Kurz und bündig

Neues vom Tourismus-Service Langeoog

› Langeooger Dörpfest fällt aus

Doch kein Dörpfest: Nach längerer Unklarheit über „Sein oder Nichtsein“ wurde das Traditionsfest zunächst als eintägige Veranstaltung am 27. Juli kurzfristig angesetzt, jetzt aber definitiv abgesagt. Dies verkündete Bürgermeister Uwe Garrels am 6. Juli in einer Pressenachricht. Er übernahm auch die Verantwortung für die Entscheidung. Anlass für den Entschluss seien die besonderen Umstände in diesem Jahr. Ehe man unter Zeitdruck ein schlechtes „Dörpfest light“ abliefere, sei es  besser, die Veranstaltung abzublasen. „Ich möchte, dass wir 2020 ein Dörpfest in gutem gemeinsamem Geist unter Beteiligung aller wichtigen Langeooger Akteure organisieren können“, betonte Uwe Garrels. Die Vorbereitungen dazu sollten spätestens im Herbst 2019 beginnen. Dafür wolle man auf Langeoog in diesem Jahr die „3. internationalen Straßenkunsttage“ am 23. und 24. August „etwas aufpeppen, um dieser sehr positiven Veranstaltung mit ihrer hohen Besucherzahl einen besseren Rahmen zu geben.“

› Ein Deich …

vor dem Freizeit- und Erlebnisbad? Nicht ganz. Aber: Zum Kavalierpad hin wird die Außenanlage an der Nordseite des Bades attraktiviert. Dafür wurde das hügelige Gelände eingeebnet und der Sand zu einem langgestreckten Wall aufgeschüttet. Der Sandwall flankiert die Wege um das Bad und wird ihm als Wind- und Sichtschutz dienen. Ein Zaun im stilechten Treibholz-Look soll das Gelände einfassen. Um der Umwallung inseltypischen Dünencharakter zu verleihen, wird sie im Herbst mit Strandhafer bepflanzt. Damit der Sand bis dahin nicht verweht, erhielt er eine Abdeckung aus Kokosfasermatten. In die vom Wall umgrenzte Fläche wurde anschließend Mutterboden eingebracht und Rasen eingesät. „Wenn alles grünt, können hier später Strandkörbe und Ruhebänke aufgestellt werden“, erklärt der stellvertretende Tourismusmanager Mario Kramp. Und das Kurviertel besitzt eine weitere Attraktion.

› Umsonst und draußen: Blasmusik am Nordseestrand 

Fröhliche Blasmusik erschallt am Samstag, 13. Juli zur Mittagszeit auf Langeoog: Um 11.30 Uhr geben „Die Lustigen Egerländer“ ein kostenloses Platzkonzert mit schmissigem Liedgut in der Barkhausenstraße, um 13 Uhr ein weiteres vor den „bunten Buden“ am Hauptbad. „Neben den genannten Platzkonzerten sind weitere Spontanauftritte nicht ausgeschlossen – vielleicht sogar am Strand“, teilt Langeoogs Veranstaltungsleiter Thomas Pree mit. Nicht verwirren lassen: Die blasenden Musiker stammen nicht aus dem tschechischen Egerland, sondern dem müns-terländischen Rhede. Vor genau 40 Jahren hatten Mitglieder des dortigen Blasorchesters besagte Gruppe gegründet, um volkstümliche Musik zu pflegen. Inzwischen gehören zum Repertoire des gefragten Ensembles neben Walzer, Marsch- und Stimmungsmusik auch poppige Weisen. Traditionell spielen „Die Lus-tigen Egerländer“ auf dem Schützenfest in Esens. Als ehemaligem Esenser Schützenkönig gelang es dem Langeooger Gas­tronomen Ralf Deeling, die musikalische Truppe wieder auf die Insel zu holen.

› Fußball-Camps 2019 im Juli

Auf in den Fußball-Sommer: Dieses Jahr steigt die „Fußballschule Langeoog“ zum siebten Mal. Bis Oktober bieten die Camps jungen Fußball-Fans im Alter von 6 bis 14 Jahren die Möglichkeit, ihr Talent zu steigern. Jedes Camp dauert vier Tage, trainiert wird täglich von 10 bis 13 Uhr. Auf dem Plan stehen Ballannahme, Pass-Spiel und Torschuss sowie Dribbling und Geschicklichkeit. Zudem wird der Teamgeist gefördert. Die ers-ten Sommer-Camps laufen vom 16. bis 19. Juli und 23. bis 26. Juli. Im Folgemonat lädt die Fußballschule zweimal zum Mitmachen ein, und zwar vom 6. bis 9. August und 20. bis 23. August. Die Teilnahme kostet 90,– Euro pro Camp, bei zwei gleichzeitig angemeldeten Geschwistern 170,– Euro. Anbieter ist die Agentur Iventos mit Unterstützung von TSV und Tourismus-Service Langeoog. Weitere Infos sowie Anmeldung auf www.fussballschule-langeoog.de im Internet.

