„Tortilla des patatas con espinaca“

Restaurant & Tapas-Bar „Boramar“ am Hauptbad

Mitte Mai eröffneten Miriam de Marco und Ante Topalovic ihr „Boramar“ am Hauptstrand. Der Name des Restaurants und der Tapa-Bar hätte nicht treffender gewählt werden können. „Er bedeutet soviel wie ´,Kommt, lasst uns zum Strand gehen’´ und stammt aus dem Spanischen“, erläutert die 24-jährige Gastronomin. Schon während ihrer Ausbildung zur Restaurantfachfrau bei Ines Mühlinghaus, die auf Langeoog die Pizzeria „Luciano“ führt, hatte Miriam de Marco den Plan sich selbstständig zu machen. Es sollte etwas sein, das es so auf der Insel noch nicht gibt“, erklärt die gebürtige Italienierin. Und schon bald ward die Idee eines spanischen Restaurants geboren.
Das „Boramar“ befindet sich genau auf der Ecke des nicht zu übersehenden farbenfrohen Gebäudes, das erst in diesem Jahr fertiggestellt wurde. Hinter der roten Fassade mit den weiß gerahmten Fenstern lädt ein gemütliches Restaurant zur Einkehr. Spanische Musik, mal ruhig und dann wieder temperamentvoll, aber immer dezent gibt dem Gast Raum, sich in Ruhe unterhalten zu können. Die Mischung aus Restaurant und Bar ist vortrefflich gelungen. Überwiegend Tapas, also kleine Appetithäppchen, stehen auf der Speisenkarte. Schon die spanischen Namen verheißen Leckeres. So verbirgt sich hinter „Tortilla des patatas con espinaca“ ein Kartoffelomelett mit Spinat und Hirtenkäse. Auch Gambas, Tintenfisch, gegrillte Paprika, spanische Oliven und etliche Kleinigkeiten mehr zählen zum schmackhaften Angebot. Ebenfalls beliebt sind die Fajitas mit Salsa, Jalapenos und knackigem Salat zum Selberrollen. Für den größeren Appetit empfiehlt Miriam de Marco die Salate der Saison oder eine Ofenkartoffel mit Schweinefiletspitzen oder Hähnchenbruststreifen, geriebenem spanischen Käse und einer Salatbeilage. Nicht zu vergessen: die köstlichen, gefüllten Rollitos. Freitags wird nach vorheriger Bestellung ausschließlich vegetarische oder klassisch angerichtete Paella angeboten. „Wer keine Paella mag, kann dann aus einer verkleinerten Tapas-Karte wählen“, empfiehlt Miriam de Marco.
Selbstverständlich werden auch speisenbegleitende Getränke mit und ohne Alkohol angeboten. Sehr gerne nachgefragt werden neben einer Sangria auch diverse Cocktails. Beliebt sind zudem die Frozen Margaritas mit Erdbeer-, Banane- oder Heidelbeer-Cassis. Auch werden in der Saison verschiedene Cocktail-Events angeboten. „Darüberhinaus möchte ich den Gästen unseren Bio-Eistee „Tea jay on the rocks“ ans Herz legen, den es mit und ohne Alkohol gibt“, so die Jung-Gastronomin. Sämtliche Speisen und Getränke sind zum Mitnehmen. Außerdem legt man viel Wert auf Umweltschutz, weshalb Becher, Verpackungen, Sticks zum Umrühren und Bestecke der „to-go-Artikel“ biologisch abbaubar sind. Geöffnet ist das „Boramar“ täglich ab 11.00 Uhr.