„JAM“ im Winter

Aktuelles aus dem „Jugendhaus am Meer“

JAM: Blick auf 2017
Auf ein erfolgreiches Jahr für das „Jugendhaus am Meer“ schaut Leiterin Tina Seppelt zurück: „Das Kreativ-Café erfreut sich wachsender Beliebtheit, unsere Kurse werden immer besser angenommen. Das hat seine Zeit gebraucht; aber es lohnt sich, einen langen Atem zu haben.“ Favoriten sind die „Paracord“-Kurse, in denen trendige Armbänder und Schlüsselanhänger aus Paracord (Parachute Cord = Fallschirmleine) gefertigt werden. Ein Erfolg war zudem das JAM-Café, das schlicht zum Chillen einlädt. Tina Seppelt: „In den Schulferien besuchen uns zunehmend auch jugendliche Urlauber.“
Ein lebhaftes Echo fanden die Aktionen des JAM, wie die jährliche Fahrt zum Heidepark Soltau, diesmal vom 11. bis 13. Juli. Mit von der Partie waren 27 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren: „Wir hatten eine tolle Zeit!“ Ein Gruselmag­net war die Halloween-Fete am 28. Oktober: „Unter dem Motto ‚Tanz der Vampire, Geister und Gespenster‘ haben rund 35 Langeooger Kinder und Jugendliche eine tolle Party gefeiert.“
Ohne hilfreichen Beistand, so Tina Seppelt, wäre die Jugendhaus-Arbeit nicht möglich: „Unser Dank geht an alle Helfer und Spender für ihre Unterstützung sowie an den Golfclub für die gute Zusammenarbeit.“ Ein besonderer Dank gilt Hauke Rieger: Der 18-jährige Langeooger absolviert seit September ein Freiwilliges Soziales Jahr auf der Insel. Die Stelle ist gesplittet: Vormittags verstärkt er das Team der Kindertagesstätte „Wichtelnüst“, nachmittags ist er im JAM aktiv. Hier vertrat er schon Tina Seppelt, als sie einmal krankheitsbedingt ausfiel: „Hauke ist ein äußerst engagierter Mitarbeiter.“
Das JAM-Team wünscht allen Langeoogern und Gästen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2018.

Programm „zwischen den Jahren“
In den Weihnachtsferien macht das Jugendhaus mobil – mit einem fast täglichen Programm vom 27. Dezember bis 6. Januar. Nur zu Silvester und Neujahr bleibt die Einrichtung geschlossen. Am 28. Dezember sowie 2. und 4. Januar lädt das Kreativ-Café (ab 10 Jahren) zum Mitmachen ein: Von 10 bis 13 Uhr besteht Gelegenheit, sich schöpferisch auszuleben. Ob bunter Holzfisch oder maritime Knotentafel: „Das Angebot im Kreativ-Café steht allen Interessierten offen“, unterstreicht Leiterin Tina Seppelt. Zum „Paracord“-Basteln von 10 bis 12 Uhr animiert das JAM am 29. Dezember sowie 3. und 5. Januar (ab 10 Jahren). Am Dienstag, 30. Dezember läuft von 11 bis 16 Uhr im JAM ein „Phase 10“-Turnier. Teilnehmen dürfen alle, die die Regeln des Rommé-ähnlichen Kartenspiels beherrschen. Turnier-Fans melden sich zeitig im Jugendhaus an, das Startgeld beträgt 5,– Euro.
An den Nachmittagen öffnet das JAM-Café seine Tür: Von 15 bis 18 Uhr können sich Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren treffen, können bei Snacks und alkoholfreien Getränken chillen, lesen, kickern, klönen und vieles mehr. Ausnahme ist der 29. Dezember: Da macht das JAM-Café der Disco (ab 10 Jahren) Platz, die von 18 bis 20 Uhr im Jugendhaus steigt. Eintritt 3,– Euro, ein Freigetränk ist inklusive. – Nach den Weihnachtsferien ist das JAM bis Ostern wie folgt geöffnet: Montag bis Donnerstag 15 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag 15 bis 19 Uhr (Änderungen vorbehalten). Bei Bedarf können die Öffnungszeiten, etwa für Jugendliche, verlängert werden. Veranstaltungen und Aktionen siehe Aushang.

