Kurz und bündig – Neues vom Tourismus-Service Langeoog

› LanGeooG – die Insel mit 2G
Seit Dezember und speziell zwischen den Jahren (Stichwort „Weihnachtsruhe“) gelten in Niedersachsen strenge Corona-Regeln. Die Umsetzung der Verordnungen will die Inselgemeinde Langeoog mit ihren Eigenbetrieben Schiffahrt und Tourismusservice so serviceorientiert wie möglich gestalten. Daher bietet sie voraussichtlich ab dem 23. Dezember 2021 für alle Personen, die auf die Insel reisen oder sich schon auf ihr befinden, ein kostenloses Bändchen an. Nach Prüfung des 2G-Status wird es am Handgelenk angelegt, auf Wunsch schon bei der Anreise am Fährhafen Bensersiel.
Fälschungssicher und nummeriert, kann jedes Exemplar zur Ausgabestelle zurückverfolgt werden. Zudem ist es farbecht, reiß- und wasserfest sowie hypoallergen. Dadurch wird der Besuch von gastronomischen Stätten, Veranstaltungen oder auch das Einkaufserlebnis erheblich erleichtert. Das Vorzeigen des Bändchens ersetzt das Vorzeigen der Impfbescheinigung, dies bedeutet auch eine Entlastung für das Personal. Jedoch sollte auch mit Bändchen jede*r den Impf-/Genesenen-Nachweis bei sich haben, falls stichprobenweise Kontrollen durch das Ordnungsamt, den Einzelhandel oder Gastronomen erfolgen. Sehr viele Betriebe auf der Insel wollen sich beteiligen und auf Nachfrage sowie nach erfolgter Prüfung das Bändchen ausgeben. Sie weisen mit Plakaten darauf hin. Ab dem 20. Dezember kann die Liste der Anbieter*innen unter www.langeoog.de/2G abgerufen werden.

Bei der 2Gplus-Regelung reicht das Bändchen nicht als alleiniger Nachweis. Hier ist zusätzlich ein tagesaktueller Test (Selbsttest unter Aufsicht oder Schnelltest im Testzentrum) oder ein Nachweis über die dritte Impfung (Booster-Impfung) notwendig. Bürgermeisterin Heike Horn und Tourismusmanager Nils Jenssen freuen sich, allen Insulanern, Mitarbeiter*innen und Gästen durch das Bändchenangebot die Umsetzung der Regeln zu erleichtern.

› Tischkalender und Kult-Armband
Sich aufs neue Jahr freuen – das geht gut mit dem Tischkalender „Langeoog 2022“ für 9,90 Euro. Im handlichen DIN-A5-Format präsentiert er zwölf Monatsseiten mit Kalendarium plus herbstlichem Wasserturm-Titelblatt. Die stimmungsvollen Bilder machte Stammgast und Fotograf Andreas Falk (www.afa-photography.de), der schon frühere Kalender bestückte.
Kultverdächtig ist der Langeooger Armschmuck, der zusammen mit Paul Hewitt entstand. Als tägliche Begleiter im maritimen Look begeistern die „Phrep“ genannten stylishen Ankerarmbänder: „Sie sind in verschiedenen Designs und Größen erhältlich, jeweils mit typischem Edelstahl-Ankerverschluss und Langeoog-Gravur“, verrät TSL-Mitarbeiterin Susanne Wittenberg. Dazu gebe es ein schickes Baumwolltäschchen mit Langeoog-Druck.

Erhältlich sind Kalender und Armbänder im Online-Shop auf www.langeoog.de/langeoog-shop. Diese und weitere Artikel können Interessierte übrigens auch an der Tourist-Info im „Haus der Insel“ erwerben.