› Langeooger Abendlauf am 18. Juli

Runde zwei für die Laufserie „Langeoog läuft“: Nach dem erfolgreichen „Osterlauf“ folgt am Donnerstag, 18. Juli der „Abendlauf“. Nach 2018 wieder dabei sind Kinder- und Jugendlauf: „Hier möchten wir gern das junge Publikum mit einbeziehen“, erklärt Wilko Hinrichs vom Tourismus-Service. Die Bambini starten über 400 Meter um 20 Uhr, gefolgt um 20.15 Uhr vom Jugendlauf (1.000 Meter). Um 21 Uhr schließlich starten der „Dämmer-Lauf“ über 5.000 und der namengebende „Abendlauf“ über 10.000 Meter. Start (und Ziel) ist im Kurzentrum. Von dort geht es an den Strand, am Wasserturm vorbei und weiter über Süderdünenring und Hafenstraße zurück in den Ort. Für den „Abendlauf“ wird der Rundkurs zweimal absolviert. Die Siegerehrung findet auf der „Strandparty Langeoog“ am Übergang Seekrug statt (siehe unten). Noch gibt es Startplätze: Anmeldungen sind bis 15. Juli auf www.langeoog-läuft.de im Internet möglich, bis 17. Juli in der Tourist-Info/Rathaus, am Lauftag im HDI (Nachmeldegebühr). „Für Dämmer- und Abendlauf brauchen wir freiwillige Helfer, etwa als Streckenposten“, sucht Wilko Hinrichs noch Unterstützung. Interessierte wenden sich direkt an ihn (Tel. 04972/693-156). Den Schlusspunkt setzt am Samstag, 21. September der „Sanddornlauf“ mit seinem breiten Angebot von Bambini-Lauf bis Halbmarathon. Ausrichter der dreiteiligen Laufserie ist der Tourismus-Service Langeoog in Kooperation mit der Agentur Iventos und dem TSV.

› Strandsport und Sportteam 

Ob Sportpalast oder Sportzentrum: Der Hochsommer ist zugleich Hochsaison für den Strandsport. Den richtet auch in diesem Jahr die Agentur Iventos im Auftrag des Tourismus-Service aus. Das Angebot für Jung und Alt ist vielfältig: Von „Fit in den Tag“ am Morgen bis zum abendlichen Pilates ist für jeden etwas dabei. Neulinge finden hier ihren sportlichen Einstieg, während Fortgeschrittene ihre persönliche Herausforderung suchen – etwa beim neuen „Fatburn“, einem 20-minütigen Intensivkurs, der bei gutem Wetter am Strand läuft. „Fatburn wird vom Start weg gut angenommen“, berichtet das Sportteam. Erste Teamerin im Strandsport ist, wie im Vorjahr, Nathalie Pos-piech. Die Studentin aus Landau absolviert einen Fernstudiengang zum „Life Coach“: „Darin verbinden sich Elemente aus Ernährung, Sport und Psychologie zu einem ganzheitlichen Ansatz“, erklärt die 23-jährige Pfälzerin, deren Hobby der Sport ist, gleich ob Yoga, Tanzen oder Kettlebell Workout mit der Kugelhantel. Gleichfalls 2018 ihren Einstand auf Langeoog gaben Anna Möhrke und Maria Persicke, die Nathalie Pospiech auch in dieser Saison unterstützen. In der Hauptsaison kommt noch eine vierte Kraft hinzu. Von Mai bis Ende Oktober verstärkt Anna Möhrke das Team. Die 27-jährige Düsseldorferin betreute bereits im Oktober 2018 das Sportprogramm auf Langeoog. In ihrer Heimatstadt absolviert sie ein duales Studium im Gesundheitsmanagement, das Aspekte von BWL über Psychologie bis Trainingslehre beinhaltet. Zu Anna Möhrkes Spezialgebieten zählen (neben Ballett) das Laufen sowie Kraft- und Ausdauertraining. – Bis Mitte Juli dabei ist Maria Persicke. Die 23-jährige Freiburgerin, die in Berlin Life Coaching mit Bachelor-Abschluss studiert, kennt Langeoog noch vom vorigen Sportsommer.

