inselschule einen Tanzkurs, der am 9. Juni in einem Tanzabschlussball gipfelte. Einmal wöchentlich kamen 16 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 10 in die Aula der Inselschule, wo bereits ein flexibles und transportables Tanzparkett verlegt worden war. „Seit Anfang März dieses Jahres brachten wir den Jugendlichen Grundschritte bei“, berichtet Erika Lange. Fortan standen dienstagnachmittags Blues, langsamer Walzer, Foxtrott, Boogie, Disco Fox, Rumba und Cha Cha Cha auf dem „Stundenplan“. Da­rüber hinaus lehrten Erika und Lutz Lange einen Hauch Wiener Walzer, „der schon recht anspruchsvoll ist“. Der Abschlussball fand am Sonnabend, am 2. Juni im „Neei Bauhoff“ statt, der von Friederike Depping-Schreiber und Harro Schreiber kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Das Ehepaar beging am selben Abend im privaten Kreis übrigens seinen ers­ten Hochzeitstag, hatte tags zuvor jedoch noch tatkräftig geholfen, ihr Veranstaltungshaus zu schmücken. Schülersprecherin und Mitorganisatorin Nora Eckhardt bedankte sich am Ab­schluss­abend in einer Begrüßungsansprache bei allen, die zum Gelingen beigetragen hatten und überreichte Erika und Lutz Lange einen Blumenstrauß. Die beiden verzichteten übrigens auf ihre Kursgebühr und spendeten den vollen Betrag an die Tänzer für die Organisation der Veranstaltung. Unterstützung kam auch von der Bäckerei „Seekrug“, dem Café und Restaurant „Ebbe und Flut“ sowie dem Café Leiß durch Kuchenspenden. Ralf Deeling lieferte zudem das reichhaltige Buffet, Floristmeisterin Sonja Peters sorgte für den Blumenschmuck und DJ Stefan Miener steuerte zur guten Laune die passende Musik bei. Ein Dankeschön ging außerdem an Lehrerin Myrna Cammarata und an Dini Bents, die mit Rat und Tat zur Seite standen. Nicht zu vergessen Inselschulhausmeister Detlef Janssen, der ebenfalls tatkräftig mit angepackt hatte. Nach dem Protokoll konnte der Abend unter dem Motto „007 Golden Dance – The night is not enough“, durchstarten. Festlich gekleidet enterte der Nachwuchs die Tanzfläche und zeigte den anwesenden Eltern, was sie bei Erika und Lutz Lange gelernt hatten. -sf-

Neues aus dem Kur- und Wellness-Center

Mit dem verhältnismäßig späten Osterfest in diesem Jahr verbindet sich die Zuversicht auf frühlingshaft-freundliche Feiertage. Auf Langeoog spielt es indes keine Rolle, ob leichter Südwind oder eine kräftige Nordseebrise die Lebensgeister weckt. Denn in jedem Fall sorgt das Kur- und Wellness-Center (KWC) mit seinem umfassenden Thalasso-Wohlfühl-Programm dafür, dass Körper, Geist und Seele optimal auf den Jahreszeitenwechsel eingestimmt werden. Für frisches Aussehen sorgt zudem das Kosmetikstudio: Ab sofort sind im KWC wieder kosmetische Behandlungen möglich. Der therapeutische Leiter Michael Thannberger und sein qualifiziertes Team wünschen allen Gästen frohe Ostern – und einen schwungvollen Start in den Frühling 2019.

