Kur(z) und bündig

Neues vom Tourismus-Service Langeoog

Tourist-Info jetzt im HDI
Stammgäste müssen umlernen: Die Tourist-Information befindet sich jetzt im „Haus der Insel“, nicht mehr im Rathaus. Seit dem 19. Mai ist die Info an ihrem neuen Ort im Einsatz. Der Grund für den Umzug: Am alten Platz im Rathausflur kann die zurzeit erforderliche Abstandsregelung nicht eingehalten werden. Die Öffnungszeiten im HDI: montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr, zudem montags bis donnerstags von 14.00 bis 16.30 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen ist die Einrichtung des Tourismus-Service Langeoog von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet (Änderungen möglich).
Wie gewohnt reicht das Angebot der Tourist-Info vom Ortsplan bis zum Souvenir, zudem erfolgt hier die Ausgabe von gelben Säcken und Huko-Beuteln. Karten für Veranstaltungen und Führungen sind ebenfalls erhältlich, wobei die Kontaktdaten der Ticketkäufer erfasst werden. Aus diesem Grund gibt es direkt neben der Tourist-Info einen zusätzlichen Ticketschalter, der montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr geöffnet ist. Achtung: Im gesamten HDI gilt Maskenpflicht und Abstandswahrung.

Gästebegrüßung wieder am Start
„Willkommen auf Langeoog!“, hieß es am 30. Juni zur ersten Gästebegrüßung des Jahres. Veranstaltungsleiter Thomas Pree moderiert die informative Stunde, die ab jetzt jeden Dienstag um 10.30 Uhr im HDI startet und Wissenswertes von Ankunft bis Abreise bietet. Eingestreut sind überdies informative Filme über Langeoog. Und selbstverständlich finden alle Fragen der Gäste gleichfalls eine kundige Antwort. Der Eintritt ist frei gegen Vorlage der LangeoogCard. Man sollte pünktlich sein, da beim Einlass die Kontaktdaten erfasst werden. „Der große Saal war, soweit coronabedingt möglich, sehr gut besucht“, berichtet Thomas Pree, der die Gäs­tebegrüßung vor elf Jahren aus der Taufe gehoben hat, vom Veranstaltungsauftakt.
Auffällig erschien ihm die Zusammensetzung der Besucher: „Normalerweise sind Stammgäste und ‚Insel-Neulinge‘ zu gleichen Teilen vertreten. Diesmal kamen aber hauptsächlich Ersturlauber.“ Was den Schluss und die Hoffnung zulasse, viele künftige Stammgäste begrüßt zu haben.


Läuft: Sport am Strand
Der Startschuss ist gefallen, das Sportprogramm auf gutem Kurs. Von Montag bis Samstag hält Teamerin Anna Möhrke, die seit Juli durch die Kölnerin Freya Castrup unterstützt wird, ein vielseitiges Angebot bereit. Los geht’s um 10 Uhr mit „Fit in den Tag“; neu ist der „Frühe Freitag“, an dem die Fitnessstunde bereits um 9 Uhr beginnt. Das weitere Programm lässt von BauchExpress bis Thalasso-Beachwalking keine Wünsche offen. Beliebt ist auch das neue „Outdoor-Workout“, das die natürlichen Gegebenheiten der Insel einbezieht, wie etwa die Strandaufgänge.
In der Regel findet alles draußen rund um den „Sportpalast“ statt. Die Teilnehmer tragen sich in Anwesenheits­listen ein und haben ihre eigene Unterlage wie Handtuch oder Matte dabei. „Die Gäste nutzen unser Sportprogramm gern. Sie freuen sich, dass wir ihnen wieder mehr bieten können“, berichtet Wilko Hinrichs, beim TSL für das Sportprogramm zuständig. Noch im Juli sei zudem vorgesehen, wieder ein Indoor-Angebot im Sportzentrum zu präsentieren: „Beachten Sie hierzu bitte die aktuellen Aushänge.“


Erlebnisbad wieder auf
Auf ins (leicht gebremste) Badevergnügen: Seit dem 27. Juni ist das Freizeit- und Erlebnisbad wieder geöffnet. Zunächst dürfen 110 Badegäste zeitgleich ins Bad – voerst noch ohne Wellen. Im Eingangsbereich und bis zu den Umkleiden bitte Mund-Nase-Schutz tragen sowie auch beim Baden und Duschen auf die nötigen Abstände achten. Um möglichst vielen Urlaubern trotz Begrenzung die Möglichkeit zum Besuch im Bad zu geben, ist der kostenfreie Eintritt in die Badewelt auf 90 Minuten (inklusive Umkleidezeit) begrenzt, eine Zeitüberschreitung kostenpflichtig.
Der Eintritt in die Saunalandschaft beträgt 14 Euro, eine Anmeldung unter Tel. 04972 / 693-241 ist erwünscht, Restplätze werden jedoch auch an der Kasse vergeben. Der Einlass erfolgt nur mit gültiger LangeoogCard, die unaufgefordert vorzulegen ist. Letzter Einlass ist eine Stunde vor Schließung. Öffnungszeiten: Mittwoch und Donnerstag 13 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag 10 bis 15 Uhr.