› Weihnachts-fit
Für Wintersport ist Langeoog nicht wirklich bekannt, für Sport zur Weihnachtszeit hingegen schon. „Zwischen den Jahren“ ist es wieder soweit: Vom 27. Dezember bis 7. Januar können (nicht nur) Fit-ness-Fans etwas für ihre Kondition und damit Gesundheit tun. Für den nötigen Schwung sorgt Teamerin Nathalie Pos-piech im „Haus der Insel“ im Saal 1: Viele kennen die 25-jährige Pfälzerin noch vom sommerlichen Strandsport 2018 und 2019. Und Hand aufs Herz (oder auf den Bauch): Können wir nicht alle nach den Feiertagen etwas Fitness vertragen?

› Erlebnisbad
Erweiterte Zeiten im Erlebnisbad (Zutritt gemäß 2G-Regel): Seit November ist die Badewelt dienstags bis donnerstags von 11 bis 18 Uhr sowie Freitag und Samstag von 10 bis 17 Uhr sowie Silvester 10 bis 15 Uhr geöffnet (Ruhezeit vom 24. bis 26. Dezember 2021 und am 1. Januar 2022). Genutzt werden können das große und das Kinderbecken. Dabei sind die ersten zwei Stunden frei (inklusive Umkleiden; die reine Badezeit bitte auf 60 Minuten beschränken). Die Zeiten für die Saunalandschaft (ab 18 Jahren, Eintritt 14,– Euro; mittwochs Damensauna) weichen etwas ab. Da die Anzahl der Besucher im Erlebnisbad limitiert ist, wird um eine Reservierung, online über frida.langeoog.de oder vor Ort, dringend gebeten.

Voraussichtlich vom 10. Januar bis einschließlich 13. Februar 2022 bleibt das Erlebnisbad inklusive Saunalandschaft aufgrund von Wartungsarbeiten geschlossen. Am 14. Februar geht es wieder weiter.

› Schiffahrtsmuseum geöffnet

Dank eines griffigen Hygienekonzeptes gemäß 2Gplus-Regelung ist das Schiffahrtsmuseum im „Haus der Insel“ in den Weihnachtsferien und im Winter geöffnet (Öffnungszeiten siehe Aushang). Auf den „musealen Erlebnisparcours“ kann sich eine begrenzte Zahl an Besuchern gleichzeitig begeben. Diese haben sich zuvor über die WebApp frida.langeoog.de angemeldet. Der Reihe nach besichtigen sie „Mini-Langeoog – die Insel aus ­LEGO® Steinen“ und das Museum selbst. Neu gestaltet ist die Ausstellung der DGzRS-Modellflotte von Seenotkreuzern und Rettungsbooten, eine Leihgabe des Langeoogers Udo Streitbörger. Über die Info-Schau „Müll im Meer“ verlassen die Besucher das Schiffahrtsmuseum wieder.

› Weihnachtsmarkt in Essen

Noch bis zum 23. Dezember findet in diesem Jahr – abhängig vom aktuellen Infektionsgeschehen – der Weihnachtsmarkt in Essen statt. Mit im Boot ist auch Langeoog, und zwar an Bord der „MS Freya“. Der schiffsförmige Gruppenstand der Ostfriesischen Inseln steht traditionell auf dem Kennedyplatz am Europahaus. Stars im „Info-Kutter“ sind Udo Bengen und Alfred Scheepker: Die beiden Baltrumer betreuen den Stand mit der Nummer 123 seit vielen Jahren. Dabei werden sie auch vom Langeooger Marketingteam unterstützt. Dort liegt auch das brandneue Langeoog-Magazin aus, das Urlaubsappetit auf die „Insel fürs Leben“ weckt. „Eine gute Gelegenheit, mit alten und neuen Gästen ins Gespräch zu kommen“, berichtet Thomas Pree vom TSL. – Weiter geht es im Frühjahr in der Bundeshauptstadt: Traditionell ist Langeoog auf der ITB Berlin vom 9. bis 13. März 2022 vertreten, und zwar in Halle 6.2.B, gemeinsam mit den Ostfriesischen Inseln am Stand der TourismusMarketing Niedersachsen.

