„TSV für die Zukunft gerüstet“

112. Jahreshauptversammlung des TSV am 18. Januar 2020
Verein präsentiert sich solide – Vorstandswahlen 
einmütig – zahlreiche Ehrungen von Mitgliedern
Gesellig und gut gelaunt verlief am Samstag, 18. Januar die Jahreshauptversammlung des „Turn- und Sportverein Langeoog e.V. von 1908“ im „Haus der Insel“. Knapp 100 Anwesende begrüßte der 1. Vorsitzende Heiko „Paddy“ Recker um 14.30 Uhr im Großen Saal des HDI. Unter anderem hieß er Bürgermeisterin Heike Horn, den stellvertretenden Bürgermeister Jan Martin Janssen, den Altbürgermeister Uwe Garrels und mehrere Ehrenmitglieder willkommen. Ein Präsent überreichte „Paddy“ an das jüngste Vereinsmitglied Lola Marie: Die gut fünf Monate alte Tochter von Schriftführerin Marleen Heine-Agena wurde auf der Versammlung in den TSV aufgenommen.
In ihrem Grußwort hob Bürgermeisterin Heike Horn die Bedeutung des „sehr gut aufgestellten Vereins“ für Langeoog hervor. Mit fast 700 Mitgliedern und 18 Sparten sei für jeden etwas dabei: „Ohne den TSV wäre Langeoog nicht die Sportinsel.“ Bei Sportereignissen wie dem Silves-terlauf zeige sich zudem die gute Zusammenarbeit zwischen TSV und Tourismus-Service Langeoog. Gemeinsam leiste man Großartiges: „Wo die Gemeinde unterstützen kann, wird sie das auch weiterhin tun.“
Vorstandsbericht
Als traditionsbewussten Verein präsentierte Heiko Recker den TSV in seinem Vorstandsbericht zum Geschäftsjahr 2019. Sein besonderer Dank erging an alle Helfer, Sponsoren und weitere Unterstützer des Vereins. Den Zuspruch seitens der Mitglieder habe man zur 111-Jahrfeier am 25. August erfahren, die „als lockerer Zusammenschluss“ mit rund 100 Teilnehmern gut ­besucht gewesen sei. Für Kontinuität stehe das Benefiz-Kicken mit der Kurgäste-Auswahl, das seit 60 Jahren Bestand besitze. Ein Rekordergebnis habe der Silvesterlauf mit 318 Teilnehmern erlebt, ebenso der 13. Dünen-Cup mit 150 Turnerinnen aus ganz Deutschland. Stolz könne man auf die 2019 erfolgte Sanierung des TSV-­Vereinsheims sein, zumal vieles in Eigenleistung gemacht ­worden sei. Recker verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, dass das renovierte Vereinshaus entsprechend mit Leben gefüllt werde.
Mit 661 Mitgliedern (gegenüber 664 im Vorjahr) sei ein nur leichter Rückgang zu verzeichnen. „Paddy“ dankte den TSV-Aktiven und unterstrich: „Auch passive Mitglieder sind unverzichtbar für uns.“ Mit Blick auf die Piramboto-Kür „Sportler des Jahres“ ergänzte er, dass eigentlich alle „Sportler des Jahres“ seien. Außerdem wies er auf die von Mitglied Nathalie Gehle gestaltete neue Website des TSV hin, die seit Jahresbeginn online geschaltet sei. Auf www.tsv-langeoog.com könne man das aktuelle Geschehen im Verein verfolgen. – Für den Terminkalender: Die nächste Jahreshauptversammlung ist auf den 23. Januar 2021 gesetzt.
Kassenbericht und Vorstandswahlen
Als solide wirtschaftender Verein stellte sich der TSV im Kassenbericht von Julia Neumann dar. Verbucht wurden 289 Posten, größter war der erste Teil der Renovierung des TSV-Heims. Dessen Restsanierung sowie die Renovierung der Tribüne sind die vornehmlichen Projekte für 2020. Die Kassenprüfer Alicja Lübben, Frank Düll und Manfred Lau bescheinigten Julia Neumann eine korrekte Buchhaltung und ausgeglichene Bilanz, sodass die Versammlung den Vorstand einstimmig entlastete.
