Kurz und bündig

Neues vom Tourismus-Service Langeoog

Tourist-Info weiterhin im HDI
Seit diesem Jahr gilt bis auf Weiteres: Die Tourist-Information befindet sich nicht mehr im Rathaus, sondern im „Haus der ­Insel“. Seit Mai ist die Einrichtung des Tourismus-Service Langeoog am neuen Ort im Einsatz. Anlass für den Umzug: Am alten Platz im Rathausflur kann die durch Corona erforderliche Abstandsregelung nicht eingehalten werden. Die Öffnungszeiten im HDI: montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, zudem montags bis donnerstags von 14 bis 16.30 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen ist die Tourist-Info von 10 bis 12 Uhr geöffnet (Änderungen möglich).
Das Angebot reicht wie gewohnt vom Ortsplan bis zum Souvenir, zudem werden hier die gelben Säcke und Huko-Beutel ausgegeben. Karten für Veranstaltungen und Führungen sind ebenfalls erhältlich, wobei die Kontaktdaten der Ticketkäufer erfasst werden. Aus diesem Grund gibt es direkt neben der Tourist-Info einen zusätzlichen Ticketschalter, der montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr auf hat. Achtung: Im gesamten HDI gilt Masken­pflicht und Abstandswahrung.
› Der neue Tischkalender … 
für das Jahr 2021 ist da. Zwölf schmucke Monatsblätter plus ­Titelbild im praktischen DIN-A5-Format machen den vom Tourismus-Service herausgegebenen Fotokalender zum idealen Begleiter im Jahreslauf – zu Hause wie im Büro. Die Aufnahmen steuerten der langjährige Urlaubsgast Andreas Falk und weitere Fotografen bei. Klimaneutral auf Recyclingpapier gedruckt, ist der Kalender für 9,90 Euro in der Tourist-Info im HDI erhältlich. Außerdem kommt er per Post (zzgl. 1,90 Euro Versandkosten) direkt nach Hause. Eine formlose Bestellung an info@langeoog.de genügt.
› Gästebegrüßung mit Thomas Pree
„Willkommen auf Langeoog“, heißt es noch bis Anfang November zur Gästebegrüßung des Tourismus-Service im „Haus der Insel“. Immer wieder dienstags um 10.30 Uhr heißt Veranstaltungsleiter Thomas Pree sowohl Langeoog-Neulinge als auch „alte Inselhasen“ im großen Saal des HDI willkommen: „In dem etwa einstündigen Urlaubs-Leitfaden erfahren Besucher alles, was zwischen An- und Abreise für sie wichtig ist.“ Kurzfilme rücken die „Insel fürs Leben“ und das umgebende UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer ins rechte Licht. Dazwischen erläutert Thomas Pree anschaulich, was der Gast auf Langeoog erwarten darf. Aktuelle Tipps gehören ebenso dazu wie der Nutzen der LangeoogCard und anderes mehr. Auf anstehende Fragen gibt es gleichfalls ausführliche Antwort. Der Eintritt ist frei gegen Vorlage der LangeoogCard. Man sollte pünktlich sein, da beim Einlass die Kontaktdaten erfasst werden.
› Lesung mit Klaus-Peter Wolf
Am Montag, 12. Oktober beginnen in Niedersachsen und NRW die Herbstferien. Die Anreisewelle wird ab dem 9. Oktober ­erwartet. Wer sich vorher noch ein mörderisches Vergnügen gönnen will: Am Mittwoch, 7. Oktober liest Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf im „Haus der Insel“ aus seinem neuesten Werk „Rupert undercover“. Der Krimi eröffnet eine neue Facette im Universum der „Ostfriesen“-Reihe um Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen. Jahrelang hat Rupert, der seiner Meinung nach unterschätzte Kollege von Klaasen, auf seine Chance gewartet: Nun avanciert er von der Neben- zur Hauptfigur – mit gefährlichen Konsequenzen. Kongenial musikalisch begleitet wird Klaus-Peter Wolf bei der Lesung, die um 20 Uhr beginnt, wie immer von seiner Lebensgefährtin Bettina Göschl.
In Kürze stehen auf Langeoog auch Dreharbeiten an: Nachdem die ersten vier Krimis der „Ostfriesen“-Reihe schon erfolgreich verfilmt wurden, kommt jetzt auch Langeoog als Schauplatz ins Boot. Ab 2021 sollen zwei Romane pro Jahr verfilmt werden, die Insel ist dann als „Tatort“ stets dabei.
› Strandrollstuhl gespendet
Über eine Verstärkung seiner „Strandrollstuhl-Flotte“ freute sich unlängst der Tourismus-Service Langeoog. Übergeben wurde der neue „Rolli“ von Frank Thomas in Begleitung seiner Frau ­Ulrike. Das Ehepaar aus Bremen verbringt seit über 30 Jahren seinen Urlaub auf der „Insel fürs Leben“.
