Klarinette & Orgel

Zwei Konzerte mit Gert Lueken und Karl-Heinz Voßmeier am 26. August in der Inselkirche

Nachdem Gert Lueken und Karl-Heinz Voßmeier im letzten Jahr erstmalig zusammen auf Langeoog mit Saxophon und Orgel konzertierten, kehren sie in diesem Jahr mit einem neuen Programm für Klarinette und Orgel zurück. Es werden Stücke aus der Barockzeit von J. S. Bach präsentiert, ebenso klassische Stücke von J. Stanley und N. Rimsky sowie romantische Kompositionen von J. Rheinberger. Darüber hinaus spielen sie zeitgenössische Werke für diese Besetzung von DJ Korsakoff, E. Cossetto und anderen. Neben der B-Klarinette kommt auch das Bassetthorn zum Einsatz, das durch seinen dunklen Ton einen ganz besonderen Klangeindruck vermittelt. Die beiden Musiker lernten sich vor vielen Jahren in Rotenburg kennen und haben seitdem so manches Konzert zusammen gestaltet. Gert Lueken studierte Klarinette und Klavier und Musikpädagogik an der Hochschule für Musik in Bremen und ist Schulleiter der Kreismusikschule Rotenburg. Er hat in vielen Bereichen der klassischen Musik, der Jazz- und Rockmusik, als Schauspielmusiker und nebenamtlicher Kirchenmusiker gearbeitet. Seit vielen Jahren ist er als Kammermusiker mit Klarinette und als Saxophonist mit Orgel musikalisch unterwegs. Karl-Heinz Voßmeier studierte Schul- und Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik sowie Orgel in Freiburg. Es folgten Tätigkeiten als Kirchenmusiker in Bad Krozingen und in Kirchzarten. Daran schloss sich ein Aufbaustudium Dirigieren in Frankfurt an sowie Orgel-Meisterkurse u.a. in Paris, Wien und Stuttgart. Von 1984 bis 2018 war er Kantor und Organist an der Stadtkirche und Kreiskantor im Kirchenkreis Rotenburg/Wümme. Seit 1985 ist er Orgelrevisor der Hannoverschen Landeskirche. Aufgrund der aktuellen Lage und der damit verbundenen Zugangsregelung in der Inselkirche wird das Konzert gleich zwei Mal hintereinander gespielt, um allen Interessierten diesen Ohrenschmaus zu ermöglichen. Das erste Konzert beginnt um 19 Uhr, das zweite um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ wird gebeten. -ut-