Zu den von Heiko Recker geleiteten Vorstandswahlen hoben 91 Stimmberechtigte ihre Hände. Einstimmig (bei jeweils einer Enthaltung) bestätigte die Versammlung den 2. Vorsitzenden Ralf Heimes und Schriftführerin Marleen Heine-Agena in ihren Ämtern. Als neue Kassenprüfer wurden Margret Sjuts, Uwe Garrels und Dieter Gerjets einstimmig gewählt.
Überdies gab es zwei Würdigungen im Vorstand: Geehrt wurden Julia Neumann für ihre 25-jährige Tätigkeit als Kassenwartin und Ralf Heimes für 20 Jahre Vorstandsarbeit (erst Schriftführer, seit 2012 Vizevorsitzender). – Ferner entschied die Versammlung einstimmig, die Jahresbeiträge (50 Euro Erwachsene, 25 Euro Kinder und Jugendliche; ab drittem Kind beitragsfrei) unverändert zu belassen. „Der Verein ist kerngesund“, resümierte Heiko Recker, „trotz aller Ausgaben sind wir für die Zukunft gerüstet.“
Ehrungen
Die gute Aufstellung des Vereins belegten die zahlreichen Ehrungen – sowohl für Vereinstreue als auch bei der Sportabzeichenprüfung. Vizevorsitzender Ralf Heimes und Schriftführerin Marleen Heine-Agena nahmen die Auszeichnungen vor.
Dabei wurden 30 langjährige Mitglieder gewürdigt. Urkunden für 20 Jahre Zugehörigkeit gingen an Ines, Lena und Sven Klette, Heike Mackert, Agi Meiners, Nina Pree, Roland Trottenburg und Kirsten Wagner. Für 40 Jahre TSV-Treue geehrt wurden Gerald Hausmann, Katja Heimes, Frank und Uwe Ostermann, Maike Recktenwald, Margret und Dirk Sjuts sowie Udo Streitbörger. Auf 50 Jahre brachten es Frauke Albers, Christiane Bents, Doris Falke, Frerich Göken, Christian Miener, Monika Peschel, Ingetraud Siebert und Björn Wegener. Und stolze 60 Jahre dabei waren Siebo Dieken, Alfred Feith, Behrend Heeren, Heinz Klette, Heinz Schwede und Helmut Vestering.
Im Rahmen der Ehrungen wurde überdies das Deutsche Sportabzeichen des DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) verliehen. Zum 111. Geburtstag des TSV im Vorjahr war das Ablegen von 111 Sportabzeichenprüfungen angestrebt. Insgesamt wurden es sogar 112, wovon 75 durch die Inselschule abgelegt wurden. Die 37 übrigen Abzeichen absolvierten TSV-Mitglieder, viele waren zum ersten Mal dabei. Zu den „alten Sporthasen“ gehörten Jonny Vestering und Hermann Schade (jeweils 45. Prüfung zum Sportabzeichen in Gold), Margret Sjuts (39. Gold), Heiko Recker (39.), Else Lübben (38.), Ralf Heimes (30.), Hannah Uecker (20.) und Rainer Ballmann (9.).
„TSV-Sportler des Jahres“
Zum zwölften Mal ernannte das „Piramboto“-Team aus der Fußballsparte den „TSV-Sportler des Jahres“. Für 2019 war die Wahl auf Ralf Heimes gefallen, der sich „als Aktivposten des TSV“ in den vielen Jahren seiner Mitgliedschaft „in verschiedenen Sparten und Funktionen ausprobiert“ habe. Mehr als ein mannschaftsdienlicher Teamplayer im Fußball sei er: „Ansprechpartner, Ideengeber, Vermittler und Lösungssuchender – nicht unbedingt in der ersten Reihe, nicht unbedingt sichtbar, aber ­immer präsent“, so das Urteil der aus Rainer Hunger, Karsten Luplow, Norbert Otten und Wolfram Wiedel bestehenden Jury. Das gelte für die Organisation des Insel-Cups auf Langeoog ebenso wie für die Renovierung des Vereinsheims. Ralf Heimes habe stets das Ganze im Blick: den TSV.
