50 Jahre Ortshandwerkerschaft

Verband wurde 1969 gegründet – Zahlreiche Aktivitäten

135-1Die jüngste Jahreshauptversammlung der Ortshand-werkerschaft war nicht nur vom Vorstandswechsel geprägt, sondern stand auch ganz im Zeichen des 50-jährigen Bestehens des Verbandes. Hans-Jörg „Atze“ Numrich, der zum letzten Mal in seiner Funktion als Vorsitzender die Mitglieder begrüßte, fasste das vergangene halbe Jahrhundert prägnant zusammen. Demnach wurde die Ortshandwerkerschaft im Frühjahr 1969 in der Kaapstube gegründet. Vorsitzender war Bauunternehmer Hinrich Eilts. Fünf Jahre später wurde Schustermeister Wilhelm Wiß- mann sein Nachfolger, bevor 1979 Malermeister Peter Zwarte den Vorsitz übernahm. Den Verband über 36 Jahre maßgeblich geprägt hat „Atze“ Numrich. Der Langeooger Fliesenlegermeister war vom 6. Mai 1983 bis zum 14. März dieses Jahres ununterbrochen „Chef“ der Ortshandwerkerschaft. Sein Nachfolger ist Tischlermeister Holger Schwede. Anfangs vereinte die Ortshandwerkerschaft 18 eingetragene Betriebe. Zu Spitzenzeiten in den 1990er Jahren waren es sogar 29 Handwerksfirmen. Aktuell sind es nun 20 Unternehmen. Zu den Aktivitäten zählte Numrich die legendären Handwerkerbälle, diverse Handwerkerfahrten zum Festland und „Fahrten in See“, den Stammtisch, der 1983 ins Leben gerufen wurde, und nicht zuletzt die beliebten Skatturniere für Jedermann, die 1986 zum ersten Mal von „Atze“ organisiert wurden. Erster Sieger war damals Robert Scholten. Die geselligen Aktivitäten, aber auch der 1989 eingeführte „Altendank“ für Handwerksmeister und Handwerkerwitwen sowie das Schnüren von Weihnachtspäckchen für Senioren sollten vor allem den Zusammenhalt und die Fürsorge innerhalb der Handwerkerschaft stärken. Übrigens: 2018 wurden insgesamt 19 Päckchen mit weihnachtlichen Leckereien verteilt. Um die Handwerkerschaft auf einen Blick zu präsentieren, hatte sich Numrich seinerzeit dafür eingesetzt, dass im „de Utkieker“ seit 1983 eine Handwerkerliste und regelmäßige 135-2Berichte vom Handwerk veröffentlicht werden. Nicht unerwähnt ließ der Vorsitzende den Handwerkerbaum, der seinen Platz im kleinen Park am Bahnhof hat, und die Initiative auf der Messe „Job 1993“ in Wilhelmshaven, Lehrlinge für das Handwerk anzuwerben. -reh-