„de Flinthörners“liegen (noch) vor Anker

Premiere des Langeooger Shantychors verschoben –
Shantyfestival auf Langeoog geplant
Noch immer liegen „de Flinthörners“ auf ihrer Dreimastbark „Hoffnung“ im Hafen fest. Dabei wollte der Langeooger Shantychor längst schon Kurs auf sein Publikum nehmen. Doch die für den 30. März angesetzte Premiere musste ebenso ausfallen wie das geplante Osterkonzert am 13. April.
„Zum Ausgleich hatten wir schon ein Konzert vor leerem Saal geplant, das live im Internet übertragen werden sollte“, berichtet Gerrit Agena, Vizevorsitzender der „Flinthörners“. Doch das ­wegen der Corona-Pandemie ausgesprochene Versammlungsverbot machte den Plan zunichte. Auch gemeinsame Proben können vorläufig nicht stattfinden. „Unsere Chorleiterin ‚Puppa‘ Peters hat uns angehalten, einzeln daheim zu üben.“
Da ist Disziplin gefragt. Doch die bringen die „Flintis“ gerne auf. Wissen sie doch: Das beste Mittel gegen Ansteckung ist die NPI (Nicht-Pharmazeutische Intervention), sprich: vorerst zu Hause bleiben. Denn eines steht fest, auch wenn der Termin noch nicht feststeht: „Eine Premiere soll es auf jeden Fall geben.“
Ihren ersten Auftritt 2020 …
hatten „de Flinthörners“ übrigens schon am 5. Januar, auf dem Neujahrsempfang der Inselgemeinde. Hier erfreuten sie Langeoogs neue Bürgermeisterin Heike Horn mit einer spontanen Umdichtung des Evergreens „Kap Horn“, als sie im Refrain „und dann sailen wir so langsam mit Frau Horn …“ sangen. Kurz darauf unternahmen die singenden Seebären ihre obligate Jahresfahrt, die sie am 17. und 18. Januar in das westfälische Münster führte.
Viel zu besprechen gab es auf der Generalversammlung am 20. Januar: Für den Sommer ist ein Besuch beim befreundeten Shantychor von Langesund in Norwegen geplant, außerdem soll Ende Oktober das 1. Langeooger Shanty-Festival stattfinden. Zu dem hat sich ein rundes Dutzend Chöre und Gruppen angesagt, darunter auch einige aus den Niederlanden. „Zu Gehör kommen nur echte Shantys“, erklärt Chorleiterin „Puppa“ Peters, „also weder ‚La Paloma‘ noch ‚Auf der Reeperbahn‘.“ Vorbereitet wird das Shanty-Großereignis vom Flinthörners-Vorstand mit dem 1. Vorsitzenden Raimund Buss, Vizevorsitzenden Gerrit Agena, Kassenwart Torsten Meyer und Schriftführer Klaus Kremer. Man darf sich schon auf den Herbst freuen. -ut-

eyer und Schriftführer Klaus Kremer. Man darf sich schon auf den Herbst freuen. -ut-