Die „Sommerzeit“ im KWC …

132-1mit erweiterten Öffnungszeiten tritt ab Montag, 1. April wieder in Kraft. Der Empfang steht dann wie folgt zur Verfügung: Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr sowie samstags von 9.00 bis 14.00 Uhr. Die Therapiezeiten liegen montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr, am Samstag von 9.00 bis 17.00 Uhr. Wer sein Verwöhnangebot zum Wunschtermin wahrnehmen möchte, meldet sich frühzeitig (auch per Mail: kwc@langeoog.de) beim Empfang an, der für Fragen telefonisch unter 04972/693-215 zu erreichen ist. In vollem Umfang laufen die beliebten Aqua-Programme in dem mit Nordseewasser gefüllten Therapiebecken. Aqua-Power und Aqua-Fitness bieten gymnastische Kraft- und Fitnessübungen. Stoffwechsel und Fettverbrennung werden auf gelenkschonende Weise angeregt und das Bindegewebe gekräftigt. Die Termine: Acht Mal pro Woche, am Montag, Mittwoch und Freitag um 7.30 und 10.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag um 16.30 Uhr startet die Aqua-Power. An sechs Terminen wöchentlich beginnt die Aqua-Fitness, und zwar montags, mittwochs und freitags jeweils um 8.00 und 8.30 Uhr. Noch einen drauf setzt Aqua-Cycling, das gesunde „Wasser­radeln“ auf einem speziellen Unterwasser-Ergometer, dem Aqua­rider. Das individuelle und schonende Ganzkörpertraining bringt den Kreislauf in Schwung und eignet sich für Anfänger wie Leistungssportler. Neun Termine weist der Wochenplan auf: Montags um 14.20 und 15.30 Uhr, dienstags um 7.30 und 8.40 Uhr, mittwochs um 16.20 und 17.30 Uhr, donnerstags um 15.00 Uhr sowie freitags um 16.20 und 17.30 Uhr. Da Aqua-Cycling teilnehmerbegrenzt ist, bietet das KWC an vielen Tagen vorsorglich zwei Termine an. Rechtzeitig buchen und bitte beachten: Der zweite Kurs wird erst „aufgemacht“, wenn der erste voll ist. Und noch ein Hinweis: Die Teilnehmer sollten unbedingt 15 Minuten vor Beginn im Bad sein, damit die Aqua­rider passend eingestellt werden können. Weitere Informationen und Buchung am Empfang.

Oster-Specials

Wer über Ostern auf Langeoog weilt, kann in aller Ruhe die ganze Vielfalt des Kur- und Wellness-Centers nutzen. Denn Ostersamstag, 20. April ist der Empfang von 9.00 bis 14.00 Uhr geöffnet, Anwendungen sind von 9.00 bis 17.00 Uhr möglich. Als besonderes „Bonbon“ bietet dieser Tag zwei Extrakurse: Aqua-Cycling um 9.00 und 10.30 Uhr. Am Ostersonntag, 21. April hat der Empfang von 9.30 bis 13.00 Uhr auf, derweil Wellness-Anwendungen von 10.00 bis 14.00 Uhr laufen. Karfreitag und Ostermontag sowie am Mittwoch, 1. Mai bleibt das Kur- und Wellness-Center geschlossen.

Kosmetikstudio

mit Produkten von Dr. Spiller Nach Wiedereröffnung im Vorjahr ist das Kosmetikstudio im KWC auch 2019 für alle Besucher da. Eingesetzt werden die hochwertigen Produkte der Dr. Spiller Kosmetik. Das Familienunternehmen aus Oberbayern hat sich seit über 50 Jahren der „Hautgesundheit als Lebenswerk“ verschrieben. Die Entwicklung und Herstellung der Produkte erfolgt in Deutschland in eigenen Laboren. Kennzeichnend ist die therapeutische Pflegelinie: „Wir führen ­eine Biomimetic-Marke, die die Natur zum Vorbild nimmt, und diesbezüglich auch erfolgreiche Wirkkonzepte hat“, erläutert Marion Benedetti, die als Sales Area Manager der Dr. Spiller Kosmetik das Gebiet von Niedersachsen und Bremen betreut. „Diese Produkte unterstützen die Haut dort, wo die Natur ihre Grenzen erreicht. Durch raffinierte Verknüpfung werden die Werkzeuge der Biologie mit neuesten wissenschaftlichen Errungenschaften vereint.“