Berichte aus den Sparten
Älterensport
Aus der Sparte Älterensport am Donnerstag um 20 Uhr berichtete Übungsleiterin Mareke Gastmann. In dieser Stunde gehe es darum, die Beweglichkeit zu fördern, das Gleichgewicht zu schulen und die Muskulatur zu kräftigen. Bis zu neun Aktive nehmen etwa am „Yoga Gold“ teil. – Seit zwei Jahren werde zudem freitags ab 17.30 Uhr Yoga geübt. Dabei werde Klassisches Hatha-Yoga durch Atemübungen und kleinere Meditationseinheiten abgerundet. – Ins fünfte Jahr geht am Dienstagabend Mareke Gastmanns Angebot TriloChi. Das ganzheitliche Konzept beruht auf östlichen Bewegungs- und Entspannungsmethoden wie Qigong und Tai-Chi, verbunden mit dem westlichen Wissen der Trainingslehre.
Fitness 50-plus-minus
Bis zu 14 sportbegeisterte Damen zwischen 49 und 83 Jahren treffen sich montagabends zur „Fitness 50-plus-minus“ unter Leitung von Petra Kruse und Mareke Gastmann. Im Vordergrund steht der Fitnesserhalt durch Herz-Kreislauf-Training und Kräftigungsübungen zum Muskelaufbau. Übungen zur Körperwahrnehmung, sowie Gedächtnis- und Koordinationsübungen und Sturzprophylaxe ergänzen das Angebot. Aktuelle Trends, kleine Spiele oder Tänze werden gern eingebunden. Freizeitaktivitäten mit der Donnerstagsgruppe gehören ebenfalls zum festen Programm. Den Bericht verlas Monika Peschel in Vertretung der Übungsleiterinnen.
Fußball Herren und Festausschuss
Von Fußball und Festkomitee referierte Fußball-Obmann Thomas Pree. Eine gute Bilanz verzeichneten 2019 die Altherren: Erfolgreich verteidigten sie Ende Juni ohne Niederlage ihren ­Titel beim Pokalturnier in Ardorf. Das Turnier des SV Hinrichsfehn Mitte Juli konnte sogar ohne Gegentor gewonnen werden. Das traditionelle Benefiz-Spiel gegen die Kurgäs-teauswahl „Strandfußballer“ (3:3) wurde überschattet von einem Unfall des Gästetorwarts, der nach einem Knöchelbruch mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde, inzwischen aber „wieder voll hergestellt“ ist. Der Erlös der Veranstaltung von 1.400 Euro soll der geplanten Sanierung der maroden Sportplatz-Tribüne zugutekommen. Weitere Ereignisse waren das eigene Altherren-Turnier am 1. September (3. Platz) und 14 Tage später der Insel-Cup auf Norderney (6. Platz). Der TSV-Nachwuchs, so Pree, werde unter anderem in Form einer Schul-AG betreut. – Vom Festausschuss um Antje Julius berichtete Thomas Pree über den gelungenen Kinderkarneval, den sogar ein TV-Team des NDR begleitete. Die Veranstaltung zählte mehr als 300 Teilnehmer. Ein Erfolg war auch das TSV-Pfingstfest mit weit über 1.000 Besuchern. Der Dank des Festkomitees ging an alle Helfer und Sponsoren.
Thalasso-Lauftreff 
Auf gut sieben Jahre Lauftreff konnte Rainer Ballmann blicken: Unterstützt von Lebensgefährtin Patricia Thorburn, lädt der Spartenleiter ganzjährig Mittwoch und Freitag zum Langlauf ein. Zu den Teilnehmern aus ganz Deutschland und den Nachbarländern zählen Anfänger ebenso wie gestandene Marathonläufer. Ein Highlight der Sparte war die Teilnahme von 28 Läuferinnen und Läufern der LG Burg im August 2019.
Die Groupfitness … 
erweist sich seit 21 Jahren als beständige Sparte. Angeboten werden drei Kurse: Dienstags läuft „Groupfitness Aerobic“, ein allgemeines aerobes Ausdauertraining mit definierten Bewegungsmustern, das synchron zu Musik ausgeführt wird. Mitt-  wochs folgt „Groupfitness Workout“, ein Training zur Kräftigung und Straffung der typischen weiblichen „Problemzonen“. Donnerstags schließlich „Groupfitness Step Aerobic“: Trainiert wird wie beim Aerobic, der Kurs ist aber anstrengender als die Grundvariante, da eine Stufe zum Einsatz kommt. Die Choreographien sind anspruchsvoll und modern. Alle Kurse sind in der Regel gut besucht, man freue sich aber über Neu- und Wiedereinsteigerinnen. Willkommen sind auch Männer. Zudem findet „Groupfitness“ auch nach dem Sport statt, etwa in Geburtstagsrunden, „natürlich erst nach dem Sport“, oder der obligaten Weihnachtsfeier. Den Bericht verlas Julia Neumann für Spartenleiterin Katja Heimes.