› Sportabzeichen für „Mini“ und „Maxi“

Der Sommer bleibt auch für den Nachwuchs sportlich: Jeden zweiten Mittwoch um 14 Uhr (im Wechsel mit dem „Sportfest für Kinder und Jugendliche“) findet das „Mini-Sportabzeichen“ statt. An fünf Stationen eines Parcours – wie Werfen, Springen, Balancieren – beweisen die drei- bis sechsjährigen Kids ihr sport­liches Geschick. Zur Anerkennung und Belohnung erhalten sie eine Urkunde. Das „Mini-Sportabzeichen“ führt den Nachwuchs spielerisch zum Deutschen Sportabzeichen für die „Maxis“, sprich: die Großen. Dessen Prüfungen nimmt das Sportteam ebenfalls ab. Nähere Infos hierzu sind in Sportzentrum und Sportpalast erhältlich.

› „Strandparty“ mit Radio Nordseewelle

Heißer Sand am 17. und 18. Juli: Gemeinsam mit Radio Nordseewelle präsentieren die Langeooger Locations „Ebbe & Flut“ und „Düne13“ die „Strandparty Langeoog“. Start ist jeweils um 13 Uhr am Strandübergang Seekrug – inklusive Liveübertragung und buntem Programm von Radio Nordseewelle. Acts am Mittwoch, 17. Juli sind DJane Vanessa, Level One und DJ Flakes, am 18. folgen „Anstandslos & Durchgeknallt“, DJ Flakes und DJ André Klouth. Außerdem bildet die Party am Donnerstag den Schauplatz für die Siegerehrung zum Abendlauf.

› Tischtennisturnier für Gäste

Anfang August regiert wieder der Zelluloidball: Bei dem dann „26. Tischtennisturnier für Gäste“ am 1. und 2. August geht es einmal mehr um Satz und Sieg. Ausgetragen wird der Wettkampf in der Tischtennishalle am Hospizpad. Unterstützung erhält die Turnierleitung um Jonas Mittermüller durch den Tourismus-Service Langeoog. Am Donnerstag, 1. August startet das Turnier um 10.30 Uhr mit den Junioren; sie treten in den Kategorien Schüler und Jugendliche an. Freitag schließt sich, ebenfalls ab halb elf, das Turnier für Erwachsene an. Schläger und Bälle möglichst mitbringen, sie können bei Bedarf aber ausgeliehen werden. Den Gewinnern winken außer Ruhm und Ehre auch Urkunden, Pokale und Sachpreise. Die Anmeldung erfolgt vorab im Sportzentrum, am Turniertag in der Halle. Das Startgeld beträgt 3,– Euro für Schüler und Jugendliche sowie 5,– Euro für Erwachsene.

› Seenotretter-Ausstellung im HDI

Sie ist wieder da: Ab 1. Juli kann die DGzRS-Ausstellung des Langeoogers Udo Streitbörger wieder im „Haus der Insel“ besichtigt werden. Bis Jahresende präsentiert sie in Saal 2 detailgetreue Modelle klassischer und moderner Schiffe der DGzRS (Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger). Alte, längst ausgemusterte stehen neben topaktuellen Schiffstypen, insgesamt rund 20 Kreuzer und Boote aller Klassen – eine kleine Geschichte der Seenotretter. Im Mai und Juni hatte die Ausstellung, aufgrund der Langeooger Ärztefortbildungen, eine Pause eingelegt.

› Basteln und Spielen in der „Spöölstuv“

Auch im Sommer bietet die „Spöölstuv“, das Spielhaus des Tourismus-Service Langeoog, reichlich Abwechslung: Katja Neubauer-Pflaum, Karin Eilers und Astrid Peters vom Team halten ein ansprechendes Programm parat. Da werden etwa Stofftaschen maritim bedruckt oder Fensterbilder mit Meeresmotiven entworfen. Oder einfache „Buddelschiffe mal anders“ gestaltet: Die kleinen Teilnehmer ab drei Jahren (in Begleitung) platzieren ein Schiffchen in einem Glas und dekorieren das Ganze maritim mit Strandgut – fertig (Termine siehe Aushang, Anmeldung bis zum Vortag erbeten). Neu im Juli ist der Spielevormittag: „Wir entern die Spöölstuv“ heißt es am Freitagvormittag. Die Kinderanimation ist für Kinder von vier bis acht Jahren gedacht. Von 10 bis 12 Uhr ist das Haus eine „geschlossene Spielgesellschaft“. Eltern können vorher ihren Nachwuchs vorbeibringen und sich eine kleine Auszeit gönnen. – Größere Besucher kommen bei Aktionen wie „Quadratologo“ oder Schmuckgestaltung auf ihre Kosten. Aktuelle Änderungen im „Spöölstuv“-Programm sind möglich, daher bitte auf die Aushänge des Hauses achten.

