Im Inselbahnhof angekommen

Daniela Wolpert tritt die Nachfolge von Bahnhofsvorsteher Karl-Heinz Beloch an

513Ein Bahnhof steht oft als Symbol für eine Veränderung im Leben. Für Daniela Wolpert trifft dies im wahrsten Sinne des Wortes zu. Die gebürtige Schwäbin wird die Nachfolge vom noch amtierenden Bahnhofsvorsteher und Örtlichem Bahnbetriebsleiter Karl-Heinz Beloch antreten, der seit 1977 bei der Schiffahrt der Inselgemeinde arbeitet, davon die letzten 14 Jahre als Chef des Bahnhof-Teams. Offiziell wird Beloch zum 1. März kommenden Jahres in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Seine Laufbahn begonnen hatte der gebürtige Wülfrather als Schlosser in der Bahnbetriebswerkstatt, bevor er ein Jahr später Lokführer wurde. Bereits 1973 kam Beloch als damals 18-Jähriger auf die Insel, die er durch Urlaub kennen und lieben gelernt hatte. Seitdem lebt der Vater dreier erwachsener Kinder mit Ehefrau Heike auf Langeoog. „Es war immer eine schöne Zeit, mit den Gästen und Kollegen zu arbeiten“, resümiert er nicht ganz ohne Wehmut. An Daniela Wolpert übergibt Beloch eine „gut funktionierende Abteilung“ und betont gleichzeitig die gute Zusammenarbeit mit seinem hochmotivierten Team: „Hier weiß jeder, was er zu tun hat.“ Auf die bald folgende „freie Zeit“ freut sich der Langeooger jetzt schon. „Ich werde künftig mehr Zeit fürs Golfen, den Kleingarten und meine Familie haben.“ Auch Daniela Wolpert hatte sich auf Anhieb in die Insel verliebt. Die Nordseeküste kannte sie bereits gut durch die Besuche bei ihrer Mutter, die in Dagebüll lebt. Als die 57-Jährige von der Ausschreibung erfuhr, bewarb sie sich spontan auf die Nachfolgestelle auf Langeoog und freute sich schließlich über die Zusage. Im März zog die Mutter von vier erwachsenen Kindern dann vom Großraum Ulm auf die Insel. „Ich bin hier sehr freundlich aufgenommen worden und habe mich gleich wie zuhause gefühlt.“ Vor allem schätzt sie die Ruhe, das Meer und die einzigartige Natur um sie herum. In ihrer Freizeit schwimmt sie leidenschaftlich gerne, sammelt Muscheln, um sie kreativ zu verarbeiten, und kocht aus Inselrosenblättern köstliches Gelee. Für ihre neue berufliche Herausforderung bringt die gelernte Kauffrau für Bürokommunikation jede Menge Erfahrung mit, denn zuletzt war sie als Fahrdienstleiterin bei der Schwäbischen Alb-Bahn (SAB) tätig. Ihren Dienst bei der Schiffahrt auf Langeoog trat sie am 1. April an. Von Beginn an habe die Chemie zwischen den Kollegen gestimmt, so Daniela Wolpert. Das gelte auch für ihren Vorgänger Karl-Heinz Beloch, der sie in den vergangenen Wochen eingearbeitet habe. Darüber hinaus absolvierte Daniela Wolpert beim Verband der Deutschen Eisenbahnfachschule (VDEF) in Köln erfolgreich zwei Kurse zur örtlichen Betriebsleiterin. – Auch unter neuer Regie wird weiterhin der Servicegedanke und damit die Gästezufriedenheit groß geschrieben. Daniela Wolpert: „Das A & O ist Pünktlichkeit, da die Inselbahn an die Anschlusszüge und Busse der Deutschen Bahn auf dem Festland gekoppelt ist.“ -reh-