Die „Sanfte Stunde“ … 
am Mittwoch beleuchtete Leiterin Renate „Nati“ Grell. Ziel sei es, mit Entspannungsübungen sowie Sequenzen aus TaiChi und Qigong zu meditativer Ruhe zu gelangen. „Im Rennen“ seien darüber hinaus auch Ausdauerübungen, Spiele und Geselligkeiten. – Die Herzsportgruppe, so Renate Grell, pausiere derzeit, stattdessen werde am Dienstagabend „Yoga Dancing“ angeboten, wie auch Volleyball für Senioren. Wünschenswert wäre eine stärkere Beteiligung an den Übungsabenden.
Volleyball 
Über mehr Zuspruch würde sich auch die Volleyballsparte freuen, berichtete Übungsleiterin Monika Palutke. Gut acht Teilnehmer/innen nutzten das Angebot am Montag- und Freitagabend: „Mehr wären besser.“ Gelungen sei es hingegen, den Nachwuchs für die Sportart zu begeistern: „Zwölf junge Leute – zehn Prozent der Inselschüler – sind jeden Donnerstag dabei.“ Sie sei stolz auf die Jugendlichen, die voller Motivation bei der Sache seien. – Mit einem Blumenstrauß dankte Heiko Recker der Übungsleiterin für deren Engagement in der Nachwuchsförderung. Als traditionsreiche Volleyball-Events am Strand nannte er das Oldie- und das Mixed-Turnier. Für letzteres sprach der TSV-Chef „Mr. Volleyball, Hans-Jörg „Atze“ Numrich, der „das einst größte Volleyball-Strandturnier Europas aus der Taufe gehoben hat“, Lob und Dank aus. Das 35. Turnier 2019, bewährt organisiert von Familie Kremer, sei „das beste Turnier ever“ gewesen. Wie seine Vorgänger sei es ein Wirtschaftsfaktor für Langeoog und kostenlose Werbung für die Insel.
Judo
„2019 war das beste Jahr in der Judo-Sparte“, erklärte Spartenleiter Heinrich Matzies. Mit 19 Neuzugängen seien es aktuell 25 Judoka, die jeden Montag ab 15 Uhr in zwei Gruppen trainierten. Viele neue TSV-Mitglieder habe es auch dank der Schul-AG ­Judo gegeben. Diverse Gürtelprüfungen wurden abgelegt, ältester Teilnehmer war mit 69 Jahren Braungurt-Prüfling Heinrich Matzies selbst. Von Erfolg gekrönt war die Beteiligung am Weihnachtsturnier 2019 in Friedeburg: Mit 19 Judoka habe Langeoog die zahlenmäßig stärkste Gruppe gestellt. Stark war auch das Ergebnis: Mit vier ersten, drei zweiten und weiteren vorderen Plätzen konnte sich der TSV in der oberen Teamwertung behaupten. – Angefragt ist ferner eine Judogruppe für Erwachsene. Bei ausreichendem Interesse würde sich als Trainingstag der Montag anbieten.
Männer-Fitness 
Einen Kurzbericht über die Aktivitäten im Männerturnen „oder eher Männergymnastik“ gab Spartenleiter Klaus Lauerwald. Zum Übungsabend am Mittwoch in der Turnhalle kommen zehn bis zwölf Teilnehmer, weitere sind herzlich willkommen. Dem Volleyballspielen voran geht eine etwa 30-minütige Gymnastik: Funktionsgymnastik mit Koordinationstraining ebenso wie Übungen aus den TaeBo-Programm. Im Sommer wird das Hallentraining gelegentlich durch eine Inselradtour ersetzt. Allem gemeinsam ist die Freude an Spiel und Bewegung.
Aus den Kleinsparten …
berichtete Heiko Recker. Von Badminton über Eltern-Kind-­Turnen bis Leichtathletik, so der TSV-Chef, laufe alles unvermindert, Taekwondo und Tischtennis ruhten zurzeit. Weiterhin im Verband gemeldet seien die Sparten Surfen und Tennis. -köp-