„Appetitliche“ Bonuskarte
Wer ins Jugendhaus geht, sei es, um sich kreativ zu betätigen oder einfach im JAM-Café abzuhängen, verspürt früher oder später die Lust auf eine Erfrischung. Die Möglichkeit für eine kleine Stärkung gibt es schon lange, neu jedoch ist die Bonuskarte für JAM-Besucher. Die Zehnerkarte für 8,– Euro gewährt satten Rabatt beim Verzehr: Snacks und Getränke kosten pro Stück jeweils nur noch 80 Cent statt 1,50 Euro. „Die Bonuskarte wird gut genutzt“, berichtet das JAM-Team erfreut.

„Happy birthday!“ im JAM
Geburtstagsparty im Jugendhaus – das ist seit Sommer 2016 möglich. Immer mehr Langeooger Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen Gründen ihren Geburtstag nicht zu Hause feiern möchten oder können, nutzen (für kleines Geld) die Räum­lichkeiten des Jugendhauses. Der Fetenvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt: Ein kreativer Nachmittag mit „Kuchenschlacht“ und Bastelaktion ist ebenso denkbar wie   eine Nachtwanderung mit an-schließender Übernachtungsparty. „Das haben wir alles schon gehabt – hat gut funktioniert“, berichtet Tina Seppelt. ­Damit es keine terminlichen Überschneidungen gibt, bittet das JAM-Team um rechtzeitige Anmeldung, und zwar mindestens ­einen Monat im Voraus. Dann können noch in Ruhe alle Einzelheiten besprochen werden.

JAM auf Adventsmarkt
Am diesjährigen Adventsmarkt im „Haus der Insel“ am 9. und 10. Dezember beteiligte sich auch das JAM-Team. Am Kreativtisch wurde eifrig gemalt und gebastelt: „Die Resonanz war gut, etliche Langeooger Kinder konnten noch Weihnachtsgeschenke für die Familie anfertigen“, berichtet Tina Seppelt.
Am Stand angeboten wurde zudem die exklusive Langeoog-Edition von Wilhelm Schlote: Der renommierte Künstler hatte ein Plakat mit Inselmotiven gestaltet (der „Utkieker“ berichtete). Das farbenfroh-verspielte Werk ist in verschiedener Form erhältlich: als Postkartenreihe (ab 1,– Euro), Tassen-Serie (je 9,90 Euro), Kunstdruck-Poster (49,95 Euro) sowie als handsignierte und auf 300 Exemplare limitierte 3D-Grafik (400,– Euro), auf Wunsch gerahmt (480,– Euro). „Das sind auch schöne Weihnachtsgeschenke“, sagt ­Tina Seppelt. Ein Teil des Erlöses kommt dem Jugendhaus ­zugute. Außer im JAM gibt es die Artikel noch im Schiffahrts­museum, das als Vertriebspartner auftritt.

Hotspot geplant
Für Jugendliche ist die Nutzung von Internet und Smartphone eine Selbstverständlichkeit. WLAN-Hotspots sind schlechthin die Voraussetzung zur Kommunikation. „Geplant ist daher, neben anderen Liegenschaften der Inselgemeinde, auch das Jugendhaus mit einem Hotspot auszustatten“, berichtet Tina Seppelt. Hierfür müsse jedoch noch die entsprechende Infrastruktur ­geschaffen, sprich: eine entsprechende Leitung gelegt werden. Doch recht zügig in der Saison 2018 soll kostenloses WLAN für Jugendliche im JAM möglich sein.