Neue Kosmetikerin im KWC

132-2Schönheitspflege auf hohem Niveau: Dafür sorgt Chiara Lengdobler im Kosmetikstudio. Nach ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Kosmetikerin ging sie zunächst ins Ausland: Für eine Clubhotelkette war sie in ihrem Beruf mehrere Jahre auf Kreta und Zypern, in Tunesien und Österreich tätig: „Im Umgang mit unterschiedlichsten Menschen konnte ich hier wertvolle Erfahrungen sammeln“, berichtet die junge Hannoveranerin, die sich im Fernstudium zur Wellness- und Spa-Managerin qualifizierte. Zuletzt arbeitete sie in einem familiengeführten Vier-Sterne-­Hotel bei Hannover als Kosmetikerin. Auf Langeoog bringt Chiara Lengdobler seit dem 1. März ihre gesamte, durch Fortbildungen erweiterte Expertise ein. Dazu zählen etwa Peelings, Fußreflexzonenmassage und alle Well­ness-Mas-sagen. Ihr Hauptaugenmerk indes legt sie auf die Hautpflege für Sie und Ihn: „Da es viele unterschiedliche Haut­typen gibt, geht der Behandlung ein individuelles Gespräch voraus. Darin wird die auf den 132-4Hautzustand abgestimmte Anwendung ausgewählt, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.“ Für die optimale Hautversorgung sorgt eine Reihe von Anwendungen wie „Trockendock I und II“ für die empfindlich-trockene Haut, „Strandgut“ für die anspruchsvolle Haut mit Elastizitätsverlust oder „Neptun“, das kompakte Entspannungsprogramm für den Herrn. In die Produktvielfalt der Dr. Spiller-Pflegelinien ließ sich Chiara Lengdobler von Marion Benedetti sorgfältig einarbeiten. Die bei den Anwendungen eingesetzten Produkte sind übrigens auch käuflich zu erwerben. Im April locken zwei Spezialpakete: Das Angebot „für Sie“ umfasst eine konzentrierte „Alpenrausch“-Regenerationscreme und vier Feuchtigkeitsampullen für 49,50 Euro (statt 60,40 Euro). Zum Angebot „für Ihn“ gehört eine vitalisierende Vliesmaske mit einer regenerierenden feuchtigkeitsspendenden Ampulle für 15,– Euro (statt 20,– Euro). -köp-

Wellness-Empfehlungen des Monats
„Trockendock I“ und „Flint-Massage“

132-3Für den Monat April spricht das KWC-Team gleich zwei Empfehlungen aus. Aus dem Bereich Schönheitspflege ist dies „Trockendock I“ mit Dr. Spiller Kosmetik: eine Stunde Auszeit-Kosmetikbehandlung für Gesicht, Hals und Dekolleté. Als Intensivkur mit stärkenden und sensitiv pflegenden Elementen unterstützt sie die wintergestresste Haut, um neue Energiepotenziale zu gewinnen. Die Behandlung „Trockendock I“ ist im April für nur 60,– (statt 64,– Euro) erhältlich; zudem dürfen sich die Anwender in dieser Zeit auf eine ergänzende Pflegeüberraschung freuen. – Tipp zwei, die „Langeooger Flint-Massage“, entfaltet ihre Wirkung durch die Energie angenehm heißer Steine. Deren ­intensive Wärme trägt zur Entkrampfung verspannter Muskeln bei, sorgt für eine rege Durchblutung und intensiviert den Stoffwechsel. Individuell abgestimmte Aromaöle steigern den Effekt allgemein tiefer Entspannung. Individuell abgestimmte Aroma­öle, die auch die Gleitfähigkeit der temperierten Steine auf der Haut verbessern, tragen zur positiven Wirkung der Massage bei. Ein Wellness-Drink vervollständigt die Behandlung, die es im April für 83,– (statt 87,–) Euro gibt. -köp-

 

