„Melkhörn“ schlägt „Wasserturm

Sportlicher Rückblick: 53. Oldie-Volleyballturnier 
am 4. August 2021 mit toller Beteiligung
Das Wetter spielte mit am 4. August: An diesem sonnigen Mittwoch hatten die Oldie-Volleyballer zu ihrem 53. Turnier geladen. Die 83 Teilnehmer folgten gerne diesem Ruf – vor allem, da das Turnier im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt werden musste.
Nachdem Markus Redecker vom Organisationsteam, zu dem auch Dr. Ecke Tammen, Carl Reiche und Carsten Kröger zählen, die Aktiven und Zuschauer herzlich begrüßt hatte, erläuterte er das Besondere an diesem Turnier: Niemand von den Teilnehmern bei der Eröffnung weiß vorher, mit wem er denn zusammenspielt. Vor allem die rund 25 Erstteilnehmer waren äußerst gespannt.
Bevor die Mannschaften auf den drei Feldern um Punkte pritschen und schmettern konnten, erfolgte die Auslosung der Teams. Dabei waren die zwölf ältesten Teilnehmer als Mannschaftskapitäne gesetzt. Ebenso wurden die zwölf spielstärksten Spieler*innen den Mannschaften zugelost. Die Mannschafts-  namen sind nach inselspezifischen Orten benannt, wie „Wasserturm“, „Schlopp“ oder „Pirolatal“. Ältester Teilnehmer war, mit sportlichen 79 Jahren, Wolf-Dieter Schmidt aus Friedrichsdorf.
Nach einem Gruppenfoto flogen schließlich die ersten Bälle über die Netze. Zu sehen waren viele hochklassige und spannende Partien von der Vorrunde bis zum Finale. Viele K.o.-Duelle endeten mit einem Unentschieden. Hier mussten die einzeln erzielten Punkte über das Weiterkommen entscheiden.
 Das Finale war für die Zuschauer ein Genuss: Die Führung wechselte ständig, am Ende siegte „Melkhörn“ mit 2:1 nach knappen Sätzen (16:18, 15:13 und 15:11) gegen „Wasserturm“.
Hier das vollständige Endergebnis:
1. Melkhörn (Mannschaftskapitän: „Ossi“ Dr. Ecke Tammen)
2. Wasserturm (MK: Martin Hube)
3. Meedland (MK: Dieter Theis)
4. Dreebargen (MK: Wolf-Dieter Schmidt)
5. Osterhook (MK: Peter Steimel)
6. Schlopp (MK: Jürgen Hörning)
7. Pirolatal (MK: Klaus Jacobi)
8. Hospizplatz (MK: Cordula Pietschmann)
9. Flinthörn (MK: Detlef Ehlert)
10. Hafen (MK: Wilhelm Koch)
11. Wäldchen (MK: Stefan Koch)
12. Inselbahn (MK: Klaus Egbers)
Direkt im Anschluss an das Endspiel wurde die Siegerehrung am Strand vorgenommen: Die Spieler des siegreichen „Melkhörn“-Teams erhielten jeweils ein kleines Präsent des Tourismus-Service Langeoog.
 Die vom Orgateam eingesammelten Startgelder werden in diesem Jahr als Spende für die Hochwasseropfer in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen verwandt. Durch zum Teil großzügige Spenden einzelner Familien kam ein Betrag von insgesamt 1.000 Euro zusammen.
Der Termin fürs kommende Jahr mit der Ausgabe des 54. Oldie-Volleyballturniers steht bereits fest: Am Mittwoch, 27. Juli 2022 geht es dann wieder um Satz und Sieg. Um rege Teilnahme (und sonniges Wetter) wird schon jetzt gebeten. -MaRe/ut-