Kromminga verabschiedet

822Handwerkskammer für Führungswechsel gut aufgestellt Der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland, Peter-Ulrich Kromminga, wurde nach 37-jähriger Tätigkeit von der Vollversam-mlung in den Ruhestand verabschiedet. Als Leiter der Betriebsberatungsstelle begann der Diplom-Ökonom und Diplom-Betriebswirt 1981 seine Tätigkeit. 2004 wurde er zum stellvertretenden Haupt-geschäftsführer und ein Jahr später zum Hauptgeschäftsführer gewählt. „Durch hohe Kompetenz, Gradlinigkeit, Zuverlässigkeit und strategisches Vorgehen hat Kromminga im ostfriesischen Handwerk, aber auch auf Landes- und Bundesebene Akzente gesetzt“, zollte Kammerpräsident ­Albert Lienemann seinem Wirken Respekt. Das Dienstleistungszentrum des Handwerks sei in der Bevölkerung, wie auch in ­Politik, Gremien und Institutionen, sehr gut vernetzt und habe ein hohes Ansehen. Zu einigen von Krommingas Meilensteinen seines 13-jährigen Wirkens als Hauptgeschäftsführer zählen unter anderem die Zertifizierung der Verwaltung und des Berufsbildungszentrums als eine der ersten Handwerkskammern in Deutschland, die energetische Sanierung und Modernisierung der Gebäude in Höhe von zwölf Millionen Euro, die Umstellung von der Kameralistik zur Doppik oder die Einführung des Studiums zum Betriebswirt des Handwerks und dem damit verbundenen Aufbau des gleichnamigen Netzwerkes in Ostfriesland. Der Träger des Handwerkszeichens in Gold betonte, dass seine Erfolge nicht ohne das Zutun seiner Mitarbeiter möglich gewesen wären. Seinem Nachfolger Jörg Frerichs sowie Dirk Bleeker als künftigem stellvertretenden Hauptgeschäftsführer wünschte Kromminga als ehemaliger Segler „Mast- und Schotbruch und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel“. Mit seinem Ausscheiden übernehmen die „Neuen“ einen einstimmig verabschiedeten Wirtschaftsplan für das Jahr 2019.