„Urlaub fängt schon auf der Fähre an“

Jörn Viola lernt das Hotel Flörke und Hotel Langeooger Inselzeiten von Grund auf kennen

„In absehbarer Zeit möchte ich mich gerne aus der aktiven Leitung zurückziehen“, blickt Gerda Spies voraus. Seit etlichen Jahren führt die Langeoogerin die beiden Häuser Hotel Flörke und Hotel Langeooger Inselzeiten. Während dieser Zeit hat die Inhaberin stets Weitsicht bewiesen.
324Mit Jörn Viola steht nun die kommende Generation in den Startlöchern. Der Neffe von Gerda Spies wuchs in Friedeburg auf und ging nach der 10. Klasse für ein Jahr als Austauschschüler nach Denham Springs, einem Vorort von Baton Rouge im Bundesstaat Louisiana. Nach seiner Rückkehr drückte der Jugendliche in Wiesmoor die Schulbank und erlangte sein Fachabitur. Die anschließende Ausbildung zum Hotelfachmann im Bremer 5-Sterne-Hotel Swissôtel, einer internationalen Hotelkette im Luxussegment, schloss Jörn Viola mit Auszeichnung in verkürzter Ausbildungszeit ab. Danach folgten für Hotelkenner recht illustre Stationen unter anderem bei Louis C. Jacob einem 5-Sterne- Superior Hotel. „Damaliger Eigentümer war Horst Rahe, dem auch die Deutsche Seereederei mit Kreuzfahrtschiffen gehört“, weiß der 30-Jährige. Es folgten der Jumeirah Carlton Tower in London, das Solage Calistoga Resort im kalifornischen Weinanbaugebiet Napa Valley und das „Relais & Châteaux Park-Hotel Egerner Höfe“ am Tegernsee. Im Anschluss besuchte Jörn Viola für zwei Jahre die Heidelberger Fachschule für Wirtschaft und Hotel­management, die er als staatlich geprüfter Betriebswirt verließ. Mit der Arabella Hospitality SE im Münchener Arabellapark folgte eine weitere Station. „Als Complex Duty Manager und Front Desk Manager hatte ich dort sehr viel Verantwortung. Die beiden Hotels hatten insgesamt 1.073 Zimmer, da kann man sich vorstellen, dass es dort ein wenig anders zuging als hier auf Langeoog“, so der Hotelfachmann. Sämtliche Stationen haben Jörn Viola nicht nur einiges an Wissen vermittelt, sondern nach eigenem Bekunden, ihn auch in seiner Persönlichkeit weiter gebracht.
Seit dem 2. Mai ist Jörn Viola, der vorher immer mal wieder für wenige Wochen auf der Insel war, nun ganz auf Langeoog, um sich einzuarbeiten. „Unser Hotel hat nicht nur eine längere Gäs­teverweildauer als in Städtehotels“, so Gerda Spies. Auch die Strukturen seien mit Großstadthotels natürlich nicht zu vergleichen. Der Kontakt mit Mitarbeitern und Gästen ist darüber hinaus ebenfalls ein völlig anderer und mitunter fast schon familiär. Zahlreiche Stammgäste belegen dies. Insgesamt 63 Zimmer mit 120 Betten, aufgeteilt in Einzel- und Doppelzimmer, Suiten, Juniorsuiten und Appartements, bieten die beiden Langeooger Hotels an. „Der Langeoog-Urlaub fängt eigentlich schon auf der Fähre an. Man kann den Alltag hinter sich lassen und sich entspannt auf wundervolle Ferientage freuen“, sagt Jörn Viola, der das Gefühl selber kennt.
Das Hotel Flörke an der Hauptstraße wurde ursprünglich als Hotel Ahrenholtz 1884 erbaut. Ab 1906 war das Unternehmen über 50 Jahre im Besitz der Familie Flörke. 1959 übernahm Familie Spies das Hotel an der Hauptstraße und kann somit im kommenden Jahr auf 60 Jahre erfolgreicher Hotellerie zurückblicken. Nach dem Abriss des alten Gebäudes entstand ein kompletter Neubau. Vor neun Jahren wurde schließlich auf dem angrenzenden Grundstück zusätzlich das Hotel Langeooger Inselzeiten eröffnet.