„Von Bach bis Boogie“

Konzert mit dem Nordwestdeutschen Kammerensemble
am 11. August in der Inselkirche

Nach der begeisterten Resonanz der letzten Jahre konnten die Vollblutmusiker des renommierten Nordwestdeutschen Kammer­ensembles erneut für ein buntes und kurzweiliges Programm der Extraklasse gewonnen werden. Von Bach und Tartini bis Charlie Chaplin und „Secret Garden“, von Elgars Pomp and Circumstance – Marschthemen bis zu Filmmusik aus „Der Pate“, Swing, Csárdás und Boogie führt die musikalische Reise in diesem Jahr. Pfiffige Arrangements werden wie immer von Hansdieter Meier (Violine), Gunilt Gehl (Viola), Felix Meier (Violoncello) und Andreas Groll (Klavier) mit Spielfreude, Virtuosität und Charme dargeboten. Das vom Geiger locker-launig und informativ moderierte Konzert garantiert einen vergnüglichen musikalischen Hochgenuss für die ganze Familie und begeistert nicht nur Klassikfreunde. Wo immer sie auftreten – in Toronto, Miami, auf Kreuzfahrtschiffen oder in europäischen Konzertsälen – überall werden die Musiker von Publikum und Presse gelobt und gefeiert. Auch TV- und Rundfunksendungen (ARD Nachtkonzert; Radio Telefis Eireann, Dublin; Rundfunk Buffalo, New York; Radio St. Petersburg; Indiana Broadcasting; Schweizer Rundfunk DRS, Zürich; NDR; WDR etc.) sowie CDs belegen die Qualität des Ensembles. Unter dem Titel „Von Bach bis Boogie“ gastiert das Nordwestdeutsche Kammerensemble am Sonntag, 11. August in der Inselkirche, Beginn 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ gebeten.