Sport-Notizen aus den verschiedenen Sparten des TSV Langeoog

Wenn das TSV-Pfingstfest . . .
ruft, eilen Jung und Alt herbei. Am Pfingstsonntag, 20. Mai 2018 wird der TSV-Sportplatz von 15.00 bis 18.00 Uhr einmal mehr zur bunten Kinder-Spiel-Arena. Nach der Begrüßung durch TSV-Chef „Paddy“ Recker geht es rund, denn der Festausschuss um Antje Julius und Marleen Heine organisiert ein abwechslungsreiches Programm: 219Spieleparcours und Kletterbaum, Ponyreiten und vieles mehr verheißen jede Menge Spaß für kleine Gäste (samt Eltern). Kostproben ihres Könnens präsentiert die TSV-Judogruppe. Die Jugendfeuerwehr veranstaltet eine Schauübung, angehende „Kinder-Ärzte“ können zudem den Rettungswagen besichtigen. Den glücklichen Gewinnern der kniffligen Schätz-wette winken drei Rundflüge. Fürs leibliche Wohl werden unter anderem hausgemachte Kuchen, Brat- und Currywurst plus Pommes sowie kalte und heiße Getränke bereitstehen. Die Organisatoren wünschen dem traditionsreichen Kinderfest viele Besucher und herrliches Pfingstwetter.

Erstmals Fußball-Camp zu Pfingsten
Kaum geht die Bundesliga am 12. Mai in die Sommerpause, startet auf dem TSV-Sportplatz erstmals ein Langeooger Fußball-Camp zu Pfingsten. Anbieter ist die Agentur Iventos mit Unterstützung des TSV und des Tourismus-Service Langeoog (TSL). „Vom 22. bis 25. Mai bieten wir ein volles Programm“, teilt Iventos-Headcoach Tim Krickhahn mit. „Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss, Dribbling und Geschicklichkeit, zudem fördert das Camp den Teamgeist.“ Trainiert wird täglich von 10.00 bis 13.00 Uhr. Noch sind Restplätze frei, teilnehmen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im ­Alter von 6 bis 14 Jahren. Auskunft und Anmeldung im Internet auf www.fussballschule-langeoog.de, Spontankicker können sich aber auch an der Tourist-Info im Rathaus anmelden.
Den Auftakt machte 2018 die Oster-Fußballschule vom 27. bis 30. März: „Trotz des kalten Wetters war der Zuspruch mit etwa 20 Teilnehmern recht gut“, teilt Wilko Hinrichs vom TSL mit. Mit von der Partie war auch ein erweiterter Stab von neuen Trainern, die hier für die Saison fitgemacht wurden. Denn nach Pfingsten lädt die Fußballschule noch fünfmal im Sommer und zweimal im Herbst zum Mitmachen ein. Die Termine: 10. bis 13. Juli, 24. bis 27. Juli, 31. Juli bis 3. August, 14. bis 17. August und 21. bis 24. August, 2. bis 5. Oktober sowie 16. bis 19. Oktober 2018.