Im Februar, deutlich vor Corona, hatte der Stammgast seinen 70. Geburtstag auf Langeoog groß gefeiert. Anstelle von Geschenken bat er um Geld für einen guten Zweck auf Langeoog – als Dank für viele hier verbrachte schöne Urlaubswochen. Stolze 3.000 Euro kamen zusammen. Und der gute Zweck war, auf Nachfrage bei Thomas Pree vom Tourismus-Service, auch schnell gefunden: ein neuer Strandrollstuhl. Dessen große Ballonreifen sorgen für ein griffiges Fortkommen im feinen Sand. An solchen Fahrzeugen, so Pree, mangele es, da die Nachfrage steige. Am 13. August konnte Axel Schlemann, als Leiter des Tourismusmanagements auch für den Strand verantwortlich, den neuen Spezial-Rolli entgegennehmen: „Wir sagen ganz herzlichen Dank für die großzügige Spende.“
› Strandrollstühle
Um barrierefreien Strandgenuss zu ermöglichen, bietet der Tourismus-Service eine Reihe von Spezialfahrzeugen für Rollstuhlfahrer und mobil Gehandicapte an. Diese Gefährte eignen sich für kurze und längere Strandausflüge. Sie sind während der Badesaison (bis Ende September) bei den Rettungsschwimmern der DLRG am Hauptbad (Tel. 0162 4442419) kostenlos auszuleihen. In der Vor- und Nachsaison sind die Strandrollstühle im Kur- und Wellness-Center gegen Pfand erhältlich.
Die „Rolli-Flotte“ umfasst nunmehr drei Strandrollstühle, die sich für das Fahren im Sand eignen. Dank der Ballonreifen lassen sie sich gut an der Wasserkante entlang schieben. Die stunden- oder tageweise Nutzung ist nur mit kräftiger Begleitperson möglich. Zudem können zwei Liege-Schwimm-Rollstühle genutzt werden. Die sogenannten „mobi chairs“ sind zum Ins-Wasser-Fahren gedacht (durch Schwimmkörper kentersicher). Sie stellen eine bequeme Ergänzung zum Strandrollstuhl dar, empfehlen sich jedoch nicht für weite Strecken.
Darüber hinaus stehen zwei motorisierte Strandmobile mit umweltfreundlichem Elektroantrieb zur Verfügung. Für diese bitte Kontakt mit dem Strandmeister aufnehmen (Tel.: 04972 / 693-246).
› Patenbänke
Frank Thomas und seine Familie haben sich noch auf eine weitere Weise auf Langeoog verewigt: Die Stammgäste aus Bremen haben die Patenschaft für eine Ruhebank des Tourismus-Service Langeoog (TSL) übernommen. Das einladende Sitzmöbel steht etwas außerhalb, vor dem Vogelwärterhaus. Seit 2014 gibt es diese Patenbänke: „Inzwischen stehen fast 300 über die Insel verteilt“, berichtet Susanne Wittenberg, die beim TSL die Bankpatenschaften betreut. Eine Patenschaft dauert fünf, zehn oder fünfzehn Jahre und kann im Anschluss verlängert werden. Für dieses Jahr sind nur noch einige wenige Bänke im Orts- und Ortsrandbereich zu vergeben.
› Fit in den Herbst …
geht es mit dem Sportprogramm: Von Montag bis Samstag hält Teamerin Anna Möhrke, die bis Mitte September durch Freya Castrup unterstützt wurde, ein vielseitiges Angebot bereit. Los geht’s um 10 Uhr mit „Fit in den Tag“; neu ist der „Frühe Freitag“, an dem die Fitnessstunde bereits um 9 Uhr beginnt. Das weitere Programm lässt von BauchExpress über Faszien bis Zirkeltraining keine Wünsche offen. Das Sportprogramm läuft auf jeden Fall bis Ende Oktober. „Über eine Verlängerung wird derzeit nachgedacht. Außerdem arbeiten wir an einem Angebot für die Weihnachtsferien“, berichten Wilko Hinrichs und Franziska Braun, seitens des TSL für die Organisation des Programms zuständig.
Bei guter Witterung erfolgen die Herbstkurse am Strand, sonst im „Sporthus“ am Strandübergang „Seekrug“. Angebote wie Badminton, Schlingen- oder Zirkeltraining finden im Sportzentrum statt. Die Einrichtung am Kavalierpad ist ab Mitte September montags bis samstags von 10.00 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.30 Uhr geöffnet (Änderungen möglich). Hier werden unter anderem auch die Anmeldungen für die Kreativkurse in der „Spöölstuv“ angenommen.
