Winterlich-aktives „JAM“

Aktuelles vom „Jugendhaus am Meer“
„Ich komm’ nach Langeoog – und dann?“, fragen sich mitunter Gäste im jugendlichen Alter, die ein passendes Freizeitangebot suchen. Wie wär’s mit dem Langeooger „Jugendhaus am Meer“, kurz: JAM? „In den Weihnachtsferien bieten wir die Gelegenheit, Gleichaltrige zu treffen und sich auszutauschen“, lädt JAM-Leiterin Tina Seppelt zum Mitmachen ein. Herzlich willkommen!

Angebot in den Weihnachtsferien
Rund um den Jahreswechsel geht’s im „Jugendhaus am Meer“ wieder hoch her – mit einem fast täglichen Programm vom 28. Dezember bis zum 2. Januar. Los geht’s im JAM am Freitag, 28. Dezember mit der Winterdisco von 19.00 bis 20.30 Uhr. Auf der Party dabei sind Jugendliche ab zehn Jahren, im Eintritt von 3,– Euro ist ein Freigetränk enthalten. Am Sonntag, 30. Dezember verlagert das JAM-Team seinen Aktionsradius: „Da bieten wir ein Kreativprogramm auf dem Wintermarkt, der von 11.00 bis 17.00 Uhr im HDI läuft“, teilt Tina Seppelt mit. Erstmals seit Jahren gibt es ein Silvesterangebot: Am 31. Dezember steigt von 11.00 bis 15.00 Uhr ein „Phase 10“-Turnier. Teilnehmen dürfen alle, die die Regeln des Rommé-ähnlichen Kartenspiels beherrschen. Turnier-Fans melden sich bis zum Nachmittag des 29. Dezember im Jugendhaus an, das Startgeld beträgt 5,– Euro. Und am Nachmittag lädt das JAM-Café zum Chillen ein. Wer sich nach Neujahr von Silvester erholt hat, kann am Mittwoch, 2. Januar seine guten Bastelvorsätze für 2019 verwirklichen. Denn von 10 bis 13 Uhr eröffnet der „Kreative Vormittag“ im Jugendhaus vielfältige schöpferische Möglichkeiten mit Paracord, Holz und anderen Materialien (Preise ab 2,– Euro).

JAM im Winter
833-2Selbstverständlich ist das Jugendhaus auch im Winter geöffnet, und zwar Montag bis Donnerstag von 15 bis 18 Uhr sowie Freitag und Samstag von 16 bis 20 Uhr. Ein festes Programm gibt es nicht: „Das ergibt sich spontan“, erklärt Tina Seppelt. Außerhalb der Weihnachtsferien konzentriert sich das JAM auf die Langeooger Kinder und Jugendlichen. Diese stellten etwa im November selber Seifenstücke her und bastelten Schneemann-Vogelfutterglocken mit dekorativen Häkelmützen. „Dafür haben einige Jugendliche im 833-1Schnellverfahren extra Häkeln gelernt“, berichtet die JAM-Leiterin. „Wichtig ist uns auch das Lernen von Fertigkeiten: Wir wollen im JAM nicht einfach Zeit totschlagen, sondern Freizeit lebendig gestalten.“ Ihre fertigen Produkte – Seifen wie Futterglocken – verkauften die Jugendlichen am 8. und 9. Dezember auf dem Adventsmarkt im HDI. Außerdem boten sie dort gebrannte Mandeln und Kunsthandwerkliches an. Zudem konnten die Marktbesucher an einem Basteltisch kreativ tätig werden.

Adventsfahrt nach Bremen
833-3Aktionserlöse wie der vom Adventsmarkt fließen direkt in die Jugendarbeit ein. So werden daraus zum Beispiel Gemeinschaftsfahrten mitfinanziert. Am ers­ten Advent etwa führte eine Wochenendfahrt mit zwei Übernachtungen nach Bremen. Auf dem Programm standen unter anderem ein Besuch im Trampolin- und Action-Park „Jump House“ und ins Übersee-Museum. „Dort hat uns die Sonderausstellung ‚Antarctica‘ sehr beeindruckt. Sie zeigt das Leben in der Antarktis und die Folgen durch den Klimawandel“, berichtet die Reisegruppe. Pflicht war ein Abstecher zu den Bremer Stadtmusikanten, genügend Zeit für Weih-­ nachts­einkäufe blieb ebenfalls. Abends wurde in einem Asia-Restaurant mit Stäbchen gegessen und fröhlich gewichtelt. „Die Fahrt kostete pro Person 94,– Euro. Wer jedoch zuvor im Jugendhaus Engagement gezeigt hatte, konnte über ein Punktesystem seinen Fahrtbetrag erheblich verringern“, erklärt Tina Seppelt. Einsatz lohnt sich also. Und die Fahrt? „War sehr schön.“ Wer ebenfalls einmal mitfahren möchte, ist eingeladen, das Jugendhaus regelmäßig zu besuchen.

Generationen gemeinsam
Doch bleiben die Langeooger Jugendlichen nicht ausschließlich unter sich. „Dieses Jahr hatten wir dreimal Senioren zu Gast, die vom Bastelkreis ‚Klönen und Knütten‘ kamen“, erzählt das JAM-Team. „Eine coole Sache.“ Die damit begann, dass der Bastelkreis um Edith Kuper dem Jugendhaus 500,– Euro für eine Geschirrspülmaschine spendete. Zum Dank luden die Jugendlichen die Bastelkreis-Teilnehmer im Frühjahr zu einem Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen ein. Im Sommer folgte die zweite Einladung ins Jugendhaus, diesmal zu einem gemeinsamen Grillnachmittag draußen, mit Bratwürstchen und erfrischenden Getränken. Beim dritten Besuch der „Klön- und Knütterinnen“ im Herbst servierten die jugendlichen Gastgeber appetitliche Kartoffelpuffer mit Apfelmus, beides selbst gemacht. „Es war sehr schön zu sehen, wie sich das Verhältnis der jüngeren und älteren Langeooger zueinander von Mal zu Mal intensiviert hat“, beobachtete Tina Seppelt erfreut. Man wolle den Kontakt auf jeden Fall erhalten und ausbauen und plane daher für 2019 weitere Begegnungen. Denkbar wäre etwa Anfang März ein Berlinerbacken zum Karneval. -köp-