Das Inselcenter bietet für jeden etwas

Eine Fülle an Artikeln, die den Urlaub zu etwas Besonderem machen

207-2Gummistiefel erleben seit einiger Zeit eine Art Renaissance. Gab es sie früher nur als eher konservative Ausführung – unifarben mit Stulpe zum Schnüren, so hat sich die Vielfalt seitdem enorm vergrößert. Das Inselcenter an der Barkhausenstraße 1, Eingang Hauptstraße hält eine große Auswahl bereit, die vom stylishen Auftritt bei „Schietwetter“ bis hin zur handfesten Wattwanderung reicht. Oftmals sieht man dem regendichten Schuhwerk, das in verschiedenen Schafthöhen erhältlich ist, seine Herkunft gar nicht mehr an. 207-1Gummistiefel sind sozusagen salonfähig geworden und als   Accessoire ein modischer Hingucker, der in fröhlichen Farben daherkommt und dem tristen Regenwetter trotzt.
Das Inselcenter hat allerdings viel mehr zu bieten und hält für seine Kunden ein umfangreiches Sortiment bereit. Wer für die Radtour einen Rucksack benötigt oder eine Tasche für den Spaziergang, wird hier sicher fündig. Zudem findet man hochwertige Portemonnaies aus Leder, an denen man lange Freude hat. Eher in Richtung Mitbringsel aus dem Urlaub orientieren sich maritime Accessoires wie der Miniatur-Wasserturm, Holzkutter oder Fische zum Dekorieren. Für 207-4jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Nicht fehlen dürfen natürlich Postkarten, von denen es eine umfangreiche Auswahl mit ansprechenden Motiven gibt. Ebenfalls gerne mitgenommen werden die handgesiedeten Naturseifen der Manufaktur „Moosmed“ aus Bad Oeynhausen. Für Langeoog wurden eigens die Duftnoten „Hecken­rose“, „Sanddorn“ und „Meeresalge“ aufgelegt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Duftnoten. Im Urlaub lernt man häufig Gesellschaftsspiele wieder zu schätzen und erlebt, wie viel Freude sie mit der Familie oder Freunden machen. Neben dem Klassiker „Monopoly“ oder „Mensch ärgere Dich nicht“ sind weitere kurzweilige Spiele im Angebot. Eine tolle Alternative zu Apps via Smartphone oder Tablet. Das Inselcenter ist jedenfalls einen Besuch wert.

Alpaka-Wolle bietet etliche Vorzüge

Abolengo de Alpaca auf Langeoog kommt gut an

216-1Nicht nur Urlaubsgäste wissen Langeoog zu schätzen – auch eine kleine Herde Alpakas genießt seit 2016 für einige Wochen im Jahr ihre Sommerfrische auf der Nordseeinsel. Ursprünglich stand dahinter ein ungewöhnlicher Versuch: Die Züchterfamilie Näsemann aus dem westfälischen Lüdinghausen wollte wissen, ob sich die klimatischen Bedingungen Langeoogs positiv auf die Alpaka-Hengste auswirken. Sowohl Seeluft als auch das Weidegras taten den putzigen Tieren scheinbar so gut, dass seitdem im Sommer die Zuchthengste auf der Insel kuren.
216-2Ihren Anfang nahm die Zucht 2004, als die ersten Alpakas in Lüdinghausen auf dem „Gut Aldenhövel“ eintrafen. Inzwischen befinden sich ständig rund 80 Tiere auf dem Anwesen. Das Alpaka (Vicugna pacos) ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform, die vorwiegend wegen ihrer Wolle gezüchtet wird. Die Tiere können dank ihres besonders aufgebauten Fells Temperaturschwankungen von – 25 bis +18 Grad Celsius problemlos ausgleichen. Das außergewöhnliche Vlies der Alpakas verarbeitet Familie Näsemann hauptsächlich für Steppdecken. Bereits in vierter Generation werden im familiengeführten Unternehmen mit verschiedenen Filialen Bettwaren und Matratzen unter der Marke DORMA VITA® produziert. Durch langjährige Erfahrung der Alpaka-Zucht entstanden unzählige weltweite Freundschaften sowie ein Netz aus Busi­ness-Partnern. Zudem werden etliche soziale Projekte in Peru unterstützt.
216-4Neben dem Hofladen und Online-Shop gibt es seit zwei Jahren auf Langeoog den Laden „Abolengo de Alpaca“ am Schniederdamm beim Ponyhof „To’n Peerstall“. Dort werden hochwertige Artikel wie Schals, Capes, Jacken, Mützen, Socken, Matratzen, Bettdecken und vieles mehr angeboten. Ein Griff allein verrät schon die hervorragende Qualität dieses einzigartigen Naturproduktes. „Es ist einfach wunderbar flauschig und darüber hinaus allergikergeeignet“, berichtet Claudia Frech. Die Langeoogerin, vielen Kunden auch zusammen mit ihrem Mann Bernd Frech als Betreiber der „Weinperle“ in der Barkhausenstraße 7 bekannt, führt den Langeooger Alpaca-Laden von April bis Oktober montags bis samstags von 15 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Um ihre Kunden, darunter bereits etliche Stammkunden, optimal beraten zu können, besuchte die Schwäbin im März das „Gut Aldenhövel“, um sich dort intensiv zu informieren. Im Frühjahr werden die Tiere übrigens geschoren. Rund acht Minuten benötigt ein professioneller Alpaka-Scherer für ein ausgewachsenes Tier, das bis zu 3 kg Wolle auf seinem Körper trägt. Anfang Juni werden die Sommerfrischler mit südamerikanischen Wurzeln übrigens wieder für ein paar Wochen ostfriesische Nordseeluft auf Langeoog genießen.