› i-Marke Rezertifizierung
Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) hat kürzlich die Tourist-Information auf Langeog offiziell mit der i-Marke ausgezeichnet. Das rote Hinweisschild mit dem charakteristischen „i“ für „Informationsstelle“ führt Urlauber nun auf schnellstem Wege zu der vorbildlichen Tourist-Info im „Haus der Insel“.
Denn nur Einrichtungen, die über eine sehr gute Beratungsqualität verfügen, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche Dienstleistungen für Gäste anbieten, können die Auszeichnung erhalten. Die Ser-vicestandards für die i-Marke hat der DTV bundesweit festgelegt. Auf Langeoog überprüfte er zu­nächst, ob 14 Mindestkriterien rund um die örtliche Infrastruktur gegeben sind. Nach Erfüllung der Grundvoraussetzungen folgte im September ein umfassender Qualitätscheck vor Ort.
Genau 40 Kriterien stehen auf der Checkliste: Anonym geprüft werden unter anderem Außenanlage, Erscheinungsbild, Ausstattung und Leistungsangebot der Tourist-Information sowie die Qualifikation des Personals. Vor allem geht es um Service: Die Tourist-Info hat zum Beispiel kostenlose touristische Grundinformationen über den Ort und die Region bereitzuhalten. Gesteigerter Wert wird zudem auf das digitale Medienangebot und WLAN gelegt.

Drei Jahre lang darf die Tourist-Info im HDI nun mit der i-Marke werben. Dann steht erneut eine umfangreiche Überprüfung an.

› Barrierefrei: taktiler Inselplan
Vor drei Jahren offiziell vorgestellt, hat er sich vielfach bewährt: der taktile Langeoog-Plan. Bei ihm handelt es sich um eine Reliefkarte mit Blindenschrift und Spiralbindung, im DIN-A4-Format zum Aufklappen. So wird die Insel auch für Menschen mit Sehbehinderungen erfahrbar. „Gäste haben uns verschiedentlich ihre positiven Erfahrungen geschildert. Sie erzählten uns, dass sie mit dem Orts- und Inselplan gut zurechtgekommen seien“, berichtet Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service.

Der tastbare Ortsplan zeigt die Straßenzüge in vereinfachter Form, die Hauptwege sind zudem beschriftet. Im Inselplan erhält man einen Überblick von Flinthörn bis Ostende. Eine ausführliche Legende verzeichnet markante Punkte der Insel wie Aussichtsdüne, Bahnhof oder Hafen. Topografische Besonderheiten wie Strand, Wasser und bebaute Flächen sind durch unterschiedliche Reliefs gekennzeichnet. Der taktile Langeoog-Plan steht in mehreren Exemplaren zur Verfügung und kann gegen 50,– Euro Pfand in der Tourist-Info im HDI kostenlos ausgeliehen werden.

› Pressereise nach Langeoog 
Im Frühherbst bereiste eine kleine Gruppe von Journalisten die Inseln Langeoog und Wangerooge. Im Fokus der Reise stand das Inselerlebnis in Kombination mit dem UNESCO-Weltnatur-erbe Wattenmeer. Marc Klinke von der Ostfriesischen Inseln GmbH begleitete die drei Journalisten auf ihrer dreitägigen Tour. Programmpunkte waren unter anderem eine ostfriesische Teezeremonie, die Flora und Fauna der Inseln, ein Besuch der Seehundstation Norddeich, eine Kutschfahrt, ein Rundflug und das Kennenlernen von spannenden Einheimischen.

Auf Langeoog wurden die Teilnehmer an zwei Tagen von Bürgermeisterin Heike Horn, Thomas Pree vom TSL, Joke Pouliart (Wattwanderzentrum Ostfriesland) und weiteren Insidern über die Sehenswürdigkeiten der „Insel fürs Leben“ informiert. Journalistisch inspirieren ließen sich Brigitte Jurczyk, die unter anderem für die Schweizer Sonntagszeitung, die „Welt“ und „Tina“ schreibt, Chefredakteur Diddo Ramm (ADAC-Reisemagazin) und Daniel Schütz (Schweizer 50plus). Die Artikel, auf die man schon gespannt sei, sollen laut Thomas Pree zum Saisonbeginn 2022 erscheinen.

