Bridge – ein strategisches Spiel für Mutige und Kreative

Vom 11. Juli bis 22. August Bridge-Turniere in der „Spöölstuv“

401-1Von Isa Bruch Auch in diesem Jahr finden wieder die beliebten Bridge-Turniere unter Leitung von Isa Bruch in der Spöölstuv auf Langeoog statt: vom 11. Juli bis 22. August jeden Mittwoch und am Donnerstag, dem 26. Juli jeweils um 19.00 Uhr; Teilnahmegebühr 5,– Euro, Anmeldung bis jeweils am Spieltag um 12.00 Uhr. Listen dafür hängen in der Spöölstuv aus. Schon im Winter gibt es Nachfragen, wann die Turniere im kommenden Sommer stattfinden werden, damit man danach sein Feriendomizil buchen kann, um in fröhlicher Runde seinem Hobby nachzugehen. Dieses Jahr finden die Turniere zum 19. Mal statt und im nächsten Jahr können wir dann wieder ein großes Jubiläum feiern mit Empfang, Sketches und Ehrengästen. Wir haben nicht nur gute Spieler unter den Teilnehmern, sondern auch Künstler wie z.B. Axel Benkner, einem Musiker, der die Bridge-Gruppe und deren Freunde auch am Strand oder privat mit seinen Liedern erfreut. „Bridge mit Isa“ . . . ist ein echter Ohrwurm und hat auch Bürgermeister Uwe Garrels zum Mitsingen und Schunkeln animiert. Ein guter Organisator und Spieler ist Hanns-Gerd Fischer. Er unterhält in Bremen eine eigene Bridge-Institution und hat zusammen mit Freunden das große Weserstadion-Turnier auf die Beine gestellt, das größte eintägige Turnier mit höchster Teilnehmerzahl (138 Paare). Nach fünf Jahren hat er 2017 die Leitung abgegeben. Im Turnier hat er mit seinem Partner in der höchsten Klasse den zweiten Platz belegt, wie man dem Bridge Magazin vom Februar 2018 entnehmen kann. Die Bridge-Abende sind interessant und unterhaltsam, die Spielstärken unterschiedlich. Gäste, auch Anfänger und Kiebitze sind immer willkommen. Wir haben schon so manchem über die Schwelle des Anfangs geholfen, der dann ein großer Experte geworden ist. Das401-2 Teilnehmergeld spendet Isa Bruch jedes Jahr für Kinder und Jugendliche auf Langeoog. Im letzten Jahr war es ein Spielgerät für die Kleinen in der Spöölstuv, eine Raupe. Die Digitalisierung im Bridge ist mittlerweile weit fortgeschritten, sodass der Turnierleiter gleich nach dem letzten Spiel mit wenigen Klicks das Ergebnis des Turniers mitteilen kann. Danach setzt er es ins Internet, wo man dann sehen kann, wie die anderen gespielt haben, und wer was aus einer Austeilung gemacht hat. Hier ein Beispiel: Diagramm Hier wurde an 9 ½ Tischen gespielt (38 Personen). An jedem Tisch sitzen vier Personen. Die einander gegenüber sitzenden Ost/West (OW)-Spieler spielen miteinander gegen die beiden anderen, das Nord/Süd-Paar (NS). Die 52 Karten stecken in einem Board, für jeden 13 Karten. Das Board geht nach dem Spiel an den nächsten Tisch. 30 Boards wurden gespielt. In diesem Diagramm ist die 401-3Kartenverteilung von Board 16 aufgeschrieben. Darunter stehen die Aktionen und deren Konsequenzen: In der vierten Spalte findet man, was die Paare gereizt haben (den Kontrakt), und was erzielt wurde. Anders als beim Skat zählen hier die Anzahl der Stiche; nicht deren Inhalt. Die meis­ten auf OW haben fünf Pik gereizt und einen Stich mehr gemacht; d.h. sechs Stiche (+ sechs Stiche, die immer gemacht werden müssen) + einen Stich = 12 Stiche mit Pik als Trumpf. Das Paar 103 hat vier Pik + 3 gemacht; d.h. 13 Stiche mit Pik als Trumpf. Das war das beste Ergebnis auf OW und ergibt die höchste Matchpunktzahl (MP) 15,9 (s. Letzte Spalte!). Das Paar 6 auf NS hat mutig dagegengehalten und 7 Treff (♣) (13 Stiche mit Treff als Trumpf) gereizt. OW hat kontriert. NS hat zwei Stiche weniger gemacht als versprochen (7♣ – 2). Aber die Strafe dafür war weit geringer als der Bonus für das erfüllte Vollspiel mit Überstichen von OW (s. Spalte „Score“!). Dafür bekommt NS (Paar 6) die meisten MPs, 15,9 (s. 1. Spalte!) Zum Schluss werden alle MPs zusammengezählt und eine Reihenfolge der Spieler ermittelt. Wir sind auf Langeoog beim Bridge mit der Digitalisierung noch nicht so weit. Aber immerhin rechnen wir schon lange die Ergebnisse mit dem Computer aus und geben diese den Teilnehmern noch am selben Abend bekannt. Danach folgt wie immer die Siegerehrung, wobei die ersten beiden in der Rangfolge mit dem begehrten, vom Tourismus-Service gestifteten Langeoog-Pokal belohnt werden. – Freuen wir uns auf einen interessanten und erlebnisreichen Sommer auf Langeoog.