„Holy Ground“ nach Heiligabend

804-1 „Flinthörners“-Jahresabschlusskonzert am 28. 12.2018 – Premiere im April 2019 – Solist Siggi ging von Bord Zum Jahresausklang geben „de Flinthörners“ wieder alles: Wer den Langeooger Shantychor um Leiterin Elisabeth „Puppa“ ­Peters zum Saisonende noch einmal in ganzer Pracht erleben möchte, dem sei das Jahresabschlusskonzert im „Haus der ­Insel“ empfohlen. Am Freitag, 28. Dezember um 20.15 Uhr verbreiten „Puppa“ und ihre Mannen unbeschwerte Shanty-Atmosphäre: „Ob „Holy Ground“, „Liverpool Girls“ oder „Whiskey for my Johnny“ – mit Sehnsucht im Seesack singen sie von fernen Ländern, harten Drinks und leichten Mädchen. Daneben proben sie schon wacker für die nächste Premiere, die am Montag, 8. April 2019 über die Bühne gehen wird. „Flinthörners“-Fans sollten sich den Termin unbedingt vormerken. Nicht mehr dabei ist dann Siegfried „Siggi“ 804-2Maurischat. Nach 33 Jahren gab das „Flinthörners“-Gründungsmitglied im Konzert vom 30. Oktober seinen Abschied. So kannte und liebte man ihn: Im korallenroten Shirt, mit Muschelkette und Stirnband, sang der Tenor meist heitere Stücke wie „Seemannsgarn“, „Die Meer-jungfrau Story“ oder das „Seemanns-alphabet“, aber auch getragene Shantys wie „Rio Grande“. Oft erfuhr Siggis Gesangsvortrag eine Steigerung durch leichtfüßige Tanzeinlagen, die ihm stets Szenenapplaus, vor allem seitens der Damen, einbrachten. Hauptberuflich war der Insulaner langjähriger Hausmeister des VCH Bethanien. Im Ruhestand zog Siggi Maurischat mit seiner Frau Rieke ans ostfriesische Festland, gewissenhaft kehrte er aber jeden Montag zu den Proben und Auftritten auf die Insel zurück. Mit stehenden Ovationen ehrte nun das Publikum den beliebten Solis­ten auf seinem letzten Konzert. -köp-