LangeoogApp nutzen
Veränderte Abfahrtzeiten, zusätzliche Fähren oder zum Beispiel auch die Aufhebung von Zugangsbeschränkungen: Das ist die Art von Informationen, die man nicht lange suchen will, sondern gerne unverzüglich und unaufgefordert geliefert bekommt. Und zwar dahin, wo man gerade ist. Das leistet die LangeoogApp für mobile Endgeräte wie Smartphone und Tablet.
„Gerade in den vergangenen Wochen, in denen es fast täglich neue Regelungen rund um die Überfahrt und den Urlaub auf der Insel zu vermitteln galt, hat sich gezeigt, dass eine App heutzutage unverzichtbar ist“, so Axel Schlemann, Leiter des Tourismus-Service Langeoog. Daneben bietet die App noch weitere ­interessante und hilfreiche Informationen, wie Veranstaltungs- und Gezeitenkalender, Wetter oder eine Übersicht der jeweiligen Schiffspositionen.
„Die App ist schon jetzt eigentlich ein Muss für alle Inselfahrer. Und sie wird sich fortlaufend weiterentwickeln, hin zum mobilen Gästebegleiter für alle Fragen und Lagen“, ergänzt Axel Schlemann. Wer die LangeoogApp bislang noch nicht hat, kann sie hier schnell und einfach über den nebenstehenden QR-Code aufs Smartphone laden.


Schlagballturnier abgesagt
Ein Traditionsturnier fällt aus: Der jährliche Schlagballvergleich zwischen Langeooger und Spiekerooger Gästen musste coronabedingt abgesagt werden. Seit 1958 findet der sportliche Wettkampf im Wechsel auf beiden Inseln statt, am 29. Juli 2020 wäre Spiekeroog der Gastgeber gewesen. Nach 1963 ist dies nun der zweite Ausfall. Ob die Langeooger Schlagballer, die in der Zeit ohnehin ihren Urlaub auf der Insel verbringen, eine kreative (und selbstverständlich regelkonforme) Ersatzveranstaltung organisieren, etwa einen Info-Tag für Schlagball-Neugierige, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Fußball-Camps im Herbst?
Ungewiss sind auch die Termine der Fußballschule Langeoog. In ihrer achten Saison sollen eigentlich je zwei Sommer-Camps im Juli und August stattfinden sowie zwei Camps im Herbst. Die Sommer-Camps im Juli und August wurden bereits abgesagt. Ob die Feriencamps vom 13. bis 16. und 20. bis 23. Oktober stattfinden können, steht noch nicht fest. Die jeweils viertägigen Kurse für Kinder und Jugendliche erfreuen sich großer Beliebtheit.
„Wir stehen mit einer Riesenportion an Motivation in den Startlöchern. Doch momentan ist alles auf Stopp gesetzt, und das finden wir schade“, bedauert Tim Krickhahn, Projektleiter von Iventos. Die Bochumer Agentur richtet die Camps mit Unterstützung von Tourismus-Service und TSV Langeoog aus. Wann und in welcher Form die Fußballschule ihre Tore öffnen könne, sei laut Tim Krickhahn derzeit unklar. Immerhin gebe es bereits Anmeldungen für die Herbstkurse. Aktuelle Hinweise erhalten Interessierte auf www.fussballschule-langeoog.de im Internet.

TV-Tipp: Kim kommt rum“ auf Langeoog
„Warum nur ist Langeoog die schönste Ferieninsel?“, wollte Kult-­Reporterin Kim Friedrichs von RTL Nord wissen. Am 30. Juni ging sie mit Kameramann Nieß und Tonmann Marvin auf Tagestour, um sich von der Insel begeistern zu lassen.
Weil die Sonne an dem Tag etwas bedeckt war, der Wind sich aber umso mehr Mühe gab, nutzte „Kim kommt rum“ die Gelegenheit, sich einige Highlights abseits von Strandkorb und Kitesurfen zeigen zu lassen. Dabei begegnete sie der Alpaka-Herde rund um Claudia Frech und Urte Sjuts, aß das beste Stremellachs-Brötchen ihres Lebens, plauschte cool beim Eis mit Bürgermeisterin Heike Horn und knüpfte Freundschaft mit Kutsch-Pony „Missie“. Am Ende war klar, warum Langeoog die Schöns­te ist (neben „Kult-Kim“ natürlich). Der Sendetermin: 17. Juli 2020 von 18 bis 18.30 Uhr auf RTL Nord „Kim kommt rum“. Wer kommt mit? Internet-Infos: www.rtlnord.de/kim-kommt-rum.html


Mo:Ma Morgenmagazin
Auch das ZDF Morgenmagazin ließ es sich am selben Tag nicht nehmen, Gäste, Vermieter und die Bürgermeisterin zu interviewen. Interessiert hat die Reporterin Malin Ihlau natürlich, welche Auswirkungen Corona auf die Gäste, die Insel und die Einheimischen hat. Morgens um sechs Uhr war noch himmlische Ruhe am Strand. Malin Ihlau stellte fest: Viele schlafen noch und tun das, was man im Urlaub so macht – sich erholen.


Tagesgäste
Ein Indiz für die vorsichtige Rückkehr in den touristischen Alltag ist die Zulassung von Tagesgästen. Von ihnen darf seit dem 23. Juni eine begrenzte Zahl von Montag bis Freitag auf die Insel kommen. „Wir haben mit 200 Tagesgästen begonnen, das Kontingent soll nach einem Stufenplan schrittweise auf 600 Gäste täglich erweitert werden“, teilt der leitende Tourismusmanager Axel Schlemann mit. Die Kontingente sollen auf die fahrplanmäßigen Fähren verteilt werden, Sonderfahrten sind zunächst nicht vorgesehen.


Aufruf zur Blutspende
Große Hilfe durch einen kleinen Piekser: Am Dienstag, 4. August führt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) wieder eine Blut­spendeaktion auf Langeoog durch. Von 14 bis 19.30 Uhr wird das neue Feuerwehrhaus am Süderdünenring 23 zum Spendenlokal. Unterstützung erhält das DRK-Entnahmeteam durch die freiwillige Feuerwehr. Die Blauröcke kümmern sich, von der ­Datenaufnahme bis zum stärkenden „Imbiss danach“, um die Spender. Um rege Teilnahme wird gebeten. -köp/ut-