Kur(z) und bündig

Gästebegrüßung mit Thomas Pree
Eine Veranstaltung feiert Geburtstag: Fünf Jahre j649-1ung wurde die Gästebegrüßung der Kurverwaltung in dieser Saison. „Willkommen auf Langeoog“, heißt es bis Saisonende jeden Dienstag um 10.30 Uhr im „Haus der Insel“. Der Eintritt ist frei gegen Vorlage der LangeoogCard. Bis zu 200 Langeoog-Neulinge und „alte Inselhasen“ sitzen im großen Saal des HDI einträchtig beieinander, denn: „In der Gästebegrüßung erfahren Besucher alles, was zwischen An- und Abreise für sie wichtig ist“, erklärt Veranstaltungsleiter Thomas Pree, der den etwa einstündigen Urlaubs-Leitfaden moderiert. Zu Beginn rücken Kurzfilme die „Insel fürs Leben“ und das umgebende UNESCO-Weltnatuererbe Wattenmeer ins rechte Licht. Dann erläutert Thomas Pree anschaulich, was der Gast auf Langeoog erwarten darf. Aktuelle Veranstaltungstipps und Wellness-Möglichkeiten gehören ebenso dazu wie der Nutzen der LangeoogCard und vieles mehr. Auf anstehende Fragen gibt es gleichfalls ausführliche Antwort. Die nächsten Termine: 2., 9., 16., 23. und 30. September

Thalasso-Spezial im Oktober
649-2„Reif für die Insel“, so fühlt sich wohl jeder einmal. Immer mehr Menschen erleben sich im Alltag gehetzt, stark gefordert. „Körperliches und seelisches Ausgebranntsein, das Burm-out-Syndrom, ist inzwischen sehr häufig“, hat die Langeooger Fachärztin Dr. Ulrike Ebenfeld beobachtet. Abhilfe kann „Thalasso-Spezial“ schaffen, ein besonderes Arrangement der Kurverwaltung. Eine Woche lang vom 18. bis 26. Oktober genießen die Teilnehmer ihre persönliche Auszeit: Unter professioneller Anleitung lernen sie, mit den Herausforderungen des Alltags fertig zu werden. Dabei hilft die Thalasso-Therapie, die sich seit alters her zur Regeneration von Körper und Seele bewährt hat. Zum Programm gehören unter anderem Gruppenseminare, Aqua-Fitness, Well­ness-Anwendung und Thalasso-Wanderung. Das Angebot wendet sich nicht nur an Betroffene, sondern an alle, die sich für das Problem Burn-out interessieren oder vorbeugend etwas tun wollen. Veranstalter ist die Kurverwaltung, die psychotherapeutischen Gruppenseminare betreut Dr. Ulrike Ebenfeld. Nähere Infos und Buchung im Kur- und Wellness-Center. Im Preis von 385,– Euro sind die therapeutischen Leistungen enthalten, Überfahrt und Unterkunft buchen die Teilnehmer nach ihren Wünschen selbst.

Austernfischer & Co: Pauschale für 6. Zugvogeltage
Im Oktober rückt das Wattenmeer, das die UNESCO vor fünf Jahren zum Weltnaturerbe erklärt hat, in den Blickpunkt: Vom 11. bis 19. Oktober 2014 machen die „6. Zugvogeltage im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer“ das einzigartige Biotop für jeden erlebbar. Eine Woche lang informiert ein breit gefächertes Veranstaltungsprogramm an der hiesigen Küste über das Leben der Zugvögel. Langeoog beteiligt sich an den Zugvogeltagen mit einem vielseitigen Angebot an Aktionen und Exkursionen: Dünen, Salzwiesen, Watt und Wald laden zu Entdeckertouren ein. Die wesentlichen Elemente dieses Programms hat die Kurverwaltung in der Pauschale „Austernfischer & Co“ zusammengefasst. Sie enthält sieben Übernachtungen in einer Ferienwohnung, Fährticket, Gepäcktransport, Kurbeitrag und Leihfahrrad. Hinzu kommt, von Wattwanderung über Inseldinner bis Schiffstour, eine Vielzahl an Veranstaltungen inklusive fachkundiger Begleitung. Das „Austernfischer“-Programm ist auch ohne Übernachtung buchbar. Auskunft erhalten Interessierte im Internet unter www.langeoog.de oder beim Zimmernachweis (04972 / 693-201), der gern bei der Buchung berät.

WattWiki- und weitere Ausstellungen
Noch bis zum 16. September läuft die am 28. August eröffnete Wanderausstellung „Gesichter des Wattenmeeres“ im „Haus der Insel“. Im Mai 2013 fuhr der Hamburger Fotograf Henning Heide durch Ostfriesland, um markante Köpfe zwischen Leer und Cuxhaven ins Bild zu setzen. „Gesichter des Wattenmeeres“ präsentiert die Ergebnisse. Moderator Ludger Abeln ist dort ebenso zu sehen wie der Neuharlingersieler Seemann Hinrich Klattenberg oder Segelmacherin Inken Eilers aus Dorum-Neufeld. „Gesichter des Wattenmeeres“ ist eine Aktion von WattWiki, dem von der Nordsee GmbH betriebenen Online-Archiv des Weltnaturerbes. Näheres unter www.watt-wiki.com im Internet. – Damit sich die „Gesichter des Wattenmeeres“ im Ausstellungssaal des HDI entfalten konnten, wanderte die bislang dort beheimatete Ausstellung „Müll im Meer“ in den Saal 2 weiter. 649-3In Text, Bild und Exponaten informiert sie über die Auswirkungen des Wohlstandsmülls auf das Ökosystem Ozean. Anhand großformatiger Tafeln, anschaulicher Videodokumentationen und weiterer Ausstellungsstücke erfährt der Besucher, wo die Quellen für die Vermüllung liegen, woraus sich der Meeresmüll zusammensetzt und was jeder Einzelne tun kann, um der Müllflut entgegenzuwirken. Organisator der Wanderausstellung ist die Meeresschutzorganisation Project Blue Sea. „Müll im Meer“ bleibt bis November im HDI, Eintritt frei. Ganzjährig kann zudem die Ausstellung  „Mini-Langeoog: die Insel aus LEGO®-Steinen“ in Saal 3 besichtigt werden: Das detailfreudige Panorama des Nordsee-Eilands sucht seinesgleichen. Eintrittskarten sind im Schiffahrtsmuseum erhältlich.

Mehr Informationen in der Print-Ausgabe September 2014