Neues aus dem Kur- und Wellness-Center

Lichtblick für die Hauptsaison: Das Kur- und Wellness-Center hat wieder auf. „Wir haben unsere Wellness-Abteilung komplett geöffnet. Normalität ist – soweit möglich – wieder gegeben“, berichtet der therapeutische Leiter Michael Thannberger erfreut. Zum 50. Geburtstag des KWC habe sich damit ein großer Wunsch des Teams erfüllt. – Für alle Aquakurse ist derzeit eine Reservierung per E-Mail an kwc@langeoog.de erforderlich. Wer Fragen zu den Kursen hat, kann telefonisch Auskunft erhalten (04972/693-215). – „Willkommen zurück!“, freut sich das KWC-Team auf alle Besucher.
50 Jahre KWC: Feier im Herbst
Auf sein 50-jähriges Bestehen kann das Kur- und Wellness-Center in diesem Jahr zurückblicken: Am 19. Mai 1971 wurde das jetzige Gebäude (damals: Kurmittelhaus) offiziell eingeweiht (siehe Rückblick im „Utkieker“ 1/2021 und 2/2021). Direkt am Ehrentag war nur eine coronakonforme kleine Feierstunde für das KWC-Team möglich, auf der Bürgermeisterin Heike Horn und Ratsherr Rainer Adelmund das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würdigten. „Im Therapiebereich hat das KWC oft eine Vorreiterrolle an der Küste eingenommen“, betonte Heike Horn in ihrer Danksagung.
Ein offizieller Festakt für geladene Gäste war zunächst zum 23. Juli geplant (der „Utkieker“ berichtete). Stattdessen soll das Jubiläum nun groß im Herbst gefeiert werden: Angedacht ist eine „Woche für das KWC“ mit vielen Aktionen und Überraschungen für Gäste und Insulaner. Die Termine und weitere Einzelheiten werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Fachkundige Vielfalt im KWC: 
Die manuelle Lymphdrainage
Den Blutkreislauf und das Nervensystem kennt wohl jeder. Aber die Lymphe? Dabei sind sie im menschlichen Körper ein wichtiges Transportsystem. Vereinfacht gesagt, transportiert dieses in seinen Bahnen, den Lymphgefäßen, vielerlei Nähr- und Abfallstoffe. Außerdem entsorgt es – über seine Lymphknoten – unter anderem auch die Krankheitserreger [Quelle: Wikipedia]. Wird dann der Lymphabfluss gestört, kann es zu Ödemen, also Schwellungen an Armen oder Beinen kommen. Viele kennen das Gefühl, zu viel „Wasser in den Beinen“ zu haben. Ödeme können aber auch nach Verletzungen, Operationen oder infolge einer Krebs­therapie entstehen.
In all diesen Fällen greift hier die manuelle Lymphdrainage ein. Mit den Händen übt die therapierende Person einen wechselnden Druck- und Dehnreiz aus, wodurch die Pumpleistung der Lymphgefäße verbessert wird. Die Flüssigkeit im Gewebe kann besser abtransportiert werden, sodass der Arm oder das Bein wieder dünner wird. Bei schweren Verläufen wird die Therapie mit Kompressionsverbänden oder maßgefertigten Kompressionsstrümpfen unterstützt. Spezielle Hautpflege und Entstauungsgymnastik können die Behandlung ergänzen.
Die Lymphdrainage ist rezeptpflichtig; sie wird ausschließlich ärztlich verordnet. Im Kur- und Wellness-Center sind gleich vier Therapeutinnen und Therapeuten befähigt, diese so wichtige Behandlung auszuführen und auch bei starker Nachfrage ihre Patienten zu unterstützen. Ein einmal geschädigtes Lymphgefäß oder ein entfernter Lymphknoten wächst nicht wieder nach. Patienten benötigen daher in der Regel lebenslang Therapie. Sie können aber durch die Lymphdrainage und die Versorgung mit einem Kompressionsstrumpf ein weitgehend beschwerdefreies Leben führen. -köp/ut-