Fenster geben dem Haus ein Gesicht

Tischlerei Schwede übernimmt den kompletten Einbau
von Fenstern und Haustüren im Projekt „Uns Oog“
Fenster und Haustüren geben jedem Gebäude sein individuelles Gesicht und verleihen ihm Charakter. Holger Schwede, Tischlermeister und Inhaber der gleichnamigen Tischlerei am Schniederdamm und seine Mitarbeiter sind Experten, wenn es um den maßgeschneiderten Einbau von Türen und Fensterelementen geht.
Aktuell ist das Unternehmen im Wohnungsbauprojekt der Wohngenossenschaft „Uns Oog eG“ involviert. Auf dem früheren Internatsgelände an der Kirchstraße entstehen zurzeit sechs freistehende Häuser mit 31 Wohneinheiten im Rahmen genossenschaftlichen Wohnens für Langeooger mit Erstwohnsitz. Drei Gebäude sind bereits hochgezogen. Die vierte Bodenplatte ist gegossen.
Die Tischlerei Schwede baut in allen sechs Gebäuden im Erd- und Obergeschoss nach Energieeinsparverordnung anthrazitfarbene Kunststoffrahmen mit Dreifachverglasung ein. Von innen sind die Rahmen weiß. Dabei handelt es sich überwiegend um bodentiefe Terrassen- beziehungsweise Balkonfenster mit 40 Millimeter Wärmeschutzglas sowie teilweise Sonnenschutzglas. Die hochwertigen Rahmen besitzen ein 8,2 Zentimer dickes Mehrkammerprofil, um eine möglichst hohe Wärmedämmung zu erzeugen. Auf die Fensterelemente farblich abgestimmt sind die Haustüren, ebenfalls in Anthrazit/Grau.
Der Meisterbetrieb hat bereits Erfahrung mit derlei Großprojekten. So baute die Tischlerei 2018 alle Fenster und Türen in der neuen Rettungswache am Süderdünenring ein. Auch das Logierhus in der Mittelstraße war eine Herausforderung.
Spezialisiert hat sich der Innungsbetrieb zudem auf die Montage von schattenspendenden Markisen und Plissees in unterschiedlichen Ausführungen. Auch hier unterbreitet die Tischlerei Schwede gerne individuelle Lösungen.
Als Spezialisten rund um das Thema Holz verfügen die Mitarbeiter über die handwerkliche Kompetenz und notwendigen Technologien, um Kundenwünsche bis ins kleinste Detail umzusetzen. Qualität, Pünktlichkeit und Termintreue sind stets oberstes Gebot. -reh-