Musikalische Vielfalt zum Genießen – Klänge von klassisch bis keltisch

Familienkonzert am Pfingstsonntag in der Inselkirche

Ein bunter Strauß aus klassischen Werken, Filmmusik, sowie eigenen keltischen Arrangements erklingen im Inselkonzert der Musiker-Familie Simko. Die Zuhörer erwartet eine breite stilistische Palette mit unterschiedlichen instrumentalen Klangfarben. Die Eltern Martina und Alexander Simko lernten sich in ihrem gemeinsamen Musikstudium in Kassel kennen und lieben und weiteten ihr Können in weiteren Studiengängen in Berlin, Müns­ter und Brüssel aus. Beheimatet in der Alten Musik geben sie seit Jahrzehnten Konzerte mit Blockflöte, Traversflöte, Cembalo und Gesang. Parallel dazu entwickelte sich eine große Zuneigung zur keltischen Musik, wofür Harfe und Gitarre mit ins       Instrumentarium aufgenommen wurden.
Ihre vier Kinder wuchsen musikalisch auf und hatten bereits vor der Schule jedes für sich einen eigenen Instrumentenwunsch, den die Eltern mit Freude gefördert haben. Seit 2003 – nun also bereits seit 16 Jahren – wird die sechsköpfige Familie Simko zu den unterschiedlichsten Anlässen und Konzerten zum Musizieren eingeladen. Nach und nach weiteten sich die musikalischen Einladungen aus, so dass die Familie von Langeoog über Hannover bis Kassel im Laufe der Jahre in vielen Städten Norddeutschlands musikalisch unterwegs war, soweit es der turbulente Alltag einer großen Familie zulässt. Karl, mit 26 Jahren der Älteste, lebt als Cellist in Frankfurt. Zur großen Freude der gesamten Familie bekam er im Okober 2018 mit seinem Ensemble „4 Times Baroque“ den „Opus-Klassik“-Preis verliehen und durfte bei der ZDF-Sendung zur Verleihung durch Thomas Gottschalk mit seinem Ensemble im Berliner Konzerthaus auftreten. Leon, 23 Jahre alt, Benjamin, 20, und Lydia, 18, befinden sich in Studium und Ausbildung. ­­
Das Konzert am 9. Juni in der Inselkirche beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird um eine Spende für die Stiftung „Musik auf Langeoog“ gebeten.   -ut-