Krimi, Kochkunst, Küstenleben
Langeoog glänzt mehrfach in den Medien

Langeoog ohne Fernsehen, das mag angehen. Aber Fernsehen ohne Langeoog? Das scheint derzeit undenkbar. In den vergangenen Wochen gaben sich TV-Sender auf der Insel die sprichwörtliche Klinke in die Hand. Ein Überblick: Bereits gelaufen ist „Das perfekte Dinner“ vom Sender VOX. In der Woche vom 27. bis 31. Mai 2019 (jeweils 19 Uhr) kam der Kochwettbewerb von den Ostfriesischen Inseln. Fünf Hobbyköche von Borkum, Langeoog und Norderney luden zu sich nach Hause ein und servierten ein Dreigänge-Menü. Für Langeoog ging Katja Prester mit diesem leckeren Menü an den Start. Vorspeise: Miesmuscheln auf Queller mit Safransoße und Grünkohlchips mit Grana Padano gratiniert. Hauptspeise: Rinderbäckchen vom ostfriesischen Hochlandrind mit Serviettenknödeln und Rote-Bete-Herzen. Nachspeise: Himbeerparfait mit Langeooger Golfplatzminze und Haselnuss-Nougat-Praline. Nach jedem Dinner vergaben die Gäste je maximal zehn Punkte. Den Gewinner (Preisgeld: 3.000 Euro) erfuhren die Teilnehmer erst am Ende der Woche, wenn jeder einmal Gastgeber war. Katja Prester hat mit 33 Punkten einen hervorragend zweiten Platz belegt. Kriminell ging es im Mai zu: Fast einen Monat, bis Anfang Juni, drehte die „Cinecentrum Berlin Filmproduktion“ auf Langeoog ein Special der ZDF-Krimiserie SOKO Wismar. Der Arbeitstitel lautet „Unterm Sand“. Am Dreh, der sich über die gesamte Insel verteilte, waren vor und hinter der Kamera bis zu 50 Personen beschäftigt. Zahlreiche Langeoogerinnen und Langeooger wirkten als Komparsen mit. Das Special wird die 17. Staffel der Serie krönen, die von Februar bis November gedreht und ab Herbst 2019 jeweils mittwochs im Vorabendprogramm ausgestrahlt wird. „Unterm Sand“ ist voraussichtlich im Frühjahr 2020 zu sehen, der genaue Termin folgt. Dokumentarisches über Langeoog will der NDR ans Licht bringen. Vom 6. bis 17. Mai entstanden Aufnahmen für eine neue Folge der Sendung „mareTV“, einer Kooperation des NDR mit dem Hamburger Mareverlag. Regisseur und Reporter Steffen Schneider spürte in seinem Special unbekanntere Aspekte der Insel wie Bienenköniginnen oder Klangschalen auf. Unter anderem begleitete er einen Transport von Alpakas mit der Frachtfähre. Die Ausgabe „mareTV Langeoog“ steht für September auf dem Sendeplan. – Weiter ging es vom 7. bis 15. Juni: Im Auftrag des NDR Fernsehens produziert die Firma Doclights GmbH die Sendereihe „Inselgeschichten mit Judith Rakers“. In der 90-minütigen Reportage, die im Herbst gezeigt wird, stellt die Tagesschau-Sprecherin und Moderatorin auf unterhaltsame, informative Art die „Insel fürs Leben“ vor. Unter anderem besuchte sie das Dünensingen und die Lego-Ausstellung, zudem traf sie Krimiautor Klaus-Peter Wolf, einen eingeschworenen Insel-Fan. Beide TV-Teams kommen im Juli wieder, um ihre Dreharbeiten abzuschließen. Ferner drehte am 5. Juni eine Crew der Deichland GmbH für das NDR-Format „meinNachmittag“ im und am Restaurant „Seekrug“ einen Einspielfilm, der in der Livesendung am 27. Juni gezeigt wurde. Und im Juli zieht es ein Drehteam nach Langeoog, um die Insel in der „NDR Nordstory“ vorzustellen. Ach ja, was wäre Fernsehen ohne Langeoog? -köp-