› Fußball-Camps im Herbst
Lange Zeit war ihr Anpfiff ungewiss, doch nun sollen sie stattfinden: die beiden Herbst-Camps der Fußballschule Langeoog vom 13. bis 16. und vom 20. bis 23. Oktober. Die jeweils vier­tägigen Kurse für Kinder und Jugendliche erfreuen sich großer Beliebtheit. Noch sind Plätze frei:  „Wir stehen mit einer Riesenportion an Motivation in den Startlöchern“, erklärt Tim Krickhahn, Projektleiter von Iventos. Die Bochumer Agentur richtet die Camps mit Unterstützung von Tourismus-Service und TSV Langeoog aus. Mitmachen können ballbegeisterte Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren. Trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr: Ballannahme, Pass-Spiel und Geschicklichkeit, Dribbling, Torschuss und Elfmeter stehen auf dem Plan. Gefördert wird zudem der Teamgeist.
Aktuelle Hinweise, auch zur Anmeldung, erhalten Interessierte auf www.fussballschule-langeoog.de im Internet.
› Watt’n Winter
Der Winter auf Langeoog wird bunt. Dafür sorgt ein erweitertes Veranstaltungsprogramm. Seit einiger Zeit arbeiten der Tourismus-Service Langeoog und die touristischen Leistungsträger gemeinsam an der Kampagne „Watt’n Winter“. Deren Ziel ist die Belebung der ruhigeren Jahreszeit. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, und zwar auf der Website www.wattnwinter.de. Ob Foto-Workshop oder Filmabend, ob Brotback- oder Bernstein-Kurs, ob Adventszauber oder Yoga-Wochenende: Das Programm ist so abwechslungsreich wie die Insel selbst. Winterliche Öffnungszeiten von Gastronomie und Gewerbe runden das Angebot ab – so lässt sich der nächste Langeoog-Aufenthalt verlässlich planen. Ein regelmäßiger Blick auf die „Watt’n Winter“-Website lohnt: Stetig kommt Neues hinzu.
› Zusätzlich im Erlebnisbad …
gibt es jetzt als Angebot die Damensauna: Sie findet jeden Samstag von 15 bis 17 Uhr statt, letzter Auslass ist um 17.30 Uhr. Nicht zwingend erforderlich, aber allemal besser ist eine Voranmeldung für die Saunalandschaft, die momentan maximal 20 Gäste aufnehmen darf. Begrenzte Eintrittszahlen und klare Besucherlenkung gelten auch für das Erlebnisbad, das mitt-    wochs bis samstags jeweils für fünf Stunden (siehe Aushang) geöffnet hat. Das Zeitlimit für die zeitgleich maximal 110 Badbesucher beträgt jeweils anderthalb Stunden. Nicht alle Becken sind freigegeben, auch der Wellengang läuft nicht, für Vergnügen sorgt aber immerhin die große Rutsche. „Man sollte zeitig kommen, da die Kontaktdaten zu hinterlegen sind“, empfiehlt Axel Schlemann, Leiter des Tourismusmanagements.
› Sanddornlauf
Er kann nun doch nicht stattfinden: Der Sanddornlauf am 19. September musste abgesagt werden. „Es war nicht möglich, ein coronakonformes Hygienekonzept für einen realistischen Ablauf zu gestalten“, bedauern die Veranstalter. Man arbeite aber bereits an Konzepten für 2021: Die aus Osterlauf, Abendlauf und Sanddornlauf bestehende Laufserie solle auch im kommenden Jahr beibehalten werden. Aktuelle Hinweise hierzu werden auf langeoog-laeuft.com im Internet veröffentlicht.
› Sandbank meiden
Es ist und bleibt gefährlich, die dem Hauptbad vorgelagerte Sandbank und den vorderen Prielbereich zu betreten. Gerade jetzt im beginnenden Herbst, wie Tourismusmanager Axel Schlemann mitteilt: „Seit Jahren werden Spaziergänger  immer wieder auf der weitläufigen Plate von der Flut überrascht und müssen gerettet werden.“ Andere waren trotz Warnhinweisen im Schlick des Priels steckengeblieben und konnten sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Nach Ende der Badesaison ist die DLRG nicht mehr am Strand präsent. Zudem geht saisonbedingt die Zahl der Strandbesucher zurück. So sinkt die Chance für in Not geratene Spaziergänger, wahrgenommen und gerettet zu werden. Der Tourismus-Service bittet Strandbesucher daher dringend, die aufgestellten Warnschilder zu beachten und die Sandbank zu meiden.
› Zur Wasserstraße …
wurde am 24. August die Gartenstraße. Plötzlicher Starkregen verursachte an dem Montagnachmittag eine kleine Überschwemmung in den tiefer gelegenen Straßen des Ortes. Für die Radfahrer hieß es dann: Füße hoch und durch. Nach kurzer Zeit hatte die Kanalisation die Wassermassen wieder im Griff. Und aus dem „Canale Grande“ wurde wieder die Gartenstraße. -köp/ut-