„Von Beethoven bis Boogie“

Das Nordwestdeutsche Kammerensemble gibt am 26. Juli zwei Konzerte in der Inselkirche

Ein buntes und kurzweiliges Programm der Extraklasse präsentiert das renommierte Nordwestdeutsche Kammerensemble in gleich zwei Konzerten am Sonntag, 26. Juli in der Inselkirche Langeoog. Das beliebte Ensemble besteht aus den inselbekannten Vollblutmusikern Hansdieter Meier (Violine), Gunilt Gehl (Viola), Felix Meier (Violoncello) und Andreas Groll (Klavier). Das vom Geiger locker und informativ moderierte Konzert begeis­tert nicht nur Klassikfreunde: Es garantiert einen vergnüglich-musikalischen Hochgenuss für die ganze Familie. Pfiffig Arrangiertes wird mit Spielfreude, Virtuosität und Charme dargeboten. Zu Gehör kommen eingängige klassische Werke, etwa von Pugnani, Kreisler und Antonio Lotti. Selbstverständlich darf – in seinem 250. Geburtsjahr – Ludwig van Beethoven nicht im Programm fehlen. Aber auch Musical- und Filmmusik ist dabei, von Leonard Bernsteins „West Side Story“ bis zum Kinohit „Aladdin“. Evergreens der 20er- und 30er-Jahre aus der „Tanz auf dem Vulkan“-Ära, garniert mit lässigem Swing und feurigem Csardas, sind weitere Stationen dieser musikalischen Zeitreise von Barock bis Boogie-Woogie. Wo immer sie aufspielen – in Übersee, auf Kreuzfahrtschiffen oder in europäischen Konzertsälen: Überall werden die Musiker von Publikum und Presse gelobt und gefeiert. Radio- und Fernsehauftritte von ARD bis Schweizer Rundfunk belegen die Qualität des sichtlich mit Spaß und Verve musizierenden Ensembles ebenso wie die im Handel erhältlichen CDs. Aufgrund der aktuellen Lage und der damit verbundenen Zugangsregelung in der Inselkirche wird das Konzert gleich zwei Mal hintereinander gespielt, um allen Interessierten diesen Musikgenuss zu ermöglichen. Das erste Konzert beginnt um 19 Uhr, das zweite um 20.30 Uhr. Der Eintritt ist frei – um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ wird gebeten. -ut-