Stiftung fehlt Geld

Kantorin Noémi Rohloff ist verzweifelt: „Der Stiftung ‚Musik auf Langeoog‘ fehlen Einnahmen in Höhe von 30.000 Euro.“ Diese sollten eigentlich dazu dienen, die Kantorinnenstelle langfristig zu finanzieren. Schuld an der Misere sind die Veranstaltungsausfälle aufgrund der Corona-Krise.
„Sieben Konzerte des Gospelchores konnten nicht stattfinden. In den Vorjahren wurden allein dabei immer weit mehr als 20.000 Euro an freiwilligen Spenden eingenommen“, so die Kantorin. Auch die Orgelkonzerte, bei denen wöchentlich zwischen 200 und 300 Euro von bis zu 50 Zuhörern gespendet wurden, gab es in dieser Form nicht.
„Und ein Neujahrskonzert, wie in den Vorjahren, wird es 2021 auch nicht geben. Der Chor konnte in diesem Jahr nur eingeschränkt in der katholischen Kirche proben und wenn wir dort die Sicherheitsabstände einhalten wollen, ist kein Platz mehr für das Publikum.“
Noémi Rohloff will aber probieren, dass zumindest ein Konzert in „abgespeckter“ Form durchgeführt werden kann. „Ich versuche, einen Saxophonisten vom Festland dafür zu gewinnen, mit mir ein paar Stücke vor Publikum zu spielen“, hofft die Kantorin, „und vielleicht helfen ja auch ein paar freiwillige Spender aus dem finanziellen Tief – wie zuletzt Urlauberin Christine Lohrscheid, die anlässlich ihres 70. Geburtstags 800 Euro für die Stiftung zusammentrug.“                                  -sbo-