„Saccetti ripieni Pecorino e olive“

Restaurant „Luciano“ mit italienischer Speisenvielfalt

„The same procedure as last year“ könnte man fast sagen, wo­rauf Ines Mühlinghaus sicherlich erwidern würde „The same procedure as every year“. Seit etlichen Jahren verkauft die Inhaberin der Pizzeria „Luciano“ vor Ostern Lose für den guten Zweck, so auch in diesem Jahr. Am Mittwoch nach den Feiertagen wurden schließlich die glücklichen Gewinner gezogen. Glücksfee war Sarah Burchert. Insgesamt 30 mal griff die Fünfjährige mit geschlossenen Augen in die „Lostrommel“. Mit jedem Mal stieg die Spannung im vollbesetzten Restaurant an der Barkhausenstraße. Zum Schmunzeln dabei: Als Hauptgewinn zog das Mädchen die Nummer ihrer großen Schwester Sophia. „Mogeln war allerdings ausgeschlossen“, erläuterte Ines Mühlinghaus. Für ihren Einsatz als Glücksfee durfte sich Sarah über eines der traditionellen Glitzereier freuen.
215Zu gewinnen gab es wie jedes Jahr bunt verpackte Schokoladeneier von 200 g bis 7 kg, die Ines Mühlinghaus aus Italien bezieht. In verschiedenen Regionen hat dort die Ostereieraktion Tradition. „Die großen Eier waren außerdem mit Überraschungen gefüllt“, so die Gastronomin. Der Erlös aus dem Losverkauf in Höhe von 500,– Euro kommt dem Lions Club „Gräfin Anna“ für verschiedene Jugend- und Sozialprojekte zugute.
Rechtzeitig zur Saison stellte das „Luciano“ wieder eine neue Speisenkarte zusammen. Ergänzend zur Hauptkarte gibt es Zusatzempfehlungen. So sollte man als Vorspeise einmal die „Brus­chetta mit Salmone affumicato“ probieren. Hinter dem wohlklingenden Namen verbergen sich Baguettestücke mit geräuchertem Lachs und Sahnemeerrettich. Als Hauptspeise empfiehlt Ines Mühlinghaus „Tortellini ripieni Formaggi e Pere con Pancetta“ – Nudeln gefüllt mit Käse und Birne mit italienischem Schinkenspeck. Auch Spargel darf natürlich nicht fehlen. Die Spargelsaison hat kürzlich begonnen und endet am 24. Juni, dem Johannistag. „Wir servieren unseren Gästen frischen deutschen Spargel, zubereitet auf italienische Art“, macht Ines Mühlinghaus Appetit auf das „königliche Gemüse“. Der Spargel wird entweder klassisch mit Parmesan und Spiegelei oder mit Parmaschinken, Mozarella über­backen und mit Basilikum angerichtet. Begleitend hierzu passen „Pinot Bianco“, ein leichter halbtrockener Weißwein, „Primitivo“, ein würziger, aromatischer und trockener Rotwein oder ein „Barone Nero“, ein kräftiger trockener Rotwein.