„Reif für die Insel“

A-cappella-Konzert mit den „Barberpapas“ am 18. August in der Inselkirche

Barbershop in seiner modernen, brillanten und farbenfrohen Ausgehkleidung: Das sind die Barberpapas. Akustisch wie optisch stets in frischestem Stil macht sich das junge Vokalensemble seit 2016 einen Namen in der deutschen Barbershop-Szene. Mit seinem obertonsatten Ensemblesound, der eine klangstarke Melange von ausgezeichnet korrespondierenden Einzelstimmen ist, begeistern die vier Sänger aus allen Ecken Deutschlands ihr Publikum – die gute Laune vor und auf der Bühne ist natürlich inklusive. Ein Konzert mit den Barberpapas ist immer ein Erlebnis unterhaltsamster Sorte mit sehr abwechslungsreicher und exzellent ausgewählter Musik. Von Traditionals über Popmusik bis hin zu Musical erklingen alle Tunes stets in traditionellem, dichten und energetischen Barbershop-Satz. Seit ihrer Gründung proben die Barberpapas regelmäßig in den Räumen der altehrwürdigen Folkwang Universität der Künste in Essen. Barbershop ist eine amerikanische Art der A-cappella-Musik, die am Anfang des 20. Jahrhunderts in amerikanischen Barbiersalons (engl. „Barbershops“) entstanden ist. Dort improvisierte und harmonisierte man zu eingängigen Melodien. Neben der Vierstimmigkeit zeichnet sich der Barbershop vor allem durch eng gesetzte Akkorde („Close Harmony“) sowie anspruchs- und klangvolle Arrangements aus, die den wunderbar obertonreichen und kräftigen Klang unterstützen. Charakteris-tisch sind außerdem die „Homorhythmie“, also dass jede der vier Stimmen meistens denselben Text zur selben Zeit singt und die Tatsache, dass die Melodie stets vom „Lead“, also dem zweiten Tenor gesungen wird, während der erste Tenor über der Melodie harmonisiert. Barbershop ist kein eigenes Genre, sondern ein Stil, Musik zu arrangieren. Das Konzert am Sonntag, 18. August in der Inselkirche beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ wird gebeten. -ut-