› Langeooger Laufserie
Auf der Insel nimmt alles seinen guten Lauf – auch trotz Hürden. Das gilt speziell für die dreiteilige Serie „Langeoog läuft“, die vor fünf Jahren an den Start ging. Nachdem sie 2020 coronabedingt aussetzen musste, fand sie dieses Jahr mit verändertem Konzept statt: „Osterlauf“ im April, „Abendlauf“ im Juli und „Sanddornlauf“ im September erfolgten virtuell. Statt auf der Insel waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf selbst gewählten Strecken daheim unterwegs, gleich ob Bambini-, 10.000-Meter-Lauf oder Halbmarathon.

Das Konzept ging auf: „Allein der digitale Sanddornlauf hatte 88 Teilnehmer, davon liefen zwölf den Halbmarathon. Am meisten lief in den Bundesländern NRW (41) und Niedersachsen (23), der älteste Aktive war Jahrgang 1940“, berichtet Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service. Der TSL richtet die Laufserie in Kooperation mit der Agentur Iventos und dem TSV Langeoog aus. Für 2022 hoffe man, dass die Läufe „wieder live und in Farbe“ stattfinden können. Los ginge es dann am Ostersonntag, 17. April 2022 mit dem „Osterlauf“. Aktuelle Infos und Anmeldemöglichkeiten demnächst auf www.langeoog-laeuft.com.

› Fußballschule auch 2022
Nicht digital, sondern „live-haftig“ fanden im Sommer und Herbst die Camps der Langeooger Fußballschule statt. „Finten, Flanken, Zaubertore!“, lautet deren Devise. „Die viertägigen Camps waren äußerst beliebt“, teilt Wilko Hinrichs mit. „Selbst im Oktober nahmen über 20 Kinder und Jugendliche mit Feuereifer teil.“ Daher soll es 2022 wieder rund gehen: Das erste Camp geht zu Ostern vom 12. bis 15. April an den Start. Für Juli und August sind vier Sommercamps geplant, ein Herbstcamp im Oktober beschließt die Fußballschule.

Das Programm läuft auf dem gepflegten Naturrasenplatz des TSV Langeoog an der Flughafenstraße. Ein erprobtes Hygienekonzept sichert den Ablauf. Trainiert wird jeweils dienstags bis freitags von 10 bis 13 Uhr. Teilnehmen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren. Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Geschicklichkeit, Dribbling, Torschuss und Elfmeter. Nähere Infos teilen die Organisatoren auf fussballschule-langeoog.de mit. Hier können sich Interessierte auch verbindlich anmelden. -köp/ut-

Ein dringender Appell des Tourismus-Service Langeoog:
Wohnraum für Saisonkräfte gesucht
Im Tourismus-Service haben wir eine ganze Reihe von Saisonkräften und externen Partnern wie zum Beispiel die DLRG, die mit ihren freiwilligen Mitarbeitern seit einigen Jahren unsere Badestrände sichert und bewacht. Die Wohnungsnot auf Langeoog bewirkt nun, dass wir aktuell noch nicht absehen können, wo wir im kommenden Jahr unsere vielen Helfer für Strand, Sport und Unterhaltung übernachtungstechnisch unterbringen können.
Unsere dringende Bitte ist nun, dass jeder von Ihnen prüft, ob Sie uns hier helfen können und vor allem für die drei Monate Juni, Juli, August Wohnraum bereitstellen können. Der Tourismus-Service würde hier als Mieter auftreten und sich auch um die notwendige Möblierung sowie alles Organisatorische kümmern.

Sollte das für Sie möglich sein, freuen wir uns über Ihre Nachricht, die Sie bitte an info@langeoog.de senden. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen.

Für Ihre Unterstützung danken wir ganz herzlich und wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes neues Jahr!
Ihr Tourismus-Service Langeoog